Eisangeln in Bayern

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Benutzeravatar
Bonefish
Hecht
Hecht
Beiträge: 2541
Registriert: 14.06.2004 - 18:14

Eisangeln in Bayern

Beitragvon Bonefish » 29.12.2007 - 23:40

Hallo,


da ich inzwischen schon recht lange auf Fischereientzug bin, und das Eis auf allen stehenden Gewässern in der Nähe dick genug zum betreten ist, stellte sich mir die Frage, ob man denn nicht mal ein Loch ins Eis hacken und ein Köderchen hinterherschmeißen könnte...

Jetzt stellt sich mir die Frage, ob das denn in Bayern überhaupt erlaubt ist. Das von mir befischte Gewässer ist ein kleiner, von einer Interessengemeinschaft gepachteter Weiher, seitens der Vorstandschaft gibt es kein Verbot das Eisangeln betreffend.


Ich hoffe, mir kann jemand Auskunft geben - Schonmal Danke im Voraus!

Grüße
Bonefish
Wir sind zu Allem bereit, aber zu Nichts nütze!

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 30.12.2007 - 0:31

Guggstz du hier: Link
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Bonefish
Hecht
Hecht
Beiträge: 2541
Registriert: 14.06.2004 - 18:14

Beitragvon Bonefish » 30.12.2007 - 0:54

Danke für die Antwort!

Wenn ich das richtig sehe, ist das Einzige, was verboten ist, das "Tollkeulen von Fischen unter dem Eis".

Das hieße doch im Umkehrschluss, dass das Eisangeln selbst erlaubt ist, oder?
Wir sind zu Allem bereit, aber zu Nichts nütze!

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 30.12.2007 - 13:35

Jetzt musst du nur noch ergründen, wie der Regierungsbezirk Oberbayern und die Pächter dazu stehen.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Zanderschreck
Hecht
Hecht
Beiträge: 12519
Registriert: 25.04.2003 - 18:00
Wohnort: Lollar / Kreis Gießen

Beitragvon Zanderschreck » 30.12.2007 - 17:05

Tollkeulen, da musste ich eben erstmal nachsehen was das überhaupt ist :D .
Gruß
Volker

"Das Leben ist kein Ponyhof"

Benutzeravatar
fauso
Zander
Zander
Beiträge: 637
Registriert: 17.12.2005 - 13:43
Wohnort: Oberlausitz

Beitragvon fauso » 05.01.2008 - 23:32

Tollkeulen,den Begriff habe ich bis jetzt auch noch nicht gehört.?
Wem es genau so geht kann hier mal nachschauen > http://www.hiki.at/fischen/tollkeulen.htm
Wenn man durch Arbeit zu Reichtum kommen würde, dann müssten die Mühlen den Eseln gehören.
[font=Comic Sans MS][/font][font=Tahoma][/font]

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 05.01.2008 - 23:39

Naja, beim Eislochfischen wird das Loch ja nicht gehackt, sondern gebohrt.
Es dürfte also nicht drunter fallen.

Gesetzlich ist das Eislochfischen wohl in Bayern nicht verboten.

Aber:

An den meisten Gewässern werden Erlaubnisscheine nur von März bis Ende Oktober ausgestellt.

Man müsste also schon auf die Gewässer des eigenen Vereins ausweichen.
Und dort kommt es darauf an, was in der Jahreskarte steht...
Cogito, ergo sum.
Credo, ergo intelligo.
Piscor, ergo vivo.

P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Benutzeravatar
Zanderschreck
Hecht
Hecht
Beiträge: 12519
Registriert: 25.04.2003 - 18:00
Wohnort: Lollar / Kreis Gießen

Beitragvon Zanderschreck » 07.01.2008 - 12:22

reverend hat geschrieben:Naja, beim Eislochfischen wird das Loch ja nicht gehackt, sondern gebohrt.


Auf großen Seen nehmen die Angler auch gerne das Waldmoped und sägen richtig große Platten raus.
Gruß

Volker



"Das Leben ist kein Ponyhof"

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5872
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 08.01.2008 - 8:23

Hi! Dabei habe ich mal ein Buschmoped versenkt..... :oops: .
Petri!
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 08.01.2008 - 13:39

Deshalb Eislochbohrer! Ist billiger als ein Fichtenmoped und - wenn versenkt - auch umweltverträglicher. ;)

Im Übrigen ist das Heraussägen großer Platten auch mit nicht unerheblichen Gefahren für Schlittschuhläufer und Eisstockschützen verbunden.
Durch ein gebohrtes Loch hingegen bricht keiner ein.
Cogito, ergo sum.

Credo, ergo intelligo.

Piscor, ergo vivo.



P.S.: Don't buy a fly - just tie!

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5872
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 10.01.2008 - 6:48

Hi! Na ja - die Platte wurde für einen Tauchgang rausgeschnitten, so daß wir die Säge wieder bergen konnten - aber es war schon sehr ärgerlich. Man glaubt kaum, wie schnell so ein Ding abtaucht - ich kann mir bis heute nicht richtig erklären wie das geschehen konnte... :oops: .
Petri!
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10903
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 10.01.2008 - 7:17

rhinefisher hat geschrieben:ich kann mir bis heute nicht richtig erklären wie das geschehen konnte... :oops: .


Soll ich es Dir erklären ?
Es hat ganz einfach mit Gesetzen der Physik zu tun. Ganz lapidar : Kettensägen schwimmen nicht, sie sind schwerer als Wasser. Und da etwas Schweres immer nach unten strebt.... :badgrin:
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5872
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 10.01.2008 - 7:41

Hi! Wer den Schaden hat..... :) . Aber mal ernsthaft; das war eine große Säge - normalerweise liegen die gut in der Hand - und die ist mir einfach so "weggeflutscht". Das hätte auch ins Auge (oder Bein) gehen können - und das obwohl ich nicht ganz ungeübt bin im Umgang mit schwerem Werkzeug - seitdem lasse ich nurnoch sägen.. :D .
Petri!
DEUS LO VULT !

azazel4by
Brassen
Brassen
Beiträge: 61
Registriert: 11.07.2007 - 16:16

Beitragvon azazel4by » 12.01.2008 - 16:55

Hallo Bonefish,

Das Eisangeln wäre im Prinzip erlaubt....... ABER: Der Gewässerinhaber bzw. Pächter kann für Unfälle haftbar gemacht werden, da für nachfolgende Personen nicht mehr ersichtlich ist wo das Eis noch tragfähig ist oder nicht.
Die Vereine haben es daher aus Haftungsgründen verboten. In Österreich ist die Eisfischerei an einigen Gewässern möglich.

Gruß

Marco
*dermitderäschetanzt*