Räucherofen

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Spessart Räuber
Zander
Zander
Beiträge: 1043
Registriert: 12.06.2005 - 22:17
Wohnort: Hochspessart

Räucherofen

Beitragvon Spessart Räuber » 01.08.2005 - 12:58

Hallo,

ich habe da mal eine Frage:

Hat jemand Erfahrung mit Räucheröfen aus Edelstahl, beheizt mit einem Gasbrenner?

Ich trage mich mit dem Gedanken, mir so ein Schmuckstück zuzulegen, hätte jedoch gerne noch die eine oder andere Meinung dazu.

Für jede Meinungsäußerung vielen Dank im voraus.

Cheers
Lieber einen Fisch an der Angel
als eine Taube auf dem Dach

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 01.08.2005 - 13:12

Falls ich mir einen größeren als meinen jetzigen zulgen sollte, dann wird es auf jeden Fall einer mit einem Gasbrenner.
Denn damit lässt sich beim Garen die Temperatur hoch genug bringen und beim Räuchern am genauesten regulieren.
Und wenn du den Gasbrenner herausnimmst, kannst du auch eine Schublade mit einem Buchenholzfeuerchen hineinschieben.
Cogito, ergo sum.
Credo, ergo intelligo.
Piscor, ergo vivo.

P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Spessart Räuber
Zander
Zander
Beiträge: 1043
Registriert: 12.06.2005 - 22:17
Wohnort: Hochspessart

Beitragvon Spessart Räuber » 01.08.2005 - 14:08

@reverend

Danke für die Antwort. Der Ofen wird standardmäßig mit einem Feuerungskasten für Holz oder Holzkohle geliefert.

Mir geht es weniger um die zu erreichende Temperatur sondern um das Erzielen einer längeren, konstanten Räuchertemperatur von 45°C bis ca. 65°C. Das ist mit einer Feuerbeheizung lt. meiner Erfahrung eher schwierig.

Der Ofen, den ich ins Auge gefasst habe, hat eine Räucherkammergröße von H=100cm, B=35cm und T=30cm.

Cheers
Lieber einen Fisch an der Angel

als eine Taube auf dem Dach

schorsch
Zander
Zander
Beiträge: 1479
Registriert: 16.01.2005 - 19:14

Beitragvon schorsch » 01.08.2005 - 15:08

Mein Ofen ist etwas größer, wird allerdings nur mit Holz oder Kohle befeuert.

Ich kenne dieses Problem auch.

Nach dem Garvorgang wird ja das Feuer durch die Späne gelöscht. Es dauert dann eine ganze Zeit, bis die Glut sich durch die Späne "gefressen" hat.

Ergebnis: die gewünschte Ofentemperatur ist weit unterschritten und nur mit Aufwand wieder herzustellen. (speziell in der kalten Jahreszeit)

Ein alter Räucherspezi hat mir dann einen Tip gegeben:

Einfach einige Grillbrickets mit ins Feuer geben. :)

Und das klappt tatsächlich! Die Brickets haben beim löschen der Flammen noch soviel Power, dass die Späne sehr schnell glühen und die Temperatur nur sehr langsam sinkt. ;)

Spessart Räuber
Zander
Zander
Beiträge: 1043
Registriert: 12.06.2005 - 22:17
Wohnort: Hochspessart

Beitragvon Spessart Räuber » 01.08.2005 - 15:46

@schorsch

Erstmal danke für die Hinweise.

Ich räuchere etwas anders: Die Fische werden zwei Tage "trocken gesalzen" und dann ohne Trocknung oder Garphase bei einer Temperatur von 45°C bis 65°C ca. 90 bis 120 Minuten geräuchert. Dieses Verfahren hat den Vorteil, daß das Fischfett sich nicht stark verflüssigt und im Fisch bleibt. Die Fische sind herrlich saftig und zart. Dieses Verfahren eignet sich nur für Fisch, der innerhalb von ein bis zwei Tagen gegessen wird (bei mir "überlebt" der keine zwei Stunden :D :D ).

