Vernünftiges Schuhwerk

  • Hallo an alle, beschäftige mich seit geraumer Zeit mit dem gedanken mir mal ein paar vernünftige Tretter fürs Angeln zuzulegen!!
    Hatte da an halb/hohe Stiefel gedacht :)
    Vielleicht BW Stiefel? Da ich anerkannter Kriegsdienstverweigerer bin :shock: :roll: kenn ich weder VOR und NACHteil dieser doch robusten Tretter!!


    Was für welche würdet ihr mir vorschlagen, habt evt. gute Erfahrungen gemacht.


    PS. Ich möchte sie ganzjährlich tragen können :idea:


    Danke euch schonmal im voraus :D


    Sebastian

  • Ich habe mir bei Deichmann einen Leichtbergschuh mit irgendwasTEX gekauft. Ein stabiler, bequemer und gut profilierter Stiefel aus Nubukleder. Kostenpunkt 50,- ¤ und mit einem deutlich besseren Fußbett, als die ollen Barrasgurken.

  • Hallo,


    ich trage seit vielen Jahren zum Angeln, Pilzesammeln, Schottland erkunden, Wandern etc. Wanderschuhe von Meindl mit Goretexmenbran. Die gibt es von leicht bis sehr schwer, in Leder, Kunststoffmaterial etc. Die Sohlen sind aus einem speziellen Material gefertigt, sehr "haftfreudig" und rutschsicher. Sehr stabil, haltbar, komfortabel und wasserdicht. Kostenpunkt ca. 100,-- bis 180,-- Euro, je nach Ausführung. Mein erstes Paar hat 10 Jahre brutale Beanspruchung (drei Jahre Renovierung eines Fachwerkhauses) überstanden. Meiner Meinung nach sehr zu empfehlen.


    Cheers

  • Ich trage meißtens BW Stiefel beim Angeln, als Springer.


    Da die aber beim langen stehen nicht gerade gut zu den Füßen sind habe ich Geleinlagen drin, einfach geil zu tragen, robust und dazu noch Wasserdicht, allerdings sind originale BW Stiefel sicher nicht billig, ich weiß aber nicht genau wieviel sie kosten, habe sie vor Jahren von jemandem direk an der Quelle bekommen. ;)


    Gruß... Udo

  • Ich kann Dir den Thermo-Schnürstiefel von Cormoran empfehlen. Für den wurde vor zwei oder drei Jahren Werbung mit dem Spruch "Der Stiefel wie eine Thermoskanne - Sommer kühl, Winter warm" gemacht. Ich habe ihn sowohl in der hohen als auch in der kürzeren Fassung. Die gute Profilsohle hat eine &Griffigkeit, wie ich sie bei noch keinem anderen Stiefel erlebt habe. Nach mittlerweile zwei Jahren hartem Einsatz auf den Steinpackungen des Rheines und verdammt vielen zurückgelegten Kilometern hat er außer einer ausgerissenen Schnürsenkel-Oese keinerlei Verschleisserscheinungen.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Ganz klar.... Meine BW Stiefel.....


    Wenn die erstmal ihre 100 km abgelaufen haben sitzen die wie Pantoffeln ;)


    Und da diese Schuhe eh so gut wie unkaputtbar sind, werde ich noch lange Spaß drann haben. Ich kann sie nur empfehlen! Wasserdicht, nach etwas einlaufen sehr bequem, gerade für Spinnfischer die in der Steinpackung oder so rumklettern sehr gut, sie halten schön warm im Winter (hatte noch nie kalte Füße darin).....


    Und wenn ihr 9 Monate Bund abreißt kriegt ihr sogar 2 Paar umsonst :D


    Also meldet euch zum Bund ^^

    !!!mehr als nichtsfangen kann man nicht!!!


    spreche hiermit für alle rhein herne kanal angler ;) ihr wisst was ich meine

  • Also im Winter hab ich auf jeden Fall immer meine BW-Stiefel an.
    Oder wenn ich in Steinpackungen rumrenne.


    Aber im Sommer sind die mir dann zu extrem. Da reichen mir irgendwelche alten Sportschuhe, oder so.

    Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!


    P.S.: Diese Info wurde auf 100% recycelten Datensätzen geschrieben und ist nach der Löschung sämtlicher Buchstaben und Zahlen erneut verwendbar.

  • Hi! Ich habe Schuhgröße 50, wiege 110 kg und bin ständig auf Buhnen, Geröllfeldern, Felsen und überhaupt allen natürlichen Untergründen unterwegs - meine Schuhe unterliegen (wie eigentlich meine ganze Ausrüstung) starker Beanspruchung. Ich habe sehr lange BW Stiefel getragen.... im vergleich zu meinen Meindel Island sind die (obwohl eigentlich sehr gutes Schuhwerk) einfach nur schlecht... .
    Ich kann mich da der Empfehlung von Spessart Räuber nur anschließen!
    Petri!

