was mach ich falsch?

  • hallo leute=)
    also es is so ich angel an einem nicht so großen vereinsgewässer etwa 2-3 heckta. der see wurde letzdes jahr erst angelegt is ab schon sehr gut mit karpfen, schleien und weisfisch besetzt. mein proplem is folgendes ima wen ich auf karpfen anfütter mit mais un bolies oder frolic fressen die weisfische mir sogar den bolie vom haar runter. was kann ich dagegen tun? und wie kann ich am besten gezielt die schleien beangeln ohne das ich ständig zwischendurch rotaugen und rotfedern fange?
    bidde meldet euch wen ihr tipps habtxD

  • Hm, ich glaube in der Schleien-Frage gibt es eigentlich keine Möglichkeit. Vielleicht noch mit irgendeinem Futter, das eher Schleien bevorzugen, aber ob das Erfolg bringt, wage ich zu bezweifeln.


    Mit den Karpfen: Wenn dir die Weißfische die Boilies vom Haken fressen , dann würde ich persönlich einfach 3 Dinge machen:


    1. Auf Anfüttern mit Partikeln verzichten
    2. Nur harte Boilies (oder z.B. Pellets) benutzen.
    3. Vor dem Ansitz etwa 200 m (+- ein paar 100 Meter) von deinem Platz reichlich mit Paniermehl und Partikel füttern, um so das Gros der Weißfische von deinem Platz wegzulocken ;)


    Ganz vermeiden kann man solche Sachen nie, aber man kann sie eindämmen ;)

  • würde es vil auch etwas bringen wen ich auf die karpfen mit hartmais anstatt mit normalen dosenmais anfüttere?
    wen ja wie viel boilies und hartmais sollte ich ich in etwa füttern un wie lange?
    es kommt auch noch dazu das ich era die größeren karpfen befischen möchte un in dem see ist ein besatz vom letzden jahr mit karpfen bis etwa 5kg
    dieses jahr wurden karpfen mit knapp 2 kg gesetzt . welche boilie größe wäre hier vorteilhafter?


    dankee für eure ratschläge=)

  • Ich glaube nicht, das es einen großen Unterschied macht, wenn du statt Dosenmais hartmais benutzt.
    Wie Zanderschreck schon geschrieben hat, wäre ein Versuch mit großen Boilies (um die 30mm kann es schon sein, teilweise sogar gößer) mal einen Versuch wert ;)

  • Hi,


    du schreibst etwas von "Boilies abgefressen von Weißfischen", das sollte im Normalfall eher unmöglich sein, wenn du nicht selbstgemachte, sehr weiche Boilies ans Haar machst.....verlierst du deinen Boilie vielleicht einfach durch fehlerhaftes Anködern oder hast du tatsächlich nach einiger Zeit angenagte und stark verkleinerte Boilies am Haar???


    Ein Vorteil bietet Hartmais selbst wenn er recht lange gekocht wurde aber schon, zumindest die kleineren Weißfische haben dann schnell keine kleinen Teilchen mehr, die sie fressen können. Bei Dosenmais können selbst kleinere Rotaugen den Mais komplett wegfressen.


    Wenn du keine Brassen als Beifang hast, gehe ich davon aus, dass 20 mm Boilies völlig ausreichen, die würde ich dann auch ausschließlich füttern, so solltest du am ehesten nur die Karpfen auf den Platz locken.


    Bei den Schleien ist es aber schwer andere Fische auszuschließen, da die gängigen Köder eben für viele Friedfische interessant sind. Am ehesten kann man noch sagen, dass Schleien gerne in den ganz frühen Morgenstunden aktiv sind, also gerade wenn die Sonne aufgeht.

  • Zitat von hü[email protected]

    hallo leute=)
    also es is so ich angel an einem nicht so großen vereinsgewässer etwa 2-3 heckta. der see wurde letzdes jahr erst angelegt is ab schon sehr gut mit karpfen, schleien und weisfisch besetzt. mein proplem is folgendes ima wen ich auf karpfen anfütter mit mais un bolies oder frolic fressen die weisfische mir sogar den bolie vom haar runter. was kann ich dagegen tun? und wie kann ich am besten gezielt die schleien beangeln ohne das ich ständig zwischendurch rotaugen und rotfedern fange?
    bidde meldet euch wen ihr tipps habtxD


    Wenn du gezielt auf Schleie angeln willst, musst du früh auf den Beinen sein. Zumindest in unseren Gewässern haben sich Rotwurmbündel, angeboten mit Pose dicht vor Grundberührung, als sehr fängig erwiesen.


    Karpfen mögen es gern aromatisch. Lege doch mal Mais in etwas Vanille-Aroma ein und als "Stopper" vor das Maiskorn einen kleineren Wurm.


