Beiträge von Tiedenspringer

    Ach ja, noch zwei Anekdoten zu dem Tag:


    Rutenspitze war am wippen - kurz anhauen und "fühlen" ob es zuppelt und liegen lassen. Danach noch einmal eine heftigere Bewegung der Rutenspitze und einholen. Ergebnis: Eine Platte die sich beide (!) Haken reingezogen hatte. Das hatte ich bisher auch noch nicht, der Futterneid unter Platten ist schon beachtlich!


    Eine Stunde später hatte mein Sohn den Buttlöffel zügig eingeholt (Krautfeld vor der Sandbank), nichts dran, Wattis kontrollieren. Plötzlich ein Ruck. Gelandet wurde ein Horni der auf den schnell eingezogenen Wattwurmrest (auf schwarzen Haken) gebissen hatte.


    Wirklich zwei echte Überraschungen an diesem Tag - man lernt doch nie aus! :lol:


    Der Horni ging übrigens noch sehr gut, unsere Angelnachbarn haben mit Spiro und Fetzen geangelt, haben in einer Stunde gute zehn Stück gezogen, sind aber teilweise mit Badehose gute fünfzehn Meter ins Wasser - kurz vor dem Kraut - und haben dann den Spiro rausgeknallt. Der Horni war ergo etwas weiter draußen.

    10 Euro für die Küsten in SH an Nord und Ostsee, teils einige km Flussaufwärts ins Land. Zur Not sogar 30-Tage-Touristen-Angelschein oder wie das war (gibt's den noch?)

    Und dann in Bayern: 250 Euro für Lehrgang, 50 Euro Prüfung, teure Tageskarten für Gewässer wo nichts gesetzt wird... Und je mehr Mitglieder desto mehr Gewässer kann sich der Verein leisten, auch wenn der See 150 km weg ist.

    Schade eigentlich, da hat der Norden echten Vorteil

    Der Norden hat vor allem den Vorteil das man Küstennah ist. Wie Du schon geschrieben hast kostet der Küstenschein SH gerade einmal 10 Taler, der Fischereischein in NS ist auf Lebenszeit ohne jährliche Abgabe.

    Aaaaber: Wenn man eine Tageskarte von hier ansässigen Vereinen haben möchte wird es auch teilweise unverschämt.

    Wir haben hier schon einige teure Tageskarten für diverse Seen gekauft und absolut nichts gezogen. Entweder ist der Besatz wirklich so schlecht, fast leer gefischt oder komplett überfüttert. Und genau das ist für mich ein Grund keine Vereinsgewässer mehr anzusteuern.


    Grundsätzlich noch: Es gibt mit Sicherheit auch Vereine die dafür sorgen dass ihre Mitglieder auch definitiv "Fisch vor die Nase" bekommen - aber meine bisherigen Erfahrungen bringen mich davon ab weiterhin irgendwelche Tageskarten von irgendwelchen Vereinsgewässern zu holen. Für das Geld kann ich mir auch Zanderfilet oder Karpfen kaufen - dann ist wenigstens garantiert etwas in der Pfanne oder in dem Kochtopf.

    Schau dir mal bspw. mittelfränkische Vereine an. Aufnahmegebühr so um die 500 Euro, teils mehr. Dazu kommt der Jahresbeitrag von knapp 250 Euro. Und wenn du dann noch Verbandskarten möchtest zahlst du die auch noch extra. Das will gut überlegt sein.

    Zusätzlich Strafzahlungen wenn man an Hege- und Pflegeterminen nicht kann...autsch...das ist dann ein glatter Tausender im Jahr! [:-/

    Ich denke der "Hut" ist alt und bekannt und lässt sich grundsätzlich im www nachlesen. Da wohl wenigstens 95% der gereggten Member hier im Forum ihre Fischereiprüfung abgelegt haben ist der Artikel m.E. auch nur warme Luft ohne echte Neuigkeiten.


    Ich selbst kenne alle Schonzeiten und Mindestmaße meiner Zielfische...das schützt mich auch schon einmal vor evtl. Strafen als Fischereischeinbesitzer. Auch das sollte ein Thema sein! ;)

    Also würdest du eher sagen, dass ich mir dann lediglich Tageskarten für das jeweils passende Gewässer kaufen sollte bzw. für ein von mir gern genutztes Gewässer vielleicht einen Jahresschein?

