Beiträge von Walter

    Tach allerseits!
    Gestern die ZDF Sendung "Bares für Rares" gesehen. Es wurde eine Rolle von Mitchell angeboten. Mitchell "Spezial", 410 Dl. Schätzpreis: 1600 - 2000 Euro. Einer der Händler ist wohl auch Angler und zeigte Interesse. War Ihm aber zu viel Geld. Der Anbieter nahm die Rolle wieder mit. Und ich habe gut gestaunt!
    Schöne Grüße aus Oberhausen.
    Ach so, fast vergessen zu erzählen. Ich habe vor einer Woche die neue Angelsaison eingeläutet, zwar keinen Biss gehabt, aber einen wunderschönen Tag gehabt.

    Tach allerseits!
    Die Bilder gesehen und bei mir aus dem Wohnzimmerfenster geschaut, auch bei uns im Kohlenpott alles weiß. Und danach ein wenig mit offenen Augen geträumt. Vor 30 Jahren wäre ich wohl bei diesem Wetter zum Wasser gefahren um ein wenig zu blinkern. Oder ansitzangeln mit Köder- fisch. Auf jeden Fall hätte es wieder Spaß gemacht. Und heute????????
    Lieber im warmen Wohnzimmer bei einer Tasse Tee sitzen, Musik hören, ins Auquarium schauen, ist doch auch schön. Und dabei kann ich mich schon wieder auf`s neue Angeljahr freuen, das hoffentlich im April beginnt.
    Ich wünsche allen noch einen schönen Tag!

    Tach, ich hoffe daß Ihr auch schöne Weihnachten hattet.
    Ich hab von einem alten Aquarianer diesen Tip bekommen:
    Bei viel Algenwachstum das Becken komplett mit einer dunklen Decke zudecken daß kein Licht reinkommt, nach vier Tagen 50% Wasserwechsel.
    Gesagt, getan.
    Gestern die Decke runtergenommen, und sehr überrascht gewesen. Fast alle Algen verschwunden. Danach mit einem Wasserschlauch Wasser und restliche Algen abgesaugt, sechs Eimer Wasser hinein. Wieder alles in Ordnung!
    Aber wenn das Becken noch einen Tag länger abgedeckt gewesen wäre, dann wären die Pflanzen hin gewesen.
    Und noch einen Tip bekommen: Zeitschaltuhr anschaffen und höchstens acht Stunden das Licht an. Ob einmal acht Stunden oder zweimal vier, ist egal. Und einmal die Woche Licht auslassen.
    Mal sehen, ob durch diese Maßnahmen das Algenwachstum verringert wird

    Tach allerseits!
    Ich muss mich doch noch einmal melden. Zu den Panzerwelsen: Ich meinte die Fische, die das heruntergefallene Futter aufnehmen. Die Bezeichnung dieser Fische ist mir unbekannt, hatte aber einige davon im Becken und waren etwa so groß wie Schwertträger.
    Aber mal was anderes: Als ich gestern das Licht angemacht habe, musste ich feststellen daß sich sich die Algen sehr stark vermehrt haben.
    Algenfäden ziehen sich an den Pflanzen hoch, und an den Scheiben ist schon leichter Bewuchs. Das Licht ist 12 Stunden an. Ich habe als Unterlage für die Pflanzen Aquariumpflanzerde und darauf eine dünne Schicht Kies genommen. Der Filter läuft von Anfang an.
    Ich würde jetzt eine Wasseranalyse machen lassen, aber durch Corana ist der Zoohandel geschlossen.
    Was habe ich verkehrt gemacht?

    Tach allerseits!
    Die Bilder machen Laune!!! Ich musste mein Aquarium vor 20 Jahren abgegeben. Nach einem Wohnungsumbau war kein Platz mehr vorhanden.
    Aber jetzt nach einem Umzug wieder ein 125 Liter Becken zugelegt. Direkt aufgebaut und bepflanzt. Nach dem Lockdown werden die Fische eingesetzt. Ich werde rote Neon, Wiener Schwertträger, Fransenlipper, Feuerschwanz, und Panzerwelse einsetzen.
    Dann kann ich wieder stundenlang Fische gucken.

    Moin und ein frohes neues Jahr!
    Anhand der Antworten kann ich nur jedem Prüfling dazu raten den Vorbereitungslehrgang zu besuchen. Dieser wird wohl überall angeboten. Von diesem Kram mit App und so halte ich persönlich gar nichts. Wenn ich Fragen habe, kann ich diese auf dem Lehrgang stellen. Und wenn man den Rutenzusammenbau persönlich verfolgen kann. lernt es sich besser.

    Tach allerseits, ich wollte mich nur mal kurz melden!
    Wo jetzt ganz langsam für mich das Angeljahr zu Ende geht (ich bin ein absoluter Fan des Schönwetterangelns) wollte ich mal von dem Angeldrumherum erzählen:
    Nachdem ich ja sehr lange Zeit aus gesundheitlichen Gründen nicht angeln konnte wurde es von mir nachgeholt. Auch ziemlich erfolgreich, denn ich fing einen großen Karpfen von 75cm und einen Brassen von 63cm.
    Und dann habe ich dreimal das Fischadlerjunge, das von dem Adlerpaar auf der Bislicher Insel ausgebrütet wurde, auf den Entdeckungsflügen gesehen. Nebenbei segelten auch Störche durch die Gegend. Bei solchen Beobachtungen bin ich jedesmal hin und weg.
    Nun fahre ich ans Gewässer, weniger zum Angeln sondern Pilze zu suchen.
    Ja, angeln ist eine sehr schöne Freizeitbeschäftigung! Schönen Tach noch.

