Beringte oder Unberingte Stipprute

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

guido aydin
Barsch
Barsch
Beiträge: 170
Registriert: 21.12.2006 - 23:39
Wohnort: Bottrop

Beringte oder Unberingte Stipprute

Beitragvon guido aydin » 02.01.2007 - 16:35

Welche Vorteile hat die Beringte Rute zur
Unberingten.
Macht es überhaubt Sinn mit der Unberingten Rute zu Fischen.
Habe keine Erfahrungen mit der Unberingten.
Habe 4 st. 3m X 2 5m 6m Geschenkt bekommen.

Benutzeravatar
patman
Zander
Zander
Beiträge: 1090
Registriert: 01.08.2004 - 18:37
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon patman » 02.01.2007 - 17:42

Klar hat die unberingte Stipprute (Koprute) ihre Daseinsberechtigung.
Die Kopfrute erlaubt ein präziseres und schnelleres Fischen als die beringte. Für größere Fische hat man als Reserve einen Gummizug
(sofern installiert).
Der wesentliche Vorteil der beringten Rute ist halt die Rolle.
So kann auch ein relativ ungeübter Stipper einen großen Brassen oder einen Karpfen landen.

Lorenz
Zander
Zander
Beiträge: 813
Registriert: 09.08.2003 - 19:39

Beitragvon Lorenz » 02.01.2007 - 18:04

patman hat geschrieben:Die Kopfrute erlaubt ein präziseres und schnelleres Fischen als die beringte.


Wieso?
ok,wenn man die ganze zeit mit der rolle rumspielt dann stimmt das schon!
Aber das muss man ja nicht...
MfG Lorenz

guido aydin
Barsch
Barsch
Beiträge: 170
Registriert: 21.12.2006 - 23:39
Wohnort: Bottrop

Beitragvon guido aydin » 02.01.2007 - 19:53

Ist also die Beringte besser für mich.
Da ich nicht weiss ob die Ruten einen Gummizug haben.
Danke für die Anworten.

Benutzeravatar
Flob
Hecht
Hecht
Beiträge: 2134
Registriert: 23.07.2005 - 15:40
Wohnort: Landkreis Schwäbisch Hall

Re: Beringte oder Unberingte Stipprute

Beitragvon Flob » 02.01.2007 - 19:57

guido aydin hat geschrieben:Macht es überhaubt Sinn mit der Unberingten Rute zu Fischen.


Zum Köderfischfang zum Beispiel schon! Ich habe da eine 3m Rute und das geht dann relativ schnell, bis man ein paar Köfis hat!

Aber wie patman schon sagte, ist es an solch einer Rute fast unmöglich einen größeren Fisch zu landen, insbesondere ohne Gummizug!
Bild

Benutzeravatar
patman
Zander
Zander
Beiträge: 1090
Registriert: 01.08.2004 - 18:37
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon patman » 02.01.2007 - 21:49

Lorenz hat geschrieben:
patman hat geschrieben:Die Kopfrute erlaubt ein präziseres und schnelleres Fischen als die beringte.


Wieso?
ok,wenn man die ganze zeit mit der rolle rumspielt dann stimmt das schon!
Aber das muss man ja nicht...

Ach wo. Das hat doch mit dem rumspielen nichts zu tun.
Aber vielleicht wäre "Punktgenauer" das bessere Wort gewesen.

Du hast halt durch die Schnurlänge und die meist größere Rutenlänge eine Punkgenauere Ablage der Montage

Benutzeravatar
Carp Gear
Hecht
Hecht
Beiträge: 5114
Registriert: 22.03.2005 - 21:04

Re: Beringte oder Unberingte Stipprute

Beitragvon Carp Gear » 03.01.2007 - 12:53

Flob hat geschrieben:
guido aydin hat geschrieben:Macht es überhaubt Sinn mit der Unberingten Rute zu Fischen.


Zum Köderfischfang zum Beispiel schon! Ich habe da eine 3m Rute und das geht dann relativ schnell, bis man ein paar Köfis hat!

Aber wie patman schon sagte, ist es an solch einer Rute fast unmöglich einen größeren Fisch zu landen, insbesondere ohne Gummizug!


Also das man einen größeren Fisch fast nicht mit der unberingten Stippe fangen kann ist Quatsch! Muss man so hart sagen!

Vor einiger Zeit hatten wir eine schönes Thema in dem das Karpfen angeln mit der Stippe besprochen worde! Wozu ich auch meinen Senf gab. Als ich und einige Kumpels von mir kleiner waren und noch so auf Karpfen geangelt haben, haben wir hunderte von Karpfen mit der Stippe gefangen und zwar ohne Gummizug! Sowas kannten wir früher gar nicht!

Weiter zum Thema, also das Stippen mit der unberingten Stippe macht wirklich einen haufen spaß! Wenn man mich fragt, mehr als mit Match, Feeder etc..

Allerdings braucht man häufig auch diese! ;)

Von der beringten Stippe halte ich eh nicht viel, da nehme ich lieber meine Matchrute! Ist einfach besser! Ich bin für die unberingte Stippe!
If you always do what you´ve always done, you will always get what you always got!

stratmann
Zander
Zander
Beiträge: 961
Registriert: 13.06.2004 - 11:34
Wohnort: Herford

Alles zu seiner Zeit

Beitragvon stratmann » 03.01.2007 - 22:32

Immer wenn es die Gegebenheiten zulassen ist die unberingte Stippe schneller und präziser als jede andere Angelmethode.
Aber auch die beringte Stippe, nennen wir sie mal Bolorute, hat Ihre Daseinsberechtigung. Immer wenn der Fisch ausserhalb der Reichweite der Kopfrute steht und die Strömung den Einsatz eines Wagglers an der Matchrute zu verhindern weiss, muss halt die Bolorute ran.

