Freilaufrolle bis 100€ | Penn Slammer oder Spinnfisher VI

  • Gude zusammen, ich bin auf der Suche nach 2 guten Freilaufrollen zum Ansitz in Deutschland auf alles von Aal bis Zander. Bei meiner Recherche bin ich auf Penn Rollen gestoßen, genauer gesagt die PENN SPINFISHER VI LIVE LINER (SSVI4500LL ) oder Penn Slammer 460L Liveliner. Eine 4500er sollte es Zwecks Einsatzspektrum schon sein, großer oder kleiner nicht. Ich finde bei beiden die HT-100 Bremse und Vollmetallgehäuse sowie andere Metallkomponenten sehr interessant. Robust sollten sie sein. Gewicht ist hierbei sekundär, da ich damit primär Ansitz mache. Preislich liegen sie plus Minus im gleichen Bereich. 100€ würde ich ausgeben wollen. Ich hatte mir bspw. die Daiwa Black Widow BR bestellt, war aber sehr enttäuscht von der Verarbeitung, die Brüder im Spinnfischbereich kann man damit kaum vergleichen, deshalb dann der Sinneswechsel bei der Marke, obwohl ich echt ein Daiwa Fan bin, aber bei Freilaufrollen sind die scheinbar nicht so stark.


    Was haltet ihr von der Auswahl, bzw. könnt ihr mir eure Erfahrungen teilen im direkten Vergleich. Natürlich bin ich auch für was anderes bis 100€ offen, wenn es sich weit von den genannten Rollen abhebt und ein absoluter Gamechanger ist.

  • Servus,


    Shimano Baitrunner die OC oder D Version.


    Ich verwende die 8000er zum Ansitzangeln auf Hecht, Zander....


    Schau sie dir mal an, kannst nichts falsch machen mit diesen Rollen, wirst lange Freude daran haben und die Qualität sowie Verarbeitung passt.


    Sollte sich deine Preisvorstellung auf eine Rolle ca. 100 - Euro beziehen, wäre dies eine Option (Freilaufrolle bis 100 - Euro).


    Gruß Stefan

  • Hi,


    ich hab mich letztes Jahr auch mit Freilaufrollen beschäftigt und mir zwei geholt.
    Angeschaut hab ich mir folgende:


    + Daiwa Emcast BR 4500A
    + Penn Fierce 2 6000LL
    + Penn Spinfisher V 4500LL
    + Penn Spinfisher VI 4500LL
    + Shimano 6000 Baitrunner OC
    + Shimano 6000 Baitrunner D


    Der Freilauf von der Daiwa war der feinste aber die ganze restliche Verarbeitung der Rolle hat mich nicht überzeugt.


    Der Freilauf der Shimanos war dann der nächst feinst. Das sind super Rollen. Wenn Du Dich für die Shimano entscheidest, würde ich Dir zur D raten. Bei der OC schraubst nur mal die Rolle runter und schon schaut Dir Plastik entgegen. Bei der D wurde höherwertiges Material verarbeitet.


    Bei Penn war mir die Fierce 2 als 6000er zu groß.
    Bei der Penn Spinfisher VI ist der Freilauf einfach nur schrott! Den kannst Du nicht fein justieren sondern nur durch verstellen des Hebels den Freilauf ganz grob einstellen. Es gibt glaub drei Positionen des Hebels mit 25%, 50% und 75% Widerstand, oder so... Das "Rädchen" unten an der Rolle ist nur ein Abdichtdeckel und nicht wie bei den anderen Rollen das "Rädchen" zum feinjustieren des Freilaufs.
    Bei der Spinfisher VI musst Du auch aufpassen welche Größe Du wählst. Ich glaub ab der 5500 Größe ist das meiste aus Metall. Bei den Größen darunter ist mehr Plastik dabei, wie beispielsweise der Rotor.
    Geworden ists bei mir dann die Penn Spinfisher V 4500LL. Hab sehr günstig zwei Rollen bekommen, weil es Auslaufmodelle waren und der Freilauf bei den Rollen hat mich auch überzeugt. Der läuft fast so leicht wie bei den Shimanos nur kann man ihn viel fester Stellen als bei den Shimanos. Das war mir beim angeln an der Donau mit ordentlich Strömung wichtig. Zudem ist die Ver wirklich noch aus Metall.


    Grüße



  • Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Ich fahre heute mal in einen gut sortierten Angelladen und schau mir die Spinfisher mal genauer an, das mit dem Freilauf wäre, wenn wie von dir beschrieben ein absolutes nogo... die V Version findet man leider niergends sonst wäre das auch meine erste Wahl gewesen :-/

  • Servus zusammen,


    Ich Fische beide Rollen die OC sowie die D Version.


    Das bei der OC Version mehr Plastik verbaut wurde ist mir auch aufgefallen und an der D Version ist auch die Kurbel etwas stabiler.


    Es wäre Interessant zu Wissen warum..... eventuell wegen der Salzwasser Version...............


    Mann liest nur überall das da an etwas gespart wurde, gegenüber der D Version ...... Warum... ???? gibt es einen Grund dafür.....???


