toleranz und meinungsfreiheit

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Benutzeravatar
Albert von Bieren
Barsch
Barsch
Beiträge: 150
Registriert: 15.04.2003 - 17:50
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

toleranz und meinungsfreiheit

Beitragvon Albert von Bieren » 13.11.2003 - 8:00

hi leute
ich weiss nicht ob das hier richtig ist.aber ich moechte mal eure meinung hoeren.
ich hatte in einem grossen deutschen forum folgendes thema erstellt

in brandenburg gingen ueber 60 % nicht mehr waehlen.
was ist eure meinung hierzu.
geht es in D nur noch bergab wirtschaftlich oder gibt es noch einen aufschwung und wenn wer wird ihn bewirken.
derzeit haben wir jeden monat 50000 arbeitslose mehr.

in den 30er jahren gab es 6 mio arbeitslose.
wann haben wir diese zahl erreicht?

soll man lieber auswandern oder was meint ihr?

dieses wurde dort geschlossen.

da ich dort moderator war bin ich zurueckgetreten.

wie steht der blinker hierzu?

waere es bei euch auch geschlossen worden?

ich meine wenn es einen bereich offtopic in die sachen die nicht direkt angelspezifisch sind kommen,gaebe.


danke

Benutzeravatar
Smine
Zander
Zander
Beiträge: 403
Registriert: 11.10.2003 - 0:28
Wohnort: Saarland

Beitragvon Smine » 13.11.2003 - 8:38

Also ich gehe auch schon lange nicht mehr wählen. Warum auch...fast keines der zur Auswahl stehenden Gesichter, die mich von Plakatwänden und an Straßenlaternen für einen Haufen Geld falsch angrinsen, würde eine Veränderung bewirken. In Wahrheit regiert in unserem System nämlich nur das Gesetz des Geldes, ganz gleich, von welcher Partei ein Politiker ist. Dieses Gesetz sorgt beispeilsweise für Arbeitslose, Umweltverschmutzung oder Verbrechen aus Habgier und ist auch dafür verantwortlich, daß täglich über 20000 (!) Kinder verhungern, denn schließlich ist der Welthunger eine Sache, mit der man kein Geld verdienen kann - entsprechend wenig wird sich auch drum gekümmert.

Je nach Stimmung spar ich mir aus diesen Gründen lieber die Zeit für das Wählen. Manchmal geh ich aber auch hin und ka... einen großen Haufen auf den Wahlzettel, doch das bringt genausowenig.

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 13.11.2003 - 10:05

Meine ganz persönliche Meinung.

Ich schließe so ein Thema nicht grundsätzlich. So lange es einigermaßen objektiv behandelt wird und so lange sich daraus keine Auswüchse ergeben, kann es durchaus quasi am Rande eines Angelforums behandeltwerden. Schließlich sind Angler auch nur ganz normale Bürger, die unter den momentanen Gegebenheiten zu leiden haben.

Aber...
Sobald es zu radikalen, unsachlichen, oder gar beleidigenden Äußerungen kommt, ist Schicht im Schacht! Dann werden einzelne Beiträge rigoros gelöscht und ggf. das Thema geschlossen.

Das tue ich dann aber nicht, weil es sich um einen politischen Inhalt handelt, sondern weil es für mich als Moderator übliche Praxis ist.

Solange der Ton und die Formen/Inhalte stimmen können wir über alles reden.

Auf das von Hecht24 angesprochene Forum nehme ich ganz bewußt keinen Bezug und werde einen solchen auch nicht zulassen. Diese Vorgänge haben sich nicht in unserem Forum ereignet und werden daher ganz sicher nicht hier erörtert! Unser Forum wird an anderer Stelle nicht verrissen, also tun wir das mit fremden Foren auch nicht! Da lasse ich kein wenn und aber gelten!!!
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Friedfischer
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 8
Registriert: 23.10.2003 - 11:17

Beitragvon Friedfischer » 13.11.2003 - 10:32

Also ich weiss nicht. Für mich ist die Fragestellung noch unter dem Niveau der Boulevardpresse. Irgendwie gehört das nicht in ein Anglerforum, auch nicht in dieses.

lounger
Hecht
Hecht
Beiträge: 1836
Registriert: 18.08.2003 - 15:57
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon lounger » 13.11.2003 - 10:52

Ich finde über ein solches Thema sollte auch hier ein Austausch stattfinden können, dass dabei gewisse Regeln einzuhalten sind, ist ja wohl selbstverständlich.
Dies ist bei politische Themen besonders wichtig, da diese leider das Potential haben unsachliche bzw. vereinfachende und stark emotionale Äußerungen hervorzurufen. Ein Streit über grundlegende Einstellungen ist halt was anderes als die eine Diskussion ob Firma XY gute Schnur herstellt.

Prinzipiell bin ich der Meinung, dass für solche und ganz andere Themen ein Off-Topic-Bereich gehören (ist von irgendwem an anderer Stelle mal angeregt worden.)

