Onkel Tom's Hütte

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Carp Gear
Hecht
Hecht
Beiträge: 5114
Registriert: 22.03.2005 - 21:04

Beitragvon Carp Gear » 11.02.2014 - 13:12

Seh es mal so Thomas, wenn sie weiterhin selbst die Untermaßigen Hechte schon abschlagen müssen, dann ist bald nichts mehr drinne in deinen Kiesgruben! Das war schon krass, was ich da letztes Jahr im Urlaub bei dir gesehen habe! Das kann so ein Kleinstgewässer nicht aushalten!
If you always do what you´ve always done, you will always get what you always got!

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7176
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 11.02.2014 - 14:11

Jupp, aber was willst du dagegen machen? Es ist in den Köpfen der Leute drin und hier im tiefsten Osten wird sich auch niemals etwas daran ändern, brauche ich dir ja nicht erzählen, kennst das bei dir ja auch.

Ich finde es für mich persönlich jetzt aber auch nicht ganz so schlimm, da ich nicht mehr so sehr auf diese Gewässer angewiesen bin, wie zu meiner Anfangszeit als Angler. Insgesamt muss man hier zwar an so ziemlich allen Gewässern oft die Augen schließen und den aufkommenden Frust runter schlucken, aber es gibt bestimmt auch noch schlimmere Ecken. Wirklich böse wird es, wenn man in den Foren so schaut, was in anderen Gegenden so täglich gefangen wird. In manchen Ecken des Landes scheint es noch wirklich gut zu sein. Oft sehe ich Strecken von guten Fischen, die an bestimmten Orten an wenigen Tagen gefangen werden, da brauche ich hier ein ganzes Jahr dafür, wenn überhaupt. Das ist dann schon manchmal hart, vor allem jetzt im Winter.
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Colin mag Barsche
Hecht
Hecht
Beiträge: 1793
Registriert: 09.11.2012 - 17:56
Wohnort: Kalletal

Beitragvon Colin mag Barsche » 11.02.2014 - 14:22

@Tom in meiner Region wohnen auch sehr viele von Putins Kormoranen ;)
Die schlagen alles ab, auch Karpfen. ..
Aber zum Glück gehen sie meist nicht in unserer Vereinsteiche sondern angeln in der Weser auf Friedfisch.
Mittlerweile gibt es hier in unserer Region Angelvereine die keine Russen mehr rein lassen.

Ein paar Osteuropäer und Putins Kormorane sind mittlerweile vernünftig und kloppen nicht alles ab :)
No Fishing-No Life!!
Team Pfalzcarp
http://www.pfalzcarp.de
Team Mivardi Deutschland

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7176
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 11.02.2014 - 14:31

Nicht das wir uns hier falsch verstehen, die Zustände in meiner Region haben absolut gar nichts mit Osteuropäischen Anglern oder gar "Putins Kormoranen" zu tun. Klar, auch hier angeln mittlerweile immer öfter Angler aus Polen oder auch russischen Mitbürger, aber die unterscheiden sich in ihrer Angelei absolut gar nicht von 95 % aller deutschen Angler hier. Diese "Schuldzuweisung" in Richtung Osteuropa kann ich für mich absolut nicht teilen. Die Nationalität spielt absolut keine Geige, hier verhält sich die absolute Mehrheit am Wasser, wie die Axt im Walde, egal welche Sprache sie spricht. ;)
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10802
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 11.02.2014 - 14:31

Die Goldzahnkormorane haben wir hier auch in Massen. Allerdings muss ich für sie auch mal eine Lanze brechen. Sicherlich gibt es etliche schwarze Schafe, aber viele von Ihnen sind Angler, die sich an Recht und Gesetzt halten.

Gerade letztens konnte ich einen bei der Jagd beobachten. Er hat einen Zander gefangen, dieser war ganz deutlich über dem Maß, er dürfte knapp unter 60 cm gewesen sein. Kurze Zeit später hat er eine richtige Granate gefangen. Daraufhin kam er zu mir und fragte mich freundlich, ob ich ein Maßband habe, er würde den Fisch gerne mal vermessen. Leider hatte ich keines dabei und konnte ihm nicht weiter helfen. So kamen wir ins Gespräch und dann sagte er : Ich habe vorhin schon einen gefangen, den habe ich allerdings schwimmen lassen, weil ich mir nicht sicher war, ob er maßig ist :shock: Das war der Fisch, der dicke Maß hatte. Ein Großteil der auf der Strecke angelnden Angler hätten in dieser Situation nicht so gehandelt, sondern den Fisch vorsichtshalber abgeschlagen und eingepackt.
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

Benutzeravatar
Carp Gear
Hecht
Hecht
Beiträge: 5114
Registriert: 22.03.2005 - 21:04

Beitragvon Carp Gear » 11.02.2014 - 14:35

Dagegen machen kann man nichts. Ich freue mich dieses Jahr daher mal wieder sehr auf Norwegen, denn dort kann man noch richtig spaß an dicken Fischen haben! :-)
If you always do what you´ve always done, you will always get what you always got!

