Anfütterung mit Treber?

  • wusst jetzt net so genau wo ich des reinknallen soll... also ma hier versuchen......
    also meine frage....
    meint ihr treber (rückstand beim bier brauen) ist ein gutes anfütterungsmittel.... weil ich hab nämlich massig davon.....
    also ich hätte den treber als kugel gemacht ( in ner tüte) mit ein paar steinen beschwert und dann eingefroren......
    da des malz ja noch ein gewissen restextrakt hat denke ich mal das es wenn es wieder auftaut bestimmt nen schönen duft zieht....
    oder vielleicht noch en bissi was dazu tun...
    ich hab keine ahnung also schreibt ma druff los...
    mfg mark

  • Ich würde es nicht machen, käme nicht auf die Idee, vergorene Pflanzenreste zum Anfüttern in ein Gewässer einzubringen. Auch ist vermutlich noch Alkohol im Trester und das Einbringen von narkotisierenden Mitteln ist (zumindest bei Hegfischen) untersagt.


    Aber wie lautet ein oft zitierter Spruch : Versuch macht kluch...

  • ich bin mir nicht sicher aber ich glaube, wenn ich es richtig verstanden habe, ist dieses "Abfallprodukt" ein Ding was vor der Entstehung des Alkohols übrig bleibt und eigentlich an kühe verfüttert wird. Also frei von Alk aber reichhaltig an Nährstoffen genug um Rinder zu mästen... Wenn du nen Gartenteich hast dann versuch es doch mal mit ganz ganz kleinen Mengen im Teich und beobachte, wie deine Fische reagieren. Da es sich ja um Gerste ( oder so) handelt würde ich meinen wär das für Karpfen vll gar nicht verkehrt.

    Der Trainer hatte nach den ganzen Ausfällen im Angriff nur noch die Wahl zwischen mir und dem Busfahrer. Da der Busfahrer seine Schuhe nicht dabei hatte, habe ich gespielt. "Jan-Aage Fjortoft"

  • Der Trebern hat mit Alkohol nur indirekt zu tun.


    Es handelt sich dabei um angekeimte, gedörrte und geröstete Braugerste. Sie enthält das zum Bierbrauen notwendige Malz, b.z.w. ist dann das was der Brauer das Malz nennt. Beim Sudvorgang werden Kohlehydrate aus dem Malz gelöst und landen im Sud. Die ausgekochten Körner sind dann der Trebern und immer noch recht nahrhaft, weshalb man sie ja auch gerne ans Vieh verfüttert. Alkohol ist zu diesem Zeitpunkt noch keiner vorhanden. Der entsteht beim Brauvorgang erst danach und zwar klassich in Gärbottichen im Keller, oder modern in Gärtanks, nach der Zugabe von Bierhefe, um eine kontrollierte Gärung mit gleichbleibendem Endprodukt zu erhalten.


    Wenn man den Trebern allerdings zu lange lagern würde, ginge auch er in eine Gärung (durch Fremdhefen) über und würde einen leichten Alkoholgehalt entwickeln.


    Man kann den Trebern sicherlich als Zusatz zum Grundfutter verwenden. Wie er allerdings wirkt, ist offen...

  • alles kla werd dann ma losziehen (wenns das wetter zulässt) und euch dann ma bescheid geben.... könnte wahrscheinlich aber etwas länger dauern bis ich ma loszieh.....
    naja ihr seht es ja....
    also im hinterkopf behalten :lol:

  • Ach so, das ist Treber. Ich bin davon ausgegangen, das es sich um die Reste nach dem Brauvorgang handelt, ähnlich wie beim Wein keltern der Trester. Dann spricht eigentlich nichts gegen das Füttern.

  • nööö sollte treber sein....
    also treber ist das malz was nach den abläutern (fest von flüssig trennen)
    übrig bleibt..... und weil das noch schön süß ist dacht ich mir so man könnt es ja mal zum anködern probieren

  • so also ich habs jetzt ma ausprobiert....
    und bin zu dem endschluss gekommen das treber ein verdammt guter lockstoff is... also weißfische hats angezogen bis zum geht net mehr und hab auch reichlich karpfen gefangen... also leutz die brauerei in der nähe aufsuchen und treber holen..... mit einen stein in ne tüte tun und einfrieren.... und den gefrorenen klumpel zum anfüttern nehmen... also ich werds beim nächsten mal wieder nehmen und ma sehn obs zufall war oder ob treber echt so gut is

  • Mark 1988: Die beiden Tasten links und rechts unten an deiner Tastatur, die mit dem nach oben zeigenden Pfeil , das sind die sog. Umschalt- oder Shift-Tasten. Bei gleichzeitigem Drücken der Umschalt- und einer Letter-Taste gibst du dem PC den Befehl, den Buchstaben als Großbuchstaben darzustellen. Großbuchstaben werden z.B. am Satzanfang und für Nomen verwendet. Es ist in diesem Forum nicht verboten, Großbuchstaben zu verwenden. Es gibt sogar viele User und Moderatoren, die deren Verwendung ausgesprochen befürworten, weil damit das Lesen erleichtert wird.

  • Hallo Mark,


    Treber sind sicher ein gutes Anfütterungsmittel für Karpfen, da der Treber meist noch süßlich sind (durch den Malzzucker). Ich selber (nebenbei Hobbybrauer) habe des öfteren mit Trebern angefütter und gute Ergebnisse auf Karpfen erzielt. Aber auch zum Anfüttern auf Weißfische erwies sich die Treber als fängig.


    Mit freundlichen Grüßen
    Sebastian


    PS: Für alle anderen die Treber entsthen beim Abläutern (Trennen der Festen und Flüssigen Bestandteile der Maische) im Sudhaus. in ihnen sind lediglich Malzzucker , Spelzen, Groß und Feingrieße enthalten. Aber KEIN ALKOHOL. Treber sind ebenso vertrettbar wie selbstgemachter Teig z.B. Meine Meinung dazu

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!