Blinker - Journalismus oder Werbeheft?


  • Naja, den Job suchen sich ja die Redakteure aus...
    Also darf man auch als fachkundiger Leser kritische Berichte erwarten! Wenn nicht, darf man bei angepriesenem Schrott, auch mal mit verärgerten Kunden und sinkenden Verkaufszahlen der Auflagen rechnen.

    Nur verstehe ich die Leute nicht, die gegen Forellengewässer und gegen die aufgepumpten Quastenflosser mit Pünktchen wettern. Wenn ich als dieser kritische Berichte erwarte, weil mir so einiges nicht passt, dann ist es das Beste erst garnicht in solche Puff's zu pilgern. Ich würde Ihnen nicht mal Beachtung schenken. Einige gehen dort gerne hin und wollen ihre "tollen" Fische fangen. Auf diese müssen die Zeitschriften aber auch eingehen um nicht abzusaufen. Es gibt genug von Ihnen!
    Wenn ich eingeladen werde von einem FoPu-Unternehmen um einen Bericht zu schreiben und Werbung zu machen, dann kann ich mich nur zu dem Äussern wie die Anlage aufgebaut ist und wie gut man da fängt. Selbst da trennt sich ja schon die Spreu vom Weizen. Ist es sauber und aufgeräumt, oder dreckig und schmuddelig. Wie sind die Preise, welche Möglichkeiten habe ich da. Mit welchen Ködern darf man fischen, mit was wird gerade gut gefangen, hab ich die Möglichkeiten meinen Fisch vor Ort zu säubern, sitze ich wegen Platzmangel meinem Nachbarn auf dem Schoss und vieles mehr.
    Wie schonmal erwähnt, ich bin froh, dass es solche Anlagen gibt. Sie halten doch viel unbegnadete Angler ab ruhigere Gewässer in Massen zu überrennen. Und ich gehe mal ganz gerne da hin, weil ich meistens noch Nachbarn in meinem Räucherofen für die Aale brauche. Die sollen ja nicht alleine da abhängen! Gewässer, die natürlich Forellen beherbergen, habe ich hier leider nicht.


    Wo sich die Fachzeitschriften einig werden könnten, wäre diese Hitparadengeschichte. Ich weiss nicht ob dies noch aktuell ist, oder schon geändert wurde, dass Fische mit ins ranking genommen werden, die in solchen Anlagen gefangen wurden. DAS ist mal Schwachsinn! Vieleicht auch schon Schwachsinn gewesen?? Wie gesagt, keine Ahnung ob das immer noch so gehandhabt wird! Wenn ja, bitte ich um Verbesserung und Einsicht!


    Nun meine Meinung zum Forellenschwindel.
    Ich sehe die Zeitschrift Blinker, auch die Angelfachzeitschriften des anderen Verlages in der Pflicht, über solch ein Schwindel zu berichten! Das gehört zum Job dazu und gehört zum Alltag eines guten Redakteurs! Da darf man sich auch ruhig mal was trauen und sich in die Nesseln setzen! Die wissen, dass DIE Mist gebaut haben und dass SIE ihn wieder ausbügeln müssen! Ertappt = Pech! Werbung müssen sie danach eh wieder gross und breit schalten um wieder Freunde zu finden! ;)

    Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven, aber keine freien Völker regieren können.

  • Na ja,


    "Blinker Gütesiegel" ist ja dem Sinn nach, eine Auszeichnung..........ob zu recht oder unrecht..........soll jetzt jeder selbst für sich beurteilen.


    Allerdings "die Gurke des Monats" hat derart Auswirkungen, die kann ich mir als "kritischer Leser" nur mal ansatzweise vorstellen.


    Und der Blinker ist kein "unabhängiges Testheft".....nicht umsonst heist es "Stiftung Warentest" allein um nicht das "Vermögen" wegzuklagen ;)


    Wenn eine Einschätzung mal daneben liegt.


    Es ist im übrigen immer wieder interssant, was Leser von ihrer Zeitschrift denn so erwarten................



    Manchmal möchte man den Hinweis geben, doch einfach ne andere Zeitschrift zu kaufen...............wenn einem die Werbung stört.


    Beim Fernsehen gibts ja auch ne Fernbedienung oder den Ausknopf ;)


    Für mich ist der Blinker(wie andere Angelzeitschriften auch) eine "Unterhaltungslektüre" die mir Geschichten aus meinem Hobby näherbringt............und das wars denn auch.............


    Hab mir heut seit langem mal wieder ne "Bild am Sonntag" gegönnt.........