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7176
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 11.02.2014 - 14:38

@ Andy

Machen könnte man schon etwas, aber das will hier keiner. Dafür sind Fische und auch das Angeln nicht wichtig genug.
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Benutzeravatar
Carp Gear
Hecht
Hecht
Beiträge: 5114
Registriert: 22.03.2005 - 21:04

Beitragvon Carp Gear » 11.02.2014 - 16:13

An welchen John Wayne denkst du denn gerade? ^^
If you always do what you´ve always done, you will always get what you always got!

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7176
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 11.02.2014 - 17:32

Nix John Wayne, ich bin nicht immer radikal, auch wenn ich so meine Momente habe! ^^

Ich meine damit, dass es in anderen Ländern so etwas wie staatliche Fischereiaufseher gibt, das ist da ein Beruf. Die Leute werden dafür bezahlt, Kontrollen durchzuführen und tun das auch. Ich habe das auf den Bodden zum Beispiel bereits erlebt, die kommen mit dicken Booten und beobachten dich schon aus der Ferne. Da überlegt man es sich zweimal, bevor man Blödsinn macht.

Und wie ist es hier? Hier gibt es ein jedem KAV ne Hand voll "Aufseher" die das ehrenamtlich machen und die keiner für voll nimmt. Zudem kennt man sich ja und alles schauen weg. Die "Aufseher" sind doch nicht besser als die Pottis, die sie eigentlich ausbremsen sollten.

Die Folge: Angeln mit mehr Ruten als erlaubt, mehr abknüppeln als erlaubt, Mindestmaße existieren nicht, Reißangeln ist im Winter Volkssport Nr. 1, der lebende Köderfisch ist hier ein völlig frei genutzter Köder. Wusste du, dass selbst in unwahrscheinlichsten Fall, dass du mit lebend KöFi erwischt wirst, gerade mal 20 € fällig werden. Bei der "Kontrolldichte" kannst du damit täglich angeln und wirst vielleicht 1x in 5 Jahren "erwischt". Dann zahlst du den Zwanni und gut ist. Da lacht doch sogar der Harzer drüber!

Was nützen denn Regeln, wenn sie nicht durchgesetzt und schon gar nicht bei Regelbruch hart bestraft werden. Und die oberen Instanzen kümmert es erst recht nicht, die paar Polizisten, die es hier noch gibt haben wirklich wichtigeres zu tun...
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Bachforellenangler
Hecht
Hecht
Beiträge: 1646
Registriert: 11.06.2012 - 10:22
Wohnort: Bad Salzuflen

Beitragvon Bachforellenangler » 11.02.2014 - 19:34

Ja das kommt mir doch bekannt vor. Kaum Kontrollen und der ehrenamtliche Fischereiaufseher des jeweiligen Vereins kann/ will nichts bewirken, da er von den Vereinsmitgliedern (zumindest bei mir so) gewählt wird. Deshalb ist er nicht in der Lage hart durchzugreifen da ihn das 1. zum Buhmann und meist gehassten Vereinsmitglied macht und er 2. bei der nächsten Wahl garantiert nicht wiedergewählt wird, da alle Vereinsmitglieder die er mit Untermaßigen Fischen usw. erwischt hat ihn nicht wählen werden und ihn bei ihren Vereinsfreunden auch anschwärzen werden und er so nahezu alle Unterstützer verliert.
Den Aufsehern fehlt einfach die nötige Distanz zum Verein den sie kontrolieren.
Bei Schwarzanglern ist es nicht anders. Ehrenamtlichen Aufsehern fehlt die Möglichkeit Schwarzangler bis zum Eintreffen der Polizei festzusetzen. Wenn sie Schwarzangler erwischen und die nicht auf ihn losgehen, (Bei mir an der Weser wurde ein Fischereiaufseher mit Steinen und Angelbleien von einer Halbinsel verjagt, wo er grade kontrolieren wollte) können sie vor seinen Augen ihr Angelzeug zusammenpacken und gehen. Pech gehabt.
Wir sitzen alle in einem Boot: Die einen rudern, die anderen angeln

Colin mag Barsche
Hecht
Hecht
Beiträge: 1793
Registriert: 09.11.2012 - 17:56
Wohnort: Kalletal

Beitragvon Colin mag Barsche » 11.02.2014 - 23:04

Bachforellenangler hat geschrieben:Ja das kommt mir doch bekannt vor. Kaum Kontrollen und der ehrenamtliche Fischereiaufseher des jeweiligen Vereins kann/ will nichts bewirken, da er von den Vereinsmitgliedern (zumindest bei mir so) gewählt wird. Deshalb ist er nicht in der Lage hart durchzugreifen da ihn das 1. zum Buhmann und meist gehassten Vereinsmitglied macht und er 2. bei der nächsten Wahl garantiert nicht wiedergewählt wird, da alle Vereinsmitglieder die er mit Untermaßigen Fischen usw. erwischt hat ihn nicht wählen werden und ihn bei ihren Vereinsfreunden auch anschwärzen werden und er so nahezu alle Unterstützer verliert.
Den Aufsehern fehlt einfach die nötige Distanz zum Verein den sie kontrolieren.
Bei Schwarzanglern ist es nicht anders. Ehrenamtlichen Aufsehern fehlt die Möglichkeit Schwarzangler bis zum Eintreffen der Polizei festzusetzen. Wenn sie Schwarzangler erwischen und die nicht auf ihn losgehen, (Bei mir an der Weser wurde ein Fischereiaufseher mit Steinen und Angelbleien von einer Halbinsel verjagt, wo er grade kontrolieren wollte) können sie vor seinen Augen ihr Angelzeug zusammenpacken und gehen. Pech gehabt.


Hab ich da was noch nicht mitbekommen?

Ich wollte damit auch keine Nation an den Pranger stellen...
Denn mir ist aufgefallen, dass viele Junge Leute aus dem Osten dieser Welt vernünftig angeln und nicht alles abschlagen und einige Fische die deutlich übern Mindesmaß sind zurück setzen. Auch ist mir aufgefallen, dass gerade unter den Jungen Leuten C&R zum Großen Teil betrieben wird oder sie sinnvoll entnehmen. Auch generell sind bei uns rund 85% der Oststadtler vernünftig, nett und Hilfsbereit. Aber 15 % schlagen alles ab, sind unfreundlich und siehe Bachforellenangler ;)
Ich habe selber schon beide Seiten erlebt, aber zum Glück mehr die freundliche ;)
No Fishing-No Life!!
Team Pfalzcarp
http://www.pfalzcarp.de
Team Mivardi Deutschland

Benutzeravatar
Diox
Hecht
Hecht
Beiträge: 3102
Registriert: 19.06.2007 - 12:06
Wohnort: Nähe Trier

Beitragvon Diox » 12.02.2014 - 8:52

Ah ok, danke für die Info. Hört sich ja nach nem richtigen Angel-Boom an bei euch.
Im Moment suche ich einen Programmierer der mit bei einem Projekt helfen würde! HTML und CSS gefragt! Jave Vorteilhaft!

Ansonsten Bla Blub

http://fliegenfischen.blog.de/

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5311
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Beitragvon Derrik Figge » 12.02.2014 - 11:40

Im Duisburger Raum schlagen die alles ab, was Flossen hat. Und hier sind es eher 95%, die so handeln. Zum Glück sind sie fast ausschließlich auf Weißfische aus, aber auch das zeigt über kurz oder lang Wirkung in allen Bereichen... Da liebe ich doch meine alte Heimat, da hast Du Ruhe am Wasser.
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7176
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 12.02.2014 - 12:51

@ Diox

Der "Boom" lässt sich hier bei mi auf die Eröffnung eines sehr großen Angelgeschäfts (für unsere Region) vor gut 2 Jahren zurückführen. Dieser Laden auch schon kleine Läden verdrängt, die ich immer sehr gerne Besucht habe. War einfach persönlicher und es war in diesen Läden auch ein gewisses handwerkliches Know how vorhanden.

Nun ist es hier mittlerweile so, dass der neue große Angelladen nahezu alles anbietet, was es für Geld zu kaufen gibt, vor allem auch im Spinnangel Bereich. Klingt ja erst mal nicht schlecht, aber was glaubst du was passiert, wenn man eine Anglerschaft, die zu 90% aus Pottis besteht, mit High Tech ausrüstet?

Mittlerweile siehst du hier kaum noch jemanden ohne teuerste Markenwobbler, oder Sachen wie Kaitech und ähnliches. Die Fische haben gar keine Chance mehr, da Zeug ist nun mal eine Waffe. Damit fangen selbst weniger begabte Angler noch ihre Fische.

Wäre ja alles völlig unproblematisch, ich gönne den Leuten ja ihren Fang. Das Problem ist halt, dass sich die "deutsche Art der Angelei" schlicht und ergreifend nicht mit "High Tech" kombinieren lässt. Tut man es doch, kann man hier bei mir wunderbar mit ansehen, was sich in 2 Jahren alles so verändern kann. Die Bestände sind dieser Entwicklung auf gar keinen Fall gewachsen.
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Benutzeravatar
Gregi01
Zander
Zander
Beiträge: 217
Registriert: 08.05.2006 - 23:02
Wohnort: 59174 Kamen

Beitragvon Gregi01 » 12.02.2014 - 16:33

Derrik Figge hat geschrieben:Im Duisburger Raum schlagen die alles ab, was Flossen hat.

[align=center]
Momentan schlagen die dort auch Arme ab.... :badgrin: :badgrin: :badgrin:
[/align]
In diesem Sinne

mit besten Grüßen aus Kamen