Jähes Ende eines Angeltrips

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

lucio-perca
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 40
Registriert: 20.08.2008 - 21:27
Wohnort: 59320 Ennigerloh/NRW/Kr.Warendorf

Beitragvon lucio-perca » 01.10.2008 - 16:16

Ich hatte vor 2 Jahren ein ähnliches Erlebnis.Ich habe beim schleppen mit Wobbler einen 80er Hecht gefangen.Beim keschern hat sich ein Drilling im Netz verhakt und als ich den Hecht vom Wobbler befreien wollte,hat er gezappelt und danach hatte ich einen Haken im Finger.Man kann sagen,ein ziemlich fängiger Wobbler,alles hing zusammen,Hecht,Kescher und Hand.Nach dem ruhigstellen des Hechtes konnte ich den Haken durchstechen und abkneifen.Natürlich hatte ich nichts gescheites zum verbinden mit und habe mich mit Tempos und Isolierband beholfen.Danach konnte ich weiter angeln und habe noch einen schönen Hecht beim schleppen erwischt.Dieses Erlebnis war mir eine Lehre und seitdem habe ich immer ein kleines Erste Hilfe Täschchen aus dem Fahrradhandel dabei.Gruß ,Lucio-Perca :runterdrueck:
Wenn sich die Menschen auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens konzentrieren würden,gäbe es schnell zu wenige Angeln