Loveparade in Duisburg

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Benutzeravatar
karpfengott24
Zander
Zander
Beiträge: 1337
Registriert: 09.10.2006 - 17:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Loveparade in Duisburg

Beitragvon karpfengott24 » 25.07.2010 - 9:09

Mittlerweile dürfte ja jeder mitbekommen haben was dort gestern passiert ist.
Das auf so eine tragische Weise Menschen ums Leben gekommen sind ist eine absolute Grausamkeit.

Ich habe zum zeitpunkt des Unglücks ca.3km Luftlinie entfernt in einem Lokal gesessen und hab vor lauter Sirenen etc kein Gespräch mehr führen können.
Als die Kellnerin das von 15Toten sprach,blieb und das Essen fast im Halse stecken.
Mein Freund war auch zu dieser Parade hingegangen und minütlich wurde ich nervöser,ob es ihm denn gut ginge.
Um 22Uhr erreichte ich ihn endlich am Telefon,Glück gehabt.
Mein anderer Kollege,bei der Feuerwehr in Duisburg tätig,musste an diesem Tag die Einsatzleitung des Rettungsdienstes mit noch etlichen anderen teilen und dieses zum ersten mal.
Schon an dieser Tatsache kann man mal sehen wie leichtfertig Menschenleben aufs Spiel gesetzt worden sind,denn wie soll jemand Einsätze leiten und koordinieren wenn er es vorher noch nie gemacht hat.

Organisatorisch war alles eine Katastrophe...


Schade das eine friedliche Party so enden musste...

Ich bin erschüttert!
Sascha

Benutzeravatar
Smirfknift
Hecht
Hecht
Beiträge: 2058
Registriert: 15.01.2009 - 17:55
Wohnort: Weiden i.d.Opf.

Beitragvon Smirfknift » 25.07.2010 - 10:30

Ich denke, das Ganze wurde vollkommen falsch organisiert. Ich kann so ein Event, mit solchen Menschenmassen nicht auf einem abgeschlossenen, eingezäunten Gelände machen. Ich weiß nicht, wie das vor Ort ausgesehen hat, hab es nur gestern Abend auf N-TV verfolgt. Inzwischen sinds ja 19 Tote, soweit ich informiert bin. Ich war 2000 in Berlin auf der Loveparade, da hätte es sowas nicht gegeben, da konnte man in jede Richtung weg, wenn man es gewollt hätte. Im Nachhinein sind natürlich alle gescheiter...nur schlimm, daß es so enden mußte!
Beim Angeln geht es nicht um Leben oder Tod, es geht um Wichtigeres!

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 25.07.2010 - 10:57

Das ganze ist leider eine tödliche Folge behördlicher Überheblichkeit geworden. So eine Loveparade ist etwas anderes, als ein Ruhr 2010 Event auf einer gesperrten Autobahn, wo sich tröge Bergmanns-Chöre und friedensbewegte Radlfahrer zusammenfanden.

Wenn man sich dieses Unterfühgrungsloch ansieht (ich kenne die Gegend persönlich), dann hätte der letzte Depp voraussagen können, dass das bei über einer Million Raver mindestens in einem Unglück enden muss. Spätestens seit Woodstock ist es bekannt, dass man solche Massenveranstaltungen nicht geschlossen führen kann!

Ich hoffe sehr, dass der, oder die Verantwortlichen mit Haftstrafen abgeurteilt werden. Aber vermutlich wird es bei der bloßen Hoffnung bleiben, weil man mal wieder die perfekte saudumme Ausrede finden wird! :evil:
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Graubarsch
Zander
Zander
Beiträge: 487
Registriert: 28.05.2008 - 21:45

Beitragvon Graubarsch » 25.07.2010 - 13:37

Staatsanwaltschaft ermittelt nach Massenpanik

Nach der Massenpanik bei der Loveparade in Duisburg mit 19 Toten wird das Sicherheitskonzept der Großveranstaltung scharf kritisiert. Die Polizei bestätigte Ermittlungen der Staatsanwaltschaft. 16 Opfer sind bislang identifiziert. Der Veranstalter sagte, es werde keine weitere Loveparade mehr geben. Soweit in den aktuellen Nachrichten.

