• Jeden Winter sterben unter dem Eis ein paar Fische. Die genaue Ursache bekommt man nur durch eine Obduktion heraus.


    Nun kommt Agathe Christie mit ihrer Vermutungen:


    Wie viele Karpfen hast du denn gesehen? Gab es noch andere tote Fischarten?

  • Jo, von einem eventuellen Sauerstoffmangel wären ja nicht nur die Karpfen betroffen...
    Hoffentlich habt ihr nicht Koi Herpes Virus, der ja aktuell in aller Munde ist, im Wässerchen...
    Der ist ziemlich übel.

    Sich zu melden verhält sich zu einfach drangenommen werden
    wie
    Von "Amts wegen" zu "auf Antrag"


    -Sprach der Rechtspfleger ;)

  • Also so wie du es beschreibst ist es ja kein Massensterben "nur" einige Fische sind verendet.
    An einem unserer Vereinsteiche (nichtmal nen halben Hecktar groß) verenden jedes Jahr auch einige Fische. Der genannte See wird im Winter immer etwa auf einen Meter Wassertiefe oder meist weniger Abgelassen damit niemand ertrinkt wenn er auf dem Eis Einbrechen sollte, laut Vorstandschaft. Ich halt davon nichts, weil ich denke das die Karpfen nur verenden weil Kinder darauf Schlitschuh fahren und die Fische aus ihrem "Schlaf" holen. Dadurch das so wenig Wasser im See ist und natürlich nochmal Karpfen besetzt werden müssen *Hust* befor man den See ablässt, wird der Sauerstoff ziemlich knapp, wenn die Fische dann noch erschreckt werden durch denn Lärm ist es klar das einige verenden.


    karpfengott24
    Wird auf dem von dir benannten Gewässer Schlitschuh gelaufen? wenn ja könnte ich mir vorstellen das die Fische dadurch verendet sind


    Gruß Hümpfi

  • Zitat von hü[email protected]

    Dadurch das so wenig Wasser im See ist und natürlich nochmal Karpfen besetzt werden müssen *Hust* befor man den See ablässt, wird der Sauerstoff ziemlich knapp, wenn die Fische dann noch erschreckt werden durch denn Lärm ist es klar das einige verenden.


    Toller Verein mit noch tollerem Vorstand und spitzenmäßigem Gewässerwart :-O.....



    @ karpfengott24
    Wie meine Vorredner schon sagten - der typische Fischverlust durch Sauerstoffmangel
    Bei strengen Wintern friert die Eisdecke anhaltend und tief hinunter.
    Da erwischt es dann meist die nicht so konditionsstarken oder gesundheitlich angeschlagenen Exemplare zuerst.
    ... und das sind meist die überpopuliert besetzten Fische - ... also zu 90 % die Karpfen

  • @ Hümpfi


    Hmm... ich glaub sowas ist inzwischen Standard geworden. Unser Gewässerwart hat zwar Ahnung vom besetzen, aber irgendwie hat der nix zu melden.
    Deswegen wird regelmäßig bei dem Besatz 8 Zentner Karpfen und 4 Zentner Zander geblieben.
    Hecht und Barsch fängt man inzwischen kaum mehr, und ordentliche Karpfen auch nicht. Nur Massen an Satzern, so wie es die meisten älteren Herren bei uns am liebsten haben...
    Ich glaub unser See ist mit Kleinkarpfen überbesetzt, weil jedes Jahr nur ca. 5 Zentner gefangen werden...

