Eure Spinnrutenempfehlung für Zanderspinnfischen am Kanal

  • Petri alle zusammen,
    wie die Einen oder Anderen in meiner Vorstellung von mir schon gelesen haben, bin ich seit 10 Jahren mit der Angelerlaubnis unterwegs, seit 9 Jahren auf Zander.
    In dieser Zeit konnte ich leider erst 7 auf die Schuppen legen.
    Jetzt habe ich mir vorgenommen es im nächsten Jahr auch mal öfters mit der Spinnrute zu versuchen.
    Doch ich habe absolut keine Ahnung vom aktiven Fischen mit Twister, Gummifischen etc.
    Darum würde ich gerne ein paar für mich wichtige Fragen beantwortet haben ;)
    Also damit sich die Jenigen ein Bild vom Gewässer machen können, was vielleicht ein Hilfsmittel ist um mir meine Fragen zu beantworten, dass ist der Mittellandkanal im Raum Osnabrück/Bramsche.
    Und zwar erstmal:
    - Die Rute
    Welche Größe mit welchem Wurfgewicht, ist am Kanal zubeachten?
    - Die Schnur
    Ist eine Monofile oder doch eine Geflochtene für das Twistern besser? Auffällige Schnurfarbe oder doch lieber einen Grün oder Grauton?
    - Die Köder
    Ist es egal welche Köder ich kaufe? Müssen es teure sein oder tun es auch die billigen Modelle?
    Sind auch andere Kunstköder zu empfehlen, sprich Wobbler, Blinker?
    - Wie hilfreich und gut sind die Videos von Profi Blinker?
    Kann man eht alles glauben was man da sieht oder ist das alles nur Schwindel und Geldmacherei?
    - Kann man das Twistern lernen, ich habe mal von einem Lehrgang für das Angeln auf Zander gehört.
    Wo, Wie und Wann kann man so einen Kurs machen oder ist das für normal sterbliche nicht machbar?


    Ihr seht ich möchte viel erklärt und vorallem schnell aufgeklärt werden.


    Dank an alle die, die mir helfen wollen und können.


    Gruß
    Alex

  • KUK MAL AN ELBINGO BRUDERHERZ......
    also MLK GEH ICH JA AUCH OFT FISCHEN - MEINE EMPFEHLUNG -
    2,7-3m rute
    WG bis 70 gramm
    bisl steifere spitze
    geflochtene etwa 0,12-0,15mm
    in gelb oder pink sichtbare farben sind besser zur köderführung und bisserkennung
    bei uns am MLK braucht man zum zanderangeln einen angstdrilling weil die zander sehr spitz beissen.
    köder ambesten gummifische in 11cm oder bisl kleiner
    wobbler sind am kanal nachts im sommer ganz gut wenn zander oben jagen
    von den profiblinker filmen kenn ich nur den wo 2 rentner mit twister brassen und andere friedfische fingen un das total ungewöhnlich fanden ich fands langweilig 2 std. das selbe bin eingepennt.

  • Zitat von elBingoOS


    - Die Rute
    Welche Größe mit welchem Wurfgewicht, ist am Kanal zubeachten?


    Maximal bis zu drei Metern, alles andere wird in der Spitze zu "schwabbelig", selbst bei höherem Wurfgewicht. Mit einem WG 20-70 bzw 40-80 Gramm bist Du gut beraten. Wichtig ist jedoch, dass die Rute (für Gummis) in der Spitze hart ist.


    Zitat von elBingoOS

    -- Die Schnur
    Ist eine Monofile oder doch eine Geflochtene für das Twistern besser? Auffällige Schnurfarbe oder doch lieber einen Grün oder Grauton?


    Auf jeden Fall ein Geflecht in auffälliger Farbe


    Zitat von elBingoOS

    Ist es egal welche Köder ich kaufe? Müssen es teure sein oder tun es auch die billigen Modelle?
    Sind auch andere Kunstköder zu empfehlen, sprich Wobbler, Blinker?


    Am Anfang würde ich zu günstigen Gummis greifen, da Du wohl mit vielen Abrissen rechnen musst. Auch Wobbler sind prima Köder, von Blinkern halte ich weniger.


    Zitat von elBingoOS

    Kann man das Twistern lernen, ich habe mal von einem Lehrgang für das Angeln auf Zander gehört.
    Wo, Wie und Wann kann man so einen Kurs machen oder ist das für normal sterbliche nicht machbar?