Nach Ramstein 1988 hieß es auch : Nie wieder Flugtage!

Und wieviele Flugzeuge sind seither auf Flugtagen abgeschmiert?
"An einem stillen, ruhigen See, ist der Himmel ein Stück grösser."

Benutzeravatar
Fitze
Zander
Zander
Beiträge: 243
Registriert: 26.08.2008 - 13:48
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Fitze » 25.07.2010 - 14:41

Ich arbeite zur Zeit im Rettungsdienst (ab dem 1.10. gehts allerdings mit dem studium los) und war zum Sanitätsdienst bei der Loveparade! War mit 3 Kollegen genau an dem Übergang stationiert, an dem das Unglück passierte...

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 26.07.2010 - 0:14

Ich bin mal gespannt was die Lehren daraus sind.
Habe gerade gehört das unsere Feuerwehr für ihren Hackselball dieses jahr Massen an Auflagen bekommen hat. Farbige Armbänder für unter 18 und über 18 ist ja ok, das sie Eintritt nehmen müssen verstehe ich hingegen nicht, Taschenkontrollen sehe ich ja auch noch ein, aber als Sicherheitsmaßnahme das Gelände einzuzäunen ist mal einen tolle Sache. Nicht dass an der einen Seite eh der Zaun vom Betriebsgelände von Bohlen&Doyen ist, hinten der vom Bauhof und an der anderen Seite ja das Feuerwehrhaus das meiste abdeckt, aber jetzt als Sicherheitsmaßnahme die breite Einfahrt zwischen Zaun und Feuerwehrhaus mit Gittern absperren, das ist doch ein Witz.

Nachdem man ja leider gesehen hat was passiert wenn etwas zu eng ist, da frage ich mich warum denn dann eine Verengung eines eh schon zu fast allen Seiten eingeengten Geländes eine Sicherheitsmaßnahme sein soll (wobei bei dem Mehraufwand eh die Frage offen bleibt ob die weiterhin noch sowas veranstalten werden).

Von daher denke ich dass dieses Unglück wenigstens eine positive Seite haben wird, man wird hoffentlich nochmal die Sicherheitsvorschriften für Feste und Veranstaltungen durchgehen und hoffentlich aus solchen Fehlern für die Zukunft lernen. Traurig nur das dafür erst Leute sterben mussten.

Ich steige im Moment aber eh bei den ganzen Infos nicht durch.

Sachen wie dnews.de/nachrichten/panorama/273168/polizeigewerkschaft-kritisiert-veranstalter-loveparade-.html

"Ich habe schon vor einem Jahr gesagt, dass die Stadt zu eng ist für eine derartige Großveranstaltung", sagte Wendt der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. "So was kann man in Berlin machen, wo es breite Straßen und große Plätze gibt, aber nicht bei der engen Bebauung in Duisburg."


Das ist der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft der das sagt. Bedenken gab es also anscheinend genug.

Hatten die außerdem echt nur mit 250.00 Leuten gerechnet?

Der Veranstalter habe 500.000 Menschen angemeldet, sagte Erich Rettinghaus, NRW- Landesvorsitzender der Gewerkschaft, im ZDF. Die Stadt habe seiner Kenntnis nach aber nur die Hälfte für das Gelände genehmigt.


Wenn das stimmt, dann frage ich mich wie die Stadt ernsthaft mit so wenig Leuten rechnen kann. Ich habe keine Ahnung von der Love Parade, aber ich weiß auch das es eine große Sache ist und das 250.000 Leute sicher recht wenig sind für eine Love Parade.Und wie kann es sein (sollte das stimmen), dass es keine Nachfrage/kein Eingreifen gibt wenn die Angemeldete Zahl mal eben doppelt so hoch ist wie die genehmigte?

