Forellen springen an der Oberfläche - Top Köder????


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

karpfen05
Zander
Zander
Beiträge: 212
Registriert: 10.04.2003 - 12:36

Forellen springen an der Oberfläche - Top Köder????

Beitragvon karpfen05 » 08.06.2009 - 22:11

Hallo Freunde,

ich angele im Moment vor einer Staustufe und hier springen die Forellen wie wild an der Oberfläche!!! Aber auf Wurm am Spirolino stehen sie wohl nicht!!! Was würdet ihr probieren?? Köderfisch? Spinner? Fliege mit Fliegenrute ist nicht möglich!! kein platz zum Werfen vorhanden!!

Also freue mich auf eure Tipps!!

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Re: Forelle Springen an der Oberfläche - Top Köder????

Beitragvon Taxler » 08.06.2009 - 22:39

karpfen05 hat geschrieben: Fliege mit Fliegenrute ist nicht möglich!! kein platz zum Werfen vorhanden!!

Fliege wäre wohl erste Wahl!
Die kannman, wenn man darf, auch mit schwimmenden Spiros oder Wasserkugeln ausbringen ;)
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Diox
Hecht
Hecht
Beiträge: 3102
Registriert: 19.06.2007 - 12:06
Wohnort: Nähe Trier

Beitragvon Diox » 08.06.2009 - 22:39

Wie Weit musst du den werfen ? Weil wenn du mit ner normalen Rute werfen kannst sollte auch ein Rollwurf klappen oder rein treiben lassen ansonsten kleinen schwimmenden Wobbler mti schwimmenden Spiro und dann klappt das
Im Moment suche ich einen Programmierer der mit bei einem Projekt helfen würde! HTML und CSS gefragt! Jave Vorteilhaft!

Ansonsten Bla Blub

http://fliegenfischen.blog.de/

Benutzeravatar
ccarp
Zander
Zander
Beiträge: 312
Registriert: 17.05.2009 - 11:01

Beitragvon ccarp » 09.06.2009 - 11:48

Ich würde auf einen 5 cm langen Gummifisch zurückgreifen. Ist mein Lieblingsköder beim "Twistern". Doch wenn du weit werfen musst, ist das eher schlecht, aufgrund des zu kleinen Gewichtes. Kleine Blinker oder Spinner kannst du ja auchmal probieren. Je nachdem worauf sie Stehn. Oder wie von Diox gesagt ein schöner kleiner Wobbler.

Gruß
Bild

toto.00.7
Zander
Zander
Beiträge: 478
Registriert: 27.06.2008 - 19:04
Wohnort: Am Kanal

Beitragvon toto.00.7 » 09.06.2009 - 14:07

Hi wie wäre es mit kleineren Poppern???
MFG Thorben

Pauli
Brassen
Brassen
Beiträge: 95
Registriert: 06.01.2009 - 19:37
Wohnort: BAd Oldelsoe

Beitragvon Pauli » 09.06.2009 - 16:19

ich würd mich andeiner Stelle nicht uaf einen Köder beschränken sonderen alle Köder verwenden die Oberflächen nah verlaufen...ein problem könnte jedoch sein, dass sich die Forellen auf die Jungbrut spezialisiert haben das war bei mir mal der FAll da sind die wie wlid vor mir aus dem Wasser gesprungen aber ich hab die nie ans Band bekommen...meld dich doch malm wenn du erfolg hattest;)

karpfen05
Zander
Zander
Beiträge: 212
Registriert: 10.04.2003 - 12:36

Beitragvon karpfen05 » 15.06.2009 - 9:08

Also Köderfische und Gummifliege von Auwa habe ich probiert!! Keinen Erfolg!!!

Benutzeravatar
hechtspringer
Zander
Zander
Beiträge: 394
Registriert: 12.10.2008 - 15:15
Wohnort: nähe Landau(pfalz)

Beitragvon hechtspringer » 03.08.2009 - 1:07

hi,
versuch doch mal in solch einer situation einen grashüpfer. kurz mit dem bauch auf silikonfett tippen, dass er länger an der oberfläche schwimmt, schwimmender spiro und den bügel auf machen, dass kein wiederstand besteht. könnte, oder bessergesagt sollte gut funktionieren.

gruss tobi
[font=Comic Sans MS]Alles eine Frage der Technik[/font]

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 03.08.2009 - 1:34

Springende Fische fangen ...?

Guggst Du:
http://www.youtube.com/watch?v=gEIu4l4mNVQ
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
hechtspringer
Zander
Zander
Beiträge: 394
Registriert: 12.10.2008 - 15:15
Wohnort: nähe Landau(pfalz)

Beitragvon hechtspringer » 06.08.2009 - 4:03

Der Taxler hat für jede Situation, das Richtige Video!^^
[font=Comic Sans MS]Alles eine Frage der Technik[/font]

xAlex
Zander
Zander
Beiträge: 269
Registriert: 24.12.2008 - 19:59
Wohnort: Hallbergmoos

Beitragvon xAlex » 06.08.2009 - 14:22

@karpfen05
Bist du bei deinem Problem inzwischen schon weiter gekommen?

