Raubfisch - Erste Schritte

  • Hallo,
    jahrelang habe ich nur auf Karpfen geangelt! Jetzt will ich endlich mal umsteigen auf Raubfische. Ich habe mir Gedacht eine Rute mit Köderfisch und eine Rute mit Tauwurm auszulegen.


    Wie gesagt ich hab noch nie zuvor auf AAL,Hecht oder Zander geangelt. Hat vielleicht jemand noch ein paar Tipps was ich beachten sollte?


    Unser Vereinsgewässer ist recht groß. Aufgrund des Hochwassers liegen viele Büsche und Sträucher im Wasser. Etwas Schilf ziert das ganze. Könnte man da erfolgreich werden?


    Gruß
    Ex CarpHunter :evil:

  • Ist genug Weißfisch an dieser Stelle und Raubfisch in dem Gewässer?
    Dann dürfte sich auch der Raubfisch in größerer Anzahl dort aufhalten.
    Sagt aber nichts über die Größe der Raubfische aus. :lol:

  • Also wenn ich abends am See sitze springen die Jungfische wie verrückt...
    Ich denke mal ich werds dort heute abend mal veruschen!


    Kannst du mir sagen wie ich es am besten anstelle? Posenmonatge? Oder doch lieber auf Grund?


    Gruß und Danke
    Chris

  • Wenn ich so aus dem Fenster schaue (Gladbach - Düsseldorf), kein Wind,
    auf jeden Fall die Posenmontage.
    Wenn der Zander schon offen ist bei euch, kurz über Grund Köderfisch oder Fischfetzen anbieten. :lol:
    Ich starte Sonntag richtig in die Zandersaison. :lol:

  • Meine Erfahrung der letzten Jahre am Stillwasser, ab 18 Uhr beginnt die Fangzeit.
    Jetzt steht der Zander noch an tieferen Stellen.
    Je weiter die Saison voranschreitet beisst der Zander später und vor allen Dingen steht er flacher, dicht unter der Oberfläche. War zumindest an unseren Gewässer so. :lol:

  • Flüchtende Kleinfische springen in ganzen Gruppen aus dem Wasser und/oder mehrfaches springen in kurzer Folge.
    Insbesindere der Gruppensprung kann durch jeden Schreck augelöst werden, es muss nicht immer ein Raubfisch sein: Schatten auf dem Wasser oder ein Karpfen könne den Reflex genauso auslösen. Vom Raubfisch sieht man häufig auch noch einen Schwall, das ist dann eindeutig

  • Also ich werds heute abend nochmal versuchen! =)


    Ich habe mir eine Stelle ausgesucht, wo man mit Gummistiefeln erstmal 10m ins Wasser gehen könnte, und dann fällt es stark ab auf ca 3-4m!
    Links und rechts befinden sich viele Sträucher, Büsche und Schilf im Wasser. Wenn es dunkel wird fangen dort die Jungfische an zu springen.
    Auf dem Grund befindet sich viel Gras.


    Nun meine Frage: Sollte ich den Fisch auf Grund anbieten oder lieber über dem Gras?


    Gruß
    Christian

  • nochmal zum thema zander am tag .. letztes jahr juni .. gegen 13 uhr in der leine auf hecht geangelt mit spinner und zander gefangen .. ich denke tageszeit is relativ egal

  • Die >Tageszeit ist beim Raubfischangel egal wenn ein Räuber in der nähe ist dann schnappt er sich auch dein Köder. Egal ob Hecht Zander o. Aal habe alle Fische schon zu jeder Tageszeit gefangen...


    und wo kein fisch ist kann auch keiner beissen :)



    PetriHeil
    gruß Jan

  • In nunmehr über 5 vergangenen Lenzen sollte es dem Threatverfasser gelungen sein, einen Raubfisch auf die Schuppen zu legen - sofern er denn noch am Angeln und im Forum aktiv ist.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!