Aussenborder ? PS

  • Moin, Moin!
    Mir ist echt immer noch nicht klar, was die Erhöhung der FS- Grenze bringen soll? Ist es wirklich nur, um ca. 1000 Boots- und Motorhändlern geschätzte 10- 12 Mio. Euro einmalig mehr Umsatz zu bringen? Wer ernsthaft Bootsangeln will, nimmt auch die FS- Prüfung in Kauf. Wenn ich mir ein gutes Boot kaufen will, hier für ca. 10000€ hinlege habe ich auch die max. 700€ für den Bootslappen parat.........und so ganz nebenbei sehe ich auch in vielen Angelgewässern das Risiko der Überfischung, bzw. höherer Befischungsdruck! Mir ist es jetzt schon mancherorts zu voll auf dem Wasser.
    Grüße, Andreas

  • Zitat von ANDY-Elmshorn

    und so ganz nebenbei sehe ich auch in vielen Angelgewässern das Risiko der Überfischung, bzw. höherer Befischungsdruck!


    Mehr PS = mehr Angeldruck?


    Seh ich eher umgekehrt. Wär ich bisher mit höchster Präzision mit 5 PS die Kanten entlanggeblubbert, hätt ich sicher mehr gefangen, und mehr Fisch verschreckt. Mit mehr Pferdchen am Heck geht alles bisserl zügiger, deswegen auch unpräziser. American Style eben, alles abgrasen, und nicht Einzelfischen lange auf der Nase herumtanzen und sie die Köder studieren lassen.

    Gib einem Mann einen Fisch und er ist einen Tag satt. Zeig ihm wie man angelt, und du bist ihn jedes Wochenende los.

  • Andy, den Deutschen Regelungswahn siehst Du doch an den 50er Mopeds die nur noch 45 kmh fahren dürfen.
    Wo bitte ist der positive Sicherheits Unterschied zwischen 45 und 50kmh???


    Jeder fährt, Gesetzlich erlaubte, 50kmh in der Stadt, mindestens, eher mehr.
    Nun kann man mit 45kmh weder mitschwimmen noch sonst irgendwie dem Verkehr folgen ohne ein Hinderniss zu sein.


    Nun sind 5ps Aussenboarder besser als nichts, jedoch nichts auf einem Fluss oder gar dem Meer oder einem grösseren See.
    Erfahrungsgemäss kann ich Dir versichern das mein 4,5 ps Motörchen ausreichend ist zum schleppen und bei mässigem Wellengang und Wind auch absolut ausreichend um von A nach B zu kommen.
    Sollte jedoch Wellengang und Wind aufkommen, was schnell passiert bei Föhn und die passenden Fallwinde auf den See prallen, sollte man schon nah am richtigen Ufer sein, sonst wird es schwierig.
    Ich werde wohl kommende Saison auf einen 8ps'er umsteigen, der hier in der Schweiz noch Führerscheinfrei ist.


    Man fängt weder mehr noch weniger mit 5 oder 8 ps :D
    Wohl mehr beim schleppen mit Motor als mit Rudern, einfach der Strecke wegen, ansonsten ist es egal.


    Eines ist aber auch klar, je mehr Motorboote unterwegs sind, umso eher ist es aus mit der Ruhe! Wellen, Geräuschkulisse und Verkehr sind gegeben und ein wachsames Auge beim fahren ist Pflicht.


    Ich würde vom Gesetzgeber eine 12ps Grenze fordern.
    Jeder Entscheidungsträger eines Gewässers soll dann selber entscheiden was er erlaubt und was nicht. Nach unten offen.
    5ps auf einem überschaubaren See, absolut ausreichend, 5 ps auf der Ostsee oder dem Rhein finde ich mehr als fragwürdig bis Lebensgefährlich!
    Und so schliesst sich der Kreis zum Moped, mehr Leistung auf entsprechenden Gewässern zur eigenen Sicherheit!!!


