Wutbürger >lach<

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 09.03.2012 - 19:18

Christian O. hat geschrieben:Aber ob man damit die Massen gegen ihn aufbringen kann?


Das kann man, wenn man möchte, mit jeder x-beliebigen Person machen! 8)

Man muss nur lange genug jede Kleinigkeit immer wieder aufkochen und aufbereiten
Wenn man lange genug negative Stimmung gegen eine Person (nicht nur des öffentlichen Lebens!) verbreitet
dann führt das 100%ig zum Erfolg
(hängen bleibt nämlich immer etwas - auch jede Halbwahrheit bringt es voran)

Man nennt das z.B. diffamieren, mobben, etc. -
.... im Volksmund sagt man dazu einfach gezielte Ehrabschneidung ;)


Aber nun bitte wieder zurück zum Thema "Wutbürger" :)
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Christian O.
Zander
Zander
Beiträge: 366
Registriert: 14.05.2011 - 12:49
Wohnort: Bamberg

Beitragvon Christian O. » 09.03.2012 - 19:30

Aber nun bitte wieder zurück zum Thema "Wutbürger" Smile


Das sollte eigentlich ein Beitrag zu dem Thema "Wutbürger" sein, der zeigt, wie manche Medien versuchen die Massen gegen ein bestimmtes Thema aufzuhetzen.
Gruß
Christian


Make everything as simple as possible, but not simpler. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
lugga
Barsch
Barsch
Beiträge: 132
Registriert: 08.06.2011 - 16:03

Beitragvon lugga » 10.03.2012 - 0:15

Also ganz ehrlich, mMn hat der keinen großen Zapfenstreich verdient, genauso wenig wie KT zu Guttenberg damals. Ich meine, es sind zwar (fast) alle Politiker korrupt, aber wenigstens sollte man die unschädlich machen, bei denen es rauskommt. Sowas kann doch nicht sein, Staatsoberhaupt und dann so nen Dreck am Stecken. Tut mir Leid, hab ich kein Verständnis dafür :(

Gruß luca
Wer suchet, der findet, und wer findet, der fängt!

Petri Heil an Alle!

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 10.03.2012 - 0:51

taxker hat geschrieben:Wenn man lange genug negative Stimmung gegen eine Person (nicht nur des öffentlichen Lebens!) verbreitet
dann führt das 100%ig zum Erfolg
(hängen bleibt nämlich immer etwas - auch jede Halbwahrheit bringt es voran)

Man nennt das z.B. diffamieren, mobben, etc. -
.... im Volksmund sagt man dazu einfach gezielte Ehrabschneidung Wink


Ich bin gewiss kein Freund der BLÖD-Zeitung (oder darf ich das nicht sagen, weil auch der Jahr-Verlag zum Springer-Konzern gehört?)
Aber gehen musste Wulf, weil sich schließlich auch der Staatsanwalt für ihn zu interessieren begann.
Und der hat sich sicher nicht von der BLÖD-Zeitung aufwiegeln lassen...
Und der ist auch kein Wutbürger.
Cogito, ergo sum.
Credo, ergo intelligo.
Piscor, ergo vivo.

P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Benutzeravatar
Graubarsch
Zander
Zander
Beiträge: 487
Registriert: 28.05.2008 - 21:45

Beitragvon Graubarsch » 10.03.2012 - 8:38

Aber auch für die Rechtsvertreter muss gelten:

Wer ohne Fehler ist der werfe den ersten Stein.

Der Ehrlichkeit halber, meine Fehlerliste kenne ich auswendig, die ist länger als meine Tapeten.
"An einem stillen, ruhigen See, ist der Himmel ein Stück grösser."

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 10.03.2012 - 10:30

Was hat das denn mit den "Wutbürgern" zu tun? (bitte beim Thema bleiben)

Die Störer fand ich einfach nur mega peinlich ....

... und da bin ich beileibe nicht der Einzigste

Wie sagte einer der, vor laufenden Kameras, befragten "Wutbürger":
"... echt ne Schweinerei ... die feiern da drin und wir stehen hier draussen ..."