    Dagegen ist der Blinker ja schon fast Pulitzerverdächtig


    gruß degl

  • Zitat von Veit Wilde

    @ Diox: Bin gerade dabei einen Beitrag einen Beitrag über "ganz einfaches" Karpfenangeln zu machen. Bei dieser Angellei verwende ich 3 m Spinnruten (zur Grundrute "umfunktioniert"), die 40 bzw. 50 Euro gekostet haben. Damit fing im letzten Jahr Karpfen bis knapp 30 Pfund, kapitale Döbel und Brassen. Werde in dem Artikel auch gerne mal die Ruten erwähnen. ;)


    Aber nicht guttenbergern...


    http://www.blinker.de/forum/viewtopic.php?t=27588


    ...sonst muss ich dich wulffen! :lol: :lol: :lol:



    Zitat

    Für mich ist der Blinker(wie andere Angelzeitschriften auch) eine "Unterhaltungslektüre" die mir Geschichten aus meinem Hobby näherbringt............und das wars denn auch.............


    Das wäre dann auch gleich der nächste Punkt. Was ist die passende Unterhaltung?


    Die textarme Fotostory mit viel bunt und spärlichen Zweizeilern darunter, oder das Gegenteil, der anspruchsvolle Text, sparsam illustriert, eben etwas für Menschen mit einem gesunden Vorstellungsvermögen?


    Ich finde, da sollte man, bei der Fachpresse ganz allgemein, mal in Klausur gehen und überdenken, ob es mit aller Gewalt modisch-modern sein muss, oder ob man nicht sinnvollerweise dem Zeitgeist nur maßvoll huldigen sollte!


  • Hallo degl,


    da Du direkt nach meinem Kommentar geantwortet hast, so wie ich direkt nach Deinem Beitrag, darf ich davon ausgehen, dass der oben von mir zitierte Beitrag die Antwort auf den Meinigen ist.


    Das "Blinker Gütesiegel", genauso wie "die Gurke des Monats", haben mich nie interessiert, daher habe ich sowas nie erwähnt. Keine Ahnung warum Du Dieses schon wieder in einem Beitrag, nach der Antwort die Du andal bereits gegeben hast, nochmal erwähnst. Obwohl ich da auch ehr der Meinung von Andreas bin! Die Wahrheit darf keiner Ausprechen, weil es um viel Geld geht. Lieber die Leser im Dummen stehen lassen, denn das wahre Geld macht man ja nicht mit den verkauften Auflagen, sondern mit den Werbeverträgen. Und diese Partner sollte man lieber nicht vergraulen. Nicht wahr? ;) Was macht man aber, wenn sich die Leser verschaukelt vorkommen, die Auflagen nicht mehr verkauft werden und die Werbepartner wegen sinkender Auflagen den Preis nicht mehr zahlen, oder ganz abspringen? Ich bin nicht vom Fach, klär mich auf!


    Meine kritische Bemerkung zu dem Heft lag darin, dass es mir in der Vergangenheit sauer aufgestossen ist, dass in der Blinker Hitparade hoch überzüchtete Fische wie Forellen, oder Störe aus Teichanlagen es bis auf Platz eins geschafft haben. Vor Wildfängen. Das ist ein Ding was nicht angehen kann! Die Leute fangen dann demnäscht auch im heimischen Wohzimmeraquarium an Fische zu mästen! Fangort irgendwo zwischen Wohnzimmertisch und Couch! :roll: Kretik berechtigt, oder?


    Ebenso erwähnte ich den Forellenschwindel! Da bezog ich mich auf ALLE Angelfachzeitschriften! Sie haben ALLE die Pflicht, so einen derartigen Schwindel in Ihren Blättern zu erwähnen, wenn sie diesen aufdecken! Die Zeitschriften erwähnen Kormorane, Schwarzangler, lassen Gut - Schlecht, oder Taugt - Taugt nicht in den Zeitschriften diskutieren, aber einen "kleinen Betrug", er ist wirklich klein, wollt ihr nicht aufdecken? Schade! Auch diese Kretik ist berchtigt, oder? Eine Ausgabe kostet 4,50€! Teurer wie eine Ausgabe der Bild, also erwarte ich mehr Ehrlichkeit und guten Journalismus!


    Zum Letzeren. Wenn man schon den Lesern manchmal eine andere Zeitschrift empfehlen möchte, weil sie Ihren Unmut kund tun, welches noch, Gott sei Dank, unser gutes Recht ist, freie Meinungsäusserung und der Gleichen, als Journalist müsste dies bekannt sein, dann ist man nicht selbstkritisch genug und nicht offen für die Wünsche, Anregungen und auch Kritik einiger Leser. Falls dieses nicht umsetzbar ist, den Eindruck habe ich aber nicht, sollte man sich besser anders ausdrücken und umfangreicher erklären/erläutern.


    Gruß, Matthias

    Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven, aber keine freien Völker regieren können.

  • Moin Matthias,


    ich lese sehr interessiert mit. Nur eine kleine Randbemerkung zu Deinem Post:


    Aus Forellenteichen werden m.W. nur Forellen und Störe in der Hitparade gewertet.


    Es gibt Tausende, die an solchen Gewässern übers Jahr fischen gehen, diese Zahl und damit verbundene Leserzahlen sind gewaltig.


    Gruß Derrik

    Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
    Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

  • Matthias, schöner Post. Aber Du kritisierst, dass Zuchtfische in der Hitparade vor Wildfängen liegen. Ich bin wahrlich kein Freund dieser Mopsfische, aber gibt es dieses Mops- Tum nicht inzwischen nahezu überall ? Die Zander und Hechte aus Vereinsgewässern, die sich am oftmals übermäßigen Besatz mit Weißfischen und Forellen laben, die Waller, welche stellenweise schon mit Pellets gemästet werden, besetzte andere Fischarten, welche meist aus Zuchten stammen. Die FoPu - Betreiber leben nunmal von der Werbung mit 'besonderen' Fischen. Wenn diese Werbung irreführend ist wie in dem aktuellen Fall, dann sollte ein journalistisches Blatt diesen 'Betrug' offen legen. Allerdings ist es auch Fakt, dass es diesen Fisch gab und somit zurecht EINMAL damit geworben wird.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.


  • Zitat von MatthiasB.

    Einige gehen dort gerne hin und wollen ihre "tollen" Fische fangen. Auf diese müssen die Zeitschriften aber auch eingehen um nicht abzusaufen. Es gibt genug von Ihnen!


    Ich weiss, deshalb hab ich auch dieses erwähnt. ;)


    Zitat von Gerd aus Ferd

    Matthias, schöner Post. Aber Du kritisierst, dass Zuchtfische in der Hitparade vor Wildfängen liegen. Ich bin wahrlich kein Freund dieser Mopsfische, aber gibt es dieses Mops- Tum nicht inzwischen nahezu überall ? Die Zander und Hechte aus Vereinsgewässern, die sich am oftmals übermäßigen Besatz mit Weißfischen und Forellen laben, die Waller, welche stellenweise schon mit Pellets gemästet werden, besetzte andere Fischarten, welche meist aus Zuchten stammen. Die FoPu - Betreiber leben nunmal von der Werbung mit 'besonderen' Fischen. Wenn diese Werbung irreführend ist wie in dem aktuellen Fall, dann sollte ein journalistisches Blatt diesen 'Betrug' offen legen. Allerdings ist es auch Fakt, dass es diesen Fisch gab und somit zurecht EINMAL damit geworben wird.


    Da hast Du völlig recht, Gerd, so gesehen gibt es kaum noch "Wildfänge", die man ans Band bekommt. Nur haben die Fliegenfischer einen herben Nachteil, die mit der Fliegenrute an einem Wildbach stehen und sich für einen Traumfisch die Finger wund werfen. Eine richtig schöne, kapitale Bachforelle übertrumpft von einem fetten, ekeligen Mops aus einem FoPu. Tolle Wurst! :lol:


    Klar dürfen sie damit Werbung machen, sollen sie ja ruhig! Find ich auch völlig legitim, aber erst in der Blinker der Bericht und dann am Ende des Jahres nochmals auf Ihrer Hompage mit einem ganz anderen Petrijünger? Maße und Gewicht haben da natürlich auch nicht mehr gepasst! ;) 1,10m und 17 - 18kg tss... :roll:
    Den Leuten gehört wegen Blenderei der Popo versohlt!

    Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven, aber keine freien Völker regieren können.

  • Matthias,


    Das geschah aus dem "Kontext" meiner Gedanken heraus und somit rein zufällig auf deine Antwort und das ohne bezug zu deiner pers. Meinung, die ich in vielen Teilen hier im Trööt so mittrage.


