wo fangt ihr rapfen im kanal und fluss?

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
maggot
Zander
Zander
Beiträge: 231
Registriert: 17.11.2011 - 14:00
Wohnort: Fürth

wo fangt ihr rapfen im kanal und fluss?

Beitragvon maggot » 28.11.2011 - 16:55

hi erstmal :D
ich hab vor nächste zeit öfter mal mit poppern am kanal auf rapfen zu angeln.
hab im internet auch schon einige berichte gefunden. nur ich habe bis jetzt nich viel von hotspots für rapfen am kanal gesehn. kann man die überall faangen, wenn ja, in der mitte oder eher am rand, an der spundwand? schonmal danke ;D

Thuni
Zander
Zander
Beiträge: 614
Registriert: 20.07.2011 - 21:52

Beitragvon Thuni » 28.11.2011 - 17:01

Ich kenne mich nicht so gut mit der Rapfen Angelei im Fluss aus, aber ich denke es bringt es nur, auf Rapfen zu gehen, wenn man diese an der Oberfläche rauben sieht.(Zumindest war es bei mir immer so bis jetzt)
Das sagt Google dazu:
Den meisten dürfte der Rapfen als ein launischer, schwer zu fangender Räuber bekannt sein, der in vielen Gewässern Deutschlands vorkommt und sich dort auch lautstark beim Rauben bemerkbar macht. Doch er ist mit den bekannten Techniken und Ködern nur schwer an den Haken zu bekommen. Ideale Lebensbedingungen findet der Rapfen in fast allen Flußsystemen Mittel- und Osteuropas, in von Flüssen durchflossenen Seen und in Kanälen, die die großen Flüsse oft über weite Entfernungen miteinander verbinden. [b][b]Gerade die künstlichen Wasserstraßen bieten uns hervorragende Möglichkeiten, um den Rapfen gezielt zu beangeln. Die älteren, weniger befahrenen Kanäle sind nicht sehr breit und das Gefälle wird von Wehren und Schleusen reguliert. Diese Engpässe, die die meisten Fische wegen fehlender Fischtreppen nicht überwinden können, bieten die aussichts-reichste Chance, zum Erfolg zu kommen. Leider werden Sie diese Hot Spots selten allein befischen können, wirken solche Konzentrationspunkte doch wie ein Magnet auf alle möglichen Zunftgenossen. Die Bestandsdichte der Fische, wie auch der Angler, ist hier besonders hoch. Mögen Sie es etwas ruhiger, sollten Sie diese Stellen meiden.



Die meisten Rapfen stehen im schnell strömenden Unterwasser oder an Stellen, an denen die Strömung gebrochen ist und sich Kehrwasser bilden. Abweichend von den langsam fließenden Passagen bevorzugt der Rapfen hier ganz eindeutig bestimmte Bereiche. Je nach der Tiefe des Bereiches stehen die Fische am Grund, i
[/b][/b]m Mittelwasser oder im Oberwasser und lauern hier auf kleine Fischchen, die über sie hinweg ziehen. Mitunter verfolgen sie die Beute über einige Meter und man sieht, wie ein Schwarm Kleinfische die Wasseroberfläche durchbricht. Hat der Rapfen Beute gemacht, nimmt er seinen bevorzugten Einstand wieder ein.

Benutzeravatar
maggot
Zander
Zander
Beiträge: 231
Registriert: 17.11.2011 - 14:00
Wohnort: Fürth

Beitragvon maggot » 30.11.2011 - 20:45

wie isses mim anhauen? hab gelesen man soll nen rapfen erst kurz laufen lassen. klingt für mich jetz net wirklich logisch aber is des so?
EAT...
SLEEP...
GO FISHING....

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10759
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 01.12.2011 - 6:32

Bei Oberflächenködern wird der Anhieb grundsätzlich erst dann gesetzt, wenn man den Fisch spürt und nicht, wenn man ihn sieht. Klingt nach verzögertem Anhieb, ist aber eigentlich 'pünktlich'.
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

Benutzeravatar
Veit Wilde
Zander
Zander
Beiträge: 583
Registriert: 13.09.2011 - 14:29
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Veit Wilde » 01.12.2011 - 8:05

Im Fluss sind die Bereich unterhalb eines Wehres der Hot Spot schlechthin. An Kanälen solltest du es hinter Schleusen versuchen. Grundsätzlich gilt: Überall da, wo die Strömung besonders stark ist, lassen sich Rapfen gut fangen. Oft sind sie zwar auch in ruhigeren Bereichen unterwegs und beim Rauben zu sehen, aber dort sind sie deutlich schwerer zu überlisten.
Petri Heil wünscht euch Veit!

Redaktion Blinker
veit.wilde@blinker.de

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7171
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 01.12.2011 - 8:50

Wenn dir ein Rapfen auf einen Kunstköder knallt, von Oberflächenködern mal abgesehen, hast du in der Regel gar keine Chance, ihn "erst mal laufen zu lassen". Diese Fische schlagen ein wie Kanonenschläge und haken sie oft schon selbst durch ihre eigene Wucht.
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4368
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Beitragvon Schimpi » 01.12.2011 - 13:50

Ich kann mich Onkel Tom nur anschließen. Die Rapfen, die ich gefangen hatte, haben meinen Köder (Spinner und Stickbait) brutal attackiert. Da musste ich nicht anschlagen. Das haben die schon von ganz alleine gemacht.
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

P.S.: Diese Info wurde auf 100% recycelten Datensätzen geschrieben und ist nach der Löschung sämtlicher Buchstaben und Zahlen erneut verwendbar.