Recht so! Ich würde so nen Neidvogel auch nicht einladen ... :p
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 10.03.2012 - 10:51

Eben. Statt das sie feiern, dass sie jetzt den Gauck(ler) bekommen, der ja offensichtlich alles besser werden lässt. :badgrin: :badgrin: :badgrin:
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Graubarsch
Zander
Zander
Beiträge: 487
Registriert: 28.05.2008 - 21:45

Beitragvon Graubarsch » 10.03.2012 - 12:09

Hallo Taxler
Die Wut über den verlorenen Groschen, ist ein Klavierwerk von Beethoven.
Die Wut über den verlorenen Euro (Hilfspakete für Griechenland) ist ein Gefühlsausbruch eines Wutbürgers und Steuerzahlers.
Oder bezahlst Du keine Steuern?
Wirst Du nicht auch zum wütenden Bürger wenn unsere Moneten in dunklen griechischen Kanälen versumpfen?
Wir Bürger werden viel zu wenig wütend.
Überlege mal wie oft Du am Tage wütend wirst.
"An einem stillen, ruhigen See, ist der Himmel ein Stück grösser."

Benutzeravatar
Madgraf
Zander
Zander
Beiträge: 1070
Registriert: 13.02.2009 - 9:12
Wohnort: Bad König
Kontaktdaten:

Beitragvon Madgraf » 10.03.2012 - 14:26

oder darf ich das nicht sagen, weil auch der Jahr-Verlag zum Springer-Konzern gehört


hatte da mal was gelesen:

"(Hamburg, 24. Februar 2012) Alexandra Jahr, Geschäftsführerin des Jahr-Verlags, übernimmt 50 Prozent der Anteile am Special Interest-Zeitschriftenverlag JAHR TOP SPECIAL. Sie erwirbt die Anteile von Axel Springer, dem bisherigen gemeinsamen Gesellschafter bei JAHR TOP SPECIAL.
Alexandra Jahr, Geschäftsführerin des Jahr-Verlags: „Ich freue mich, dass ich nach einer langjährigen partnerschaftlichen und erfolgreichen Zusammenarbeit die Anteile von Axel Springer übernehmen kann. Damit befindet sich der Verlag vollständig in meinem Eigentum und ich kann das seit über 40 Jahren bestehende Engagement meines Vaters und Großvaters im Segment der Spezialzeitschriften fortsetzen."
Zitat Jahr Verlag

Also alles ok ;)

Zum Thema Wutbürger. Megapeinlich finde ich die Show um Stuttgart 21, und mittlerweile auch heir um den Ausbau des Frankfurter Flughafens.
In Stuttgart war die Hälfte der Demonstranten noch nicht mal uas Stuttgart unddie andere Hälft nicht dirket betroffen. Manche Leute sind einfach nur dagegen ohne eine anderer sinnvolle Lösung zu präsentieren. Das hat mit Demokratie meiner Meinung nach nichts zu tun.

Am Flughafen hier in Frankfurt wird das Ganze jetzt Ad Absurdum geführt. Liseschen Müller und Karl Heinz ihres Zeichens Hausbesitzer kauften sich dieses für weniger Geld als in den schönen Taunuslagen in der Nähe eine Ballungszentrums (Weg zur Arbeit) und auch in der Nähe des Flughafens. Und jetzt beschweren die sich über den Fluglärm. Das ist genauso absurd wie ne Wohnung neben nem Kindergarten zu kaufen und diesen (KIGA) dann wegen Ruhestörung zu verklagen.

Armes Deutschland.
Die Menge der Tage im Leben kann man nicht ändern, aber die Mengen an Leben pro Tag.

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 10.03.2012 - 21:37

Madgraf hat geschrieben:Zum Thema Wutbürger. Megapeinlich finde ich die Show um Stuttgart 21, und mittlerweile auch heir um den Ausbau des Frankfurter Flughafens.
In Stuttgart war die Hälfte der Demonstranten noch nicht mal uas Stuttgart unddie andere Hälft nicht dirket betroffen. Manche Leute sind einfach nur dagegen ohne eine anderer sinnvolle Lösung zu präsentieren. Das hat mit Demokratie meiner Meinung nach nichts zu tun.