    Wichtiger fände ich zB eine Mindestausrüstung(als Beispiel für mein Fischerboot mit unter 30kw, OHNE Gas, Elektrik, Küche usw usf. dann gibts noch mehr Vorschriften) wie sie in der Schweiz Pflicht ist. Rote Fahne, Hupe/Tröte/Horn, dieses Jahr noch erlaubt ein Schwimmkissen mit 75n pro Person auf dem Boot, ab 2013 eine passende Schwimmweste mit Kragen pro Person auf dem Boot, Anker und Ruder mit denen es möglich ist das Boot fort zu bewegen.
    Eine Haftpflichtversicherung, Abgastest und Service des Motors, ein TÜV für Boote und natürlich dazu passend eine Zulassung mit Kennzeichen auf dem Boot.


    Wer mehr Leistung will soll den Führerschein machen.
    Aber ansich fände ich es gut wenn man bei der Zulassung des Motors Informationen bekommt und ein Nachschlagewerk mit Wasserverkehrsregeln usw.

    Ich mache keinen Unterschied zwischen Jung und Alt,
    ob du arm oder reich bist, lässt mich kalt,
    ich heiß euch alle, willkommen, ich liebe jeden,
    alles was ich will, ist euer Leben...

  • Moin, Moin!
    Nein, es herrscht kein größerer Befischungsdruck mit 15PS. Ich meinte, es sei der Sinn dieser Gesetzesaufweichung, mehr Menschen auf's Wasser zu bekommen
    (die vorher Boote, Außenborder etc. kaufen= Umsatz!!!). Erst dann herrscht u. U. größerer Befischungsdruck!
    @ Christian: die von Dir aufgeführten Dinge soll/ muß ein Bootsführer eigentlich dabei haben. So etwas lernt man beim B O O T S F Ü H R E R S C H E I N !!!!!
    Wenn Du in Neustadt/ Ostsee (oder wo auch immer) ein FS-freies Angelboot leihst, sind diese Dinge an Bord. Dazu eine Revierkarte, Ankerball usw.! Eine ausführliche Einweisung gibt's dazu nat. auch. Übrigens reichen 5PS auf der Ostsee völlig aus! Mit einem "C" certifizierten Boot darfst Du eh' nur 1000m vom Strand weg. Außer Du willst Wasserski laufen......! Selbstverständlich kennst Du Deine Grenzen und die liegen bei 4 Bft. Wind. Das lernst Du auch beim........ na ja, kannst Du Dir ja denken. Für mich ist diese Neuregelung oder auch De- regulierung (!!!!) immer noch ganz großer Kappes!
    Grüße, Andreas

  • Hi Andi,


    ich meine mit der freigabe von 8ps gegenüber 5ps auch nur, dass man über 30% mehr Leistung hätte wenn man sie bräuchte.
    Und sowohl auf dem Meer als auch auf einigen Seen kann plötzlich Wind aufkommen, ist dieser auf dem Meer ablandig hat man seine pure Not mit den relativ schweren Booten doch noch ans Ufer zu kommen.
    (hat man die 1000m mal übersehen beim driften ...)
    Die drei ps machen das Kraut nicht fett, aber das Wasser sicherer und um das gehts doch.


    Das ein Führerschein keine schlechte Sache ist vollkommen klar!
    Aber ebenso bin ich der Meinung das man nicht alles tot regeln muss und dem Menschen etwas Freiheit lassen sollte.
    Also dem Freizeitkapitän der einmal im Jahr oder alle paar Jahre ans Meer kommt und mit seinen Kids ein paar Fischis fangen will.
    Vom Wasserskifahren mit 5-15ps sag ich mal nix :lol: ;)


    Mit schnelleren Booten kann man viel Unsinn anrichten, ganz klare Sache -> Führerscheinpflichtig


    Hier in der Schweiz sind 8ps FS frei, meinst Du deswegen passieren mehr Unfälle als mit 5ps? Kaum!
    Es ist nur ein plus an Sicherheit bei den ziemlich schnell auftretenden Winden die es hier zwischen den Bergen geben kann. Beispiel Föhnwind/sturm, Bise ...