Benutzeravatar
maggot
Zander
Zander
Beiträge: 231
Registriert: 17.11.2011 - 14:00
Wohnort: Fürth

Beitragvon maggot » 01.12.2011 - 17:57

danke für die tips und so :D werd ich mal versuchen, aber warscheinlich erst nach der winterpause :)
EAT...

SLEEP...

GO FISHING....

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4368
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Re: wo fangt ihr rapfen im kanal und fluss?

Beitragvon Schimpi » 01.12.2011 - 21:57

maggot hat geschrieben:kann man die überall faangen, wenn ja, in der mitte oder eher am rand, an der spundwand? schonmal danke ;D


Im Rhein habe ich Rapfen schon "überall" gefangen. Mitten im Strom, direkt vor der Steinpackung, oder auch direkt an einer Spundwand. Und da meine ich wirklich direkt an einer Spundwand. Mein Stickbait ist im Zick-Zack direkt an der Wand entlang und da konnte ich meinen letzten guten Rapfen fangen.

Du wirst wohl beobachten müssen, WO und WANN die Rapfen rauben. Dann wirst du auch in dieser Region deines Gewässers Erfolg haben.
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

P.S.: Diese Info wurde auf 100% recycelten Datensätzen geschrieben und ist nach der Löschung sämtlicher Buchstaben und Zahlen erneut verwendbar.

Esoxfreund
Barsch
Barsch
Beiträge: 141
Registriert: 18.04.2009 - 21:53
Wohnort: Frankfurt (Oder)

Beitragvon Esoxfreund » 05.12.2011 - 13:15

Rapfen sind meist dort, wo sie mühelos Weißfische wie den Ukellei(Laube) einsammeln können..
Wer den Luxus hat unterhalb von Wehren angeln zu können, hat sie eigentlich schon gefunden.
Ansonsten sind Stromkanten, der Hauptstrom selbst oder markante Stellen im Fluß wie Einmündungen in Altarme, Regen/ Warmwassereinläufe immer einen Versuch wert.
:o

Benutzeravatar
Barschfilet
Barsch
Barsch
Beiträge: 106
Registriert: 07.10.2011 - 17:37

Beitragvon Barschfilet » 10.12.2011 - 16:10

Könnt ihr mir mal bitte eure Lieblings Rapfen Wobbler sagen.
Würde es auch gerne mal auf Rapfen probieren.

Fragen zum Rapfen Angeln

-Reicht eine Monoschnur 0.25
-Eure Köder
-Köder durschschnittsgröße (cm)

danke

David96
Zander
Zander
Beiträge: 364
Registriert: 09.08.2011 - 20:47

Beitragvon David96 » 10.12.2011 - 16:20

Also ich würde Köder zwischen 8 und 12cm nehmen. Bei der Schnur ist halt die Frage, ob geflochtene oder mono besser ist? Aber rein von der Dicke dürfte die reichen. Ähm, kennst du eigentlich ein Gewässer hier rund um Augsburg mit Rapfen?

Benutzeravatar
maggot
Zander
Zander
Beiträge: 231
Registriert: 17.11.2011 - 14:00
Wohnort: Fürth

Beitragvon maggot » 12.12.2011 - 16:16

ich däd intuitiv sagen popper und kleine jerkbaits :)
EAT...

SLEEP...

GO FISHING....

Benutzeravatar
Barschfilet
Barsch
Barsch
Beiträge: 106
Registriert: 07.10.2011 - 17:37

Beitragvon Barschfilet » 12.12.2011 - 19:49

ja danke soweit habe ich mich schon informiert, nur ich kenne keine erfahrungen von Fischern.
Möchte gerne wissen welche marke und welche version.

aber danke maggot für deine info 8)

David96
Zander
Zander
Beiträge: 364
Registriert: 09.08.2011 - 20:47

Beitragvon David96 » 12.12.2011 - 20:29

Ich hab mir grad nochmal nen Artikel über 10 gute Rapfenköder aus einer älteren Raubfischausgabe vom letzten Jahr durchgelesen. Die empfehlen da für den Winter Gummifische wie The Shad von Jackson oder eine 12cm lange Sandra oder auch Wobbler wie den Lucky Craft Pointer in 10cm. Für den Sommer empfehlen die Oberflächenköder, wie den Lucky Craft Sammy oder den Popper G-Splash von Lucky Craft. Über das ganze Jahr hinweg empfehlen sie den Salmo Slider in 7cm sinkend. Wobei sie beim letzt genannten Köder nicht jerken sondern nur sehr schnell einkurbeln. Die Gummifische sollen schnell unter der Oberfläche eingekurbelt werden und die Wobbler mit kuzen schnellen Rucken im Mittelwasser geführt werden. Die Sandra, den Pointer, den Shad von Jackson und den Salmo Slider fische ich selber, leider nicht auf Rapfen. Aber ich kann dir alle vier nur empfehlen. Aber du kannst ja auch mal in einem Angelladen bei dir in der Nähe schauen, ob er Köder in der Art da hat, vielleicht kann der Verkäufer dir auch noch ein paar wertvolle Tipps geben? :D