Abgesplittetes Thema: Was ist hier verwerflich?

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Benutzeravatar
Pumuckel
Zander
Zander
Beiträge: 715
Registriert: 07.06.2006 - 21:04
Wohnort: Frechen (Rhein-Erft Kreis)

Beitragvon Pumuckel » 11.04.2007 - 12:42

nix, es kommt halt auf die Fische an.

Ich kaufe zum Beispiel keine Dorsche, ich fang sie mir lieber auch wenn ich aus Köln komme.


Wenn ich dann keine mehr in der Truhe habe, warte ich halt bis zum nächsten Urlaub...
MfG Pumuckel

Manche Leute haben Träume, ich habe einen Plan

Benutzeravatar
WhiteHawk
Hecht
Hecht
Beiträge: 1673
Registriert: 28.02.2005 - 10:22
Wohnort: Kiel

Beitragvon WhiteHawk » 11.04.2007 - 13:35

Im Einzelfall spricht nicht viel dagegen.
Aber als Angler zu sagen ich kaufe nur noch Fisch, halte ich wirklich für bedenklich.
Wenn ich sage ich nehme kein Fische mit weil ich keine mag, Ok, find ich zwar auch komisch bei Anglern aber das ist Geschmackssache.
Aber Fische zurückzusetzen, aber sich dennoch welche zu kaufen ist irgendwie nicht im Sinne der Angelei.
Es sei denn ich kauf mir Fische die ich so nicht fangen kann, das ist auch wieder was anderes.

mfg Tristan
Es ist ein Unterschied, ob man zu seinen Prinzipien steht, oder sich nur dahinter versteckt !

Benutzeravatar
Carprusher
Zander
Zander
Beiträge: 503
Registriert: 20.04.2003 - 12:16

Beitragvon Carprusher » 11.04.2007 - 18:44

also ich esse für mein leben gern fisch...das kann und möchte ich nicht abstreiten. allerdings sind mir die fische die ich mitnehmen dürfte (deutscher verein) einfach zu schade, da das schon andere aus dem verein zu genüge tun. bei mir persönlich steht einfach der sport im vordergrund. wenn ich fisch essen will dann kauf ich mir halt welchen da es da sowieso genügend gibt. wenn ich schon hunderte euro fürs angeln verschleider kann ich auch noch die paar euronen für fisch ausgeben. angeln ist und bleibt für mich ein hobby und das verschlingt nunmal kosten und ich bin nicht darauf bedacht kosten wieder reinzuholen wie es einige wollen, sondern ich will schöne stunden am wasser verbringen und schöne fische fangen denen ich das leben schenken kann auch um sie evtl wieder zu fangen und einfach so einen fisch über jahre zu beobachten. ich erfreue mich ganz einfach daran. bedenklich finde ich an der ganzen sache rein garnix da ja unsere nachbarländer...zumindest holland usw. das c&r befürworten. ich finde in der hinsicht ist deutschland sehr bedenklich. aber jedem das seine.
In diesem sinne gratz Carprusher
Darf ich dich zum Tanzen auffordern?
LOS TANZ!!!!!!!

Benutzeravatar
WhiteHawk
Hecht
Hecht
Beiträge: 1673
Registriert: 28.02.2005 - 10:22
Wohnort: Kiel

Beitragvon WhiteHawk » 13.04.2007 - 22:30

@ Carprusher

Ich will damit auch nicht sagen dass ich Fische mitnehme, damit sich das Angeln rechnet. Auf keinen Fall. Mir geht es ebenfalls um schöne Stunden am Wasser. Aber wenn ich gerade an der Quelle sitze nehm ich auch mal was zu Essen mit, was wirklich nicht viel ist.

Ich fand es nur etwas komisch, kann dich aber auch verstehen ;)
Und mir gings auch rein garnicht um das C§R ;)


Wie du schon sagst: Jedem das seine {ß*#


mfg Tristan
Es ist ein Unterschied, ob man zu seinen Prinzipien steht, oder sich nur dahinter versteckt !