    Versuch macht klug. Viel Erfolg


    Mit Gruß


    Jörg

  • Schleien gezielt befischen ist schon möglich nur wird man immer mal wieder ein Rotauge fangen aber man kann einige Trix anwenden das man mehr Schleien als Rotaugen fängt !
    1. Gewässerbeobachtung ; Schleien ziehen immer wieder auf den gleichen Routen
    2. Futter ;kein Futter verwenden das eine Wolke bildet sondern eins das aus Maden ,Mais und zerkleinerten Mistwürmern besteht diese Zutaten werden vermischt und mittels Madenkleber gebunden daraus formt man Ballen und geht fischen die Ballen lösen sich im Wasser auf und da es keine Futterwolke gibt lockt man nicht soviele Weißfische
    3. Früh raus am besten noch bei Dunkelheit

    Rettet die Würmer fischt mit der Fliege !
    Beste Grüße von einem überzeugten Schonhakenfischer

  • 4. Bei der größten Mittagshitze in einem klaren Baggersee; so wie es Jim Gibbinson beschrieben hat. ;)


    Gerade Schleien und deren Fang lassen sich nicht pauschal und für jedes Gewässer auf einen gemeinsamen Nenner bringen. Nur ein Verfahren hilft immer: Spotting, Spotting und nochmals Spotting! - Schleien muss man sich auskundschaften, dann klappt das auch mit dem Fang.

  • Zitat von Baetis

    Maden ,Mais und zerkleinerten Mistwürmern besteht ... mittels Madenkleber gebunden ...


    Wenn Du das schonmal gemacht hast - dann Hut ab. Mir persönlich ist das zu aufwändig, da jedes Maiskorn einzeln abgetrocknet werden muss und man die Mistwürmer dazu erziehen muss, keine Flüssigkeit abzusondern. Mit zu viel Nässe ist es nahezu unmöglich, Ballen zu kleben, es führt einfach nur zu einer undefinierbaren Pampe.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • ....zumal die Würmer allein durch den zarten Kontakt zu wenigen Milligrams Gummi Arabikum schon völlig eigeninitiativ zu einer undefinierbaren Pampe mutieren....


    Ich würde die Geschichte dann auch schon eher wie Andal angehen. Fische erstmal in Ruhe suchen und dann mit dem Method-Feeder verhaften.


    Eine Futtermischung aus Maden, Mais und Würmern würde ich nur einsetzen, wenn der Fisch in Kopfruten-Schlag-Distanz zieht und ich das Futter mit dem Pole-Cup setzen kann. Dann könnte man die Maden noch gegen Pellets, Frühstücksfleisch und Caster tauschen und die Chancen auf bessere Fische steigen rapide.


    Gruss
    Olli

    Take your child to the place where no one cries,
    to the place where the eagle learns to fly!
    Pinkcream 69

  • Habe diese Maden- Mais-Wurmballen des öfteren schon gemacht in meinen Stipperzeiten , hab das mal in einer Zeitschrift gelesen und ausprobiert , ich muß aber dazusagen das ich kein Madenkleber zur Hand hatte und die Zutaten mit reinem Casein gebunden hab das zeug klebt alles !
    Mit Casein bekommt man auch superharte Boilies hin !

    Rettet die Würmer fischt mit der Fliege !
    Beste Grüße von einem überzeugten Schonhakenfischer

  • Wickel den Boilie halt mit einen strumpf ein oder den frolic was auch immer musst aber hlat die richtiege boilie nadel haben .Weil sonst bist du der erste Angler der schreit hilfe ich habe ne laufmasche hahah xD

  • Hi,


    wenn es wirklich Krebse sind, dann siehst du das am Boilie. Wenn du nach einiger Zeit die Rute einholst, sieht man dann die Schwerenabdrücke, sieht aus, als ob man mit einer kleinen Zange am boilie rumscharbt. Der boilie ist dann nicht plötzlich vom Haar ab, das dauert schon einige Zeit!


    Sollten es wirklich Krebse sein, dann hilft es die Boilies lange zu trocknen um sie steinhart zu bekommen (brauchst dann einen Boiliebohrer zum Anködern) oder eben das Einstrumpfen mit einem Damenstrumpf. Es müssten aber wirklich sehr viele Krebse sein, damit die die Boilies so schnell abknabbern. Auch größere Boilies können dann helfen, dann dauert es nämlich einige Stunden bis nichts mehr am Haar hängt.

  • Wann du des Schleienproblem lösen wilsch porbiers mit Blut! ;)
    Geht echt einfach:
    -Mach dir ein Futter das mit großen Sachen angereichert ist
    -dann rür deinen mix anstatt mit wasser mit blut an -als Köder Schweineleber Auf nem Kleinen Haken


    und gegen des Abfressen probiers mal mit Hartmeis oder Tigernüssen
    mfg Marcus

  • Wäh.... Das klingt ja schonmal recht eklig.
    Ich hab zwar auch Blut- und Lebermehl in meinen Boilies, aber Mehl halt...
    Und auf meine Boilies hab ich auch schon Schleien gefangen. Also bei uns lässt sich keine Schleie vom Blutgeschmack abhalten.

    Sich zu melden verhält sich zu einfach drangenommen werden
    wie
    Von "Amts wegen" zu "auf Antrag"


    -Sprach der Rechtspfleger ;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!