    Klar kann man das lernen, wäre ja schlimm, wenn nicht. Vielleicht solltest Du mal einen guten Guide buchen, der wird Dir sicherlich viele Tipps geben können. Oder Du ziehst mal mit jemandem ans Wasser, der diese Art der Fischerei seit einiger Zeit betreibt.


    Oder aber : Testen,Üben und nicht aufgeben, dann viele sinnvolle Fragen hier im Forum posten und die guten Antworten umsetzen.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • die bis 70gr. ruten sind mir zu weich! fische im duisburger hafen nur noch die shimano speedmaster 50-100gr. in 3m! damit habe ich das beste gefühl, was die köderführung angeht!


    dazu als geflecht die gelbe stroft gtp 8kg.!


    als köder nehm ich z.zt. kopyto relax 10cm in klarglitter, perlglitter/schwarz, weiss/redhead oder fluogelb;
    sandra 9-12cm in chatreuseglitter, weiss/redhead;
    im winter spro no-action shad 14cm in klarglitter!


    als übung kann ich nur learning by doing empfehlen! nur vom video glotzen allein wirst du nicht schlau, du musst auch das gefühl für optimale die köderführung entwickeln... von dem richtigen standort ganz zu schweigen! einfach nur hinstellen und den köder durch das wasser ziehen wird nix bringen! wer suchet, der findet... grad am kanal oder hafenbecken musst du strecke machen!


    *sonnenkind

  • Zitat von *sonnenkind

    die bis 70gr. ruten sind mir zu weich! fische im duisburger hafen nur noch die shimano speedmaster 50-100gr. in 3m! damit habe ich das beste gefühl, was die köderführung angeht!


    Weichheit respektive Härte hat mit dem Wurfgewicht nichts zu tun :schlaumeier:


    Seit langen Jahren betreibe ich nunmehr die Spinnfischerei, einen Großteil davon mit Gummis.
    Ursprünglich hatte ich dafür meine Universalspinnrute eingesetzt, die war 2,70 Meter und hatte ein WG von 40 Gramm. Schnell habe ich damals gemerkt, da muss was härteres her und habe auch einzig auf das Wurfgewicht geachtet - eine Sängerrute mit 100 Gramm WG war das Resultat - die steht heute in der Ecke, da sie schnell als untauglich empfunden wurde. Die nächste Rute hatte dann 100 Gramm Wurfgewicht und eine Länge von 3,10 Metern. Nicht lange hat sie ihre Dienste verrichtet - auch zu weich.
    Dann habe ich mir eine Quantum Magic ZanderStick zugelegt, sie hat ein WG von (glaube ich) bis zu 80 Gramm und ist nur 2,80 Meter lang. Die ideale Rute, mit der ich super zurecht gekommen bin, von der Köderführung über das Drillgefühl, alles schien perfekt. Trotz des geringeren Wurfgewichtes ist sie wesentlich steifer, als alle vorherigen Kandidaten. Noch heute würde ich sie fischen, wenn...
    ja wenn sich nicht ein Kollege eine neue Rute zugelegt hätte und sie mir zum testen gegeben hätte. Sie hat ein Wurfgewicht von nur 20-70 Gramm, ist zierlich wie ein schlanker Frauenkörper - aber bretthart, die ideale Rute also, obwohl sie eher wirkt, wir eine Matchrute.
    Aber ich bin mir eigentlich schon jetzt sicher - obwohl ich die (in meinen Augen) perfekte Gummifischrute habe - dass irgendwo in einem Händlerregal eine Rute ist, die irgendwann mir gehören muss, weil sie einfach noch traumhafter ist.


    Also nicht nur nach dem Wurfgewicht entscheiden, sondern eher nach dem Rutengefühl, dem Gesamteindruck der Rute und (leider auch) nach dem Geldbeutel.


    Und nach den oben genannten Kriterien kann ich Dir die Quantum Magic Zanderstick ans Herz legen, es ist eine sehr gute Rute, bei der das Preis/Leistungsverhältnis stimmt, mit der sich Gummis sehr gut fischen lassen, die Dir vermutlich etliche schöne Stunden und Fische bescheren wird.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Ehrlich gesagt, würde ich weniger anhand von genannten Zahlen nach Ruten suchen. Sondern eher den erfahrenen Usern im Zanderangeln vertrauen, wenn sie Empfehlungen aussprechen und dann je nach eigenem Budget auswählen.


    Den Quantum Magic Zander Stick benutze ich auch und bin zufrieden. Gefangen habe ich dank des tollen Kanalabschnittes bei Hannover aber noch nicht viel.. :D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!