Diese Art des Räucherns habe ich von meinem Vertrauensmetzger der sagenhaft gute Wurst- und Räucherwaren herstellt. Getestet, funktioniert bestens. Der Garprozess ist (klugscheiss-Modus ein) enzymatisch und nicht thermisch (klugscheiss-Modus aus).

Ich brauche also eine Beheizung, die eine konstante Temperatur über einen längeren Zeitraum erzeugen kann. Da sehe ich keine Alternative zum Gasbrenner obschon ich ein großer Fan von Holzfeuer bin (ich habe einen Kachelofen mit Backfach in dem ich regelmäßig koche und brate, jedoch nur in der kalten Zeit des Jahres).

Cheers
Lieber einen Fisch an der Angel

als eine Taube auf dem Dach

Benutzeravatar
Flob
Hecht
Hecht
Beiträge: 2134
Registriert: 23.07.2005 - 15:40
Wohnort: Landkreis Schwäbisch Hall

Beitragvon Flob » 04.08.2005 - 12:54

Eine Alternative hätte ich dazu:
Ich beheize meinen Ofen mit einer Heizspirale, wie sie sich auch im normalen Backofen verwendet wird. Habe sie über einen großen Angelkatalogversand bestellt und funktioniert super!
Vor allem lässt sich die von dir gewünschte konstante Temperatur super halten!

Gruß Flo

flussfischer
Brassen
Brassen
Beiträge: 83
Registriert: 17.06.2005 - 14:21
Wohnort: Landkreis Heilbronn

Beitragvon flussfischer » 10.08.2005 - 12:54

Ich arbeite seit 3 Jahren mit einem Edelstahl-Räucherofen beheizt mit einem Gasbrenner.
Ist wirklich eine sehr feine Sache !
Die Temperatur kann man ziemlich genau kontrollieren.

Kann ich nur empfehlen !


Gruss
Tobi

Spessart Räuber
Zander
Zander
Beiträge: 1043
Registriert: 12.06.2005 - 22:17
Wohnort: Hochspessart

Beitragvon Spessart Räuber » 10.08.2005 - 13:09

@flussfischer

Hallo Tobi,

jep, volle Bestätigung. Ich habe mir jetzt so ein Schmuckstück zugelegt und bin von den Ergebnissen sehr angetan.

Wie ist deine Erfahrung beim Kalträuchern? Besser über den Gasbrenner oder doch nach alter Sitte die Feuerschublade?

Ich habe festgestellt, daß sich die Temperatur kaum unter etwa 50°C einstellen läßt. Für's Kalträuchern definitiv zu hoch.

Schon mal vielen Dank für für die Antwort
Lieber einen Fisch an der Angel

als eine Taube auf dem Dach

flussfischer
Brassen
Brassen
Beiträge: 83
Registriert: 17.06.2005 - 14:21
Wohnort: Landkreis Heilbronn

Beitragvon flussfischer » 12.08.2005 - 11:42

@Spessart Räuber

Sorry dass ich erst jetzt antworte, aber momentan habe ich nicht mehr so viel Zeit für's Blinker-Forum - leider ...
(Und noch weniger Zeit zum Fischen ;.( ;.( )

Zum Kalträuchern kann ich wenig sagen, da ich nur heissräuchere ...
Aber ich denke, dass sich dafür der mitgelieferte Glutkasten besser eignet.
Glut rein, Sägemehl drauf und gut ist ...
Mit dem Gasbrenner muss man halt ständig draufhalten, damit das Sägemehl auch weiter raucht.
Und das erhitzt dann natürlich auch den gesamten Ofen ...

Von welchem Hersteller hast du dir denn den Ofen zugelegt ?


Tobi

Spessart Räuber
Zander
Zander
Beiträge: 1043
Registriert: 12.06.2005 - 22:17
Wohnort: Hochspessart

Beitragvon Spessart Räuber » 12.08.2005 - 18:45

@flussfischer

Hallo Tobi,

kenn ich gut, das leidige Zeitproblem............

