Was ist ein "gutes" Angelwetter?

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Marc Loker
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 25
Registriert: 20.06.2003 - 17:14
Wohnort: 46354 Südlohn

Was ist ein "gutes" Angelwetter?

Beitragvon Marc Loker » 20.06.2003 - 17:17

hallo

ich habe mal eine frage bezüglich des wetters beim angeln. das das wetter eine bedeutetende rolle auf das beißverhalten der fische hat ist klar. nun aber die frage bei welchem wetter das beißverhalten am besten ist. z.b. welche windrichtung ist ideal, welche stärke, welches wetter, z.b. sonne oder bewölkt, oder eher regnerisch? bei aalen weiß ich das sie nach einem sommergewitter sehr gut beißen. wie sieht es außerdem mit dem luftdruck aus? ich habe gehört das dieser sich auf die schwimmblase auswirkt.
gibt es ein wetter bei dem ihr sagt, jetzt aber los...!?
ich hoffe ihr könnt mir da etwas weiterhelfen.

mfg marc

Benutzeravatar
mirko
Zander
Zander
Beiträge: 864
Registriert: 29.05.2003 - 18:48
Wohnort: köln

gut

Beitragvon mirko » 20.06.2003 - 17:33

das mit den aalen kann ich nur bezeugen ! :o :o
Wer den Brassen nicht ehrt, ist den Karpfen nicht Wert.

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 20.06.2003 - 18:35

Das dürfte wohl regional sehr unterschiedlich sein und für dei verschiedenen Fischarten ebenfalls.

Karpfen & Co. gehen z.B. bei mir am besten bei:
-abnehmenden Mond
-normalem, bis leicht erhöhtem Wasserstand
-trübem Wasser
-leichtem Wind aus West
-bedecktem Himmel und gelegentlichem, leichtem Regen
-milden Temperaturen

Was aber nicht heißen soll, das das überall so sein muss!

Benutzeravatar
CrazyCarp
Brassen
Brassen
Beiträge: 62
Registriert: 11.04.2003 - 15:38
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitragvon CrazyCarp » 20.06.2003 - 18:57

habe festgestellt, dass die Aale in größeren Flüssen auch verstärkt nach einem vorbeigefahrenen Schiff beißen, wenn sich das wasser wieder beruhigt
lieber en Karpfen im Kescher als ein Stichling im Rücken
:-)

Benutzeravatar
marci
Brassen
Brassen
Beiträge: 62
Registriert: 23.04.2003 - 11:25
Wohnort: Mülheim/Ruhr (NRW)

Beitragvon marci » 20.06.2003 - 19:13

CrazyCarp hat geschrieben:habe festgestellt, dass die Aale in größeren Flüssen auch verstärkt nach einem vorbeigefahrenen Schiff beißen, wenn sich das wasser wieder beruhigt


Das ist mir auch schon öfters passiert. Manchmal gehen bei mir ein paar Aale als Beifang dran, wenn ich mit einem Madenbündel auf Brassen o.ä. gehe. Sie beißen dann meistens nachdem das Schiff vorbeigefahren ist, also noch in den Wellen, sodass man den Biss schwer erkennen kann.

Wie schon gesagt wurde, das mit dem Wetter ist überall verschieden. Ich konnte z.B. schon die Erfahrung machen, dass Brassen bei drückender Hitze an den Haken gehn. Aale sollen auch sehr gut bei Gewitterluft beißen. Andere Fische beißen nach kräftigen Regenfällen sehr gut, da durch den Regen alle mögliche Insekten und Kleintiere ins Wasser gespühlt wurden.

Kurt cobain
Brassen
Brassen
Beiträge: 55
Registriert: 01.06.2003 - 17:58
Wohnort: Teutschenthal

Beitragvon Kurt cobain » 21.06.2003 - 14:24

bei nacht aktiven fischen ist es bei bewölktem wetter besonders gut angeln zu gehen
Here We Are Now, ENTERTAIN Us
"Kurt Cobain / Smells Like Teen Spirit"

Benutzeravatar
Fergen
Zander
Zander
Beiträge: 650
Registriert: 22.06.2003 - 14:48
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

angelwetter

Beitragvon Fergen » 22.06.2003 - 16:40

Wenn man immer mit der gleichen Methode angelt, dann wird man nur bei bestimmten Wetterbedingungen erfolgreich sein. Also wird diese Wetterlage als "perfektes Angelwetter" definiert. Das erklärt auch die vielen verschiedenen Meinungen, was denn perfektes Angelwetter ist. Wenn man aber seine Methode den Bedingungen anpasst, dann kann man (und davon bin ich überzeugt) bei jedem Wetter fangen!
Deshalb am Wasser immer Augen und Ohren auf. Allein das kann viel Aufschluss über das Fressverhalten der Fische verraten.
Grüsse
"Loyalty to a petrified opinion never yet broke a chain or freed a human soul." Samuel Longhorne Clemens

Benutzeravatar
Fergen
Zander
Zander
Beiträge: 650
Registriert: 22.06.2003 - 14:48
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

nachtrag

Beitragvon Fergen » 22.06.2003 - 16:43

Ach so, mit "Angelmethode" meine ich eigentlich alles, was zum Angeln dazugehört. Also Platzwahl, Köderart und -grösse, Hakenart und -grösse, Angeltiefe, Tageszeit etc.

