Fluorcarbon oder Fireline Crystal

  • Die Crystal ist ja nun schon ein paar Tage auf dem Markt und der eine oder andere hat sicher schon Erfahrungen damit gemacht. Mich würde mal interessieren, ob jemand diese Schnur als Alternative zu Fluorcarbon-Strippen sieht, z.B. als Vorfach beim Barschangeln.


    elhierro

  • Also als Alternative würde ich sie nicht sehen.
    Die Schnur ist zwar dursichtiger als andere Geflochtene, aber nicht unsichtbar, auch nicht im Wasser. Flurcarbon hat nahezu den gleichen Lichtbrechungsindex wie Wasser, deshalb ist es unsichtbar.


    Die Crystal ist halt super, wenn man mit Geflochtener fischen will und das ohne Scheuchwirkung durch dier Schnur. Aber ein Ersatz für Flourcarbon ist sie nicht unbedingt.


    mfg Tristan

  • So seh ich das auch. Die Fireline Crystal ist überhaupt kein Ersatz für Fluorocarbon, weil ihre "Unsichtbarkeit" nur knapp an normale Mono rankommt. Und als Vorfach würde ich sowieso keine Fireline nehmen (nicht mal ne andere Geflochtene), weil ich da Schnüre mit guter Abriebfestigeit haben will.

  • Also meine Fluorcarbon-Schnur ist auch nicht !völlig! unsichtbar im Wasser. Vielleicht sollte ich mal andere ausprobieren. Ich dachte aber auch an die Schnurdurchmesser. 'Ne 0,04 Crystal hält (laut Hersteller) mehr als 'ne 0,18 Fluor.
    Der Abrieb spielt bei mir keine Rolle, da ich wenig auf Grund angle.

  • ALso wenn de in zimlich klaren gewässern fischt und du willst ne Geflochtene benutzen dann schallt aufjedenfall 1-2Meter Flourcarbon for!! Egal ob bei der Crystal oder bei ner anderen!!!! ;)
    Selbst diese Crystal hat noch eine gewisse Scheuchwirkung auf die Fische!!!
    Nich so stark wie ne Normale Geflochtene aber trotzdem!!!

  • Wie schon geschrieben ist die Crystal auf keinem Fall ein Ersatz für FC. Ich benutze FC von Leitner, bin damit sehr zufrieden. Allerdings ist es nicht ganz billig. Zum Montieren einfach ein Tönnchenwirbel an die Geflochtene ran und dann per Clinchknoten das FC ran. ;)

  • Oder FC und geflochtene mit einem Uni zu Uni Knoten verbinden. Das mit dem Wirbel stösst halt an seine Grenzen, wenn man mit sehr langen FC "Vorfächern" fischt. Beim Forellenfischen mache ich schon mal 2-3 meter FC vor das Geflecht.

  • Uni-Knoten?? Wie geht der denn?? Muss man da studieren?? :D
    Ich verbinde Geflecht und andere Schnüre (ob mono,FC oA) immer, in dem ich mit dem Geflecht einen Stopperknoten auf Mono und mit der Mono einen Stopperknoten auf das Geflecht binde, dann Schnur befeuchten und die Knoten aneinander ziehen-hält bombenfest.



    Hoffentlich habt ihr das jetzt einigermaßen verstanden...

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Also Uni Knoten kenn ich jet keinen!!
    ICh mach halt ganznormal den BLUTSKNOTEN! Der läuft dann auch schön durch die Ringe wenn mer lange Vorfävher nimmt!


    Im Prinzip brauchstes nich umbedingt!! Aber wenn ma insgesamt so einigeramssen durchsichtig is(DIe schnur) dann is das bestimmt auch nich so blöd!!
    ICh fisch ne schwarze Fireline und knüpf FC ran und fertig!! ;)

  • D35truct0r:


    Der Blutknoten ist gerade für die Verbindung Geflecht - Fluorocarbon denkbar ungeeignet.
    Klappknoten drücken FC ab, zumal wenn schneidendes Geflecht hinzukommt.


    til: Warum solange "Vorfächer"? Wäre das denn nicht eher eine Schlagschnur - zwecks Abriebsfestigkeit? Und warum nimmst du dafür nicht gutes, einfaches Monofil - etwa Stroft GTM - und machst ein 70cm langes FC -Vorfach vorne an die Schlagschnur - mit einem 3-fach-Wirbel zur Drallverhinderung?

  • Reverend
    ICh hatte bis jetz keine Probleme mit dem Blutsknoten bei FC und Geflochtener!! Mir hat noch kein Fisch den Knoten gesprengt!!


    Ich machs so lang, weil ich wirklich das Geflecht aus dem Gesichtskreis der Forelle halten will.


    Genau deswegen mach ich das auch!!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!