Genau diese Vögel und ähnliche Konsorten meine ich damit

Ihre Auftritte haben nichts mit dem Gemeinwohl zu tun
sondern ähneln sehr den bezahlten Fähnchenschwingern
die man zu allen möglichen Anlässen, aus allen Teilen der Welt,
bei TV-Auftritten bewundern kann

Diese Fähnchenschwinger oder Vuvusela-Bläser vertreten nicht die Sache des gesamten Volkes
sondern lediglich eine randpolitisch unterstützte Absicht ...
... und die Doofen dort, ohne Auftrag, plärren mit im Chor, weil sie sonst eh nicht wagen
ihre Meinung öffentlich zu vertreten
Wie auch ... sie haben ja keine eigene Meinung wenn man ihnen diese nicht vorher impft 8)

@ Graubarsch
Gott bewahre, wenn mich einer mit diesen peinlichen "Wutbürgern" auf eine Stufe stellen würde ;)
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 10.03.2012 - 21:44

Wutbürger. Endlich hat der Blödmannsgehilfe auch einen Titel, mit dem er sich schmücken kann.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 13.03.2012 - 12:35

Die dem mündigen Bürger angemessene Reaktion auf den Großen Zapfenstreich vor Schloss Bellevue wäre die gewesen, die viele ja auch gezeigt haben, v.a. Wulfs Amtsvorgänger:
Einfach nicht hingehen.
Cogito, ergo sum.

Credo, ergo intelligo.

Piscor, ergo vivo.



P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 26.03.2012 - 13:00

Christian O. hat geschrieben:Die Autobauer verlangen oft keine oder sehr wenig Zinsen für die Karen. Wenn ich das Geld dann anleg und dafür nur ein paar Prozente bekomme kann sich das rechnen.
Bin kein Bänker aber in meinem jugendlichen Leichtsinn klingt das schlüssig. :D


So habe ich es auch beim Fachabi Wirtschaft und beim Betriebswirt gelernt. Noch besser ist die 0% Finanzierung, da kann man dann richtig noch was an Zinsen einfahren (solange man es nicht zu 0,25% auf einem Sparbuch bei der Spaßkasse, ect. anlegt). Aber wie Christian K. schon sagte, besser ist Barzahlung und denen die Zinsen halt davon abziehen. Denn was in der Schule nicht gesagt wurde ist das jede 0% Finanzierung bei der Schufa als Kredit läuft, denn das ist es. 3 von den 0% Finanzierungen (z.B. TV, Notebook und evt ne Wii oder so) und man ist bei der Schufa erldigt. Will man dann wirklich wichtige Sachen haben (Bauen z.B.), dann sieht es sehr schlecht aus da man sich seine Kreditwürdigkeit wegen der 0% Finanzierung versaut hat obwohl sie nicht nötig war, aber man wollte für 400 Euro mal eben 0,25% Zinsen im JAHR übers Sparbuch abstauben. Dafür ist der Baukredit (wenn man ihn bekommt) mal eben um 1% höher, bei einer deutlich höheren Summe und deutlich längerer Laufzeit. Ein Schuß ins eigene Knie.

Wobei Kredite bei der Schufa auch gut sein können. Sind sie problemlos abbezahlt (und das wurde vor allem auch gemeldet), dann hilft es natürlich dem Score, denn jemand der immer alles pünktlich zurückbezahlt hat ist ein gern gesehener Kunde für Kredite, zumindest bis er wieder welche am laufen hat.

Zum Thema Flughafen, da erinnere ich mich nur ans Jagdgeschwader 71 "Richthofen" und ans JaBoG in Jever, das es ja nicht mehr gibt. Da haben die Leute auch billig Häuser in Middels gekauft, mitten in der Einflugschneise, und dann fingen sie an über den Fluglärm zu jammern. Kaum einer der Protestanten in der Bürgerinitiative ist älter als 50, der Flugplatz war schon im ersten Weltkrieg ein Luftschiffsflughafen, und die Jets sind dort seit 1962. Vorher waren sie vorübergehend in Ahlhorn, da der Platz ja noch umgebaut werden musste. Aber auch da war dementsprechend klar das das 1958 aufgestellte Geschwader mit seinen Sabre nach Witmund kommen wird. In knapp 1 Monat ist das Geschwader dort also seit 50 Jahren, und da wurde auch schon die Übernahme der ersten deutschen Starfighter 1963 vorbereitet.

