Karpfen in der Badewanne hältern?

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

karpfenkillertrunstadt98
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 15
Registriert: 04.09.2011 - 18:30
Wohnort: roßstadt

Beitragvon karpfenkillertrunstadt98 » 06.09.2011 - 21:22

Taxler, du hast vollkommen recht! fisch ist fisch und man wird ihn doch ehh schlachten oder ist es artgerecht für uns modriches zeuch zu essen ?

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 07.09.2011 - 18:37

karpfengott24 hat geschrieben:Wird zeit das die Schule nächste Woche wieder anfängt...



Das sag ich dir.... :roll:
Chronisch unterfischt..... :-(


In diesem Sinne

Petri Heil
und Grüsse aus Kiel

Bild

Benutzeravatar
meyfab
Brassen
Brassen
Beiträge: 82
Registriert: 08.08.2011 - 16:09
Wohnort: Kassel

Beitragvon meyfab » 10.02.2012 - 20:47

Das ist die besch... Idee die ich je gehört habe

1. Der Karpfen ist kein Lachs , der super schmeckt.Karpfen schmecken halt nach Moder.
2.Das ist nicht Artgerecht. :c
3.Auch dass Berufsfischer das machen ist ne schweinerei.

Wildi05
Zander
Zander
Beiträge: 214
Registriert: 02.05.2003 - 19:43

Beitragvon Wildi05 » 15.02.2012 - 10:29

angelprof96 hat geschrieben:ich angel nie gezielt auf karpfen, ich feeder einfach nur und ab un zu geht mal der eine oder andere dran, da kann man nix machen. dann nehme ich ihn aus und friere ihn ein (nur wenn ich ihn nicht gleich am nächsten tag zubereite) und ich finde mit ordentlich knoblauch schmeckt man gar icht mehr den modergeruch :D
ich hasse die meisten karpfenangler weil sie meistens 30 kilo boilies in den see werfen und der dann irgendwann droht umzukippen !!! auserdem lassen sie nach ihrem nächtlichen lagerplatzt fast immer irgendwie eine mars verpackung und/oder red bull dosen liegen.
es gibt natürlich auch welche die es weg tun aber dass sind die wenigsten.
und wenn man einen karpfen gefangen hat sollte man ihn entweder mit dem Todesschlag oder mit einem Herzschnitt erlösen oder ihn einfach wieder freilassen, oder nicht? :S also ich stimmt dem was @Schraube gesagt hat volkommen zu!
gruß angelprof


Muß über diese Aussage schmunzeln...aber meine Erfahrung hier im Raum Hannover und auch schon anderswo ist jener, das die Plätze von Karpfenjunkis mit Abstand am saubersten hinterlsassen werden.
Den Karpfenangler, der 30Kilo Boilies versenkt würd ich auch gerne mal kennenlernen(und sein Gehalt haben)
Glaub mal, die meisten Füttern max. 1-2 Kilo an.Halt eben soviel, das es gefressen wird. Macht in meinen Augen keinen Sinn viel zu Füttern um dann nichts zu fangen. Wieviel verbraucht den der Durchschnittliche Feederangler oder Stipper an Futter?

Carphunter aus Tremmen
Zander
Zander
Beiträge: 211
Registriert: 27.01.2008 - 19:23
Wohnort: Tremmen

Beitragvon Carphunter aus Tremmen » 15.02.2012 - 15:24

Wenn man die fressrouten kennt reichen meistens sowieso paar boilies und ne hand voll partikel + vllt bissl groundbait

Benutzeravatar
Tidi
Hecht
Hecht
Beiträge: 2548
Registriert: 07.07.2004 - 4:52
Wohnort: BECK'S
Kontaktdaten:

Beitragvon Tidi » 18.02.2012 - 7:09

angelprof96 hat geschrieben:die meisten karpfenangler weil sie meistens 30 kilo boilies in den see werfen und der dann irgendwann droht umzukippen !!! auserdem lassen sie nach ihrem nächtlichen lagerplatzt fast immer irgendwie eine mars verpackung und/oder red bull dosen liegen...


Sowas dämliches habe ich noch nie gehört.
Im Verhältnis zu anderen Friedfischanglern ist das wohl genau andersrum.
Immerhin ist, grob geschätzt, ein durchschnittlicher Karpfenansitz 45 Stunden.