Karpfen im Frühling( ich freu mich drauf)

  • Ok eins muss ma gesagt werden: Frühling ist die beste Karpfenzeit!!! :!:


    ich freu mich drauf weil ich dann mit meinem College am Teich sitze und Chill auserdem ziehen wir beim jeden angeln nen 20 bis 25 Pfünder


    an alle Angler macht euch bereit wir zählen schon die tage


    alla machts gut und Petri Heil


    grüße aus dem ODW

  • Hoffentlich bekommen wir wieder so einen "schnellen" und warmen Frühling, letztes Jahr konnte ich den ersten Karpfen am 16.03 landen, vorletztes (2003) wars noch der 29.03, da hatten wir ja dann aber auch den "Super-Sommer"....darf man daraus ableiten: Umso länger der Winter dauert, umso wärmer wird der Sommer? :)


    Pi-Mal-Daumen: Noch einen Monat !! 8) :) 8)

  • Finde nicht, dass der Frühling die Beste Karpfenzeit ist!
    Man fängt zwar Massenweise Fische aber so richtig Klasse haben die noch nicht.
    Die Besten fische habe ich alle im Herbst und Spätherbst gefangen!

  • Zitat von Carp Dämon

    Finde nicht, dass der Frühling die Beste Karpfenzeit ist!
    Man fängt zwar Massenweise Fische aber so richtig Klasse haben die noch nicht.
    Die Besten fische habe ich alle im Herbst und Spätherbst gefangen!


    Verstehe ich nicht ?? Warum sollten die "Besten", wenn Du damit die Größten meinst, erst im Herbst zu fangen sein??


    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass auch grössere Karpfen im Frühjahr zu fangen sind. Warum auch nicht :?:. Es gibt nach m.M. keinen Grund für einen kapitalen Karpfen, mit seinem Appetit zu warten bis es endlich Sommer oder Herbst ist.


    Im Gegenteil: Mit der Erwärmung des Wassers im Frühjahr, wird der Stoffwechsel wieder angeregt. Ein grösserer Fisch hat entsprechend mehr Nahrungsbedarf als ein kleinerer Artgenosse und ist somit garantiert genauso schwer zu fangen. Ausnahmen bilden die Schleien. Da kann ich deine Erfahrungen teilen. Aber warum....?? Keine Ahnung!!

  • Muss mich mal an dieser schönen Diskussion beteiligen:


    Man stelle sich vor, einen kapitalen Schuppenkarpfen, der im Frühjahr frisst, im Sommer sich in der Sonne wälzt, im Herbst in den Blättern mit den kleinen K-3 verstecken spielt und im Winter Eisfiguren mit der Rückenflosse in die Decke zeichnet...


    Darüberhinaus stelle man sich das Gegenstück vor, einen kapitalen Spiegelkarpfen, der im Frühjahr im Kreis schwimmt, im Sommer faul am Boden liegt, um dann im Herbst mit Anglern Wasserski zu fahren...


    Irgendwie verwirrend :D


    Deshalb plädiere ich für den dritten Karpfen, der Instiktiv nach Futter sucht, oft täglich, durch seine biologische Uhr beeinflusst manchmal mehr, manchmal weniger... :D

  • Also dieses Thema ist sehr heiß weil sich die ein oder anderen Gemüter erregen :!:
    Ich kann dazu nur sagen das meine Erfahrungen reichen, um sagen zu können das die Karpfen hervorragend im Frühling beisen. Das ist aber auch eine logische Folge d.h.: Der Winter war/ist lange und daher sind die karpfen wenn sie aus Ihrem "Winterschlaf" erwachen verdammt hungrig. Sie nehmen fast alles was ihnen vor die SChnauze kommt es liegt nur an der rafinesse des Anglers dies zu nutzen.


    Also ich bin davon überzeugt, dass ich wie immer meinen ersten Karpfen am Anfang des Frühlings fange!!! :D


    Hetri Carpchiller :!: :!:

  • und was ist im herbst, wenn die carps auf futtersuche gehen, um ich den winterspeck anzufressen?? da legen die aber richtig los!!! nicht zu vergleichen mit dem frühling! außerdem sind temperaturen noch höher und fische aktiver! mit aktiver meine ich, dass sie nicht so träge sind wie im winter oder frühling! die kerle haben einfach mehr zunder unter der haube! ;)


    mfg, marco

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!