Du kannst das Ganze also nicht pauschalisieren.

Wenn Du eine genaue Beschreibung des Gewässers hast, könnte ich Dir ein paar Empfehlungen geben.

Zum Thema grosse Fische und Kopfruten habe ich hier schon etliche Beiträge geleistet. Um es noch einmal zu wiederholen: Mit der richtig abgestimmten Ausrüstung sind Fische jeglicher Art bis 10 pfd gut zu bewältigen. Mit Karpfen (12 pfd), Zander (8 pfd), Brassen (9pfd), Barben (9pfd) und Forellen (6 pfd) hat es jedenfalls hervorragend geklappt.

Die Ruten, die Du beschrieben hast, 3m 5m und 6m sind sog. Whips, die dafür konzipert sind in kurzer Zeit möglichst viele aber eher kleinere Fische zu fangen. Kennst Du die Rutenbezeichnung?
Dann könnte ich Dir näheres dazu sagen.
Gruss
Olli
Take your child to the place where no one cries,
to the place where the eagle learns to fly!
Pinkcream 69

Benutzeravatar
patman
Zander
Zander
Beiträge: 1090
Registriert: 01.08.2004 - 18:37
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon patman » 04.01.2007 - 8:13

@Flob
Na was hat den Patman geschriebene........
patman hat geschrieben:So kann auch ein relativ ungeübter Stipper einen großen Brassen oder einen Karpfen landen.

guido aydin
Barsch
Barsch
Beiträge: 170
Registriert: 21.12.2006 - 23:39
Wohnort: Bottrop

Beitragvon guido aydin » 04.01.2007 - 15:06

3m Jaxon Sonata Tele Pole 5-20g
3m Admiral 303 5-10g
5m D.A.M Ultra Strong 10-20g
6m Zebco Holiday 5-20g
Angel meistes am Rhein-Herne-Kanal bei Essen.
Meine Stipprute zum Angeln am Kanal lautet
3.60m Jaxon Tele Stipp 5-20g

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10802
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 04.01.2007 - 15:56

Naja, zum Köderfische stippen sind die Ruten brauchbar, aber zum regelmäßigen Stippen würde ich mir an Deiner Stelle dann doch anderes Gerät zulegen, da das Angeln damit wesentlich einfacher fällt und somit mehr Spass macht
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

guido aydin
Barsch
Barsch
Beiträge: 170
Registriert: 21.12.2006 - 23:39
Wohnort: Bottrop

Beitragvon guido aydin » 05.01.2007 - 1:37

Welches Gerät würden sie mir empfälen.
Also Beringte oder Unberingte.
Ich Angel Persönlich Lieber mit der Beringten,weil ich oft oder Fast
immer am Kanal Angeln gehe.
Welche Rute benutzen sie um zu Stippen.

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10802
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 05.01.2007 - 6:38

Ich würde Dir auf jeden Fall zur unberingten - gerade im langsam fließenden Kanal- raten, so ist eine präzise Köderführung gewährleistet. Aber dann Ruten zum verkürzten Fischen, also mindestens 11 Meter. Oder bei langsamer Strömung auch Stippen um acht Meter und Schnur in voller Länge.

Das ist aber nur meine Meinung, wenn Du mit der Beringten zufrieden bist, Dir das Angeln damit Spaß macht und Du auch noch gute Fische fängst, dann gibt es eigentlich keinen Grund, die "präziesere" Unberingte Stippe zu benutzen.
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

Benutzeravatar
Flob
Hecht
Hecht
Beiträge: 2134
Registriert: 23.07.2005 - 15:40
Wohnort: Landkreis Schwäbisch Hall

Re: Beringte oder Unberingte Stipprute

Beitragvon Flob » 05.01.2007 - 18:26

Carp Gear hat geschrieben:Also das man einen größeren Fisch fast nicht mit der unberingten Stippe fangen kann ist Quatsch! Muss man so hart sagen!


Also mit der Stippe mit der ich meine Köfis fange, ist das so! Das ist eine 3m Stippe mit einem Drahtöhr an der Spitze, wo ich dann die Montage einhänge! Und damit fängst auch du sicherlich keine Karpfen, wetten?

Also die Karpfen, die ich hatte, habe ich alle vorloren und war hinterher froh, dass meine Rute noch ganz war ;)
Bild

stratmann
Zander
Zander
Beiträge: 961
Registriert: 13.06.2004 - 11:34
Wohnort: Herford

Hallo Guido

Beitragvon stratmann » 05.01.2007 - 19:24

Hallo Guido,
Das optimale Gerät wäre für Dein Gewässer wohl eine sog. Hybridrute wie die Colmic Cosmica, die Browning Agressor Speed oder die Tubertini Evola 200 oder auch die Mosella MIP Record Breaker.
Bevor Du jetzt im Askari rumblätterst und Dir eine dieser Ruten orderst, möchte ich Dir aber raten, Dich erstmal mit jemandem zusammen zu tun, der Dir am Wasser den Umgang mit einer richtigen Kopfrute zeigt. Alternativ belegst Du einen der Stippkurse von Michael Schlögl.
Er bietet in diesem Jahr einige Kurse im Ruhrgebiet an. Die Termine findest Du auf seiner Homepage, einfach mal googeln.
Und danach kannst Du entscheiden, ob sich die Investition für Dich lohnt.
Die Ruten, die Du aufgezählt hast, sind nicht so doll und reichen, wie Gerd schon sagte höchstens fürs Köfi stippen.
Gruss
Olli
Take your child to the place where no one cries,

to the place where the eagle learns to fly!

Pinkcream 69