    Sich zu melden verhält sich zu einfach drangenommen werden
    wie
    Von "Amts wegen" zu "auf Antrag"


    -Sprach der Rechtspfleger ;)

  • Naja dann ist mein Verein wohl nicht der einzigste mit diesem Proplem!!
    Bei uns ist es eig Standart, dass in besagten See der nichtmal einen halben Hektar hat im Jahr so um die 8 Zentner Satzis und um die 10 Zentner Forellen rein kommen. Ein großer Teil wird zwar durch etliche Kochtopfangler wieder raus gefangen aber trotzdem ist das alles zu viel!
    Zudem ist der See jeden Sommer fast am umkippen, weil unzählig viele Weissfische den See bevölkern (in 2 Stunden um die 80-100 Rotaugen ist normal). Ich hab schon des öfteren einen besseren Hechtbesatzt gefordert aber angeblich sollen sogar mehrere Meterhechte das Gewässer beherbergen^^ (unzählige Ansitze haben nicht einen Fisch gebracht)
    Naja da kann man einfach nichts machen wenn die Vorstandschaft sowie der Gewässerwart nur eins wollen und das ist Fisch Satt auch wenn es das Gewässer garnicht mitmacht!!! Auf Artenvielfallt wird kein Wert gelegt Hauptsache jeder Fängt Fisch. Von der Qualität der Besetzten Fische will ich jetzt mal garnicht anfangen.......


    Gruß Hümpfi

  • 100% sauerstoffmangel !
    mein vater ist übrigens gewässerwart im dav und hat jetzt alle hände voll zu tun, sauerstoffmessen usw. in unseren seen ist es jetzt ganz ernst weil eis und schnee jeden lichteinfall im gewässer verhindern.
    parasiten oder andere krankheiten sind eigentlich sehr unwarscheinlich da diese doch eine größere wassertemperatur benötigen.


    kossi

    sag es mir und ich vergesse es
    zeige es mir und ich errinnere mich
    las es mich tun und ich behalte es
    (konfuzius 551 - 779 v chr)

  • Zitat

    10 Karpfen würden mir kein Kopfweh bereiten.


    Da hat Er recht der Herr Zanderschreck. Bei einer geringen Menge an toten Fischen ist das warscheindlich. Bei Sauerstoffmangel hätte es viel mehr erwischt.


    In meinem Köderfischweiher ist es in diesem Winter so passiert. Alles ist tot.

  • Ist es nach diesem Winter bei euch in den Gartenteichen auch so, dass einige Fische hinüber sind???
    Bei uns sind eigentlich alle großen Moderlieschen, alle drei roten Rotfedern und ein paar Goldfische tot. Die Goldschleien wiederum leben noch.


    Mich wundert es nur, dass nur ein paar Fische gestorben sind, bei den Moderlieschen kann ich das ja noch verstehen, dass die großen da mehr Suaerstoff brauchen als die ganzen kleine, aber die Goldfische, da sin werde einheitlich große noch Kleine gestorben...


    Ist das bei irgendjemandem von euch auch so???

  • Das weiß ich selber, und deshalb is da ja auch noch Eis drauf, und die Fische schwimmen auch schon seit längerem unterm Eis. Als ich das dann zuerst gesehen habe, und es immer mehr wurden, hab ich dann aber vorsichtig ein Loch reingebohrt und meine Sauerstoffpumpe reingehängt, seitdem ist noch keiner wieder hochgekommen....

  • JuliFisch
    wie schon von mir erwähnt akuter sauerstoffmangel. die erfahrung bei unseren gewässern sagt das besonders große karpfen viel mehr sterben.
    im gartenteich hilft natürlich eine sauerstoffpumpe in großen gewässern hilft das nicht. was aber bei uns gemacht wird, regelmäßig schneeschieben damit das eis lichtdurchlässig wird und somit die pflanzen und algen wieder sauerstoff produzieren. hat gute erfolge in den letzten jahren gebracht, weit weniger tote fische.
    mein großvater steckte in seinen karpfenteich immer strobündel, die blieben erstaunlicherweise immer eisfrei und natürlich hatten wir striktes verbot auf dem eis zu spielen damit die fische auch ihre ruhe hatten.
    den ein aufgeschrekter fisch verbrauch natürlich noch mehr sauerstoff.


    kossi

    sag es mir und ich vergesse es
    zeige es mir und ich errinnere mich
    las es mich tun und ich behalte es
    (konfuzius 551 - 779 v chr)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!