Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Dreamworker
Hecht
Hecht
Beiträge: 1523
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Beitragvon Dreamworker » 19.01.2019 - 19:43

Viele haben jetzt bei starken Nachtfrösten bei - 10Grad und kälter das Problem mit innen zugefrorenen Windschutzscheiben.
Da sie so mit normalen Eiskratzern nur schwer und umständlich zu enteisen sind, muß es doch Tips und Kniffe geben, wie man einer Innenvereisung vorbeugen kann...
Da ich über mein Auto eine wasserdichte, aber atmungsaktive Plane gezogen habe, gehören für mich von außen zugefrorene Scheiben der Vergangenheit an.

Heute Morgen war allerdings die komplette Frontscheibe von innen vereist. Da es dafür keinen speziellen Kratzer gibt (oder doch?), muß man sich was einfallen lassen, um das wirkungsvoll zu verhindern.

Ich dachte etwa daran, einfach alte Zeitungen oder ein paar Lagen Küchentücher nach abstellen des Autos aufs Armaturenbrett zu legen, ob das hilft?
Es könnte auch helfen, wenn man eine Folie (mit Saugnäpfen) an der Innenscheibe anbringt, doch woher bekomme ich eine solche Folie?
Heute Morgen hatte ich nur Scheckkarten zum kratzen, bis das Gebläse die Scheibe zufriedenstellend aufgetaut hatte, glichen die ersten paar 100m einem gefährlichen Blindflug!
Das soll mir nie! wieder passieren....

Habt ihr Ideen, wie man der inneren Frontscheibenvereisung am besten verbeugt? Kratzt man sie ab, liegt das ganze Eis auf dem Armaturenbrett, muß ja nicht sein....
Ne Standheizung kostet mir zuviel. Es muß auch einfachere, billige aber effektive Möglichkeiten geben, um das innere Frontscheibeneinfrieren wirkungsvoll und langfristig zu verhindern.....

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5731
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Beitragvon rhinefisher » 19.01.2019 - 20:30

Hi!
Stelle einen Luftentfeuchter ins Auto.. .
Petri
DEUS LO VULT !

Colamann
Barsch
Barsch
Beiträge: 126
Registriert: 04.12.2018 - 17:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Beitragvon Colamann » 19.01.2019 - 21:02

Ein Verdacht, ist dir das ohne die Plane auch schon passiert? Ich könnte mir vorstellen, daß diese Plane doch nicht so atmungsaktiv ist. Rhinefisher hat Recht, es liegt an Feuchtigkeit im Innenraum.
Oder hattest du vielleicht nasse Sachen im Wagen?

Kratzer für außen gehen auch innen, man muß nur aufpassen daß man nix beschädigt (Spiegel oder so). Auf keinen Fall warmes Wasser über die Scheibe gießen, selbst wenn es nur ein Bißchen warm ist.

EDIT: Infoquelle "alter Handwerker" ;) hatte gerade noch einen Tip: Nach der Fahrt ist die Luft im Wagen warm und auch schön feucht, vom Atem der Passagiere und eventuell nassen Klamotten. Wenn der Wagen dann abkühlt, gibt's Kondensation. Deshalb vor dem Abstellen den Wagen kurz stoßlüften.

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10717
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Re: Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Beitragvon Gerd » 19.01.2019 - 21:16

Feuchtigkeit bekommst Du am besten ais dem Auto, wenn Du die Scheibe in niederschlagsfreien Frostnächten einen Finger breit offen lässt.
Humor ist der Knopf der verhindert, daß einem der Kragen platzt

*Joachim Ringelnatz*

Colamann
Barsch
Barsch
Beiträge: 126
Registriert: 04.12.2018 - 17:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Beitragvon Colamann » 19.01.2019 - 23:14

Ich hab noch nirgendwo gewohnt, wo ich mich das getraut hätte ;)

Dreamworker
Hecht
Hecht
Beiträge: 1523
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Beitragvon Dreamworker » 20.01.2019 - 8:58

Colamann hat geschrieben:Ein Verdacht, ist dir das ohne die Plane auch schon passiert? Ich könnte mir vorstellen, daß diese Plane doch nicht so atmungsaktiv ist. Rhinefisher hat Recht, es liegt an Feuchtigkeit im Innenraum.
Oder hattest du vielleicht nasse Sachen im Wagen?

Kratzer für außen gehen auch innen, man muß nur aufpassen daß man nix beschädigt (Spiegel oder so). Auf keinen Fall warmes Wasser über die Scheibe gießen, selbst wenn es nur ein Bißchen warm ist.

EDIT: Infoquelle "alter Handwerker" ;) hatte gerade noch einen Tip: Nach der Fahrt ist die Luft im Wagen warm und auch schön feucht, vom Atem der Passagiere und eventuell nassen Klamotten. Wenn der Wagen dann abkühlt, gibt's Kondensation. Deshalb vor dem Abstellen den Wagen kurz stoßlüften.


Ohne Plane, nur mit einer Abdeckung für die äußere Frontscheibe, ist diese auch innen vereist! Habe gestern, nachdem die Sonne weg war, das Auto gut durchgelüftet (alle Türen auf).

