Lucky Craft

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

michi86
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 47
Registriert: 21.07.2009 - 20:31

Beitragvon michi86 » 17.10.2009 - 12:50

Also der Köder müsste schon bei jedem Wurf nen Fisch fangen damit er seine 35euro rechtfertigt :D
Da er das mit Sicherheit nicht tut find ich selbst wenn er noch so gut ist
den Preis total übertrieben!
Also man muss auch damit rechnen so nen Köder mal zu verlieren
und wenn man dann am Tag 2 verliert sind das mal eben 70-80 euro...
Meiner Meinung nach sollte man nicht mehr als 15Euro für nen Köder ausgeben.

der-raubfischer
Zander
Zander
Beiträge: 472
Registriert: 18.05.2009 - 21:44

Beitragvon der-raubfischer » 17.10.2009 - 13:10

Naja, damit würd ich auch nicht an Gewässer angeln, an denen du gefahr läufst dass 2 an einem tag abreissen.
Ich hab jetzt seit ca. einem Jahr nen Squirrel und auch schon sehr viel damit gefangen. Ich hab halt immer nur in hängerfreien Zonen damit geangelt, zB. unter Stegen oder im Freiwasser/über krautbänken. Auch wenn ein Squirrel "nur" 15€ kostet, hätte ich gewusst dass er so gut fängt und er so lange nicht abreisst, dann hätte ich wohl auch 35€ dafür bezahlt wenn es notwendig gewesen wäre.
Er hat schon in vielen Situationen Barsche gefangen, wo sie keinen anderen Köder mochten!

Benutzeravatar
AalAlf
Zander
Zander
Beiträge: 229
Registriert: 03.12.2007 - 0:37

Beitragvon AalAlf » 17.10.2009 - 13:53

Wie schon gesagt wurde man sollte seine Gewässer eben auch kennen.

@Michi86 laut deiner Aussage müsste ein 35€ Köder bei jedem Wurf Fisch bringen, dann müsste aber doch ein 15€ Köder zumindest bei jedem dritten Wurf fangen..

und tun die das?^^

michi86
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 47
Registriert: 21.07.2009 - 20:31

Beitragvon michi86 » 18.10.2009 - 15:54

@Aalalf kennst du Smilies?Dieser hier :D hinter dem Satz soll klar machen
das ich es nicht so richtig ernst meine...


Naja selbst wenn man sein Gewässer kennt man verliert trotzdem mal
nen Köder, wenn die Schnur reißt oder ähnliches.
Naja also meiner Meinung nach rechtfertigen Köder über 15 oder max.20 Euro nichtmehr
ihren Preis.

gruß

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 18.10.2009 - 16:09

Ist relativ.
Du machst Urlabu an einem See. Du hast viel Geld in Bootsmiete, Angelerlaubnis und den Urlaub gesteckt. Jetzt hast Du keinen köder der in die nötige Tiefe kommt. Rechtfertigt dann ein 25 Euro köder seinen Preis nicht wenn er die nötige Tiefe bekommt und den Angelurlaub rettet? Ich sehe auch keinen Sinn darin so teure Köder zu kaufen wenn es meine günstigeren auch tun, aber es ist eben schon relativ und von der Situation abhängig. Vertraust Du dem 25 Euro Köder, dann ist er es evt. auch wert wenn Du als Alternative den anderen nicht traust, und darum mehr Zeit mit Köderwechsel als mit Angeln verbringst.

Helmut1

Beitragvon Helmut1 » 18.10.2009 - 16:27

@ Timm
Ich könnte dir einen Kontakt herstellen wie du die Lucky Craft billiger bekommst ;)
Das sind meine LC´s
Bild

Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
AalAlf
Zander
Zander
Beiträge: 229
Registriert: 03.12.2007 - 0:37

Beitragvon AalAlf » 18.10.2009 - 16:27

Kai trifft hier den Nagel auf den Kopf.
Außerdem geht es bei mir auch ein bisschen um prestige, ich kann nicht mit einem Mercedes Cabrio, Diesel Hose und Sportex Rütchen zum Angeln gehn, aber dann nur mit 3€ Behr Wobbler fischen.
Als ich einmal einen Salmo testete wurde ich schon gefragt ob ich Pleite wäre :runterdrueck:

Benutzeravatar
Raubfisch_Tim
Zander
Zander
Beiträge: 264
Registriert: 19.09.2009 - 20:23

Beitragvon Raubfisch_Tim » 18.10.2009 - 19:25

Hi Helmut1,

Wenn du mir den Gefallen tun köntest, dann wäre ich dir sehr dankbar, ich möchte mir evtl. einen schwimmenden kaufen, der maximal 1,50 taucht.
Ich melde mich mal per PN bei dir

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 19.10.2009 - 14:02

Noch mal zum Thema Preis. Ich hatte ja schon gesagt dass ich da auch ein wenig drauf achte. Ich hatte nun also die Wahl kaufe ich mir die normalen 4 Play Liplure in den schönen bunten Farben für 10-13 Euro, oder hole ich mir das Sondermodell zum Sonderpreis von 6-10 Euro je nach Händler. Ich meine das hier.
Bild

Die Frage für 30 Euro also 3 Stück oder 5 Stück machte es da einfach, auch wenn ich dann nur eine Fabre hätte, aber das läßt sich ja ändern. Metallic Blau und Fire Orange hatte ich noch seit 14 Jahren rumstehen, also für 3 Euro noch eben grün und Gelb gekauft und losgelegt.
Das Orange macht noch zicken weil es nicht richtig gut trocknet, der Praxistest fehlt noch und ich hoffe die Farbe hält einigermaßen. Wenn nicht muss ich noch Lack drüber versuchen. Auf jeden Fall das Ergebnis ist das hier.