    Ich mache keinen Unterschied zwischen Jung und Alt,
    ob du arm oder reich bist, lässt mich kalt,
    ich heiß euch alle, willkommen, ich liebe jeden,
    alles was ich will, ist euer Leben...

  • Wenn man mit 5Ps und etwas Wind nicht mehr vom Fleck kommt, hat man ganz einfach einen falschen Propeller am Boot. :lol:


    Das man mit 8Ps gegenüber 5Ps 30% mehr Leistung hat ist ein Trugschluss. Größerer Motor = mehr Gewicht, und die angeblichen 30% mehr Leistung können auch ganz einfach in Form von (Heck)Wellen verpuffen. Der Unterschied ist an leichten Booten zwar in der Endgeschwindigkeit erkennpar, großen ist's egal.


    Ich habe mal mit ein paar Bootsvermietern geredet... hier auf der Insel sind recht viele Quicksilver Boote mit Karjüte zu sehen und da sind 5Ps oder 15Ps egal, da man nur ca. 1 km/h schneller wird, da der Motor einfach zu schwach ist das 500Kg schwere Boot auch nur annähernd über die Rumpfgeschwindigkeit ins Gleiten zu bekommen.


    Gestern bin ich, weil gutes Wetter war, mit einem Boot eines Kumpels fahren gewesen... das war ein 360cm Gfk Boot mit einem 10Ps Motor... ich habe den Führerschein und das Ding ist sowas von gefährlich schnell, und ich weiß jetzt schon das es von diesen Booten einige mehr geben wird.

    Vom 1. bis zum 15. August in Dänemark....



    dem Hecht auf der Spur! ;)


    Eine Woche Nymindegab Süßwasserangeln, eine Woche Hansholm auf Makrele und Wolfsbarsch

  • Moin Leute!
    @ Christian: kaum etwas ist in D.-land so wenig reguliert wie der Wassersport! Man glaubt es kaum, ist aber so. Der Segelschein ist obligatorisch, hier greift ja auch d. 5PS- Regel. Wenn du in DK eine Segelyacht chartern willst, brauchst Du oft schon den Küstenschifferschein. Es gibt unglaublicherweise immer noch keine Haftpflichtvers.- Pflicht! Es liegt in Deinen Händen, wie vernünftig Du bist oder Du bist Vereinsmitglied m. Liegeplatz u. der Verein verlangt eine Versicherung. Wenn Dir aber einer Ohne in's Boot brammelt.........Mahlzeit!! Die Bootskennzeichnung teilen sich die WSA's, der ADAC (!!!) und
    ......da war noch eine "Institution"......vergessen! Du hast eine Nummer und musst Dir einen Wolf suchen, um raus zu finden, wem das Boot gehört (siehe oben, z.B. Unfall). Es gibt in D.-land auch keine gesetzliche Schwimmwestenpflicht. Wenn Dir was passiert, kannst Du Dich mit den Versicherungen auseinander setzen und Vater Staat ist fein raus! Genauso wie jetzt m. den 15PS! Wer hat den Ärger? DGzRS, WaSchPo und wer noch zum helfen raus muß!
    Kinners, nee, was für ein beklopptes Land............!!!!
    Grüße & Petri
    Andreas

  • Zitat von fodo1

    Moin Andy die 15 ps Regelung soll bis ende September geregelt werden laut schiffartsbehörde ! gruss fred


    Zitat von FehmarnAngler

    Gestern bin ich, weil gutes Wetter war, mit einem Boot eines Kumpels fahren gewesen... das war ein 360cm Gfk Boot mit einem 10Ps Motor... ich habe den Führerschein und das Ding ist sowas von gefährlich schnell, und ich weiß jetzt schon das es von diesen Booten einige mehr geben wird.