Vielleicht hat das schon geholfen... Habe keine nassen oder feuchten Dinge im Wagen gehabt, nur die Feuchtigkeit von der aufgetauten Frontscheibe. Trotz Gebläsestufe 4 und höchster Heizungsleistung habe ich nicht alle Wassertropfen verdunsten lassen können.

Manchmal habe ich die Scheibe heruntergelassen, um die Feuchtigkeit entweichen zu lassen.

Vielleicht ist auch die innere Frontscheibe zu stark verschmutzt (das sehe ich allerdings nicht), worauf Feuchtigkeit bzw. Eis besonders gut haften....

Ein Tip für euch habe ich auch: Für eine schnellere Enteisung der inneren Frontscheibe beide Sonnenblenden herabklappen, dabei entsteht ein "Warmluftpolster".
Habe mir auch schon überlegt, mit einem Fön für den Zigarettenanzünder die Scheibe anzutauen, was haltet ihr von dieser Möglichkeit?

Sollte die Frontscheibe nach einer sehr frostigen Nacht mal nicht vereist sein und ihr wollt losfahren, was tut ihr da? Scheiben zu und Gebläse sowie Heizung einschalten, richtig?

Ergebnis aber beschlagene Scheibe und null Sicht?
Besser beim Einsteigen linke Scheibe herunterlassen und Gebläse nicht einschalten, sondern erst nach 1-2 km.
Denn die Feuchtigkeit vom Körper kondensiert an der eiskalten Frontscheibe und die ebenso kalte Gebläseluft läßt diese gefrieren..

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4345
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Re: Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Beitragvon Schimpi » 21.01.2019 - 9:16

Was ich mal testen möchte demnächst ist nen "großen" Beutel Reis in den Innenraum zu legen.
Reis soll ja Feuchtigkeit aufnehmen und somit die Luft "trocknen". Ob das funktioniert weiß ich auch noch nicht, werde es die Tage aber mal ausprobieren.
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

P.S.: Diese Info wurde auf 100% recycelten Datensätzen geschrieben und ist nach der Löschung sämtlicher Buchstaben und Zahlen erneut verwendbar.

TeamEichsfeldAngler
Zander
Zander
Beiträge: 985
Registriert: 16.09.2012 - 21:37

Re: Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Beitragvon TeamEichsfeldAngler » 21.01.2019 - 10:15

Katzenstreu in einer Schüssel im Fußraum
Thomas (Admin bei Team Eichsfeld Angler)

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5241
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Beitragvon Derrik Figge » 21.01.2019 - 10:35

Schimpi hat geschrieben:Was ich mal testen möchte demnächst ist nen "großen" Beutel Reis in den Innenraum zu legen.
Reis soll ja Feuchtigkeit aufnehmen und somit die Luft "trocknen". Ob das funktioniert weiß ich auch noch nicht, werde es die Tage aber mal ausprobieren.


Das ist genau wie Holzkohle ein altes "Familienrezept". Heutzutage gibt es Luftentfeuchter, die nach dem selben Prinzip funktionieren. Ein Freund hat einen netten Pinguin auf der Rückbank sitzen, der glaube ich blau ist. Wenn er anfängt pink zu werden, hat er sich vollgesaugt und muss dann getrocknet werden. Funktioniert bestens und sieht besser aus als ein Sack Kohle bzw. ne Schüssel Reis, die dann im Auto rumkullern :lol:
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4345
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Re: Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Beitragvon Schimpi » 21.01.2019 - 13:04

Danke für den Tipp Derrik.
Dann werde ich mich mal nach nem Luftentfeuchter-Pinguin umschauen. :lol:
Oder irgendetwas ähnliches. ;)
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

P.S.: Diese Info wurde auf 100% recycelten Datensätzen geschrieben und ist nach der Löschung sämtlicher Buchstaben und Zahlen erneut verwendbar.

Hensle
Zander
Zander
Beiträge: 255
Registriert: 25.03.2011 - 12:27

Re: Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Beitragvon Hensle » 22.01.2019 - 12:14

Hi,

gestern im Fernsehen gesehen ,
eine Socke mit Katzenstreu füllen und auf das Armaturenbrett legen

Colamann
Barsch
Barsch
Beiträge: 126
Registriert: 04.12.2018 - 17:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Beitragvon Colamann » 22.01.2019 - 17:48

Derrik Figge hat geschrieben:Ein Freund hat einen netten Pinguin auf der Rückbank sitzen, der glaube ich blau ist. Wenn er anfängt pink zu werden, hat er sich vollgesaugt und muss dann getrocknet werden. Funktioniert bestens und sieht besser aus als ein Sack Kohle bzw. ne Schüssel Reis, die dann im Auto rumkullern :lol:

Das klingt nach Silica Gel.

Dreamworker
Hecht
Hecht
Beiträge: 1523
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Beitragvon Dreamworker » 22.01.2019 - 20:18

Wie trocknet man das Zeug, im Backofen?

Colamann
Barsch
Barsch
Beiträge: 126
Registriert: 04.12.2018 - 17:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Beitragvon Colamann » 22.01.2019 - 22:55

Japp.

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5241
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Windschutzscheibe von innen zugefroren- vorbeugbar?

Beitragvon Derrik Figge » 23.01.2019 - 9:50

Bei dem Pinguin reicht es, wenn er in einem geheizten Raum eine Weile steht. Er wechselt dann wieder die Farbe und ist erneut einsatzbereit.
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.

Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke