Makrelen vom Land aus fangen, aber wo ?

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Mako
Zander
Zander
Beiträge: 474
Registriert: 22.07.2003 - 18:35
Wohnort: Ganderkesee bei Bremen

Beitragvon Mako » 10.09.2004 - 23:51

alles was im norden dänemarks liegt geht super an molen, egal ob nord oder ostsee, hab aber das gefühl, dass nordsee besser geht, so die ecke klitmoller z.b.

Benutzeravatar
Setsuna
Zander
Zander
Beiträge: 593
Registriert: 26.04.2003 - 18:38

Beitragvon Setsuna » 19.09.2004 - 20:28

als ich im sommer für 5 Tage in rennesse(zealand) war habe ich abends von strand immer 10-15 Makrelen erwischt. Musste noch nichtmal weitrauswerfen.

Habe einfach ein Makrelenvorfach genommen mit einem birnenblei rausgeschmissen und relativ schnell wieder reingeholt.
HAbs mir von nem Holländer abgeguckt..
gL & hF @ fishing set]S[una[/b]

Lorenz
Zander
Zander
Beiträge: 813
Registriert: 09.08.2003 - 19:39

Beitragvon Lorenz » 19.09.2004 - 20:45

Hier mal ein kleiner Auschnitt aus dem Buch "Modernes Meeresangeln" (oder so??),über Sylt:



2. Ellenbogen
Die so bezeichnete Nordspitze der Insel ist einer der wenigen Küstenangelplätze, von denen man im Sommer Makrelen und Hornhechte erwischen kann. Nur die Südspitze der Insel und die I-Punktmole Helgolands kommen in Bezug auf die Fangaussichten diesem Ort gleich. Am Ellenbogen verläuft ein tiefer, reißender Priel, das Wasser fällt in Ufernähe bis auf 20 Meter Tiefe ab. Erfahrene Angler angeln mit dem Gleitfloß, nutzen Wind und Strömung, um den Fetzenköder oder kleine Köderfischchen in 2 bis 3 Meter Tiefe in größerer Entfernung vom Ufer anzubieten. Stets führen sie eine Spinnrute mit, bestückt mit einem etwa 80 g schweren Pilker oder Wurfblei und einem Makrelenpatemoster. Mit diesem Gerät wird geangelt, wenn raubende Möwenschwärme näherkommen und die Makre-lenschwärme in Wurfweite geraten. Die Schwimmermethode bringt auch viele Hornhechte an den Haken, ebenso Meerforellen. Es wird von einem Angler be-richtet, der an diesem Platz in der Mittagszeit sieben Meerforellen erbeutet haben soll. Der seewärts gerichtete Abschnitt des Ellenbogens ist auch für gute Flunder-fänge bekannt; Makrelen und Hornhechte stehen mehr im östlichen Abschnitt.
3. Hörnum
Die Südspitze, die Hörnumer Odde, hat sich in den letzten Jahren zum besten Makrelen- und Homhechtfangplatz gemausert und dem Ellenbogen ein bißchen
Modernes Meeresangeln 51
den Rang abgelaufen. Bis zu 25 Meter tief strömt das Gezeitenwasser unmittel-bar am Strand entlang und bildet das Hömum-Loch. An der Stromkante drängen sich die Kleinfische, auf die es die Raubfische abgesehen haben. Möwen, Was-serstrudel, Strömungslinien verraten dem genauen Beobachter die fängigsten Standorte, die immer an den Grenzlinien liegen. Dorthin plaziert man seine Kö-der und angelt genau so wie am Ellenbogen. Bei auslaufendem Strom stehen die Räuber aber auch mitten im harten Strom und jagen die mit der Strömung kämp-fenden Jungfische. Ein faszinierender Angelplatz, einer der besten von allen an unserer Nordseeküste. Im Hafen von Hörnum, dort auch von den Molen, sind bei Hochwasser sehr gut Hornhechte zu überlisten, insbesondere mit der Gleitfloß-methode und dem Fetzenköder. Im Mauerschatten der Uferbauwerke kann man zeitweilig ganze Schwärme von riesigen Meeräschen (bis zu 8 Pfund) finden. Auch Aale und Plattfische sind hier zu fangen - ein guter Platz, wenn westliche Winde zur Aufgabe des Brandungsangeins an den übrigen Plätzen zwingen.
Von Hörnum, zeitweilig auch vom Lister Hafen, werden im Sommer Makrelen-fahrten angeboten. Sie führen schon nach kurzer Zeit zu den meistens sehr ergie-bigen Fangplätzen am Auslauf der großen Priele. Einen besonderen Hinweis ver-dienen die Fangmöglichkeiten von Hundshaien. Die bis zu 1,8 m großen Räuber stehen unter den Makrelenschwärmen und werden von einigen Anglern mit spe-ziellem Haiangelgerät vom verankerten Sportboot erbeutet. Hauptfangplätze sind die Tiefs der Prielausläufe etwa ein bis zwei Meilen westlich von Sylt und Amrum im August / September.
Einen weiteren Hinweis verdient ein Aufruf der Sylter Sportfischervereinigung zur Schonung von kleinen Schweinswalen und Seehunden. Als Folge der Scho-nung werden diese Säugetiere oft in Reichweite der Brandungsangelköder ange-troffen. Die Tiere sind sehr zutraulich und lassen sich bei Gewöhnung sogar füt-tern. Die Sylter Angler raten und bitten dringend darum, diese Tiere nicht zu füt-tern und das Angeln solange einzustellen, bis die Tiere verschwunden sind, damit ein Verhaken ausgeschlossen bleibt.
Anglerische Auskünfte: Anglerverein Sylt, Kolberger Str. 15a, 25980 Westerland;
Kartenausgabestellen zu den Süßgewässern: Kaufhaus Jensen, Maybachstr.10, 25980 Westerland; Spar-Markt Gierlevsen, Kampende 11, Tinnum; sowie Hörnu-mer Angler-Shop, Rantumer Str. 25, 25997 Hörnum. Allgemeine Auskünfte: Bädergemeinschaft Sylt, Postfach 1150, 25980 Wester-land, dort auch Prospekt „Angeln auf Sylt" anfordern.


