setzkescher

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

fishing freak
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 18
Registriert: 21.03.2007 - 22:19
Wohnort: haselünne

setzkescher

Beitragvon fishing freak » 24.04.2007 - 19:14

bin begeisteter feeder angler und habe ein problem habe schon viele angler gefragt wie es mit dem setzkescher ist doch keiner konnte mir einen eindeutige antwort geben.ist es erlaubt oder nicht?ach ja schreibe über den raum niedersachsen (ems).

Benutzeravatar
Carp Gear
Hecht
Hecht
Beiträge: 5114
Registriert: 22.03.2005 - 21:04

Beitragvon Carp Gear » 24.04.2007 - 19:32

Warum sollte der nicht erlaubt sein? Jeder Wettkampf angler benutzt Setzkescher!

Also ich müsste mich jetzt stark irren, aber es ist schon erlaubt einen Setzkescher zu benutzen!
If you always do what you´ve always done, you will always get what you always got!

danielka
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 28
Registriert: 31.07.2005 - 12:46
Wohnort: NRW

Beitragvon danielka » 24.04.2007 - 20:57

Du irrst dich stark! In den letzten jahren kamen einige verwirrende Gesetze, da das hältern in Setzkeschern nicht waidgerecht sei. Leider kann ich dir nichts genaues sagen, aber erkundige dich besser nocheinmal!

Cej
Zander
Zander
Beiträge: 793
Registriert: 14.04.2004 - 13:32
Wohnort: Kleve/Niederrhein

Beitragvon Cej » 24.04.2007 - 22:16

Im Prinzip ist es nicht erlaubt, denn jeder maßige Fisch müßte theoretisch sofort nach dem Fang waidgerecht versorgt werden. Untermaßige Fische kommen zurück ins Wasser.
Aber das ist ja nur die Theorie.... ;)

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 24.04.2007 - 22:21

Wenn ein Fisch entnommen werden soll, dann wird er sofort versorgt. Zur Lagerung gibts bessere Möglichkeiten, als das verwahren in so einer "Todeszelle". Und wenn er nicht entnommen werden soll, dann kommt er unverzüglich dorthin zurück, wo er hergekommen ist!

Also wozu dieser überkommene Unfug des Setzkeschers?
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Wolf_74
Hecht
Hecht
Beiträge: 1536
Registriert: 12.08.2004 - 22:13
Wohnort: Buchen / Odenwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Wolf_74 » 24.04.2007 - 22:23

Bei uns am Main ist der Setzkescher nicht erlaubt. Das liegt an dem regen Schiffsverkehr und dem damit verbundenen Wellengang.

Benutzeravatar
Wolf_74
Hecht
Hecht
Beiträge: 1536
Registriert: 12.08.2004 - 22:13
Wohnort: Buchen / Odenwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Wolf_74 » 24.04.2007 - 22:31

andal hat geschrieben:Wenn ein Fisch entnommen werden soll, dann wird er sofort versorgt. Zur Lagerung gibts bessere Möglichkeiten, als das verwahren in so einer "Todeszelle". Und wenn er nicht entnommen werden soll, dann kommt er unverzüglich dorthin zurück, wo er hergekommen ist!

Also wozu dieser überkommene Unfug des Setzkeschers?

So isses. Ich ärgere mich heute noch über den Kauf meines Setzkeschers für teuer Geld vor einigen Jahren, der nach wie vor unbenutzt im Keller rumliegt!

Benutzeravatar
Cactus
Zander
Zander
Beiträge: 551
Registriert: 20.01.2007 - 22:22
Wohnort: Linz /Oberösterreich

Beitragvon Cactus » 24.04.2007 - 22:31

Hallo,

das Problem habe ich in Österreich Gott sei Dank nicht. Aber die Setzkescher sind-wenn sie groß genug sind und natürlich aus knotenlosen Textil bestehen ,sicher kein Unfug , zumindest nicht im Sommer. Wenn man die Fische bei hohen Aussentemperaturen abschlägt,um den Euphemismus "versorgen" zu vermeiden,
dann besteht bei längerem Heimweg (nicht jeder hat ein Auto, manche fahren auch mit dem Zug), die Gefahr, dass der Fisch schlecht wird. Meines Wissens gibt es auch in Deutschland Gerichtsurteile, die durchaus das Hältern in geeigneten Vorrichtungen erlauben. Ich bin jedenfalls froh, dass bei uns in Österreich nicht alles so auf Punkt und Beistrich gesetzlich geregelt ist .

Grüsse
Heinz
Dominus meus Deus est !