Benutzeravatar
Mokki
Zander
Zander
Beiträge: 1107
Registriert: 18.11.2003 - 15:32
Wohnort: Großheide

Beitragvon Mokki » 14.04.2007 - 18:58

Danke Leute, ich hab mich beim Lesen er letzten vier Seiten in diesem Thread wirklich super amüsiert...
Und Ja: Auch ich möchte jetzt mitmachen :D

Aber bevor ich dieser Debatte neues Feuer gebe,noch soviel:
Was rauchen einige von euch eigentlich? Könnt ihr mir das auch mal besorgen? :lol: :lol:
Bibelzitate, beschuldigungen, Guter Angler, Böser Angler, Fischmörder, bla, bla...
Mein Gott, das ist ein junger Bursche mit seinem ersten Karpfen.
Guckt mal eure ersten Fotos an, oder erinnert euch an eure "Schandtaten".
Und was das "abmurksen" von dem Karpfen angeht: Auf der roten Liste stehen Karpfen nicht... Soviel ich weiss ist unser Karpfen nun mal ein beliebter Speisefisch...
Wenn ihr schon Fische retten wollt, dann nehmt doch mal Aale oder unseren Ostseedorsch und startet ein Rettungsprogramm....

Mein Lieblngsspruch zum thema kommt übrigens von mekkis:

Mekkis hat geschrieben:...Und dann guckt er sich so ein Bild wie von dem Jungen an, wie er mit blutigen Händen das Opfer, den Fisch, hält...


Opfer ?? Schlechte Wortwahl: Wie wärs mit Beute?... :badgrin:

aber jetzt zum neuen Öl für dieses Thema...

(Achtung Ironie!)
hier zwei aktuelle Belege , mit welcher Sogfalt,der Carphunter seine Freunde behandelt...


Bild

und:
Bild

ich hoffe nur das diese beiden nicht zurückgesetzt wuden...

achso: ES GIBT AUCH ABHAKMATTEN !!!

bevor jetzt alle schreien, das sie es ja nicht waren, ich niemanden anklagen soll, etc...

Ich weiss.. :D
Ich meine niemanden persönlich, erst recht keine Karpfen-Cracks, ich wollt nur mal allgemein die verwendung der Matten einfordern... nicht nur für karpfen, sondern vielleicht generell... :!:

Übigens; ich weiss wovon ich rede: Ich angel selber gern auf Karpfen..
Hier (sozusagen als Beleg) mein (gelungener) Saisonstart:

Bild

Benutzeravatar
kuno91
Zander
Zander
Beiträge: 572
Registriert: 29.10.2006 - 11:44
Wohnort: Eiche bei Berlin

Beitragvon kuno91 » 14.04.2007 - 21:07

hi,
ich stimme dir voll und ganz zu mit der Tatsache, dass Abhakmatten unbedingt verwendet werden sollten, nicht nur bei Karpfen. Sie dienen dem Schutz der Fische und sollen beabsichtigen, dass der Fisch schonend behandelt und auch zurückgesetzt werden kann. Und das sollte doch Pflicht sein, für jeden Angler!!!
Ich war schon ziemlich erstaunt was den Fischen auf den Bildern angetan wird und bin deshalb auch dafür, Abhakmatten immer zu verwenden.
Ich erleichtere mir die Überzeugung der Verwendung von Matten, indem ich mir einfach vorstelle, dass ich da unten im Dreck liege und mir irgendjemand einen spitzen Haken aus der Lippe reißt.
Alos jungs....ABHAKMATTEN...zum Schutz der Fische!!!!!!!!

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 14.04.2007 - 22:25

Wer sagt denn, dass der Fänger den Karpfen auf Bild 1 wieder zurücksetzen wird?

Der Karpfen auf Bild 2 dürfte bereits das Zeitliche gesegnet haben, da der Augenreflex fehlt.

Also bitte - wozu dann in diesen Fällen Abhakmatten?

Ich gehe sogar noch weiter:
aus manchen Seen gehören die Karpfen (da fehlbesetzt) völlig heraus.
In einem reinen Hecht/Schleien-Gewässer haben diese Rüssler einfach nichts zu suchen.
Wer in solchen Gewässern diesen Fehlbesatz wieder zurücksetzt vergeht sich an den ursprünglichen Fischarten.

