Deutsch-deutsche Vereinigung jetzt auch bei Angelverbänden!?

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

lounger
Hecht
Hecht
Beiträge: 1836
Registriert: 18.08.2003 - 15:57
Wohnort: Nordhessen

Deutsch-deutsche Vereinigung jetzt auch bei Angelverbänden!?

Beitragvon lounger » 07.11.2008 - 10:30

Na das ist ja mal eine Neuigkeit - da scheinen die beiden deutschen Anglerverbände nach knapp 20 Jahren auf den Trichter gekommen zu sein, dass es nicht klug ist zwei Verbände zu haben:

http://www.blinker.de/aktuell/detail.php?objectID=5896&class=106


Aus anglerischer Sicht sicherlich eine gute Sache, wollen mal hoffen, dass die das hinbekommen.

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 11026
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 07.11.2008 - 11:02

Na das wäre mal was, hoffen wir das Beste. Dann wären endlich alle organisierten Angler unter einem Hut und wir hätten vielleicht in absehbarer Zukunft eine laute Stimme und nicht zwei Fiepsstimmen
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 07.11.2008 - 11:14

...und hoffentlich spricht diese Stimme ein deutliches DAV und kein bürokratisches VDSF!
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

lucio-perca
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 40
Registriert: 20.08.2008 - 21:27
Wohnort: 59320 Ennigerloh/NRW/Kr.Warendorf

Beitragvon lucio-perca » 07.11.2008 - 14:07

Hi Andal.Da kann ich Dir nur vollkommen Recht geben.Hoffentlich schluckt der VDSF nicht den DAV und alles bleibt beim alten.Für mich ist der VDSF ein bürokratischer Funktionärsverband, ohne vernünftige Aussendarstellung,der auch nicht am Puls der Zeit ist.Da ist der DAV meiner Meinung ganz anders Aufgestellt. :schlaumeier:
Wenn sich die Menschen auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens konzentrieren würden,gäbe es schnell zu wenige Angeln

Innfischer
Barsch
Barsch
Beiträge: 146
Registriert: 26.09.2008 - 9:00
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon Innfischer » 07.11.2008 - 15:54

Hallo zusammen,

lest selber. Mehr ist dazu nicht zu sagen. Oder doch: Gebt ihnen Knüppel, damit sie besser aufeinander einschlagen können.

http://www.anglerverband.com/DAV/de/akt ... 689001.php


Servus
Innfischer

tricast
Barsch
Barsch
Beiträge: 145
Registriert: 17.03.2008 - 8:54
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon tricast » 07.11.2008 - 17:15

Was wir brauchen ist ein Verband der uns Angler und unsere Interessen vertritt und uns nicht hinterrücks meuchelt. Und solch einen Verband gibt es bereits, es ist der DAV.

Viele Grüße aus Bremen
Heinz

Innfischer
Barsch
Barsch
Beiträge: 146
Registriert: 26.09.2008 - 9:00
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon Innfischer » 07.11.2008 - 20:09

Hallo,

ich geb mal die aktuelle Wasserstandsmeldung durch:

26,7% der deutschen Bevölkerung hält laut einer wissenschaftlichen Untersuchung die Aussage:"Angeln ist unnötige Tierquälerei" für zutreffend.
Nachzulesen im Buch von R.Arlinghaus "Der unterschätzte Angler" auf Seite 41.

Diese eine Aussage - und sie stellt nur die Spitze des Eisbergs dar - macht schlaglichtartig deutlich, dass die Aussendarstellung und die Gesamtsituation der Angler katastophal ist. Vor diesem Hintergrund ist eine geschlossene und schlüssige Darstellung der Positionen der Anglerschaft dringend erforderlich.

Das muss uns allen klar sein. VDSF und DAV haben sich um der Sache willen hier schnellstens auf eine gemeinsame Aussendarstellung zu einigen. Eine zwangsweise Dominierung des einen Verbandes durch den anderen kommt für mich nicht in Frage. Das muss anders gelöst werden - leben und leben lassen.

Servus
Innfischer

Benutzeravatar
donlotis
Zander
Zander
Beiträge: 972
Registriert: 08.09.2003 - 14:56
Kontaktdaten:

Beitragvon donlotis » 07.11.2008 - 21:38

andal hat geschrieben:Eigentlich würde mir eine "General-Angelkarte" für alle deutschen Gewässer schon genügen.