Also seit 5 Jahren Flugplatz, immer weniger Flugstunden aber die unter 50 jährigen protestieren. Nett der Elektrohändler, der nach Zahlungen (denn der Protest hat ja Erfolg, es werden Lärmschutzfenster, ect. finanziert, usw.) dann seinen Laden von der beschissenen Position gegenüber dem Flughafen (mitten an der Landstraße) ins neue Gewerbegebiet in Wittmund verlegt hat, mal eben um ein vielfaches größer und in fast bester Lage (wobei bester, denn die Fußgängerzone ist ja tot). Nicht zu vergessen das Wittmund nun wirklich gar nichts zu bieten hat außer das Geschwader. Sprich wenn das weg ist, dann sind seine Kunden zum Großteil weg, die die nicht beim Geschwader sind leben aber oft davon, denn was braucht ein Bäcker noch Mitarbeiter wenn mal eben 1000 Mann vom Bund wegfallen und er die Frühstücksbrötchen nicht mehr an die Kaserne liefern kann. Welcher Friseur verträgt das, zumal bei 1000 Mann (ich glaube es sind sogar 1300) ja auch noch die Familien mit dran hängen wenn die zu einem neuen Standort gehen und damit umziehen.

Das alles ist aber egal, erstmal wild protestieren solange man nicht selber da arbeitet (und vergisst das der Arbeitgeber vom Geschwader lebt, man also gegen seinen eigenen Arbeitsplatz kämpft). Oder man hat nichts dagegen und macht es um eben finanzielle Zuschüsse zu bekommen. Wittmund ist um 18 Uhr schon tot und die Bürgersteige sind oben. Die leben höchstens noch von Touristen, die wohnen aber in den umliegenden Gemeinden an der Nordsee. Aber sie sind ja der kleinste Landkreis und die Gemeinden gehören ja dazu, so das von da noch etwas kommt. Als es hieß Wittmund könnte gechlossen werden, da war der Protest dann ungleich größer, aber im Hinterkopf (und von den Politikern der anderen Standorte in Gefahr auch gerne nochmal erwähnt) bleiben die Proteste der BI. Es ist aber ja wohl nochmal gut gegangen, im Moment.

Jever hingegen hat das Geschwader verloren. Da dachte man dann drüber nach den eh vorhanden Flugplatz zu nutzen, gerade mit dem Jade Weser Port in der Nähe und einem Eisenbahnanschluß. Auch da gingen dann gleich die Proteste los. Wenig Arbeitsplätze sind ja vorhanden, aber mit dem Port kommen auch ohne Frachtflugplatz sicher genug Arbeitsplätze, und auf Steuereinnahmen kann man ja sicher gerne verzichten.

Ich kann ja Proteste verstehen, und bei Sachen wie dem Castor z.B. finde ich sie auch notwendig und gut. Was ich aber nicht verstehe ist eben wenn Leute denen nicht plötzlich ein Flugplatz vor die Nase gesetzt wird, und auch kein Ausbau, dagegen protestieren das (ihr Leben lang schon) da ein Flugplatz ist, bzw. dagegen dass das günstig erworbene Haus in der Einflugschneise Fluglärm abbekommt. Erst recht nicht wenn es sich dabei auch noch um den mit Abstand wichtigsten Wirtschaftsfaktor handelt. Auch wenn er mit dem zweiten Wirtschaftsfaktor, dem Tourismus, nicht ganz harmoniert. Aber der spielt sich ja, wie schon erwähnt, eher direkt an der Küste ab, so das es auch kein wirklicher Faktor/Option ist. Zumal es ja auch nur saisonal ist.

Sollten sie irgendwann "Erfolg" haben, und der Flugplatz verschwinde, dann werden sie wohl vors Arbeitsamt ziehen müssen um gegen ihr Harz 4 zu protestieren. Dann haben sie aber ja ein neues Protestthema. Und ab und an kann man auch noch gegen die schlechte Arbeitsplatzpolitik der örtlichen Politiker protestieren, die es ja nicht schaffen die fehlenden 1500 Arbeitsplätze aus dem nichts zu erschaffen. Und das sich der Grundstückspreis dann wieder erholt (wegen Einflugschneise seit 50 Jahren natürlich günstig) ist auch nicht zu erwarten wenn plötzlich hunderte von Familien wegziehen. Recht kurz gedacht halt von denen, oder nur mit Blick auf den Geldbeutel gedacht, sprich Entschädigungen kassieren wollen.