Genüsse und Güsse

  • Mensch, Klemens, da wünsch ich dir mal gute und rasche Genesung!
    Ich hoffe doch schwer, dass das nicht vom Mangfall-Wetter kommt.
    Und ebenso hoffe ich, dass nun nicht auch noch andere Teilnehmer am FliFi-Treffen krank darniederliegen wie du.

  • Am Samstag vor acht Tagen wollte ich die ERinnerung an unser gelungenes Treffen noch einmal aufleben lassen und war mit meinem Schwager zum Fliegenfischen an der Mangfall.
    Gut, es ging aufs Ende der Saison zu, und der Besatz war weitgehend weggefischt. Aber mir ging dann doch noch dicht unterhalb einer Sohlschwelle eine traumhaft schöne Äsche von deutlich über 40cm (die natürlich wieder schwimmt) auf eine 14er Ritz-C - Nymphe.
    Allerdings war das der einzige Fisch an diesem Tag.
    Oben an der Fliegenfischerstrecke war das Wasser klar wie Kirschwasser.
    Dennoch sah man nirgendwo auch nur einen Fisch stehen.
    Was man sehen konnte, waren teilweise zerstückelte Fischkadaver an einigen Stellen.
    Am Himmel zog ein Kormoran seine Bahn, ebenso sahen wir verschiedentlich Gänsesäger.
    Es hatte ganz den Anschein, als sei dieser Teil der Mangfall kürzlich vom Kormoran :saddev: besucht worden.

  • Zitat von reverend

    .... eine traumhaft schöne Äsche von deutlich über 40cm (die natürlich wieder schwimmt) auf eine 14er Ritz-C - Nymphe ...


    .... Es hatte ganz den Anschein, als sei dieser Teil der Mangfall kürzlich vom Kormoran ....


    Na dann hast Du den Kormoranen ja nen leckeren Happen released :-@
    Ne Äsche als Vogelfutter 8)
    (Unser Reverend der Vogelfreund :badgrin:)

  • Genau - weil ich auch mal in Deutschland (resp. Bayern...) eine große Äsche fangen möchte. Die Kormorane müssen sie bis 2009 also auch in Ruhe lassen! Sonst muss ich zum nächsten FliFi-Treffen meinen Rucksack mit ANti-Kormoran-Mitteln packen...
    reverend: ein herzliches Petri zur Äsche - ich hoffe, du hast die Mangfall von mir gegrüßt?

  • Klar, und von Jody herzliche Grüße an dich. Sie hat deinen Artikel sehr gern gelesen.


    Zitat

    Sonst muss ich zum nächsten FliFi-Treffen meinen Rucksack mit ANti-Kormoran-Mitteln packen...


    Jagdschein und Schrotflinte?
    Bei uns gibt's inzwischen Abschussquoten für die Biester.

  • Ich konnte gestern Abend am Elbe-Lübeck-Kanal etwas ganz besonders erfreuliches (und zu diesem Thread pasendes) miterleben:
    Den Kanal entlang segelte ein Seeadler - den ich sonst nur an unseren großen Seen beobachten kann, aber am Kanal vorher noch nie gesehen habe.
    Er griff einen Kormoran an - leider erwischte er ihn nicht...
    FÜr die nächste Jagd drücke ich dem Adler jedenfalls beide Daumen!

  • Hallo Holger,
    hoffen wir, dass der Adler gelernt hat und vielleicht demnächst einen Kumpel mitbringt! Ansonsten freu ich mich schon drauf, mit Dir auf Äschen in der Mangfall zu gehen, mit den anderen natürlich auch, also, äh, wann fangen wir denn mit dem Planen an?


    Giselher

  • ...kann ich mir nicht vorstellen. Ich glaube auch nicht, dass es verboten ist, Greifvögel auf die Kormoran-Jagd zu trainieren und dann auszuwildern (das Training kann ja als "Maßnahme zur Verbesserung der Überlebenschancen" firmieren).

  • Zitat von Diox

    ist es verboten Adler zu züchten und dann auszuwildern....


    Eigentlich ist es nicht verboten, jedoch die Beschaffung eines Zuchtstammes dürfte sich schwierig gestalten.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Ein Problem wären vor allem die Nistmöglichkeiten.
    Hier bei uns wäre ja allenfalls der Steinadler heimisch, der seine Horste auf hohe Felsvorsprünge in den Gipfelregionen der Alpen baut.
    Und die sind wiederum von der Mangfall ein wenig weit entfernt.


    Der Seeadler dürfte sich zwar leichter damit tun, bei uns Nistmöglichkeiten zu finden - aber soweit ich weiß, ist er in der Voralpenregion ebensowenig heimisch gewesen wie der Kormoran.
    Ein Neozoon durch ein weiteres zu bekämpfen erscheint mir problematisch.
    Der Weiteren wäre zu fragen, ob der Seeadler den Kormoran als in seinem Beuteschema fest verankertes Beutetier attackiert oder nicht vielmehr als Nahrungskonkurrenten auf die gemeinsame Beute Fisch.
    Lieber das eine, schon vorhandene Neozoon eben durch intensive Bejagung in seinen Beständen verringern - auch wenn das manchen grünen Naturromantikern nicht gefällt.


    Und wenn wir schon dabei sind:
    der Kolkrabe wäre ein in der Voralpenregion heimischer Vogel. Und der scheut sich nicht, Kormorangelege zu plündern.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!