Da wird es wohl noch ein gewaltiges Nachspiel geben, aber das nützt den Opfern auch nichts. :(

Benutzeravatar
MatthiasB.
Zander
Zander
Beiträge: 949
Registriert: 03.08.2008 - 1:53
Wohnort: Laer

Beitragvon MatthiasB. » 26.07.2010 - 0:41

Bochum hat Recht daran getan, die Loveparade abzusagen.
Sie wussten vorher, dass die Stadt nicht die Möglichkeiten und die Plätze hat, solch eine Veranstaltung durchzuführen! Viele hunderttausende Menschen waren stink-sauer darüber! Darauf haben die Verantwortlichen keinen Pfifferling gegeben und haben die Vernunft walten lassen!
Duisburg wollte nur Publicity, weil die Stadt sonst nicht sehr viel zu bieten hat. Jetzt haben sie Publicity, aber in einer nie gewollten Art und Weise!!
Es spielen immer nur zwei Faktoren ganz oben mit, die für alles Verantwortlich sind! Geld und Ansehen! Und wenn es Leute in führenden Positionen gibt, die hinter diesen beiden Übeln hinterher sind, dann kommt unterm Strich sowas dabei raus!
Ich kann nur hoffen, dass die Planer und Verantwortlichen mit diesem Wissen und Gewissen, was sie ab dem Tage quälen wird wie tausend Feuer, noch weiter einigermaßen ruhig leben können! Das wird sie mehr quälen wie jede Geld-, oder Haftstrafe! Diese Schuld müssen sie nämlich bis an ihr Lebensende mit sich herum schleppen!
Mich persönlich würde es fix und fertig machen, wahrscheinlich seelisch umbringen, wenn auch "nur" ein Mensch durch meine fehlerhafte und egoistische Denkweise umkommen würde!
Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven, aber keine freien Völker regieren können.

Benutzeravatar
jolyjoker
Barsch
Barsch
Beiträge: 155
Registriert: 03.04.2010 - 17:47

Beitragvon jolyjoker » 26.07.2010 - 11:51

Jeder der zu so einer Großveranstaltung geht, sollte wissen was er riskiert. Das wäre alles ohne Drogen und Alkokohl so nicht vorgekommen. Diese Typen , die da neben den Toten tanzten und voll zugedröhnt waren sind für mich Abschaum. Die Toten und Verletzten - warum sind sie überhaupt so weit in die Masse rein? Man muss schon einen echten Dachschaden haben, wenn man sehenden Auges sich derart in Gefahr bringt. Da war wohl auch die Droge und Alk mit Schuld.

Die verbeamteten Doofköpfe, von Polizist bis Krisenmanager triefen nur so von Unfähigkeit. Und der Veranstalter soll ja tierisch Druck auf die Verwaltung ausgeübt haben.

Mal sehen wie tröge die Staatsanwaltschaft ist.
Wetten, dass Beamten höchstens 6 Monate auf Bewährung bekommen

Joly

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 26.07.2010 - 11:59

jolyjoker hat geschrieben:Man muss schon einen echten Dachschaden haben, wenn man sehenden Auges sich derart in Gefahr bringt. Da war wohl auch die Droge und Alk mit Schuld.

Da spricht wohl der versierte Fachmann >:(
Schön wenn man sich die Welt so zurechtquatscht wie man sie von seinem begrenzten Blickwinkel aus zu sehen glaubt.

Mein Gott wie ich solche verallgemeinernden Verunglimpfungen verachte :Q__
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
jolyjoker
Barsch
Barsch
Beiträge: 155
Registriert: 03.04.2010 - 17:47