    Ich bin stolzer Besitzer eines Bombard-Schlauchbootes mit einem schönen 4 PS Yamaha Viertakter. An meinen Heckspiegel darf ich laut Hersteller bis zu 10 PS dranschrauben.
    Sollte die neue Regelung Ende September durchkommen, so würde ich das begrüßen und sofort auf 9.9 Yamaha aufrüsten. Da bin ich ganz ehrlich. Es geht mir noch nicht einmal so sehr um den Sicherheits(-gewinn)aspekt (ist es unsicher, kein einslippen!), sondern um den Spot schnell zu erreichen bzw. um den schnelleren Spotwechsel. Das ist schon ein Unterschied, ob man 25 Minuten oder 5 Minuten zur Lieblingsstelle benötigt (z.B. Ostsee).
    Der große Vorteil meines kleinen Viertakters: Der verbraucht fast nix, ich bin jedesmal aufs Neue überrascht wie sparsam der ist... 8)


    Also her mit der Neuregelung, da bin ich ganz Egoist. Ich bin aber auch ein sehr verantwortungsvoller Steuermann, da ich oft mit Kindern an Bord unterwegs bin.


    Gruß Don

  • Moin Don,
    ja, nee, kann ich verstehen! Ich habe das Problem, daß ich den Motor immer rumschleppen muß. Sonst hätte ich auch mehr PS an meiner Gumminille (FS vorhanden, wie beschrieben). Für's Zodiac wären 10PS auch zugelassen. Bisserl flotter geht's dann schon.
    Grüße,
    Andreas

  • .......ach ja, dann bist Du wohl auch der Erste, der der Neuregelung erliegt und der hochgeschätzten Wassersportindustrie ihre erwünschte Umsatzsteigerung erbringt!
    Glückwunsch!!
    Andreas

  • Andy


    Hier muss man das Boot zulassen beim Verkehrsamt und bekommt eine Nummer die man auf das Boot kleben muss.
    Voraussetzung dafür ist eine Haftpflichtversicherung die auf Wunsch auch auf eine Teil oder Vollkasko aufgestockt werden kann.
    Haftpflicht ist jedoch wie in D bei Landfahrzeugen Pflicht!
    Dazu muss man je nach Motorisierung und Zubehör wie Gas, Strom usw. alle paar Jahre zur Prüfung. Ähnlich dem TÜV, nur ist er hier strenger.
    Ich zB muss mit meinem Fischerböötli alle 3 Jahre zur Prüfung, dabei wird das Boot begutachtet, der Motor Optisch geprüft und auch eine Probefahrt gemacht. (für den Motor muss man auch die Papiere dabei haben, dabei auch die *Achtung* Abgaskonformitätserklärung und das Serviceheft!)
    Dazu eben die Mindestausrüstung wie bis ende 2012 Schwimmkissen mit mindestens 75n auftrieb und ab 2013 passende Schwimmwesten mit Kragen für jede sich an Board befindliche Person. Horn/Hupe, rote Flagge, Ruder, Bootshaken und Anker. Dies für die Kategorie in die mein Boot fällt.
    Je mehr Leistung und an-und Aufbauten umso mehr wird fällig an Mindestausrüstung.
    Die Kombination aus einem sicheren Boot, da geprüft, und der Mindestausrüstung samt Haftpflichtversicherung erhöhen die Sicherheit immens.
    Wenn dies in D auch so geregelt werden würde, dann stünde den 15 ps nichts im wege. Denn hier gibt es zur Anmeldung des Bootes sowohl eine Seekarte als auch Unterlagen wie Seekarte, diverse andere Infos wie Notsignale, Verhalten bei Gefahr und auf dem Wasser gegenüber anderen und einiges mehr!
    Im Moment wird über eine Promillegrenze abgestimmt.