  • Wann wart ihr eigentlich bei welcher Bundeswehr? ;)


    Diese "Kampfstiefel" heißen doch nur so, weil man ständig gegen Näße, wehe Füße und Fußschweiß darin kämpft. Diese Latschen waren (und sind!?) doch nur auf dem Exerzierplatz tauglich, wenn es 20° C und keinen Regen hat! :D


    BTW... ich habe mich 8 Jahre mit diesem G'raffl herumärgern müssen. Das war zwar noch in den 80ern des vorigen Jahrhunderts, aber ich glaube kaum, dass durch ein plötzliches Wunder die persönliche Ausstattung von unseren Soldaten outdoortauglich geworden ist. ;)

  • @ andal


    Ich würde die BW-Stiefel jetzt auch nicht immer anziehen.
    Aber zum angeln sind die Dinger echt angenehm.
    Mir geben die ordentlich halt und die sind nach der Bund-Zeit gut eingelatscht.


    Wenn se irgendwann den Geist auf geben, werde ich mich natürlich nach anderen umschauen, weil das dauert seine Zeit bis die gut zu tragen sind.


    Aber bis dahin bin ich zu frieden.


    P.S.: War 2005 beim Bund. Grundausbildung in Fritzlar und danach in Laupheim in der StStffLfzTAbt 252 (StabsStaffel LuftfahrzeugTechnische Abteilung 252)

    Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!


    P.S.: Diese Info wurde auf 100% recycelten Datensätzen geschrieben und ist nach der Löschung sämtlicher Buchstaben und Zahlen erneut verwendbar.



  • Ich hab North Face Schuhe aus dem Outdoorshop. Die kosten zwar ne kleinigkeit, dafür sind die bei richtiger Pflege echt unverwüstlich.

  • Die BW-Stiefel sind leider auch nicht mehr das was sie mal waren... mittlerweile werden sie so gebaut, dass sie gerade mal 9 Monate täglichen gebrauchen halten.
    Bei mir ist letztens die Sohle abgefallen. Hab aber noch n neues paar auf Lager.. bin aber zu faul die einzulatschen :)

  • Also bei uns in der nähe gibts so nen "Bundeswehrladen" der Verkauft alles direkt vom Bund (natürlich auch neue Sachen). Da hab ich mir einfach ein paar gebrauchte "Kampfstiefel" gekauft, wunderbar die Teile. Weich und absolut resistent gegen Wasser und Matsch. Also ich kann mich nicht beklagen bei dem Preis (glaub ca 30¤ !). Man darf da halt nich so auf dem Trip: "Gebraucht=Schlecht" sein.


    Einlaufen war übrigends auch gratis :badgrin:

  • Ich besitze zum Arbeiten und Angeln zwei Paar BW Stiefel... die einen sind gut 30 Jahre alt und die originalen von meinem Onkel, da hab ich vor kurzen die neue 2.Sohle rein machen lassen. Wenn man die nach jedem 2. Mal draussen sein einfach säubert und immer schön pflegt (wie es sich gehört) halten die über Generationen! Und neulich kam ich zufällig an nem Nato-Shop vorbei, die hatten ein Paar in meiner Größe. Für den Preis von 25 Euro waren da noch 8 Schnürriemen dabei und ein BW Schuhpflegeset mit Reinigungsürste, Polierbürste und ner Tube Schuhcreme Wasserfest. Ich möchte mal einen vergleichbaren Stiefel zu dem Preis und mit den Zugaben woanders finden! Unmöglich!!! Mein Tipp: Hol sie dir!!!

    Der Trainer hatte nach den ganzen Ausfällen im Angriff nur noch die Wahl zwischen mir und dem Busfahrer. Da der Busfahrer seine Schuhe nicht dabei hatte, habe ich gespielt. "Jan-Aage Fjortoft"

  • Gebrauchte Barras-Schleicher... da kommt gleich wieder die Erinnerung an den Tumult anläßlich meiner Einkleidung bei dem Trachtenverein auf. Die wollten doch glatt, dass ich gebrauchte Latschen auftrage. Nach einer Stunde Streiterei haben dann der Magaziner und unser Spieß aufgegben und ich hatte unverkäste Krampfstiefel! :badgrin:

  • Haha Andal richtig so! :D Na das würde ich auch nicht unbedingt machen wollen.... Ich weiss wieviel Km in meinen Stiefeln stecken und dementsprechend soviel Fußwasser ;) Lieber neue....


    Aber es ist echt so. Wenn man die Schuhe ab und zu (muss nicht wie beim Bund jeden Tag sein) eincremt, dann hat man sehr lange was davon!


    Ein kleiner Tipp! Legt euch eine gemütlichere Sohle rein. Ich habe die aus meinen BW Sportschuhen genommen.

    !!!mehr als nichtsfangen kann man nicht!!!


    spreche hiermit für alle rhein herne kanal angler ;) ihr wisst was ich meine

  • Wäre für mich als Student die Frage, ob mir persönliche Bedenken bei der angeblich nicht ordnungsgemäßen Desinfizierung seitens der ansonsten so gründlichen Bundeswehr einen Mehrpreis von über 100 Euro rechtfertigen würden. Für das Geld was ein Paar Stiefel von Meindl kosten, welche mit Sicherheit auch ihr Geld Wert sind, keine Frage, handelt es sich doch hierbei um kleine handwerkliche Meisterleistungen, bekomme ich jedoch 5 Paar der getragenen Stiefel der BW, welche im Neuzustand jedoch auch einmal so teuer waren. Und meistens sehen die aus wie neu...

    Der Trainer hatte nach den ganzen Ausfällen im Angriff nur noch die Wahl zwischen mir und dem Busfahrer. Da der Busfahrer seine Schuhe nicht dabei hatte, habe ich gespielt. "Jan-Aage Fjortoft"

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!