Gruß,
Peter
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Mokki
Zander
Zander
Beiträge: 1107
Registriert: 18.11.2003 - 15:32
Wohnort: Großheide

Beitragvon Mokki » 15.04.2007 - 0:04

Taxler hat geschrieben:Wer sagt denn, dass der Fänger den Karpfen auf Bild 1 wieder zurücksetzen wird?

Der Karpfen auf Bild 2 dürfte bereits das Zeitliche gesegnet haben, da der Augenreflex fehlt.

Also bitte - wozu dann in diesen Fällen Abhakmatten?

Ich gehe sogar noch weiter:
aus manchen Seen gehören die Karpfen (da fehlbesetzt) völlig heraus.
In einem reinen Hecht/Schleien-Gewässer haben diese Rüssler einfach nichts zu suchen.
Wer in solchen Gewässern diesen Fehlbesatz wieder zurücksetzt vergeht sich an den ursprünglichen Fischarten.

Gruß,
Peter


auch wenn die fische abgeschlagen werden, (was ja von mir aus sein kann!!) sollte man doch die Fische waidgerecht behandeln, oder?
und sie in den matsch zu werfen find ich immer schlecht.
Ich verweise aber darauf, das dies meine !! Meinung ist, und ich andere Ansichten durchaus zulasse, wenn auch nicht immer gutheisse... :D :D

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 15.04.2007 - 9:54

Mokki hat geschrieben:auch wenn die fische abgeschlagen werden, (was ja von mir aus sein kann!!)
sollte man doch die Fische waidgerecht behandeln, oder?
und sie in den matsch zu werfen find ich immer schlecht.


Wenn ich einen Fisch anlande, den ich definitiv mitnehmen möchte, dann wird dieser, bevor ich großartig an ihm herumpfriemel
vorschriftsmässig abgeschlagen und gestochen.

Ihn vorher aus dem Kescher zu pulen und auf ne Abhakmatte zu legen um ihm dann letztendlich eines überzubraten
ist weder ein schonender Umgang mit der Kreatur noch waidgerechtes Verhalten - sondern absoluter Nonsens.

Gruß,
Peter
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Cactus
Zander
Zander
Beiträge: 552
Registriert: 20.01.2007 - 22:22
Wohnort: Linz /Oberösterreich

Beitragvon Cactus » 15.04.2007 - 11:16

Hallo,

die Verwendung von Abhakmatten hat dort einen Sinn, wo Fische zurückgesetzt werden sollen und gleichzeitig gelandet werden müssen.
Kann man Fische bereits im Wasser abhaken, dann ist das grundsätzlich sicher besser, als sie an Land zu befördern. Überlegenswert ist, den Widerhaken bei Friedfischen generell anzudrücken, wenn man zurücksetzen will (sofern man das darf). In Österreich gibt es ja mit dem zurücksetzen im allgemeinen kein Problem, ausser der Fischereirechts -berechtigte verlangt eine absolute Entnahme (was selten der Fall ist).

Grüsse
Heinz
Dominus meus Deus est !

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 11024
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 15.04.2007 - 11:52

Taxler hat geschrieben:Ich gehe sogar noch weiter:
aus manchen Seen gehören die Karpfen (da fehlbesetzt) völlig heraus.
In einem reinen Hecht/Schleien-Gewässer haben diese Rüssler einfach nichts zu suchen.
Wer in solchen Gewässern diesen Fehlbesatz wieder zurücksetzt vergeht sich an den ursprünglichen Fischarten.

Gruß,
Peter

Das mit Abstand beste Posting in dieser Diskussion.
@Carpcrusher: Dir geht es doch scheinbar um das Töten der Fische, Du bist dagegen, deshalb lässt Du alle Fische wieder schwimmen. Dennoch ist Du gerne Fisch und kaufst sie Dir bei Bedarf. Verspeißt Du diese dann lebend? Ne, denke ich mal , den schmutzigen Job des Tötens hat nur ein anderer gemacht.