Benutzeravatar
Udo
Hecht
Hecht
Beiträge: 1991
Registriert: 05.08.2006 - 1:59
Wohnort: Braunfels

Beitragvon Udo » 24.04.2007 - 23:50

Es gab hier im Blinker mal einen Artikel darüber, das er erlaubt ist, guck mal im Archiv.
Ich habe auch einen, der muß allerdings min.3,50m lang sein und einen Durchmesser von 50 cm haben, dann sind allerdings soviel wie ich weiß in verschiedenen Bundesländern andere gesetze wieviel Fisch man darin hältern darf, hier in Hessen sind es 1Kg Fich pro 100L Wasservolumen soviel ich weiß.

Ich hoffe, das ich helfen konnte?

Gruß... Udo

Benutzeravatar
TincaTinca
Hecht
Hecht
Beiträge: 2605
Registriert: 21.05.2004 - 22:26

Beitragvon TincaTinca » 25.04.2007 - 6:19

In Niedersachsen steht eigentlich auf fast jeder Tageskarte und in jeder Gewässerordnung "Das Hältern von Fischen ist verboten". Und damit hat sich die Sache...

leinelachs
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 37
Registriert: 13.06.2006 - 14:54

Beitragvon leinelachs » 25.04.2007 - 7:31

jo richtig, ich angel auch in niedersachsen und habe schon während meiner anglerausbildung gelernt, dass setztkescher hier verboten sind.
das steht auch in allen möglichen papieren bei uns drin, wie gewässerkarte, fangbuch, erlaubnisschein, pass.

Benutzeravatar
Holger Wulf
Hecht
Hecht
Beiträge: 2821
Registriert: 31.03.2003 - 10:11
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitragvon Holger Wulf » 25.04.2007 - 9:34

Angeln, angeln, angeln und auch mal an die Leser denken!

Korsikaphil
Zander
Zander
Beiträge: 631
Registriert: 07.02.2005 - 14:43

Beitragvon Korsikaphil » 25.04.2007 - 16:19

hängt fast immer vom gewässer bzw. bewirtschafter ab, manche erlauben es, andere nicht, andere schreiben es sogar vor (in ein paar österreichischen gewässern)!
in fliessgewässern und bei wellengang halte auch ich den setzkescher für fragwürdig, seit ich mal eine kescherladung fische so über stunden hinweg ins jenseits befördert habe (damals war ich noch sehr grün hinter den ohren).
bei "ententeichwetter" spricht meiner meinung nach nix gegen den einsatz eines setzkeschers, ich verwende ihn häufig (sofern ich was fange :D ), und seit jenem denkwürdigem tag habe ich auch keine "ausfälle" mehr zu beklagen gehabt.

blöd ist dabei nur, dass der aufseher natürlich sofort weiss dass du was gefangen hast, und dich zwingt, den fisch in deine ausfangliste einzutragen (ich denke, aus diesem grund sind mancherorts auch setzkescher vorgeschrieben, eine andere erklärung gibts für mich nicht)..
Gib einem Mann einen Fisch und er ist einen Tag satt. Zeig ihm wie man angelt, und du bist ihn jedes Wochenende los.

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 25.04.2007 - 17:57

Holger Wulf hat geschrieben:Dieser Link hilft weiter:
http://cm.jahr-tsv.de/blinker/angeln_ak ... news47.php


Schade, dass die jeweiligen Bundesländer nicht namentlich genannt wurden.
Somit muss man sich die jeweilige Info bei Besuch eines anderen Bundeslandes
erneut zeitintensiv erarbeiten.

Zitat aus dem Text:
In drei Bundesländern ist dies ohne Wenn und Aber verboten, in fünf weiteren per Gesetz ausdrücklich erlaubt.
In sieben Bundesländern - darunter Baden-Württemberg - enthalten die Fischereigesetze bzw. -verordnungen
zum Thema "Setzkescher" keinerlei Regelungen.


Gruß,
Peter
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

fishing for life
Zander
Zander
Beiträge: 215
Registriert: 23.05.2005 - 16:54
Wohnort: Oberfranken

Beitragvon fishing for life » 25.04.2007 - 19:05

ich zitiere jetzt einfach mal einen Satz aus meiner Jahreskarte:
"Jeder Angler hat seinen eigenen Setzkescher mitzubringen."
Bei uns sollte man also immer einen dabei haben, wenn man auf Friedfisch angelt.
Das finde ich persönlich auch richtig, denn wie oben schon erwähnt ist es besser, den Fisch in einem ausreichend großen Setzkescher zu bewahren, als in einem Eimer oder abgestochen in der Sonne liegend.

(natürlich gilt das nur dem Falle, in dem der Fisch mitgenommen wird...)