Fangberichte Barsch 2012

  • Man kann nicht alles haben. ;)


    Trotzdem ein dickes Petri Tom. Immerhin beißt es und man muss nicht ohne einen einzigen Biss abschneidern. ;)


    Hab mir heute mal für 2 Stunden den "ausgetrockneten" Rhein angeschaut und habe natürlich auch ein paar Würfe gemacht. :D
    Ich hatte ein paar Bisse, aber hängen geblieben ist nur ein Barsch. Der hatte so knappe 25 cm und durfte sofort wieder schwimmen.

    Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!


    P.S.: Diese Info wurde auf 100% recycelten Datensätzen geschrieben und ist nach der Löschung sämtlicher Buchstaben und Zahlen erneut verwendbar.

  • Digges Petri @ all :D


    Gestern Spätnachmittag endlich mal wieder am Wasser gewesen, Zielfisch war der Barsch. Auf Gummi in tieferen Regionen tat sich nicht viel, erst am 2. Spot erbarmte sich dieser Streifenjäger... :D



    Bin dann in einen flachen schnellfließenden Abschschnitt gefahren und dort mit Wobblern und Topwater gefischt. War ne gute Entscheidung, denn ab sofort gabs Action :afro:


    Neben ettlichen derben Fehlattacken auf den 100er Sammy, einigen kleineren Döbeln und kleineren Barschen blieb auch dieser Barsch hier hängen...



    Auf Wobbler liefs auch gut, neben ebenfalls mehreren halbstarken Döbeln und 3 kleineren Hechten gabs einen guten Hecht als Drillaussteiger und hier stellvertretend einer von einem halben Dutzend Barsche... 8)


  • Petri Lahni, die Barsche bei euch sind aber auch immer sehr schön anzuschauen. :)


    Ich war heute das erste mal in diesem Jahr mit meinem "Schlauchschiff" unterwegs. Da Andy ja bald zu mir kommen möchte und wir mit dem Teil ein wenig in See stechen wollen, musste eine Funktionsprobe her. 8)


    Wirklich viel gefangen habe ich in den knapp 4 Stunden nicht, aber ich habe auch relativ "gezielt" auf große Barsche geangelt, ich brauchte dringend mal einen Ü-40iger. :lol:


    Gefangen habe ich dann also nur 2 Fische, aber wenn einer der beiden so aussieht, will ich mal nicht meckern. :D


  • Danke Lahni,


    ich denke, das Flüsse nicht unbedingt die besten Großbarschgewässer sind. Auch wenn die Oder wohl einer der miesesten Flüsse in ganz Deutschland ist (nur aus anglerischer Sicht), gab es hier auch Zeiten (vor Jahren) wo man zumindest in der Stückzahl ganz gut auf Barsch angeln konnte. Über lange Zeit lag sogar die Durchschnittsgröße oft bei ~ 25 cm, 30er waren auch ab und an dabei. Mein größter hatte mal 36 cm, mehr war in all den Jahren nicht drin. Alle meine Ü-40iger und da bin ich mittlerweile ganz deutlich im zweistelligen Bereich, habe ich in kleinen und großen Stillgewässern gefangen, ich denke daraus kann man schon ein wenig ableiten.


    Fließgewässer bedeuten meistens Menge, Stillgewässer Qualität.

  • Ganz schön wenig los hier, geht denn keiner mehr Barsche zuppeln.
    Bei mir hier muss man die Jungs im Moment mühsam einzeln zusammen suchen, aber so 10-20 Stück am Tag geht schon. Richtig große sind da selten dabei, bei maximal 25-28 cm ist meistens Schluss. Aber so ein wenig Frequenz macht auch Spaß. :p


  • Nabend und hallo zusammen!
    Dann werde ich mal nach meiner Vorstellung hier Forum den ersten o ffiziellen Beitrag geben ;) Am Möhnesee war der Barschhimmel auf Erden. Die letzten Wochen sind die Barsche auf Topwater abgegangen als ob es keinen Morgen gibt!38,39,40,41,42 in einer guten halben Stunde! Der helle Wahnsinn! Konnte mein PB auch auf 42cm setzten! :)
    Die Freude steht mir ins Gesicht geschrieben :D



    Zwar kein Riese aber schönes Foto welches ich euch nicht vorenthalten wollte!



    Gruß
    Lennart

  • Ein dickes Petri zur PB-Strecke. :D


    Schicke Fische.

    Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!


    P.S.: Diese Info wurde auf 100% recycelten Datensätzen geschrieben und ist nach der Löschung sämtlicher Buchstaben und Zahlen erneut verwendbar.

  • Petri in die Runde, schöne Stachler!


    Ich bin heute mal ins Auto gestiegen und meiner Heimat ein ganzes Stück weit entflohen. Da ich hier in meiner Ecke ja keine großen Gewässer habe, muss ich eben manchmal ein wenig fahren, um an größere Gewässer zu kommen. Kumpel Marco, der das hier sicher auch lesen wird, kann sich sicherlich denken, wie viel Sprit ich heute wieder verfahren habe, aber was tut man nicht alles für dicke Fische. :D


    Das Gewässer an das ich heute fuhr, habe ich in der Vergangenheit schon ein paar mal beangelt. In der Regel habe ich da aber immer voll auf den Sack bekommen, weil mir an solchen großen Gewässern einfach die nötige Erfahrung fehlt und es vom Ufer aus immer sehr schwer ist. Es ist groß, überdurchschnittlich tief und meist bekam ich da in mehrere Stunden nur 1-2 Bisse, wenn überhaupt. Die Mehrzahl der Angeltage endete als Schneider, nicht selten war ich ziemlich frustriert… :?


    Heute jedoch wendete sich das Blatt und ich glaube die Sache geknackt zu haben. Sicher sein kann ich natürlich erst, wenn sich die Nummer von heute noch ein paar mal wiederholen konnte. Aber was ich heute für eine geile Barschangelei erleben durfte hat mich dann doch sehr erfreut, obwohl ich ja doch relativ oft mal einen guten Barsch fange. Insgesamt fing ich heute 23 Barsche unter anderem 2 Kapitale. Ein kleiner Hecht rundete die Nummer dann auch noch ab. Leider verlor ich aber auch einen wahren Barschgiganten nach ca. 40 Sekunden Drill durch ausschlitzen. Der hätte mit Sicherheit deutlich über meinem bisherigen Rekord von 44 cm gelegen, wenn mal nicht sogar die „Schallmauer“ gewackelt hätte. Ärgert mich zwar auch ein bisschen, aber so ist angeln nun mal. Hier mal noch ein paar Bilder von heute.




Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!