Karpfen-Ansitz Anfütterung

  • Erstmal Guten Abend :)
    Ich hätte Mal ein paar Fragen an die älteren und jüngeren Karpfen-Anglern ,welche sehr erfahren sind.
    Wir haben vor Nachtangeln an ein Gewässer mit viel Karpfen-und Raubfischbesatz zu gehen.
    Der letzte Ansitz war nicht sehr erfolgreich,2-3 kleine Karpfen.
    Wir hatten vor 1 Woche lang mit Kartoffeln, Haferflocken, Paniermehl, Futter-Mais und entsprechendes Aroma ,welches wir auch bei unserem Ansitz nehmen,anzufütterm
    Wir angeln meist mit Bolie,mais am Haar und/oder Made und Futterkorb.
    Großer Beifang würde uns auch nicht stören.


    Hoffe ihr könnt mir helfen
    Danke:)

  • Ich persönlich füttere nie an, wenn ich auf Karpfen gehe, wenn überhaupt, dann nur sehr wenig.
    Grund dafür ist der hohe Eintrag an zusätzlicher Biomasse, die das Algenwuchstum am Gewässergrund fördert und dem Gewässer eher schadet!
    Algen und das Anfutter verrotten irgendwann mal auch und das kostet dem Gewässer Sauerstoff! Zudem wird die Faulschlammschicht wieder etwas dicker...
    Wenn ihr dem Gewässer etwas gutes tun wollt, verzichtet aufs Anfüttern und fangt eure Karpfen so.... Oder angelt mit Futterkörbchen, statt kiloweise Biomasse reinzuwerfen. Die Schlammschicht ist eh schon dick genug!

  • Wenn Du einfach und günstig füttern willst, kauf Dir einen Sack Futtermais beim Bauern oder im Raiffeisenmarkt. Den kochst Du mit reichlich Zucker auf und lässt ihn quellen. Karpfen lieben Mais, Brassen und Schleien werden ihn sicher auch fressen. Man sollte nicht übermäßig viel füttern, 2 Kilo pro Tag sollten reichen, damit die Fische auf den Spot aufmerksam werden und ihn regelmäßig absuchen.

    Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
    Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

  • Erstmal danke für die schnellen Antworten.
    Der Gewässer hat kein Schlamm,sowie kaum Kraut.
    Es ist ein Regenrückhaltebecken,welches einen dauerhaften Wasserzufluss hat.



    Das mit dem Mais werde ich mir merken,was für einen Topf benutzt ihr,der muss ja riesig sein^^


    Kann man den mais auch so benutzen oder bringt dies keinen Erfolg,Dosenmais könnte ja auch gehen.

  • Dosenmais zieht kleine Weißfische an, Futtermais können diese nicht verwerten. Daher füttert man so selektiv. Ein 25 KG Sack kostet unter 10 Euro beim Bauern. Ich nehme "Bruch"mais, sprich das, was der Bauer eher nicht gerne hat. Den kriegst Du meist noch günstiger. Der hat für uns Angler einen entscheidenden Vorteil, der Kern liegt offen. Daher quillt er schneller, nimmt mehr Aroma auf und lockt so mehr Fisch an.


    Zum Kochen eignen sich große Kochtöpfe, wie man sie bsp. bei der Bundeswehr in den Feldküchen benutzt und darunter dann ein Gasbrenner. Das geht deutlich schneller als im kleinen Topf auf dem heimischen Herd. Bei den zu fütternden Mengen wäre das auch schlecht praktikabel. Du kannst den auch Tage vorher schon kochen und im verschlossenen Eimer aufbewahren. Er fängt dann an zu gären und säuerlich zu riechen. Für die menschliche Nase ekelhaft, für Karpfen wirkt das wie Parfüm!

    Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
    Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

  • Ganz wichtige Sache noch zum Mais kochen / quellen. Das Zeug verdoppelt seine Größe, deshalb unbedingt einen Topf nehmen, der groß genug ist und das Mais/Zucker(oder Sirup) /Wasser-Gemisch maximal zur Hälfte einfüllen.

  • Danke auch dir
    Bin gerade fleißig am anfüttern und habe die Stellen auch mit einem großen Stock markiert


    Ein Freund sagt,1-2kilo seien zu viel und "ich würde sie ja tot füttern" und das, die dann wenn wir Freitag angeln,nichts mehr fressen würden
    Aber mehr Futter am Platz, bedeutet dich eigentlich mehr Karpfen/Fische, die man anlockt oder?

  • Du schreibst in Deinem Ausgangspost von 'viel Karpfenbesatz'. Viel ist zwar relativ, aber schon wenn da auch nur 20 Fische in dem Teich schwimmen, sind zwei Kilo Mais derzeit nur ein Snack. Gerade jetzt beginnen sämtliche heimische Fische nochmal ordentlich zu futtern und hauen so einiges weg.

  • Wenn ich gezielt auf Karpfen losziehe, füttere ich DEUTLICH mehr. Allerdings ist das nicht überall gern gesehen bzw. gestattet, daher habe ich Dir eine kleine Menge empfohlen, die dennoch ausreichend sein sollte. Ich fische oft in einem See, in dem Graser und normale Karpfen sowie Brassen der 70er Kategorie herumschwirren. Schüttest Du da jeweils 25 Kilo Mais an mehreren Stellen ab, ist am nächsten Tag kein Körnchen mehr da... :lol:

    Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
    Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!