Beißen die Quappen schon ?

  • Zitat von Derrik Figge

    Von da habe ich seit Jahren nix gehört...sonst hätte ich da mal nen Ansitz versucht.


    Ich frage weil ein Kollege vor zwei Jahren Erfolg hatte - keine Riesen oder Mengen - aber immerhin ein paar schöne Quappen nach mehreren Ansitzen. Er war an der Staustufe Geesthacht, Hamburger Hafen ging vereinzelt auch.


    Ich bin an normalen Angeltagen hier und da als Schneider at home gelatscht, aber sich an mehreren Tagen "den Arsch abfrieren" ohne den Hauch auf Erfolg macht ja auch keinen Spaß.


    Habe sogar noch Hering im TK. Fetzen zusammen mit einem Taui wäre perfekt. ;)


    Vielleicht gibt es ja noch eine positive Rückmeldung...oder ich setze mich verdammt noch einmal selbst dahin, wenigstens zwei Liter Glühwein im Tetra nicht vergessen. :lol:

  • Zitat von Gerd

    Wieso wird das Quappenangeln eigentlich immer an der Temperatur fest gemacht? Fressen die Fische bei angenehmem Wetter nicht?


    Moin,


    die Quappe ist ein Winterfisch und wird erst bei kühleren Temperaturen aktiv und zieht dann im Schwarm in die Flußläufe. Im Sommer geht gar nichts...ja, da machen die Urlaub. :lol:


    Den Hering oder Stint fängt man ja auch nur zeitlich begrenzt z.B. zur Laichzeit.

  • Zitat von Tiedenspringer

    ...
    Den Hering oder Stint fängt man ja auch nur zeitlich begrenzt z.B. zur Laichzeit.


    Liegt aber daran, dass Sie "anadrome" Wanderfische sind.
    Also im Meer leben und zum Laichen ins Süß- bzw- Brackwasser ziehen.
    Rutten leben das ganze Jahr im Süßwasser, also kann man sie das ganze Jahr über fangen, Schonzeiten und Gewässersperren ausgenommen.
    Z. B. von März bis September im Walchensee.
    Man muss zur richtigen Zeit mit dem richtigen Köder am richtigen Platz sein, also ganz einfach. :D
    Ich selbst habe Rutten im April und Juni in meinen Hausgewässern gefangen. Zwar nur zufällig, da es nicht mein Zielfisch war, aber es war nicht Winter.
    Schließlich will Keiner verhungern, auch die Rutten nicht.

  • Zitat von mikesch


    Rutten leben das ganze Jahr im Süßwasser, also kann man sie das ganze Jahr über fangen, Schonzeiten und Gewässersperren ausgenommen.
    Z. B. von März bis September im Walchensee.
    Man muss zur richtigen Zeit mit dem richtigen Köder am richtigen Platz sein, also ganz einfach. :D
    Ich selbst habe Rutten im April und Juni in meinen Hausgewässern gefangen. Zwar nur zufällig, da es nicht mein Zielfisch war, aber es war nicht Winter.
    Schließlich will Keiner verhungern, auch die Rutten nicht.


    Moin,


    da hast Du natürlich recht!


    Ich wollte damit ja nur festhalten wieso die Quappen hauptsächlich in den Wintermonaten die Flüsse/Kanäle raufziehen und man dann gezielt auf die Quappe ansitzen könnte. ;)

  • Zitat von Valestris

    Was mich ja immer gewundert hat, dass ich nie eine mal als Beifang beim nächtlichen Aalangeln an der Warnow hatte. Dass es dort Quappe gibt ist kein Geheimnis.


    Tröste Dich - ich bin bis heute Quappen-Schneider.


    Aalmuttern (Beifang statt Platte) hatte ich damals Haufenweise auf Fehmarn von der Mole gefangen...die sehen ja so ähnlich aus. :lol:

  • Zitat von Tiedenspringer

    ....Aalmuttern (Beifang statt Platte) hatte ich damals Haufenweise auf Fehmarn von der Mole gefangen...


    Fehmarn? Mole?
    Bin ja seit Jahren im Bereich Burg und Wulfen unterwegs und such nach`ner Mole von der es sich lohnt.
    Wo auf Fehmarn gibt`s eine Mole auf der man noch angeln darf?

  • Zitat von Gruni


    Fehmarn? Mole?
    Bin ja seit Jahren im Bereich Burg und Wulfen unterwegs und such nach`ner Mole von der es sich lohnt.
    Wo auf Fehmarn gibt`s eine Mole auf der man noch angeln darf?


    Moin Gruni,


    das Wort "damals" darfst Du auch so beziehen - ist gute 25. Jahre her. ;)


    "Damals" durfte man noch von der Westmole in Puttgarden die Rute schwingen, in die Mole (Hafenbecken) wurde nicht gerne gesehen aber meistens auch noch toleriert. Von der Molenspitze war auch da schon verboten...und nun kam das Problem: Zuviele schwachsinnige "Angler" haben von den Köpfen geangelt und ihren ganzen Müll liegen gelassen - und irgendwann war Schluß damit.


    Von der Mitte der Westmole hatten wir gefangen ohne Ende, meistens im Mai auf Platte, Dorsch oder Hornhecht.


    Aktuell ist der Bereich zwischen Grüner Brink und Westmole noch sehr interessant, da befindet sich auch die alte Mole - die ist aber schwer zugänglich. Vorteil: Wenn man erst einmal da drauf ist und wenigstens hundert Meter gelaufen ist (...und sich zwischendurch nicht auf die Fresse gelegt hat :lol: ) stehen da Wassertiefen von einigen Metern an.


    Vom Strand aus ist die Ecke auch sehr reizvoll z.B. für MeFo.

  • In Hamburg würde ich es auf Quappe immer als erstes in der Alster probieren. Sie hat einen erstklassigen Bestand, allerdings sind 99% kleinwüchsig. Eine 40er ist die absolute Ausnahme, aber mit etwas Glück erwischt man zumindest eine maßige.

    Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
    Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

  • Zitat von Derrik Figge

    In Hamburg würde ich es auf Quappe immer als erstes in der Alster probieren. Sie hat einen erstklassigen Bestand, allerdings sind 99% kleinwüchsig. Eine 40er ist die absolute Ausnahme, aber mit etwas Glück erwischt man zumindest eine maßige.


    Moinsen,


    das wäre mir bei den Temperaturen - und vor allem ab der Dämmerung - dann wohl doch zuviel des Guten. ;)


    Aber Danke für den Tipp! :)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!