    Und doch bleibt der Grad auf dem sich Redakruere so bewegen müssen, recht schmal und meißt steht " das Entertainment" mehr im Vordergrund, als die fachspezifische Auseinandersetzung mit den technischen, biologischen, materialkundlichen und tiefgründlichen Hintergrund aller Themen .....................Ich jedenfalls erwarte da nicht mehr, als das was der Blinker(und alle anderen Zeitschrifften) liefert und liefern wird.


    gruß degl

  • Zitat von degl

    Und doch bleibt der Grad auf dem sich Redakruere so bewegen müssen, recht schmal und meißt steht " das Entertainment" mehr im Vordergrund, als die fachspezifische Auseinandersetzung mit den technischen, biologischen, materialkundlichen und tiefgründlichen Hintergrund aller Themen .....................Ich jedenfalls erwarte da nicht mehr, als das was der Blinker(und alle anderen Zeitschrifften) liefert und liefern wird.


    Die Zeitschrift unterhält micht gut! Der Grund, warum ich sie schon viele Jahre im Abbo habe.
    Ich fände es nur sehr gut, wenn die Redakteure so einen Schwindel aufdecken, diesen auch an die Leser der Zeitschrift weiter geben. Aber wir haben es ja auch so erfahren! ;)

    Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven, aber keine freien Völker regieren können.

  • Zitat

    Ich fände es nur sehr gut, wenn die Redakteure so einen Schwindel aufdecken, diesen auch an die Leser der Zeitschrift weiter geben



    Ich fände das, wie schon an anderer Stelle erwähnt, auch sehr gut. Aber ein Redakteur schreibt auch nur so, wie es die Ausrichtung des Magazins erlaubt. Wenn die Ausrichtung "Bild-Zeitung" ist, wird der Redakteur nicht "Spiegel-like" schreiben.

    "Nach all den Jahren des Angelns nehmen die Fische jetzt Rache." (Queen Mum, zu Lebzeiten begeisterte Anglerin, im Krankenwagen auf dem Weg in die Klinik, nachdem ihr eine Gräte im Hals stecken geblieben war.)

  • Hi Leute!


    Ich will euch zunächst mal für die konstruktiven und sachlichen Beiträge danken.
    Ein paar Worte noch zum Vorschlag eine "Gurke des Monats" zu küren. Das finde ich sehr schwierig, weil sowas immer in gewisser Weise eine sehr subjektiven Betrachtung unterliegt. Das will ich mal mit folgendem Beispiel erklären. Ich habe ein paar recht hochpreisige Rollen (Stella, Fireblood) in meinem Besitz. Wenn ich jetzt irgendeine 60 Euro-Rolle fische, werde ich daran mit hoher Wahrscheinlichkeit eine ganze Reihe Kritikpunkte finden. Aber mit genauso hoher Wahrscheinlichkeit wäre ein Angler, der bis dahin nur Rollen der 20 - 30 Euro-Klasse gefischt hat, von der selben Rolle sehr begeistert. Ist die Rollen nun schlecht, weil ich sie als schlecht empfinde???
    Nun wird als Gegenargument kommen, dass eine positive Bewertung vom Tackle, etwa Auszeichnung mit dem BLINKER-Gütesiegel genauso subjektiv ist. Ja stimmt! Aber: Ich finde, dass es einen Unterschied macht, ob ich eine Rute, Rolle ect. mit einer negativen Auszeichnung behafte und somit allen Lesern suggeriere, dass Teil sei Schrott, obwohl manch einer davon bestimmt begeistert wäre.

  • Hallo Veit,


    verstehe durchaus deine Argumente und finde auch, dass du durchaus Recht hast.


    ABER: Wenn ich mir die Produktempfehlungen der letzten Zeit so durchsehe finde ich zum Beispiel kaum Rolle, die das Gütesiegel erhält und weniger als 200 Euro kostet.
    Das hochwertige Produkte ihren Preis haben will ich auch nicht bestreiten nur wenn ich mich hier im Forum weiter umschaue stelle ich fest, dass oft (meistens) Anfänger eine Empfehlung für Ruten / Rollen suchen. Dabei bewegt sich die preisliche Obergrenze meistens im unteren dreistelligen Bereich, wenn überhaupt.


    Da eine 60 Euro Rolle kaum die qualitativen Ansprüche erheben kann wie eine für 250 Euro ist mir urchaus klar. Deshalb wäre es mein Vorschlag, das Preis / Leistungsverhältnis deutlich stärker zu bewerten.
    Damit hat dann auch billigeres Gerät eine Chance für gut - sehr gut bewertet zu werden und den Anfängern oder Leuten, die weniger Geld ausgeben wollen wäre auch geholfen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!