Die Natur ist viel zu komplex, um sie auf ein paar wenige Faktoren wie Luftdruck, Temperatur und Lichtintensität zu beschränken.

Allerdings sollte dieses Wissen im Bezug auf Ausbeute nur dem Angler bewusst sein, denn anderenfalls verlören wir die wohl von Nichtanglern am ehesten akzeptierte Entschuldigung für Schneidertage: "Bei dem Wetter.....war doch eigentlich klar, aber ich gehe ja nicht nur des Fisches wegen ans Wasser.....!" :D
"Loyalty to a petrified opinion never yet broke a chain or freed a human soul." Samuel Longhorne Clemens

angelkönig
Brassen
Brassen
Beiträge: 76
Registriert: 15.06.2003 - 18:52
Wohnort: Hamburg

Beitragvon angelkönig » 22.06.2003 - 17:23

@Fergen
Wenn Du mal ein Buch über das Angeln schreiben solltest, dann sag mir bescheid, vielleicht reduzieren sich durch diese Lektüre meine Schneider-Tage. :)

Bis die Tage!
Michael
Dem Fisch ist es egal, mit welcher Angelausrüstung er aus dem Wasser geholt wird!

Benutzeravatar
Fergen
Zander
Zander
Beiträge: 650
Registriert: 22.06.2003 - 14:48
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Fergen » 22.06.2003 - 17:29

@angelkönig
:lol: danke, war aber nicht so gemeint, wie Du es vielleicht aufgefasst hast. Was meinst Du, wie oft ich ohne was heim gehe :(
Dieses Jahr noch keinen einzigen Zander, verdammt!
Was ich meinte ist, dass ein Misserfolg zum Nachdenken darüber, ob man bei den Bedingungen richtig geangelt hat, anregen sollte, anstatt vermeintlich schlechtes Angelwetter zu meiden.
"Loyalty to a petrified opinion never yet broke a chain or freed a human soul." Samuel Longhorne Clemens

angelkönig
Brassen
Brassen
Beiträge: 76
Registriert: 15.06.2003 - 18:52
Wohnort: Hamburg

Beitragvon angelkönig » 22.06.2003 - 17:47

@Fergen
Ich weiß genau, was Du meinst. :(

Es ist recht frustierend, wenn man alle Montagen, die der Angelkasten hergibt schon ausprobiert hat, und sich trotzdem noch nichts geregt hat. Das ist einfach Pech,

@all
oder glaubt Ihr, dass die Einen durch Ihr Fachwissen viel mehr fangen als die Anderen "Unwissenden", die vielleicht nicht den "Blinker" lesen? (ich hoffe, ich habe da nicht in ein Wespennest gestochen :!: :?: )

Bis die Tage!
Michael
Dem Fisch ist es egal, mit welcher Angelausrüstung er aus dem Wasser geholt wird!

Marc Loker
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 25
Registriert: 20.06.2003 - 17:14
Wohnort: 46354 Südlohn

Beitragvon Marc Loker » 23.06.2003 - 23:36

hi

erst einmal danke für all eure antworten. hab heute von jemanden gehört das es von vorteil beim raubfischangeln sein soll wenn es richtig windig ist. stimmt das?

mfg marc

Benutzeravatar
CrazyCarp
Brassen
Brassen
Beiträge: 62
Registriert: 11.04.2003 - 15:38
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitragvon CrazyCarp » 24.06.2003 - 12:14

an deiner Stelle würde ich da lieber im Raubfisch forum nachfragen.
lieber en Karpfen im Kescher als ein Stichling im Rücken

:-)

Sniper
Zander
Zander
Beiträge: 280
Registriert: 10.04.2003 - 14:29
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Sniper » 24.06.2003 - 12:30

Was ist gutes Angelwetter - dann wenn das Wasser warm ist und der Fisch Nahrung aufnimmt. Trifft auf jeden Fall für Friedfisch zu. Beim Raubfisch zählt das auch nicht.

Der Fisch ist immer im Wasser, nur die Zeiten wenn er Nahrung aufnimmt und wo er steht sollte man wissen.

Dazu ist zu bemerken das hier Jahreszeiten, Gewässertiefen, Gewässergrößen eine Rolle spielen.

Ob der Wind heute besonders stark weht ist nebensächlich, stört höchstens beim Auswurf oder das Boot schwankt ein wenig.

Wenn ich die Zeit habe gibt es für mich kein schlechtes Angelwetter. :lol:
Immer auf der Suche nach dem Fisch meines Lebens.
Petri Heil
Sniper

Benutzeravatar
Dj eel
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 09.06.2003 - 20:59

Wetter

Beitragvon Dj eel » 27.06.2003 - 21:09

Es kommt ganz drauf an welchen Fisch du fangen willst. Aber es sollte auf keinen Fall Ostwind wehen. Auf Karpfen sollte es warm aber auch nicht zu heiß sein. Auf Zander ist kühles Wetter besser. Auf Hecht bevorzuge ich den kühlen Herbst und Winter.,.........................