Jagd

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Hogy
Zander
Zander
Beiträge: 389
Registriert: 02.11.2008 - 19:42
Wohnort: Louisiana, USA

Jagd

Beitragvon Hogy » 28.10.2013 - 20:21

Gibt's hier sonst noch jemanden, der angelt und jagt? Lasst doch mal lesen...


Die Saison hier hat am ersten Oktober angefangen und war bisher sehr erfolgreich fuer mich. Der Fleischbedarf fuer das naechste Jahr ist gedeckt. Ist nun schon die dritte Saison, in der ich ausschliesslich mit dem Bogen jage und letzte Woche habe ich einen sehr schoenen Weisswedelhirsch erwischt, hinter dem ich schon seit letztem Jahr her war. Mit dem Einstellen von Bildern bin ich erst mal vorsichtig, es sei denn es wird gewuenscht.


Gruss, Hogy
one man gathers what another man spills

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7227
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 28.10.2013 - 21:05

Hey Hogy,

aus meiner Sicht spricht nichts gegen das einstellen der Bilder, du hast sicherlich auch welchen, die nicht ganz so "hart" sind. Wer das nicht sehen/lesen möchte, kann diesem Thread ja fern bleiben.

Aus meiner Sicht also ein "GO", wenn du Bilder zum Thema einstellen möchtest.
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Benutzeravatar
Diox
Hecht
Hecht
Beiträge: 3102
Registriert: 19.06.2007 - 12:06
Wohnort: Nähe Trier

Beitragvon Diox » 28.10.2013 - 21:28

Ich finde die Jagd auch sehr interessant! Leider ist es in Deutschland sehr schwierig und kostspielig, ansonsten würde ich den Jagdschein auch machen. Sicher nicht nur wegen dem Fleisch aber wohl auch. Zudem reizt mich seit Kindheitstagen die Falknerei. Leider ist es aber in Deutschland für mich wirklich unbezahlbar im Moment.
Im Moment suche ich einen Programmierer der mit bei einem Projekt helfen würde! HTML und CSS gefragt! Jave Vorteilhaft!

Ansonsten Bla Blub

http://fliegenfischen.blog.de/

Benutzeravatar
Hogy
Zander
Zander
Beiträge: 389
Registriert: 02.11.2008 - 19:42
Wohnort: Louisiana, USA

Beitragvon Hogy » 28.10.2013 - 21:45

Also dann, hier ein Bild (fast) ohne Blut. Mein bisherig bester "bow kill".


Bild


War absolute Schwerstarbeit, den aus dem Sumpf zu kriegen (war zu Fuss unterweg).



Gruss, Hogy
one man gathers what another man spills

Benutzeravatar
Tidi
Hecht
Hecht
Beiträge: 2707
Registriert: 07.07.2004 - 4:52
Wohnort: BECK'S
Kontaktdaten:

Beitragvon Tidi » 28.10.2013 - 22:00

Okay, wie viele Kilos wiegt denn so ein Bursche?
Bleibt ein getroffenes Tier umgehend liegen oder läuft es eventuell noch mehrere hundert Meter weiter?

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 28.10.2013 - 22:03

Waidmanns Heil!

Verarbeitest du die Trophäe in irgendeiner Form? Wenn ich Geweihe und Hörner sehe, dann bin ich gedanklich gleich bei Messergriffen, Schnitzereien und Schmuckgegenständen.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 28.10.2013 - 22:11

Tidi hat geschrieben:Bleibt ein getroffenes Tier umgehend liegen oder läuft es eventuell noch mehrere hundert Meter weiter?


Das ist wie beim Gewehrschuß ... wenn der Schuss nicht richtig sitzt dann geht die Sucherei los

Ich hatte mal nen Filmbericht über Elchjagd mit Präzisionsbogen gesehen ..
Die hatten nen kapitalen Elch auf circa 80m mit einem Hochleistungsbogen beschossen.
Der Pfeil durchschlug den Brustraum des Elches und fällte dieses gewaltige Tier auf der Stelle.


@ Hogy Waidmanns heil 8)
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Hogy
Zander
Zander
Beiträge: 389
Registriert: 02.11.2008 - 19:42
Wohnort: Louisiana, USA

Beitragvon Hogy » 28.10.2013 - 22:26

Tidi hat geschrieben:Okay, wie viele Kilos wiegt denn so ein Bursche?
Bleibt ein getroffenes Tier umgehend liegen oder läuft es eventuell noch mehrere hundert Meter weiter?



Der hier wog um die 100 kilo. Die hier heimischen Weisswedelhirsche werden nicht so gross wie die Rothirsche in Europa.

Bei inem guten Treffer geht das sehr schnell, meistens nur ein paar Minuten. Dabei laeft das Tier natuerlich, suchen muss man also schon. Mehr als 100m hatte ich noch nicht, das ist aber im Dickicht auch schon eine ganze Menge, besonders bei Dunkelheit. Ich habe schon zwei Stunden nach einem Hirsch gesucht, der keine 50m weg war.



andal hat geschrieben:Waidmanns Heil!

Verarbeitest du die Trophäe in irgendeiner Form? Wenn ich Geweihe und Hörner sehe, dann bin ich gedanklich gleich bei Messergriffen, Schnitzereien und Schmuckgegenständen.



Danke!

Ich praepariere den Schaedel mit Geweih.
one man gathers what another man spills

Johnny79
Zander
Zander
Beiträge: 309
Registriert: 12.04.2011 - 12:00

Beitragvon Johnny79 » 28.10.2013 - 22:39

Jagd ist nicht so mein Fall. Hab zwar den Jagdschein aber hab den nur gemacht, weil man berufsbedingt den haben sollte. Aber bin jetzt arbeitslos, daher brauche ich den auch nicht mehr. In den USA sieht das anders aus, stimmt, bin ja auch ein halb Amerikaner und lebe da ab und an. Aber Jagen, ist nicht so mein Ding, und seit ich in der Army war, hab ich eh was gegen Waffen...

