Bräuchte Hilfe für 2 Spinnruten für meinen Verlobten


Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Tina 1978
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 4
Registriert: 12.06.2011 - 1:23

Bräuchte Hilfe für 2 Spinnruten für meinen Verlobten

Beitragvon Tina 1978 » 12.06.2011 - 1:35

Hallo zusammen

Ich möchte meinen Zukünftigen ein grösseres Geschenk machen .
Er wird dieses Jahr mit den Schein beginnen sprich erst in 9 Monaten Prüfung haben . Aber seit 6 Monaten ist er schon mehr als heiss darauf.
Kenne mich wenig aus.
Ich weiss er würde gerne ein paar Spinnruten haben
Zielfische: Barsch,Zander,Hecht
Köderart: Spinner,Blinker,Gummifisch und teilweise Wobbler denke das dürfte fast das komplette Programm sein oder?

Zielgewässer wären: Donau leichte bis mittlere Strömung
Weiher und Seen

Bis 1000 € dürften beide Ruten kosten inclusive Rollen und Schnur (geflochtene sind ja nicht gerade billig).
Lese mich gerade selbst mit ein, da ich wohl oder übel auch mitziehen werde.
Kommt man mit 2 Ruten aus für diese Zielgruppe von Fischen ?
Länge 2,4-2,7m das sind die Aussagen bei denen er sich schon sicher ist.
Wäre nett wenn ihr mir Helfen könntet.
Würde ihm gerne ein wenig hochwertigere Sachen kaufen da es ja etwas besonderes sein soll. Aber habe absolut keine Ahnung was gut oder schlecht ist .
Vielen dank für eure Hilfe schon mal

Gruss Tina

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 12.06.2011 - 2:28

Na, der PReisrahmen ist ja wirklich üppig.
Da bekommst du wirklich mehr als zwei qualitativ gute Ruten mit Rollen und Schnur dafür.
2,4-2,7m ist auch eine ganz gängige Rutenlänge.

Fürs Gummifischen empfehle ich - weil ich sie selber begeistert fische - die Iron Claw Damokles in 2,7m und 60g WG.
Oder die Berkley Skeletor in 2,7m und 60g WG.

Beide Ruten kommen mühelos mit einem Hecht klar.

Als Rolle empfehle ich die SPRO REd Arc in 4000er Größe
oder die Shimano Twinpower 4000.

Und hochwertige Geflechtschnüre müssen ebenfalls nicht übermäßig teuer sein. Die Powerline von Gigafish ist z.B. eine Top Schnur. Und deutlich preiswerter als die Mitchell SPiderwire Stealth.

Dringend abraten möchte ich hingegen von der Berkley Fireline.
Cogito, ergo sum.
Credo, ergo intelligo.
Piscor, ergo vivo.

P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10804
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 12.06.2011 - 7:12

Na da kann sich der Zukünftige ja glücklich schätzen bei dem Preisrahmen 8)

Für die "leichte" Spinnfischerei kann ich Dir da wärmstens eine Abu Rocksweeper Nano 802 M empfehlen, die Rute ist ein absoluter Traum., die passende Rolle dazu wäre für mich eine Mitchel Advanced Mag Pro Lite 500 oder 1000. Dazu eine passene Spiderwire Code Red in 0,10 mm und schon hast Du eine passende Traum-Combo für die leichtere Fischerei und die Hälfte Deines Budget verblasen.
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

Tina 1978
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 4
Registriert: 12.06.2011 - 1:23

Beitragvon Tina 1978 » 12.06.2011 - 7:29

Vielen Dank für eure Antworten
werde mir diese 3 Ruten mal ansehen und auch der Tipp mit den Schnüren da hätte ich absolut keinen Plan gehabt.

Die Skeletor und die Rocksweeper sagen mir was hatte er mir beide schon mal gezeigt wie vieles andere .

In irgendeinen Forum hatte ich mal gelesen ( glaub) das die Skeletor keine gute Bisserkennung haben sollte? Ist da was dran ?
Möchte Ihn nicht enttäschen, wenn er sich selbst schon nie was leistet möchte ich es wenigstens 1 x für Ihn tun.

1 x Skeletor und 1 x leichte Rocksweeper würde dann passen für die Zielfische und Zielgewässer oder?

Bei Askari gäbe es gerade 15% Rabatt nur eine Skeletor mit Wg von 60 g konnte ich nicht finden

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 12.06.2011 - 8:24

Ich werfe mal die AHF Leitner DYNYCAST IM7 Mesh Spin ins Rennen.

Eine von der Ausstattung her sehr klassische Spinnrute mit durchgehendem Korkgriff und einer sehr straffen, aber eben nicht beinharten Aktion. Ich habe noch nie eine Spinnrute gefischt, die leichter, weiter und präziser wirft.

In fische sie in 275 cm und einem WG bis 60 gr.

Für deinen zukünftigen Göttergatten würde ich, mit dem Schwerpunkt Hecht und Zander aber zum Modell bis 80 gr. raten und als leichtere Ausführung zu einer Sportex Carat Z Jig für die Barsche und Zander mit kleineren Ködern.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10804
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 12.06.2011 - 9:17

Tina 1978 hat geschrieben: In irgendeinen Forum hatte ich mal gelesen ( glaub) das die Skeletor keine gute Bisserkennung haben sollte? Ist da was dran ?

Bei Askari ...


Ich persönlich finde die Skelli-Serie etwas "schwammig", habe zwei Ruten aus dieser Serie und bin nicht begeistert davon. In der Preisklasse der Skelli ist die Rute meiner Meinung nach sehr gut, allerdings würde ich bei Deinem Budget dann doch eher unter den Top-Ruten suchen. Und da zähle ich die Skelli nicht zu. In der mittleren Preisklasse würde ich dann eher zur Pulse von Berkley tendieren.

Zur Rocksweeper noch was: Mit der Rute hast Du einen sehr großen Fischbereich abgedeckt, eigentlich kannst Du Dir dann die zweite Combo sparen und lieber ein schönes Wochenende mit Deinem Schatz verbringen. Außer zum Wallerfischen hat er mit der Rute ein "Allroundtalent".

Zu Askari : Hier würde ich auf 15 % Rabatt schei...., die anglerische "Hardware" kaufe ich ausschließlich beim Händler meines Vertrauens. Dort kannst Du die Rute in die Hand nehmen, bekommst -je nach Händler- noch einige brauchbare Tipps zu umliegenden Gewässern usw. und hast im Schadensfall jemanden zur Hand, der vielleicht eine Kulanzregelung treffen kann.
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

Benutzeravatar
henne93
Barsch
Barsch
Beiträge: 124
Registriert: 06.08.2009 - 15:36
Wohnort: SH

Beitragvon henne93 » 12.06.2011 - 10:26

Ich würde auch die Rocksweeper von ABu Garcia empfehlen, muss ja nicht gleich die Nano version sein.Sind echt geile Ruten

Tina 1978
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 4
Registriert: 12.06.2011 - 1:23

Beitragvon Tina 1978 » 12.06.2011 - 12:31


Zur Rocksweeper noch was: Mit der Rute hast Du einen sehr großen Fischbereich abgedeckt, eigentlich kannst Du Dir dann die zweite Combo sparen und lieber ein schönes Wochenende mit Deinem Schatz verbringen. Außer zum Wallerfischen hat er mit der Rute ein "Allroundtalent".


der Tipp hört sich auch gut an , es geht ja darum das er am Anfang ein wenig experimentieren könnte.

Zu Askari : Hier würde ich auf 15 % Rabatt schei...., die anglerische "Hardware" kaufe ich ausschließlich beim Händler meines Vertrauens. Dort kannst Du die Rute in die Hand nehmen, bekommst -je nach Händler- noch einige brauchbare Tipps zu umliegenden Gewässern usw. und hast im Schadensfall jemanden zur Hand, der vielleicht eine Kulanzregelung treffen kann.


Bei unseren Händler hat er sich bis jetzt
1 Feeder 3,9m 200g WG von Tubertini geholt
1 Shimano Beastmaster 130 oder 150 g Wg mit 330 ??

Spinnruten hat dieser nur diese Marken
https://stefans-anglershop.de/webshop/a ... e/webshop/

sagen mir pers. nichtszumindest habe ich sie in seinen Zeitschriften noch nicht gelesen. Ein weiterer Händler bei uns in der nähe hat nur Modelle die 2 Jahre alt sind und 100 % Teuerer als im Internet. Ruten die man dort für 89 € bekommt bietet dieser z.b. für 185 € an.
Kunstköder und Co wird er sich aber von den Händler holen. Dürfte auch einiges zusammenkommen.

Ich selbst werde mich mit der Prämienrute Urban Spirit aus dem Blinker-Abo + 2 günstige Feederruten begnügen .

Ist echt verdammt schwer, besondere da niemand aus unseren Freundeskreis Fischen geht.

Paddi
Zander
Zander
Beiträge: 635
Registriert: 13.11.2009 - 12:11
Wohnort: Heppenheim/Bergstraße

Beitragvon Paddi » 12.06.2011 - 13:30

Hallo,
hab mir die Seite eures Händlers mal angeschaut. Dort gibt es unter anderem Greys Prowla Ruten. Ich fische eine Prowla GS (2,7m, Wg. von 40-80g) am Rhein auf Zander, zum Gummifischen wirklich sehr brauchbar. Die Ruten finde ich in dieser Preisklasse auch wirklich empfehlenswert. Die Prowla hat eine schön stramme Aktion, wobei die Rute bis 80g wirklich sehr stramm ist. Zum fischen am See und in leichter bzw. mittelstarker Strömung würde ich eher zu einem Wg. bis ca. 60g greifen.
Ich würde die Greys an Deiner Stelle auf jeden Fall mal in die Hand nehmen.

Tina 1978
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 4
Registriert: 12.06.2011 - 1:23

Beitragvon Tina 1978 » 18.06.2011 - 17:24

Danke euch nochmals

Es wurde jetzt nur 1 Rute + 1 Rolle und einige Kunstköder (Wobbler,Blinker,Gummifische)

1 x Gamakatsu Cheetah R 260 cm 10-70g Wg
1 x Shimano Stelle 2500

und einige Wobbler

Entscheidung für diese Rute war am Ende da sich ein Kumpel von ihm auch diese gestern gekauft hat.
Danke euch nochmals .
Jetzt mus ich nur noch hoffen ob die Sachen ihm gefallen, in 2 Wochen weiss ich mehr :)

Gruss Tina

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5824
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 18.06.2011 - 17:54

Das wird ihm gefallen!
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
karpfengott24
Zander
Zander
Beiträge: 1337
Registriert: 09.10.2006 - 17:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon karpfengott24 » 18.06.2011 - 18:37

Oh Mann,meine Frau könnte nichtmal sagen was ein Wobbler macht oder wie der aussieht.
Das einzige was sie kennt ist mein Wurfrohr und die "Böllekes"... wenn wir zum füttern fahren...