Beitragvon jolyjoker » 26.07.2010 - 13:09

@Taxler
Die Zustände des Alkokohl- und Drogenmisbrauchs sind nach jeder Loveparade TopThema in den Medien. Jeder der sich ein bischen informiert, weiss über Panikreaktionen bescheid. Wenn Du mal aufmerksam die Fernsehsendungen betrachtet hast, wie völlig enthemmte Menschen die Polizeisperren überrannt haben, um sich wie von Sinnen in den Tunnel zu quetschen - da braucht es kein Expertenwissen. Das haben wir doch schom öfters gesehen. Oder erinnerst Du dich nicht mehr an die Toten und verletzten Zuschauer in dem Fussballstadion in unserem westlichen Nachbarland?
Fakt ist doch, dass irre viele egozentrische unfd ausgeflippte Menschen nur so gieren, um sich völlig hemmungslos zu vergnügen. Pogo tanzende kids, die sich gegenseitig die Knochen zertrümmern sind auch so ein Beispiel der kollektiven Verantwortungslosigkeit der unter 40jährigen. Wer die Gefahr sucht, wird sie auch finden -und dann zur Erkenntnis gelangen, dass man darin umkommen kann. Ich habe sicherlich keinen begrenzten Blickwinkel, dazu habe ich schon zuviel erlebt. Es fehlt vielen jüngeren Menschen in einer sehr gefahrenfreien Wohlstandsgesellschaft einfach der Blick und das Gespür für die Gefahr. Wie sonst lässt sich erklären, dass Sportler mit nichts als einem Höschen und einem Hemdchen auf einen 3000er hochrennen?! oder Nichtschwimmer Tauchkurse belegen. Oder besoffen tauchen gehen. Ich habe das erlebt -auch deren Tod.
Unsere Gesellschaft ist voll von solchen Beispielen. Nimm doch mal diese Vorfälle mit den versagenden Klimaanlagen in den ICE Zügen. Da kollabieren die Menschen, und keiner zieht die Notbremse um rauszukommen. Irre nicht? Sogar die Lehrer riskieren den Tod ihrer Schüler anstatt die Notbremse zu betätigen.
Ich zerquatsche hier keine Situation. Ich bin sogar für eine knallharte Bestrafung des Organisationsteams und der Stadtverantwortlichen. Lebenslange Haft würde ich für diese Typen als gerecht empfinden. Aber leider habe ich die Gleichgültigkeit in unserem Land zu oft erlebt. Heute macht man auf betroffen und ach wie schlimm und morgen denkt man nicht mehr daran. Oder wieso redet man nicht mehr über BOPAL oder Bushs Krieg und den Folgen für ein unschuldiges Volk. Wer spricht noch über die Zerstörung des Libanons durch Israel vor 4 Jahren oder von dem KZ das Israel mit dem GAZAstreifen betreibt. Schön weit weg, gelle? Aber wenn man hier Tote sieht, dann geht die Welt unter. Und was wird geschehen? Fast nichts. Und ich wette, dass spätestens in 2 Jahren die LoveParade wieder da ist. Mit zugeknallten Menschen auf der Suche nach dem ultimativen Kick.
Joly

Benutzeravatar
MatthiasB.
Zander
Zander
Beiträge: 949
Registriert: 03.08.2008 - 1:53
Wohnort: Laer

Beitragvon MatthiasB. » 26.07.2010 - 13:48

jolyjoker hat geschrieben:Jeder der zu so einer Großveranstaltung geht, sollte wissen was er riskiert. Das wäre alles ohne Drogen und Alkokohl so nicht vorgekommen.


Klar muss man immer mit soetwas rechnen, aber meidest Du deswegen eine Fanmeile bei ner Fussball WM, oder EM, oder gehst nie ins Stadion? Bleibst Du immer Mutterseelenallein zu Hause und versteckst Dich in Deinem Kämmerchen, weil Du diese Art von Massenandrang fürchtest und immer mit dem Schlimmsten rechnest?? Zudem hätte / wäre es genausogut ohne Einfluss von Alkohol, oder Drogen zu der Art Tragödie gekommen. Veranstaltungen, wo es eine Massenpanik mit vielen Toten gegeben hat, wo kein Tröpfen Alkohol im Spiel war und nicht eine Droge, gab es schon zu genüge in der Menschheitsgeschichte!!! Warmes Wetter, wenig Luft, gepaart mit ein wenig Platzangst und schon haben wir das Drama perfekt! Für eine "Massenpanik" braucht es nur ganz wenig, es muss noch nicht einmal viel Menschenmasse da sein, es reicht ein 15m x 15m großer Raum, gefüllt mit 30 Menschen, die alle gleichzeitig versuchen durch eine kleine Tür fluchtartig den Raum zu verlassen! Und alle können nüchtern sein! Es gäbe trotzdem viele Tote!!

jolyjoker hat geschrieben:Diese Typen , die da neben den Toten tanzten und voll zugedröhnt waren sind für mich Abschaum. Die Toten und Verletzten - warum sind sie überhaupt so weit in die Masse rein? Man muss schon einen echten Dachschaden haben, wenn man sehenden Auges sich derart in Gefahr bringt. Da war wohl auch die Droge und Alk mit Schuld.