Andal, ich habe Dich hier aus einem anderen Thread zitiert, es passt aber hervorragend.
Damit käme man Deinem Wunsch wohl ein Stück näher... :?:

Gruß Don
nureinestunde

BildBild

Benutzeravatar
wolfgang
Hecht
Hecht
Beiträge: 2619
Registriert: 17.07.2003 - 9:26
Wohnort: Schwerin

Beitragvon wolfgang » 07.11.2008 - 23:12

Hans-Jürgen Henning ist ja ehemaliger Präsident des Landesanglerverbandes M/V und hier in M/V wurde der Zwist der beiden Verbände VDSF und DAV schon längst beigelegt, beide Verbände haben ihren jeweiligen Gewässerpool zur Nutzung für alle Mitglieder beider Landesverbände zur Verfügung gestellt.
Das gilt auch für die Zusammenarbeit mit anderen Landesverbänden, ich denke da z.Beispiel an die Partnerkarten mit dem Land Brandenburg, wobei gegen Zahlung von 10 Euro. die Verbandsmitglieder beider Bundesländer den gesamten Gewässerpool im anderen Bundesland voll mitnutzen können und das obwohl M/V überwiegend VDSF- organisiert ist, Brandenburg hingegen DAV-organisiert ist.
Diese Nachricht entspricht dem deutschen Forenreinheitsgebot von 2005, besteht aus 100 % chlorfrei gebleichten, FCKW-freien, wiederverwendbaren, geschmacksneutralen, nicht genmanipulierten Bits und ist frei von jeglichen Editierungen!©

Raubfischer92
Zander
Zander
Beiträge: 1456
Registriert: 24.01.2008 - 23:14
Wohnort: 65817 Eppstein-Bremthal

Beitragvon Raubfischer92 » 07.11.2008 - 23:26

glaub ich nicht.
die gewaesser gehoeren ja immer noch vereinen und co. was hatt das mit den verbaenden zu tun??
allerdings muessten alle gwaesser dem staat gehoeren um das moeglich zu machen.
G-Loomis Fear no fish

Innfischer
Barsch
Barsch
Beiträge: 146
Registriert: 26.09.2008 - 9:00
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon Innfischer » 08.11.2008 - 7:58

Servus Raubfischer92,

die fischereilichen Verhältnisse sind von Region zu Region sehr unterschiedlich. Und in bestimmten Bereichen ist es eben schon so, dass die Verbände Inhaber der Fischereirechte sind und damit auch bestimmen wer unter welchen Bedingungen wo fischen darf. Das ist eine Hauptursache der Streitereien.

Um aus der Sackgasse herauszukommen sollten wir uns einig sein, dass wir die regionalen Unterschiede anerkennen, zunächst davon ausgehen, dass es so in Ordnung ist wie es aktuell vor Ort gehandhabt wird.

Auf dieser Basis des gegenseitigen Respekts kann man dann auch darüber sprechen wie eine zeitgemäße Angelfischerei aussieht, wo evtl. etwas geändert werden soll und wie wir gemeinsam vorgehen, um unsere Ziele zu erreichen.

Hört sich sehr einfach an. Leider sind unsere Spitzenverbände derzeit nicht in der Lage das umzusetzen. Daran muss gearbeitet werden und zwar auf allen Ebenen - also auch von uns, auch hier im Forum.

Habe die Ehre
Innfischer

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 08.11.2008 - 11:33

Guggt Ihr dies:

http://www.blinker.de/aktuell/detail.ph ... &class=106

Soviel zum Willen zur "Zusammenarbeit" der Beiden Verbände ... :motz:
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Holger Wulf
Hecht
Hecht
Beiträge: 2821
Registriert: 31.03.2003 - 10:11
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitragvon Holger Wulf » 09.11.2008 - 11:32

Schaue ich mir den Kurs (bzw. die Kurse) der beiden Verbände an, ist eine weitere Zweiteilung wohl objektiv notwendig...
26,7% der deutschen Bevölkerung hält laut einer wissenschaftlichen Untersuchung die Aussage:"Angeln ist unnötige Tierquälerei" für zutreffend.


Zugegeben, 26,7% ist eindeutig zu hoch, ich denke aber (ohne es nachweisen zu können!), vor 15 Jahren wäre eine solche Umfrage für uns noch schlechter ausgefallen.
Angeln, angeln, angeln und auch mal an die Leser denken!

Benutzeravatar
donlotis
Zander
Zander
Beiträge: 972
Registriert: 08.09.2003 - 14:56
Kontaktdaten:

Beitragvon donlotis » 09.11.2008 - 15:43

Taxler hat geschrieben:Guggt Ihr dies:

http://www.blinker.de/aktuell/detail.ph ... &class=106

Soviel zum Willen zur "Zusammenarbeit" der Beiden Verbände ... :motz:


Was machen die beiden Vereine denn für eine vorbildliche Pressearbeit?? :grosseaugen:

Gruß Don
nureinestunde



BildBild

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 09.11.2008 - 15:48

Sie stellen unisono und in regelmäßigen Abständen fest, dass sich die alten Seilschaften in den Ämtern bestätigern ließen, alles beim alten Zopf bleibt und St. Bürokratius über St. Petrus steht. Vereinsmeier und Schönredner, wie sie im Buche stehen. Nix für die Sache, alles für das Amt!
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.