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 13.11.2003 - 10:54

Ich bin der letzte, der sich nicht ausführlich mit o.g. Themenbereich auseinandersetzen würde.
Diskussion und Meinungsaustausch steht bei mir ganz oben auf der Prioritätenliste.

ABER:
Nicht jedes Diskussionsthema gehört in jede Runde.
Da es sich hier um ein Anglerforum handelt bin ich der Meinung, dass darin auch nur Themen aus dem direkten Umfeld erörtert werden sollten.
Politische und religiöse Statements sollten m.E. komplett aussen vor bleiben, da diese Themen tendenziell zu eskalieren drohen.
Das letzte was wir in unserem Anglerforum brauchen können sind Threads "Links ./. Rechts", "Rot ./. Schwarz", rk ./. ev ./. Muslime" etc.,etc.

Meine Bitte: MACHT ES NICHT!!!!

Grüße aus München,
Peter
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Thomas
Zander
Zander
Beiträge: 177
Registriert: 24.04.2003 - 9:01

Beitragvon Thomas » 13.11.2003 - 11:04

Zur Information:
In jedem Forum gibt es Regeln, die man als User akzeptiert hat.
So darf im Blinkerforum hier kein Link auf gewerbliche Seiten veröffentlicht werden, das habe ich als User akzeptiert.

Im angesprochenen Forum steht klar in den Boardregeln, dass keine politischen Äusserungen erlaubt sind, sofern es keinen direkten Bezug zum Angeln gibt (Gesetze/Vorhaben rund ums Angeln, Gewässer/Naturschutz etc.).

Benutzeravatar
Albert von Bieren
Barsch
Barsch
Beiträge: 150
Registriert: 15.04.2003 - 17:50
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon Albert von Bieren » 13.11.2003 - 11:12

nun meine frage war ja wie der blinker gewisse themen handhabt und nicht andere foren.
lasst uns doch bitte beim thema bleiben.

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 13.11.2003 - 11:12

Dann, oder vielmehr darum sollten wir es dabei auch belassen und uns zum o.a. Thema nur noch insofern austauschen, wo man es behandeln sollte.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Albert von Bieren
Barsch
Barsch
Beiträge: 150
Registriert: 15.04.2003 - 17:50
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon Albert von Bieren » 13.11.2003 - 11:21

dazu noch ein vorschlag.
sollte hier eventuell ein forum offtopic entstehen in dem kontroverse themen diskutiert werden koennen?
oder laesst man es lieber?

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 13.11.2003 - 11:33

Leider habe ich zu dieser Frage keine Antwort. Hätte ich sie, wäre ich wohl der König der Welt. Irgendwie erinnert sie mich auch an die uralte Sache mit dem Huhn und dem Ei.

Muss man erst die Seite der Arbeitgeber stärken, damit sie Arbeitsplätze schaffen können? Das ginge leider wenigstens mittelfristig zu Lasten der Arbeitnehmer, die dazu für weniger Geld mehr leisten müssten.
Oder muss man erst die Arbeitnehmer stärken, damit die gesteigerte Kaufkraft die Nachfrage fördert? Dann hätten die Arbeitgeber/Hersteller wieder das Nachsehen, besonders wenn man auch noch die globalen Standortvorteile der nichtdeutschen Produzenten berücksichtigt.

Wenn überhaupt, dann könnte man die derzeitge Situation nur dadurch entspannen, indem sich wirklich alle Beteiligten einen allgemeinen Verzicht auferlegen würden. Hier ist aber auch schon der große Haken an der Sache. Schließlich ist der Altruismus des Menschen Sache nicht!
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 13.11.2003 - 11:42

Wenn Offtopic unbedingt sein muß (was ich bezweifle!) bin ich der gleichen Ansicht: Nur unter Ausschluß der bereits tabuisierten Themen.

Ich finde unser Anglerforum bisher sehr gelungen, da fachspezifisch Kompetent, teilweise sehr kontrovers und dennoch kameradschaftlich.
Und das kann nicht jedes Forum mit Recht von sich behaupten!

Grüße aus München,
Peter
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Albert von Bieren
Barsch
Barsch
Beiträge: 150
Registriert: 15.04.2003 - 17:50
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon Albert von Bieren » 13.11.2003 - 11:45

"da fachspezifisch Kompetent, teilweise sehr kontrovers und dennoch kameradschaftlich.
Und das kann nicht jedes Forum mit Recht von sich behaupten! "

hi peter
da hast du voll und ganz recht.
also besser kein offtopic

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 13.11.2003 - 11:57

Dann wollen wir diesen "fachkompetenten und kameradschaftlichen Weg" auch nicht verlassen.

No sex
No drugs
No politics
No bullshit

Bevor wir uns in die Haare kriegen und es ausufert schließe ich das Thema und eröffne ein Neues.
"Brauchen wir "Off Topic" und welche Regeln sind darin erforderlich?"
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.