Lorenz

Benutzeravatar
meeresdrachen
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 8
Registriert: 05.10.2004 - 23:05
Wohnort: KIEL

Makrelenangeln von Land--wo?

Beitragvon meeresdrachen » 11.10.2004 - 18:55

Hallo Angelfreunde,

das geht in DK wunderbar.Die langen Molen bei Thyborön,Habour Öre,die lange Mole bei Agger,dann die Mole von Nörre Vorupör und bei Hanstholm die alte Mole hinter dem Hafen.(Vorsicht bei Wellengang,Mole ist glitschig).
Ich habe an einer Brandungsrute eine große Wasserkugel montiert und den Haken mit einem Fischfetzen bestückt.Mann,das geht ab wie die Post.Allerdings,am besten geht es bei Ostwind,also ablandig,nicht zu stark.
Mit Petri Heil
Meeresdrachen aus Kiel

Watt wären wa ohne Wattwurm?
Grüße aus Kiel

MeFo-Angler
Zander
Zander
Beiträge: 325
Registriert: 15.01.2004 - 18:20
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon MeFo-Angler » 25.10.2004 - 17:36

Ich würde mal ganz spontan Auf Eckernförder Hafen Tippen.
Sind zwar nicht viele Makrelen, gehen aber gerne an kleine MeFo-Blinker und Pilker.
The MeFo-Mafia
I want a Bild

qualle

Beitragvon qualle » 26.10.2004 - 15:16

Im Kieler Scheerhafen sollen auch hin und wieder Makrelen mit Wasserkugel und Fischfetzen gefangen werden. Kenne ich aber nur vom Hörensagen :)

stratmann
Zander
Zander
Beiträge: 961
Registriert: 13.06.2004 - 11:34
Wohnort: Herford

Tidenströme

Beitragvon stratmann » 27.10.2004 - 17:59

Ich konnte diesen Sommer einige gute Makrelen in den Tiedenströmen zwischen den Ostfriesischen Inseln fangen (Baltrum).
Köder Fischfetzen.
Mein eigentlicher Zielfisch war der Wolfsbarsch, von denen ich in zwei Wochen 21 Stück fangen konnte (Dank einiger guter Tips aus der Forumsgemeinde - Vielen Dank nochmal)
"Beifang" waren dabei insgesamt 27 Makrelen.
War schon lustig.
Olli
Take your child to the place where no one cries,
to the place where the eagle learns to fly!
Pinkcream 69

Bachforelle4-ever
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 2
Registriert: 06.08.2010 - 11:54

Makrele

Beitragvon Bachforelle4-ever » 06.08.2010 - 11:58

[b] Kann mir jemand helfen würde gerne wissen wann man am besten makrellen fängt
Hochwasser oder Niedrigwasser??? :roll:

Bachforelle4-ever
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 2
Registriert: 06.08.2010 - 11:54

Beitragvon Bachforelle4-ever » 06.08.2010 - 21:03

Auf sylt