    Dummerweise vergeben viele Vereine aktuell keine Tageskarten - so ist es aktuell hier. Natürlich haben die Vereine hier z.T. interessante Gewässer aber nur deshalb trete ich der Vereinsmeierei nicht mehr bei. Ich bekomme für viele Elbabschnitte z.B. Jahreserlaubniskarten - FP geht zur Not auch immer - und ich habe das Glück in 60-90 Minuten an bestimmten Stellen der Nord- oder Ostsee zu sein.


    Für einen Jahreserlaubnisschein zahle ich im Schnitt €50,-- und der Abschnitt hat eine Strecke von 10-15km.


    Eine Vereinsmitgliedschaft kostet mindestens €100,-- zuzüglich der Verpflichtungen oder Strafzahlungen. Mir geht es nicht um die paar Taler im Jahr aber ich war noch nie ein Vereinsmensch sondern mache das lieber so wie ich es möchte. ;)

    Mein Sohn (Besitzer eines 30er und 60er Dennerle-Nano) hat nun auch die Faxen dicke und möchte nun ein größeres AQ. Er sitzt öfters vor meinem AQ und erfreut sich u.a. an den Zitronensalmlern wenn sie als Trupp durch das Becken ziehen oder an dem Wels-Gewusel.


    Lange Rede kurzer Sinn:

    Es soll das 240er Vivaline sein - natürlich mit einem Eheim 350 +4, vorzugsweise mit Unterschrank in Anthrazit. Problem: Z.T. nicht auf Vorrat. Wir haben uns Wund telefoniert, waren auch persönlich bei MegaZoo in Hamburg, Zoo&Co., Hornbach, Dehner etc., selbst Ausstellungsstücke in Anthrazit waren nicht verfügbar. Bestellen? Geht - Lieferzeit 6-10. Wochen! Ansage überall? "Rohstoffmangel!"


    Boh haben wir uns gedacht, watt ne Kacke. Dann kam die Entscheidung - dann eben ein weisser Unterschrank. Fast das gleiche Problem. Lediglich das Futterhaus in Güstrow hat es als Vorführer stehen (mein Sohn ist öfters in Güstrow). Also angerufen, reserviert und noch den Filterdeal (350 +4 statt Ecco300) gemacht.


    Aber - Rohstoffknappheit, echt der Hammer. Aber in C19-Zeiten gingen AQs wohl wie bescheuert und laut Aussage der Händler ziehen die Preise wohl demnächst heftig an.

    muss ja auch nicht immer ne angel am start haben;-)

    Ich habe Immer(!) eine Telerute; Kacher, Gummistiefel und eine kleine Tasche mit dem Nötigsten im doppelten Boden vom Fahrzeug liegen. Vor unserer "Rundreise" hatte ich den Wagen aufgeräumt - und auch den doppelten Boder leer gemacht.


    Daher fiel es mir auch leicht an diversen Seen oder der Küste zu sitzen ohne "grundlos nervös" zu werden.


    Das nächste mal bin ich aber wieder bewaffnet... :lol:

    Das ist schon ein paar Jahre her, so 16 vielleicht, da hab ich nur Würmer gebadet :D Aber mein Cousin fing da mal einen ziemlich guten Aal, für mich damals riesig als kleiner Junge, und hielt ihn jahrelang im Aquarium und später im Teich.

    Ein paar Jahre...so 16... :lol:

    Ich kenne den Neukloster-See überhaupt nicht - macht aber einen sehr guten Eindruck! Da muss ich mich mal informieren bezügl. Tageskarten, das wäre einmal eine nette Option. Vielleicht mal Schleppen mit Tretboot - da müsste ich aber meine Perle mitnehmen...die muss treten! :lol:

    Neukloster ist auch toll, da wohnt mein Onkel und meine Tante, daher konnte ich dort auch schon angeln.

    Ja, der See ist echt groß, schöne Ecke! Wir sind nur von der Straße durch den KGV zur Badestelle/Steg gelaufen. Zwei Leute haben vom Boot links im leichten Schilff mit UL geangelt. Jedenfalls interessant - und ist was gelaufen?