Benutzeravatar
WhiteHawk
Hecht
Hecht
Beiträge: 1673
Registriert: 28.02.2005 - 10:22
Wohnort: Kiel

Beitragvon WhiteHawk » 06.08.2009 - 17:10

Versuches mal mit ner schwarzen Fliege, wenns sein muss eben auch am Spiru, und dann das ganze in der Abend oder Morgendämmerung, bishinein in die Nacht ;)
Gerade jetzt im Sommer wird das besser sein als Tagsüber zu fischen, denn da werden die Forellen evtl überhaupt keine Nahrung aufnehmen!

mfg Tristan
Es ist ein Unterschied, ob man zu seinen Prinzipien steht, oder sich nur dahinter versteckt !

Benutzeravatar
hechtspringer
Zander
Zander
Beiträge: 394
Registriert: 12.10.2008 - 15:15
Wohnort: nähe Landau(pfalz)

Beitragvon hechtspringer » 06.08.2009 - 21:16

in der Abend oder Morgendämmerung, bishinein in die Nacht
Gerade jetzt im Sommer wird das besser sein als Tagsüber zu fischen, denn da werden die Forellen evtl überhaupt keine Nahrung aufnehmen!



naja ich Angle auch an einem Vereinseigenen Forellen teich, (bach sowie regenbogen forellen) und gerade bei den BaFo´s hat sich meine oben genannte methode bewährt und zwar Tagsüber. Regenbogner gehen sowiso auf fast alles, aber mit dem Styroporkügelchen und zwei Mehlwürmern oder einer Bienenmade oder irgend einem anderen Insekt, geht das gut wenn es warm ist und sie springen!

Aber wie du schon gesagt hast auch mit einer schwarzen Fliege, jedoch nur beim FliFi, mit Sbiro kaum eine Chance, da 1. keine eigenbewegung der Fliege da ist , 2. kein Duft ausströmt , und 3. der aufprall des Sbiros aufs wasser die Forellen mehr erschreckt als sie anlockt!
[font=Comic Sans MS]Alles eine Frage der Technik[/font]

Benutzeravatar
WhiteHawk
Hecht
Hecht
Beiträge: 1673
Registriert: 28.02.2005 - 10:22
Wohnort: Kiel

Beitragvon WhiteHawk » 09.08.2009 - 15:28

hechtspringer hat geschrieben:Aber wie du schon gesagt hast auch mit einer schwarzen Fliege, jedoch nur beim FliFi, mit Sbiro kaum eine Chance, da 1. keine eigenbewegung der Fliege da ist , 2. kein Duft ausströmt , und 3. der aufprall des Sbiros aufs wasser die Forellen mehr erschreckt als sie anlockt!


Du hast wohl noch nicht so oft mit Spiru gefischt und den Sinn auch nicht wirklich verstanden oder? ;)

Punkt 1: Die Fliege kann man ja führen, am besten eignet sich für so etwas die Rolle! Ergebnis: Die Fliege bewegt sich!

Punkt 2: Also alle Fliegen die ich bisher gesehen haben, hatten keinen Duft, es sei denn das Material war erst drei Tage tot, dann riechen sie manchmal etwas...

Punkt 3: So ein Spiru kann man durchaus dezent wählen, je nach Wurfweite und ihn auch relativ ruhig aufs Wasser bringen.


mfg Tristan
Es ist ein Unterschied, ob man zu seinen Prinzipien steht, oder sich nur dahinter versteckt !

Benutzeravatar
hechtspringer
Zander
Zander
Beiträge: 394
Registriert: 12.10.2008 - 15:15
Wohnort: nähe Landau(pfalz)

Beitragvon hechtspringer » 11.08.2009 - 22:34

Du hast wohl noch nicht so oft mit Spiru gefischt und den Sinn auch nicht wirklich verstanden oder?

Punkt 3: So ein Spiru kann man durchaus dezent wählen, je nach Wurfweite und ihn auch relativ ruhig aufs Wasser bringen.



den sinn und zweck eines spirus begreife ich schon, nur bin ich der ansicht, dass selbst bei kleinsten schwimm sbiros, der aufprall zu laut und zu heftig ist.

Punkt 1: Die Fliege kann man ja führen, am besten eignet sich für so etwas die Rolle! Ergebnis: Die Fliege bewegt sich!


damit meinte ich die natürliche eigenbewegung von einer aufs wasser gefallene flige

Punkt 2: Also alle Fliegen die ich bisher gesehen haben, hatten keinen Duft, es sei denn das Material war erst drei Tage tot, dann riechen sie manchmal etwas...



damit meinte ich den natürlichen duft der überzeugt!
[font=Comic Sans MS]Alles eine Frage der Technik[/font]