Benutzeravatar
Hogy
Zander
Zander
Beiträge: 389
Registriert: 02.11.2008 - 19:42
Wohnort: Louisiana, USA

Beitragvon Hogy » 28.10.2013 - 22:42

Taxler hat geschrieben:Das ist wie beim Gewehrschuß ... wenn der Schuss nicht richtig sitzt dann geht die Sucherei los

Ich hatte mal nen Filmbericht über Elchjagd mit Präzisionsbogen gesehen ..
Die hatten nen kapitalen Elch auf circa 80m mit einem Hochleistungsbogen beschossen.
Der Pfeil durchschlug den Brustraum des Elches und fällte dieses gewaltige Tier auf der Stelle.


@ Hogy Waidmanns heil 8)



80m sind bei einem flinken Tier utopisch. Das liegt nicht an der Technik, moderne Boegen koennen das. Das Problem ist die Reaktionszeit des Tieres. Gewehrkugeln fliegen mit Ueberschallgeschwindigkeit. Das Tier hoert also den Schuss nicht vor dem Treffer.

Beim Bogen ist es umgekehrt. Die Sehne macht beim Ausloesen genug Geraeusch, um das Tier fluechten zu lassen. Die Schussdistanz muss also so sein, dass die Flugzeit des Pfeiles unter der Reaktionszeit des Tiers liegt. Beim Hirsch ist alles ueber 30m schon nicht mehr waidgerecht. Solche Schuesse muss man bei aller Versuchung unterlassen, sonst hat man einen unsauberen Treffer und verliert das Tier.


Waidmannsdank, Taxler!
one man gathers what another man spills

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7227
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 28.10.2013 - 22:57

Finde ich zumindest eine "fairere" Art der Jagd, da hier das Wild sicher wesentlich öfter als Sieger die Fläche verlässt, als bei der Jagd mit Schusswaffen. Um 30 Meter an ein Wildtier heran zu kommen, bedarf es schon einiges an Fähigkeiten und Geduld.

Hätte ich ehrlich gesagt auch mal so richtig Bock drauf, aber das wird mir wohl nie vergönnt sein. :D
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Benutzeravatar
Diox
Hecht
Hecht
Beiträge: 3102
Registriert: 19.06.2007 - 12:06
Wohnort: Nähe Trier

Beitragvon Diox » 28.10.2013 - 23:52

Was hat es den für einen Zettel am Geweih? Braucht man in Amerika auch eine Art Jagdschein? Das es nicht wie bei uns ist, ist mir klar

100 Kilo auf dem Buckel aus dem Sumpf? Na da hast dir das Fleisch aber verdient und es bleiben wohl auch nur etwa 50 Kilo oder?
Im Moment suche ich einen Programmierer der mit bei einem Projekt helfen würde! HTML und CSS gefragt! Jave Vorteilhaft!



Ansonsten Bla Blub



http://fliegenfischen.blog.de/

Benutzeravatar
Hogy
Zander
Zander
Beiträge: 389
Registriert: 02.11.2008 - 19:42
Wohnort: Louisiana, USA

Beitragvon Hogy » 29.10.2013 - 0:25

Diox hat geschrieben:Was hat es den für einen Zettel am Geweih? Braucht man in Amerika auch eine Art Jagdschein? Das es nicht wie bei uns ist, ist mir klar

100 Kilo auf dem Buckel aus dem Sumpf? Na da hast dir das Fleisch aber verdient und es bleiben wohl auch nur etwa 50 Kilo oder?



Ja, Jagdschein braucht man auch, das ist aber unkompliziert.

Pro Saison hat man hier 6 "deer tags" fuer oeffentliches Land. Das Gesetz schreibt vor, dass man das "tag" am Tier befestigen muss, bevor es bewegt wird. Zu jedem "tag" gibts es ein Duplikat, dass man an die Jagdbehoerde schicken muss. So wird die jaehrliche Quote berechnet.

Ja, 50 kilo kommt so etwa hin. Ich bin da sehr pingelig und verbrauche alles, auch Innereien. Das Fleisch zerteile ich komplett und aus den Knochen mache ich einen Fond.

Was sich nicht in Braten oder Steaks schneiden laesst, wird zu Hackfleisch und Wurst verarbeitet.
one man gathers what another man spills

Benutzeravatar
Diox
Hecht
Hecht
Beiträge: 3102
Registriert: 19.06.2007 - 12:06
Wohnort: Nähe Trier

Beitragvon Diox » 29.10.2013 - 8:54

Die Regelung scheint ja sehr vernünftig zu sein und das der Jagdschein unkompliziert ist hab ich mit schon irgendwie gedacht.

Das du aber wirklich alles verwertest, finde ich noch besser. Nicht nur das es sicher sehr gut schmeckt, so macht die Jagd ja auch noch mehr Sinn. Wobei es sicher eine gewaltige Arbeit ist.
Im Moment suche ich einen Programmierer der mit bei einem Projekt helfen würde! HTML und CSS gefragt! Jave Vorteilhaft!



Ansonsten Bla Blub



http://fliegenfischen.blog.de/

Benutzeravatar
Carp Gear
Hecht
Hecht
Beiträge: 5114
Registriert: 22.03.2005 - 21:04

Beitragvon Carp Gear » 29.10.2013 - 9:55

Moin moin Hogy, du sage mal hast du mal ein Bild bzw. eine Internetseite zu deiner Jagdwaffe? Das würde mich echt mal interessieren! :-)
If you always do what you´ve always done, you will always get what you always got!