    Ich bin nicht im Besitz einer Salzwasser Rolle die nur fürs Salzwasser Angeln bestimmt ist und habe keinen Vergleich zuhause was da so verbaut wird.


    Ich kann auch keinen Unterschied zwischen den beiden Rollen beim Angeln feststellen da ich sie zum Ansitz Angeln verwende... da wirft man aus und wartet........ ein Langzeit Test wird also schwierig.... 2 Jahre bisher ohne Mängel bei der OC Version....sowie 1,5 Jahre der D Version.


    Berichte gerne in 5 Jahren wieder....


    Bei einer Spinnrolle wäre ein Urteil einfacher da sie viel mehr beansprucht wird.


    Jetzt wäre mal ein Beitrag von einem Kollegen recht der Salzwasser Rollen im Gebrauch hat und was da so verbaut wird.


    Es muss doch jemanden geben der etwas mehr dazu beitragen kann als nur Plastik und da wurde an etwas gespart wo man überall zu lesen findet.


    Es wäre bestimmt den ein oder anderen Kollegen der sich zwischen den beiden Rollen entscheiden muss eine Hilfe.


    Gruß Stefan

  • Mich interessiert ehrlich gesagt die Penn Spinfisher sehr, die Verarbeitung ist echt ungeschlagen. Aber ich finde der Freilauf ist etwas zu schwergängig. Kann jemand was dazu im Betrieb auf Zander sagen? Soweit ich weiß mögen die kaum Widerstand

  • Servus,


    Zur Rolle kann ich nichts Sagen.


    Zander/ Hecht mit Freilauf im Fließgewässer hat seine Berechtigung wegen der Strömung, da es mit offenen Rollenbügel sehr schwierig wird.


    Im Stillgewässer und Gewässer mit wenig Strömung oder auch in Talsperren ist der Freilauf mehr ein Hindernis als von Vorteil, auch bei schlauen Hechten nicht nur beim Zander.


    Wo immer auch möglich Angle ohne Freilauf das erhöht deinen Fangerfolg enorm.


    Freilauf beim Karpfen Angeln mehr von Vorteil beim Raubfischangeln wenn möglich !!!! NEIN


    Du willst auf Raubfische Angeln mit Köderfisch da steht der Freilauf einer Rolle an 2er Stelle....


    Bügel offen, Abzug der Schnur......ohne Widerstand (gibt keine Freilaufrolle ohne Widerstand, auch wenn sie 1000 Euro kostet oder mehr ) dann kommt die Montage.............. und der Köder wie er angeboten wird............usw.


    Gruß Stefan

  • Ich rate dir zur Spinfisher VI, die habe ich auch und bin seit Jahren und an jedem Gewässer sehr zufrieden mit ihr! Ich fische mit ihr auf alle Raubfische von Aal über Wels bis Zander.
    Mein Tip für dich: Befestige ein Gummiband am Rutengriff, mach den Bügel auf und ziehe die Schnur RECHTS von der Rolle unter 1 bis 3 Lagen Gummiband. Die zieht jeder gute Aal und Zander, Hecht und Wels sowieso, raus und die Schnur läuft ohne Widerstand ab, probiers aus!


    Viele Grüße und Petri,


    Michael

  • Zitat von Dreamworker

    Ich rate dir zur Spinfisher VI, die habe ich auch und bin seit Jahren und an jedem Gewässer sehr zufrieden mit ihr! Ich fische mit ihr auf alle Raubfische von Aal über Wels bis Zander.
    Mein Tip für dich: Befestige ein Gummiband am Rutengriff, mach den Bügel auf und ziehe die Schnur RECHTS von der Rolle unter 1 bis 3 Lagen Gummiband. Die zieht jeder gute Aal und Zander, Hecht und Wels sowieso, raus und die Schnur läuft ohne Widerstand ab, probiers aus!


    Viele Grüße und Petri,


    Michael



    Hi Michael,


    Danke für deine Antwort, klingt super! Werde es mal testen. Aktuell schaue ich eine Spinfisher V LL zu finden. Scheinbar ist die alte Version echt besser

  • Ganz ehrlich: Für Deine Art der Angelei würde ich mich in den nächsten Angelladen begeben und mir dort vorhandene Modelle ansehen, die 4000er oder 5000er Modelle bewegen sich meist im Preisrahmen von 40-70 Euro und haben den Aufdruck 'Balzer, Spro oder Ähnliches'. Die sind alle tauglich, einen sensiblen Freilauf benötigst Du nicht, bei den von Dir gefischten Gewichten kommt es darauf nicht mehr an. Stelle den Freilauf so ein, dass die Strömung Dir keinen Schnurbogen reinzieht und gut ist. Vielmehr ist der Freilauf meiner Meinung nach als Sicherung da, damit die Rute nicht vom Fisch ins Wasser gezogen wird. So Sachen mit Gummi auf dem Blank und Schnur einklemmen sind in Rhein und Main nicht praktikabel und der Tipp rein theoretischer Natur. Das funktioniert an Stillgewässern sehr gut, aber an den großen Bächen nicht durchführbar.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!