Und der Junge auf dem Foto, das diesen Beitrags-Boom auslöst ist einfach nur stolz auf den Fang, deshalb das Grinsen über beide Ohren. Er freut sich wohl auch schon auf den (bei richtiger Zubereitung) folgenden Gaumenschmauß.
Zum Angeln und zur Fischentnahme gehört es nunmal auch dazu, dass Blut fließen muss. Und das ist halt nunmal auch leider auf dem Bild dokumentiert. Das ansich schöne Fangfoto ist dadurch halt ein wenig schlechter geworden, aber jeder der schon einen Fisch entnommen hat weiß, dass es nunmal eine blutige Angelegenheit ist.

Zur anstehenden Abhakmattendiskussion:
Aus welchen Gründen soll eine AM vorgeschrieben werden? Wenn ich an unserem See sitze und ein wenig stippe - einfach nur so aus Spaß an der Freude ohne dass ich fische entnehmen möchte, soll ich jede Plötze auf die Abhakmatte legen, nur damit dem fiktiven Gesetz genüge getan ist? Ist es nicht sinnvoller, den Fisch mit nassen Händen vom Haken zu befreien und zurückzusetzen? Oder der ungeliebte Barsch? Da lass ich mir doch lieber einmal in die Hand stechen, als ihm durch zwischenlagern die Chance zu geben, sich mehrfach an mir zu rächen?
Dann als nächstes Aale. Ich wollte die Befürworter der AM-Pflich mal nach einer guten Aalnacht sehen, wenn 10 Aale über die Matte geschleimt sind.
Haben wir nicht schon genug Einschränkungen, schleppen wir nicht genug Angelzeug durch die Gegend? Sollen wir uns selbst noch mehr Auflagen machen??

Nee, ne, nicht mit mir
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 15.04.2007 - 12:43

Des Pudels Kern versteckt sich doch lediglich in der Tatsache, dass die einen zum Fischen gehen (wie und warum auch immer) und die anderen beangeln (warum auch immer) ihr Lieblingstier. Das führt zu solchen, bisweilen haarsträubenden, Argumentationen und Forderungen.

BTW: Wer Toleranz fordert, der muss sie auch anbieten!
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
daKopfi
Zander
Zander
Beiträge: 1114
Registriert: 05.08.2006 - 21:54

Beitragvon daKopfi » 15.04.2007 - 14:16

Also ich bin zwar nicht so der Carpfreak, aber wenn jemand seine Karpfen mitnehmen will, kann er das gerne tun. Bei mir am Karfreitag hats auch Karpfen gegeben und der war sehr lecker.
Ich selbst nehme aber z.B. lieber Forellen aus, Karpfen schauen mir zu lieb aus ;)
mfg
thomas

Benutzeravatar
Mokki
Zander
Zander
Beiträge: 1107
Registriert: 18.11.2003 - 15:32
Wohnort: Großheide

Beitragvon Mokki » 15.04.2007 - 14:43

Taxler hat geschrieben:
Ihn vorher aus dem Kescher zu pulen und auf ne Abhakmatte zu legen um ihm dann letztendlich eines überzubraten
ist weder ein schonender Umgang mit der Kreatur noch waidgerechtes Verhalten - sondern absoluter Nonsens.


O.k. Aber ihn vorm Abschlagen noch fotografieren, ist dann ja wohl bitte ebensowenig waidgerecht, oder? Ich glaube, hier wirst sogar Du mir zustimmen, Peter...

Und das man ne abhakmatte bei "Jedem" Fisch nutzen "muss" ist ja auch dummes Zeug.
Ich denke das muss man hier ja auch nicht extra erwähnen, das man kleine Fische auch direkt zurücksetzen kann.
es wäre ja wohl albern beim stippen jeden Köderfisch drauf abzupacken...

Benutzeravatar
SkYlaX
Zander
Zander
Beiträge: 1151
Registriert: 24.05.2005 - 13:50
Wohnort: Schwandorf i.d.Opf.

Beitragvon SkYlaX » 15.04.2007 - 17:44

Ich wäre ja dafür, dass man extra für Köderfische ne größenmäßig angepasste Abhakmatte dabei haben sollte. Und man sollte Abhakmatten in mind. 4 Größen dabei haben müssen! ;)


@ Kopfi:

Schnell die Sig geändert was? Da stand vor nicht allzu langer Zeit doch noch "Carphunting forever"
Viele Grüße, Andy