Von den Leuten, die weder nach links und nach rechts schauen in Ihrem Leben, ok, von denen halte ich auch nicht sehr viel, aber als Abschaum würde ich sie trotzdem noch nicht bezeichnen. Denke ehr, sie haben es in keinster Weise registriert, dass dort leblose Körper liegen. Ich habe Kollegen und Freunde, die auf der Loveparade waren und selbst auf dem Platz!! Sie haben reinweg garnichts von dieser Massenpanik mitbekommen, obwohl sie keine 100m von dem Ort des Geschehens entfernt waren! Nach erhalt dieser Nachricht waren sie genausogut tief erschüttert und betroffen! Es hätte auch sie treffen können!! Und wenn Du selbst die Menschen mit Deiner Anwesenheit entzückt hättest, dann wüsstest Du auch warscheinlich, dass wenn man einer riesengroßen, breiten Menschenschlange folgt und es auf einmal nicht mehr weiter geht, schon mal von hinten kleine "Auffahrunfälle" geben kann. Da machst Du als einzelne Person in den Massen garnichts!!! Da fühlst Du Dich ehr wie ne kleine Bazille die garnichts ausrichten kann! Bist Du schonmal in so einem Andrang an Leuten mitgelaufen? Wenn ja, dann frag ich Dich mal, ob Du immer genau sehen konntest wohin ihr gelaufen seid, oder ob Du Dir vorher einen Streckenplan hast Drucken lassen und Dir die strategisch-gefährlichen Punkte vorher Markiert hast und Sie schlauer Weise umlaufen hast. Was in dem Falle ja nicht möglich war...! Wie man es am besten hätte machen können im nachhinein auszusprechen, ist immer sehr einfach! Dann ist man nämlich immer schlauer!

jolyjoker hat geschrieben:Die verbeamteten Doofköpfe, von Polizist bis Krisenmanager triefen nur so von Unfähigkeit. Und der Veranstalter soll ja tierisch Druck auf die Verwaltung ausgeübt haben.

Mal sehen wie tröge die Staatsanwaltschaft ist.
Wetten, dass Beamten höchstens 6 Monate auf Bewährung bekommen


Wer letzendlich Schuld an der Tragödie hat und wer nicht, kann sowieso nie rausgefunden werden! Es fängt an mit Fehlplanungen, Fehleinschätzungen, falsche Logistik. Es hört auf bei den Leuten, die in Panik ausgebrochen sind. Es waren grobe Fehler in der Planung und Ausführung, aber wer dafür Strafe erhält und in welchem Maße, dafür ist immer noch die Justiz verantwortlich und wenn ich Deine Zeilen lese, Gott sei Dank nicht Du! Ich finde man kann erst den Mund soweit aufreissen und alle verteufeln, wenn man selbst eine Planung erfolgreich durchgefürhrt hat, wo man auf logistischem Wege 1,5 - 2 Mio. Menschen geplant und ohne Tomulte in eine Stadt rein lässt, sie groß feiern lässt und danach wieder heile nach Hause schicken kann! Alleine schafft man das eh nicht und es gibt viel zu viele Menschen, die sich auf Aussagen und Einschätzungen anderer blind verlassen müssen! Hast Du eine Schwachstelle in Deiner Planungsteamkette und alles geht den Bach runter! Also sprich mal Dein Urteil und sag mir, wer Schuld trägt und wen Du nach dem ermessen des deutschen Volkes und den Angehörigen der Opfer für wie lange verknacken möchtest! Ich bin mal gespannt!
Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven, aber keine freien Völker regieren können.

Benutzeravatar
Smirfknift
Hecht
Hecht
Beiträge: 2058
Registriert: 15.01.2009 - 17:55
Wohnort: Weiden i.d.Opf.