    Ob man sich daran hält oder nicht, liegt wie im Strassenverkehr an jedem selbst!
    Da hier allerdings empfindliche Strafen drohen, hält man sich eher daran wie im billig-Strafenland Deutschland ;)
    Ich hab in etwa einem Jahr gut einen tausender an die Polizei überwiesen wegen Wahnwitzigen Geschwindigkeitsübertretungen von zB 4 kmh in der Ortschaft, abzüglich 3 kmh Toleranz bekommt man einen Strafzettel von 40,-- für 1 kmh(!!!) Übertretung .... genauso siehts auf dem Wasser aus, es kostet ;)


    Und ja, meinen 4,5ps zweitakter werde ich im kommenden Jahr gegen einen 8ps viertakter tauschen!

    Ich mache keinen Unterschied zwischen Jung und Alt,
    ob du arm oder reich bist, lässt mich kalt,
    ich heiß euch alle, willkommen, ich liebe jeden,
    alles was ich will, ist euer Leben...

  • Moin, Moin!
    Die Kennzeichnungspflicht für Wasserfahrzeuge besteht in D.-land ja nur für Binnenreviere. Was die Promillegrenze angeht........na ja! Wenn denn mal einer erwischt wird, geht's zur Sache. Die Fälle, die man aus den Medien kennt sind meist spektakulär aber eher die Ausnahme. Würde ich meinen See- und Binnenschein abgeben müssen, wäre es für mich existenzgefährdend! Es sind dann auch alle "Land"- FS mit futsch! Also nix Motorrad, nix LKW, nix PKW! Alle neu beantragen und bezahlen. LKW wäre für mich besonders tragisch, weil ich den "alten" FS2 habe ohne eine Einschränkung und den jibbed nicht wieder!
    Grüße,
    Andreas

  • Folgende Email hat mich gerade erreicht



    Betreff: Reform des Sportbootführerscheins


    Sehr geehrte Damen und Herren, heute Vormittag hat uns endlich die erfreuliche Meldung erreicht, dass die für die Neuregelung erforderlichen Verordnungsänderungen voraussichtlich im September 2012 abgeschlossen sein werden.


    Danach wird die Führerscheinfreigrenze von 5 PS auf 15 PS angehoben. Zusätzliche Geschwindigkeitsbegrenzungen für Sportboote, die künftig führerscheinfrei geführt werden können, werden nicht eingeführt. Für die Führerscheinfreiheit bei motorisierten Sportbooten bis 11,03 kW wird künftig für den See- und Binnenbereich einheitlich ein Mindestalter von 16 Jahren eingeführt, so dass im Seebereich längenunabhängig und im Binnenbereich bis 15 Meter Länge künftig führerscheinfrei ein Sportboot ab 16 Jahren geführt werden darf, sofern die Motorleistung an der Propellerwelle des Sportbootes nicht mehr als 11,03 Kilowatt (15 PS) beträgt und keine gewerbsmäßige Nutzung stattfindet.


    Am Tag nach der Veröffentlichung der Verordnung treten die Bestimmungen in Kraft. Wie schnell dieses geht, hängt jetzt davon ab, wie schnell die letzten internen verwaltungstechnischen Prozesse ablaufen und welchen Veröffentlichungstermin das Ministerium im Bundesgesetzblatt bekommt. Angestrebt ist, die Regelung spätestens im Oktober in Kraft treten zu lassen.


    Zusätzlich werden ab Herbst diesen Jahres bereits die Charterscheingebiete im Binnenbereich kontinuierlich erweitert und im kommenden Jahr ist auch die Ausweitung auf geeignete Ostseereviere geplant. Desweiteren ist fürs nächste Jahr ebenfalls geplant, optional den Führerschein auch im Scheckartenformat einzuführen.


    Immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel



    Es scheint sich -nach der Sommerpause des BuTa - was zu bewegen. Also kauft Euch schnell noch nen neuen Motor, bevor die Preise reagieren.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!