Beiträge von Tiedenspringer

    Moin,


    in letzter Zeit bekommen die Angler in den News ganz schön was in die Fresse, sei es der Dorsch oder der Lachs. Wahrscheinlich folgt demnächst der Hering oder der Aal (Aal ist bekannt und korrekt).


    Mit dem DAFV (DK) hatte ich vor drei Jahren einmal auf der Halbinsel Fyn gesprochen. Auf Fyn wurde die MeFo und der Lachs mit viel Einsatz der hiesigen "Verbände" wieder eingegliedert, d.h. es wurde mit Geldern und viel Einsatz der ansässigen Anglern dafür gesorgt den Bestand wieder zu vermehren. Die Bestände sind gewachsen und die Quoten klar geregelt.

    Somit ist es Schwachsinn (zumindest in DK) von Begrenzungen zu reden und den Anglern einmal wieder den schwarzen Peter in die Hose zu schieben.


    Wenn ich mir die Tonnagen der Fischerei im Vergleich zu den Sportfischern ansehe bekomme ich echt das würgen - denn da stimmt das Verhältnis ganz und gar nicht.


    So wie es aussieht ist der Angler immer irgendwo "der Arsch" der dafür - mehr oder weniger - verantwortlich ist dass die Bestände rückläufig sind. Man sollte die Quote grundsätzlich begrenzen was die kommerzielle Fischerei angeht und nicht alles plündern - und wir hätten diese absurde Diskussion nicht.


    Der Reiher ist ein anderes Level das man reglementieren könnte - man muss "da oben" nur mal den Arsch bewegen und den Angler nicht immer mit einbeziehen. Was da so alles gelabert wird geht irgendwann echt auf keine Kuhhaut mehr...

    Bei Moritz in Kaltenkirchen war ich bisher zwei mal, als "nördlicher Niedersachse" ist das keine so große Reise.


    Grundsätzlich ist Moritz mega sortiert - m.E. aber auch schon zu groß. Das wäre vergleichbar wenn ich hier im Großhandel in Hamburg einen bestimmten Käse kaufen möchte und vor mir steht ein fast vierzig Meter langes Regal voll mit Käse - da wirste bekloppt beim suchen.


    Die Beratung und der Einsatz der Mitarbeiter bei Moritz ist aber top, ich hatte vor drei Jahren eine Wathose gesucht und wurde sehr gut beraten und konnte was weiß ich wieviele anprobieren da eine große Auswahl vorhanden war.


    Als ich dann bestimmte MeFo-Blinker gesucht hatte war es wie bei dem Käse im Großhandel - man kommt ohne Verkäufer fast nicht klar.


    Etwas verwundert war ich aber ein anderes mal als ich nach einer Ersatzspule für eine Legalis gefragt hatte. Moritz führt keine Daiwa-Rollen. Das wäre so ähnlich wenn die Käseabteilung im Großhandel sagen würde wir haben keinen Höhlenkäse...trotz der vierzig Meter Käseregal.


    Das mal am Rande... ;)

    Gestern der erste Test am Kai in Kiel.....2 Platten (...)


    gruß degl

    Zwei...ist ja nicht soooo viel, liegt aber bekanntlich auch an der Größe. Petri aber allemal. :)


    Ich fahre Heute für eine Woche nach Lemvig DK - oki, kein Angelurlaub sondern echter Urlaub. Aber zwei Ruten nehme ich trotzdem mit und es soll zwei Nachmittage auch geangelt werden. Einmal Brandung, einmal Hafen. Wetter soll passen...der Rest wird sich zeigen.

    John

    Ich möchte hier wirklich keine politische Diskussion starten und ja - ich habe auch einmal nicht gewählt weil ich dessen überdrüssig war. Aber wenn Du nicht wählst verballerst Du Deine Stimme ins Nichts.


    Wähle eine Randpartei, Tierschutzpartei, LfK, Gartenpartei (gibt es wirklich, kenne aber das Program nicht :lol: ) etcetc. oder sonst was. Dann machste halt den Protestwähler und fertig.


    Oki, Du änderst damit nichts ist aber Immer noch besser als nur meckern - UND - Du hast eine zählbare Stimme abgegeben... ;)

    Oha, Politik! Da halte ich mich meistens raus da es endlos ist. Daher nur proforma...


    Laschet ist mir oft zu verwirrt und weht mir zuviel mit dem Wind. Annalena, die Trampolinspringerin, sollte sich aus der Politik zurückziehen und ihre Gemüsebeete beackern. "Anglerfreundlich" sind die Grünen mit Sicherheit auch nicht.

    Scholz - nun ja - beim G20 Gipfel in Hamburg hat er mich mit seinem Handeln nicht überzeugt, halte ihn aber (gemessen an den anderen Kanditadten) für grundsätzlich fähiger.


    Ich durfte 1980 das erste mal zur Wahl latschen und damals gab es feste Positionen (Arbeitgeber- Arbeitnehmerpartei oder die vergoldete Mitte), außerdem hatten wir da noch echte Typen als Politiker. Von einem Schmidt, Brand oder Genscher sind wir heute Lichtjahre entfernt. :?


    In den 50ern hatten wir ja auch schon so merkwürdige Minister die erst für das Post- und Fernmeldewesen zuständig waren und danach direkt Minister für Atomkernenergie wurden - ist ja so ähnlich. Heute ist das völlig egal, da biste Minister*in für Justiz und dann für Energie, oder für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und danach direkt Verteidigungsministerin. Das wäre so dass ich als Maschinenbautechniker ab nächster Woche ohne Anlauf beim Bäcker arbeite oder in die Pflege gehe. :lol:


    Für mich persönlich gibt es im status quo nur das "kleinere Übel" - und das ist schlimm genug!


    Oder wie sagte mein Opa damals immer: Die Tröge bleiben immer die Gleichen, nur die Schweine davor wechseln alle paar Jahre. ;)

    Moin,


    ich kann mich daran erinnern wie wir Ende der 80er und Anfang der 90er öfters Kutterfahrten von Puttgarden mit der Südwind oder Pirat gemacht hatten. Ein Dorsch unter 50cm war schon eine Seltenheit, tendenziell hatten die Dorsche 60-70cm und lagen im Schnitt bei 3-4kg.


    Vor vier Jahren hatten wir bei mehreren "Versuchen" haufenweise Dorsche zwischen <20cm bis max. 25cm (...die natürlich komplett zurück gingen). Es war nicht einmal Ansatzweise ein Ü-30 dabei.


    Bedeutet laut Statistik das unsere "damaligen" Dorsche wenigstens vier Jahre alt waren - später waren es gerade einmal Einjährige. Und genau DAS ist für mich eine komplette Überfischung.


    Aber als Anmerkung zum Thema Angler: "Damals" gab es keine Fangbegrenzung und es wurden über Jahrzehnte immer größere Dorsche gefangen, egal ob Kuttertour oder Brandung.

    Für das Jahr 2021 wurde z.B. für die westliche Ostsee beschlossen das Fischerboote fünf Prozent mehr Dorsch fangen dürfen - obwohl die Grundlage der Empfehlung war (nach wissenschaftliche Gutachten), dass der Dorsch weiter sehr gefährdet sei. Ach so...?


    Und was kann der Angler dafür? Begrenzung auf drei (Laichzeit, da stelle ich sowieso keinen Dorsch nach) bis max. fünf Dorsche... :?