Beitragvon Smirfknift » 26.07.2010 - 13:52

Warum die Notbremse im ICE ziehen? Tolle Idee, wenn man dann irgendwo in der Pampa steht und kein Rettungsfahrzeug an den Zug rankommt. Ich war am 15.07.10 im ICE von Wien nach Regensburg und siehe da, die Klima fiel aus...innerhalb weniger Minuten war zu spüren, daß es merklich wärmer wurde. ( Nach ca. 30 Min. ging das Teil wieder an ) Wenn man wirklich was hätte tun wollen, wäre es wohl sinnvoller, bei einem Halt schon vorher etwas zu unternehmen und nicht warten, bis alles zu spät ist. Aber sind wir doch mal ehrlich, alle jammern in dem Fall, aber keiner hat den Arsch in der Hose, etwas zu tun.
Und um auf das eigentliche Thema zu kommen...ich war 2000 in Berlin mit dabei...weder voll mit Drogen noch Alkohol! Enttäuscht? Bitte nicht immer alle in einen Topf werfen...und...man kann sich auch "in Trance tanzen". Da gibt es auch genug "normale" Menschen, die sich einfach mal sowas ansehn wollen - schließlich kein Verbrechen. Ansonsten müßte man den Großteil von Fußballspielen verbieten...da gehts auch rund. Meiner Meinung nach das Verschulden der Stadt und des Veranstalters. Wenn mal Panik ausgebrochen ist, dann rettet jeder erst mal seine Haut, egal, über wieviele Menschen er steigen muß, das ist nun mal leider so. Jeder ist sich selbst der Nächste. Und ganz ehrlich, wenn die sich im nahen Osten die Rüben einschlagen, dann ist mir das auch relativ egal, würde es was ändern, wenns nicht so wäre? Nein...
Beim Angeln geht es nicht um Leben oder Tod, es geht um Wichtigeres!

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 26.07.2010 - 15:55

Ich kann jetzt nicht beurteilen wie einseitig es von RTL geschnitten wurde, aber deren Bilder und Bericht von der Pressekonferenz waren mal ganz großes Kino. Sie sagten vorher die würden nur die Schuld hin und her schieben. Wie gesagt es waren nur Ausschnitte die sie gezeigt haben, aber wenn auf die Frage eines Reporters keiner Antwortet und dann vom einen kommt "Das ist eine Frage für die Polizei", der Typ von der Polizei aber sag "aber den und den betrifft sie auch", um dann keine Antwort zu geben und zu schauen ob der Kerl denn was sagt, dann ist das mal echt ein tolles Bild. Auch wenn auf andere Fragen erst gar keine Antwort kam weil wer Antwortet könnte ja eine Schuld zugeben oder damit andeuten es sei in seinem Aufgabenbereich.....

prinzbitburg112
Hecht
Hecht
Beiträge: 2078
Registriert: 02.10.2007 - 12:30
Wohnort: Erkelenz/NRW

Beitragvon prinzbitburg112 » 26.07.2010 - 21:51

Ich hab mich heute mal im Internet durchgewurschtelt und weiß jetzt echt nicht,was mich mehr schockiert.

Es kann doch wohl nicht sein,daß sämtliche Plattformen wie Youtube,myvideo etc. mittlerweile voll von sämtlichen Amateurvideos sind.
Da sterben Menschen,andere laufen um ihr Leben und unzählige Spinner filmen dies und stellen es ins Internet.
Das ist doch wohl ein Scherz,oder ?

Schaut Euch doch mal dieses Video an und zählt mal die Leute,die ebenfalls filmen !
http://www.youtube.com/watch?v=y-6ii9fc ... re=related
Da platzt mir echt der Kragen. :bang:
Im übrigen ist das Video noch harmlos !

Benutzeravatar
Graubarsch
Zander
Zander
Beiträge: 487
Registriert: 28.05.2008 - 21:45

Beitragvon Graubarsch » 26.07.2010 - 22:11

Es wird allerhöchste Zeit daß die selbsternannte Krone der Schöpfung endlich wieder dahin klettert und dort für alle Zukunft lebt wo sie eigentlich hingehört. In die Äste der Bäume. Also auf die Bäume ihr Affen...
Mehr ist der ganze Sauhafen nicht wert und jeder stinkt anders.
"An einem stillen, ruhigen See, ist der Himmel ein Stück grösser."