    Was mich am drumherum beim angeln interessiert? Alles!
    In meinem Verein wurde ein Rentnerangeln eingeführt. Jeden Dienstag trifft man die gleichen Angler. Morgens, nicht zu früh, trifft man sich. Wenn Jörg eintrudelt, wird erst einmal Kaffee getrunken und die Neuigkeiten ausgetauscht die so innerhalb einer Woche passiert sind.
    So gegen 8.30 fällt den meisten ein daß noch keine Angel im Wasser ist. Nun aber fix, aber gemütlich ist es ja.
    Ich sehe Störche segeln, Reiher stehen am Uferrand, Eisvögel fliegen über´s Wasser, ein roter Milan schraubt sich segelnd immer höher, ein Rehbock rennt in 20 Meter Entfernung hinter einer Ricke her, und weil ein Angler auch noch Jäger ist, fällt für uns noch ab und zu ein Wildschweinbraten ab. Diesen bereitet Jörg köstlich zu. Ja, Rentnerangeln ist eine sehr schöne Sache.
    Angeln ist eine sehr schöne Sache.

    Tach allerseits.
    Ich möchte mal kurz erzählen daß ich letzte Woche mal wieder angeln war.
    Durch einen Sehnenabriss in der Schulter, nachfolgender OP und Reha und mehrmonatiger Zwangspause endlich wieder am Wasser gewesen. Die Sonne strahlte herrlich, aber der Wind war sehr kalt. Mehrere Stunden genossen. Zwar keinen Biss gehabt, aber egal. Ich weiß nicht wie Men -
    schen es ohne angeln aushalten können.
    Schönen Tach aus Oberhausen

    Ein wunderschönes Moin aus dem Kohlenpott!
    Vielleicht dienen diese Bilder als Anleitung zum Selbstmord. Es ist doch viel zu gefährlich in dieser Strömung zu angeln. Es können unter der Wasseroberfläche Gegenstände den Angler umwerfen, oder er kann den Halt verlieren. Alles lebensgefährlich.
    Solche Bilder gehören meiner Meinung nach nicht in dieses Forum.

    Tach allerseits!
    Es war wohl mitte der 80er Jahre: Wir wollten zu dritt nach Scheveningen auf Makrelen. 240 Km Hinfahrt nur Regen und Blitze. Trotzdem immer weiter gefahren. Dann den Obulus im Cafe bezahlt und mit dem Gepäck auf das Schiff. Sofort die Regensachen angezogen und die Ruten an der Reling angebunden. Das festgemachte Boot schaukelte sehr, kein Wunder bei Wellenhöhe von einem halben Meter. Dann die Leinen los, und der Kapitän versuchte das Boot zu drehen. Mit dem Bug gegen einen gegenüberliegenden Kahn gefahren,dann rückwärts gegen einen anderen. Dann Richtung offene See. Der Himmel war schwarz, es tobte ein sehr starker Wind und ich bekam immer mehr Angst. So etwas hatte ich bis dahin noch nie gesehen: je weiter Richtung See, desto höher die Wellen, haushoch waren die, und der Himmel pottschwarz. Kurz vor dem letzten Hafendamm drehte dann das Boot und wir fuhren zurück,worüber wir alle sehr froh waren. An diesem Wochenende kamen mehrere Menschen auf der Nordsee um`s Leben.

    Moin aus Oberhausen!
    Bis vor kurzem hatte ich auch meine Papiere in einem Kunsttoffmäppchen, das ich 1977 zur bestandenen Fischerprüfung überreicht bekam. Es wurde immer voller, Einweckgummi drum und und alles in einen Einfrierbeutel. Kostet kaum etwas und kann bei bedarf günstig ausgewechselt werden. Schönen Tach noch...…..Walter

    Moin aus dem Kohlenpott!
    Früher als Jugendlicher war es mir egal wie das Wetter war. Hauptsache am Wasser.
    Heute geht das angeln im Winter aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr. Aber noch Mitte der 90er Jahre stand ich auf dem zugefrorenen See am Neujahrsmorgen.
    Aber ein besonderes Erlebnis ist mir in Erinnerung geblieben: Es war ein heisser Sommerabend und ich war mit einem Bekannten an meinem See angeln. Es war schon dunkel und plötzlich kam ein Regenschauer runter. Da der Angelplatz an einer lehmigen Böschung lag, nahmen wir unsere Utensilien und gingen an einen anderen Platz. Die mit einem Tauwurm bestückte Rute warf ich auch sofort ein. Nach wenigen Sekunden war die Pose verschwunden. Gebissen hatte eine Schleie von 45cm. Sofort wieder einen Tauwurm drauf und nach wenigen Sekunden lag wider eine Schleie im Gras.
    Schade, daß ich nicht mehr bei "schiet Wetter" angeln gehe. Gelohnt hatte es sich. Heute bevorzuge ich trockenes Wetter zum angeln. Aber egal, hauptsache am Wasser.

    Tach allerseits aus Oberhausen.
    Gib mal auf Google" Fischsuppe" ein, und Dein Computer fliegt vor lauter Rezepten auseinander.

    Moin allerseits aus Oberhausen!
    Der Aal sieht aus als wenn der Ofen zu heiß gewesen ist. Und die geplatzte Haut spricht auch dafür.
    Vor ca. 15 Jahren hab ich mir einen Tischräucherofen als Aktionsware bei Lidl geholt. Gute Räucherergebnisse.