Ich hab mal meinen Räucherexperten gefragt, der meint: Feuerschublade mit Räuchermehl auffüllen, gut andrücken, leicht befeuchten und dann an einer Ecke ein großes Stück durchgeglühte Holzkohle reindrücken. Das würde dann ganz langsam durchglühen, ohne große Wärmeentwicklung.

Den Ofen habe ich über ebay gekauft, bei einem deutschen Hersteller, der die Öfen nach Auftrag fertigt. Ist massiver Edelstahl, der Brenner ist hasenrein (4200 Watt), lediglich die Feuerschublade ist aus verzinktem Stahlblech. Der Laden heißt "Renates Angelshop". Durchaus zu empfehlen.

Gruß

Klemens
Lieber einen Fisch an der Angel

als eine Taube auf dem Dach

Moritz1234
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 1
Registriert: 20.10.2017 - 22:17

Re: Räucherofen

Beitragvon Moritz1234 » 20.10.2017 - 22:33

Ich kann dir einen Peetz Multischrank Räucherofen aus Edelstahl empfehlen. Ich besitze so ein Modell seit Jahren und betreibe diesen mit Gas. Die Ergebnisse sind immer sensationell, die Temperatur wird gut gehalten und der Räucherofen hält der Witterung hier im Hohen Norden Deutschlands stand. (Steht auf meiner Terasse... Zwar überdacht aber trotzdem :) ).

Wenn du willst, schau dir mal hier den linken Räucherofen an. Den habe ich. Allerdings musst du die Gasheizquelle noch extra kaufen.

hook0592
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 12
Registriert: 18.10.2017 - 15:13

Re: Räucherofen

Beitragvon hook0592 » 26.10.2017 - 15:04

Ich tendiere eher zum Räucherofen ohne Gasbrenner. Jeder hat da so seine vorlieben, aber ich finde diese rauchige Note kommt mit einem normal Räucherofen viel besser zu Geltung. Ist aber, wie gesagt, Geschmackssache :)

Benutzeravatar
thechosen2k
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 3
Registriert: 17.10.2017 - 14:17
Kontaktdaten:

Re: Räucherofen

Beitragvon thechosen2k » 30.11.2017 - 14:07

Hey Leute,
mein Vater als alter Räucherprofi schwört auf diesen Ofen: http://amzn.to/2zC48gp
Vorteil hier ist dass man einen Gasbrenner und einen Elektrobrenner hat und sowohl Heiß als auch Kalt räuchern kann.
Fisch und auch Fleisch haben wir darin schon gemacht, Ganz besonders ist aber der "Backsteinkäse" wenn er geräuchert wurde!

-so long
Alle Infos wie du problemlos den Angelschein erlangst: https://www.mein-angelschein.de

troutet
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 15.12.2017 - 9:20

Re: Räucherofen

Beitragvon troutet » 18.12.2017 - 12:06

Jetzt ist die Frage was du genau unter Gasbrenner verstehst. Ich habe einen Tischräucherofen von Behr mit zwei Heizelementen, wo eben Brennspiritus rein kommt und diese dann angezündet werden. Wäre das schon unter dem Begriff "Gasbrenner" zu verstehen ? Wenn ja, dann kann ich dir den empfehlen :) Passen gut 8 Forellen rein ;)

troutet
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 15.12.2017 - 9:20

Re: Räucherofen

Beitragvon troutet » 10.01.2018 - 10:54

*UPDATE*
Weil wir dieses Jahr mehr angeln wollen und dementsprechend mehr räuchern wollen, haben wir uns diesen Räucherofen zugelegt: hier Der wird auch mit einem Gasbrenner betrieben und bietet ausreichend Platz. Wir bekamen noch Räucherlake, Räuchermehl aus Buche mit Wacholder und Thymian dazu. Werden wir zwischen Mai und April direkt mal testen :)