Bild

Sparen gepaart mit individuellen Farben. Nicht perfekt aber auf jeden Fall um so schöner sollte es fangen. Der rechte ist im Orginalzustand (auch nicht schlecht die Farbe denke ich).

Benutzeravatar
aron84
Zander
Zander
Beiträge: 217
Registriert: 26.10.2009 - 19:04
Wohnort: Hamburg / MeckPomm

Beitragvon aron84 » 28.10.2009 - 10:05

Hallo,

ja also da ich meinen Liebgewonnen Rapala - Wobbler nun nach der 3. Saison in die wohlverdiente Rente schicken will ( nach Elly hat er sich das ja auch redlich verdient!! ) und es mir einfach sehr leid tun würde sollte er sich nun doch mal verabschieden, suche ich nach einem guten Ersatz.

Ich habe da die 4Play Liplures im Auge, ich denke einige hier haben damit bereits Erfahrungen ?! Wäre nett, wenn ihr diese mal kundtun würdet.

Soll heissen - Laufeigenschaften, Flugverhalten und natürlich Fängigkeit ;-)

Ich tendiere ja zu den 19 cm Varianten, oder habt ihr bessere mit den 13 cm Modellen ??

Vielne Dank im Voraus und beste Grüsse

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7176
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 28.10.2009 - 12:09

Hallo Aron!

Für mich ist eine Antwort auf deine Fragen bezüglich der 4Play Liplures ziemlich schwer.

Ich selbst habe drei dieser Köder. Zwei mal 19 cm und einmal 13 cm.
Die Laufeigenschaften finde ich sehr gut, wie sie es bei den meisten mehrteiligen Swimbaits sind. Das Flugverhalten ist auch sehr gut. Sie fliegen weit und verheddern sich selbst in flexiblen Vorfächern nur sehr selten.
Die Fängigkeit scheint an sich auch recht hoch zu sein. Es gibt unzählige Leute, die mit diesen Ködern an ihren Gewässern erfolgreich sind, nicht zuletzt unser Shane aus England.

Nur leidern scheint es hier bei mir so zu sein, das Hecht und Barsch nicht auf Swimbaits reagieren. Selbiges gilt für Popper und andere Oberflächenköder. Ich fange echt sehr viele Hechte, aber auf diese Ködergruppen will es einfach nicht klappen.

Die Gewässer sind an sich prädestiniert für den Einsatz dieser Köder. Relativ klein, flach und im Sommer stark verkrautet. Trotz dieser eigentlich optimalen Vorraussetzungen will es einfach nicht gelingen.

Du siehst also, selbst wenn scheinbar alles passt, muss ein guter Köder an deinen Gewässern noch lange nicht zum Erfolg führen. Dir bleibt wohl nichts weiter übrig, als es bei dir zu probieren.

Ich werde es auch gelegentlich weiter mit diesen Ködern bei mir probieren, doch mein anfängliches Vertrauen in die Ködergruppe der Swimbaits und Oberflächenköder ist schon recht weit gesunken, zumal ich mit anderen Ködern sehr erfolgreich bin.
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 28.10.2009 - 14:46

Also ich bevorzuge grade solche Wobbler, im Gegensatz zu Tom. Liegt daran das meine Gewässer eben sehr flach sind. Was die Fängigkeit angeht, nachdem mein Stretch 1- von Manns weg ist werde ich sie jetzt auch öfter nutzen. Bisher war es so, dass nach dem ersten Test meine Begleiter auch gleich welche gekauft haben (auch wenn es nur ein kleiner war der gebissen hat). Der erste test mit dem Rot/Orange/Gelben vom Bild hat auch einen Biß ergeben, den habe ich leider nicht erwischt. Ich kenne viele die sie nutzen und damit zufrieden sind. Hier werden aber meist die 13cm Versionen benutzt weil zu meinen die Hechte in der Masse klein sind, zum Anderen die großen meist auch tiefer laufen.

Aber die besten Infos kann Dir Shane geben, das hat Tom ja schon gesagt. Mein tipp, einfach mal zwei laufen und dich davon begeistern lassen. Das Laufverhalten ist einfach super.

Irishpike68
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 32
Registriert: 30.03.2010 - 8:57

Beitragvon Irishpike68 » 27.04.2010 - 19:12

Meine kleine Erfahrung dazu
Für die Oberfläche ist bei mir der lipless 13cm ein Muss. Was der schon gefangen hat! Ich habe die selbe Version in Dirty Silver, fängt auch aber nicht vergleichbar in Menge
Nachteil, mit beide habe ich nur kleine Hechte gefangen Max. lag so um die 70cm
Liplure und lowrider habe ich nur in 19cm. Die Naturfarben klappen am besten: Regenbogenforelle und Dirty Roach. Orfe ist auch sehr gut
bei den lowriders und der golden Ambulance kommt auch immer wieder zurück mit einem Hecht im Maul :lol:
Der einzige der noch nichts gefangen hat ist der 19cm lipless fire tiger...Faulpelz!
Die schwimmen sehr gut fangen mehr als durchschnittlich, lassen sich werfen aber kein Vergleich mit einem Jerkbait. Die fliegen eher quer als Kopf oder Schwanz voraus. Auf dem See relevant, am Bach... bei 30m Würfe ist man eh im Baum :)
Was ich noch dazu sagen kann ist, dass die Farbe nicht ewig hält
Meine Forelle ist in einen miesen Zustand, fängt aber immer noch. Hat auch in den 50 Hechte an Land gebracht. Für 15€.....