Welche geflochtene Schnur für Norwegen?

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

allrounderMartin
Brassen
Brassen
Beiträge: 61
Registriert: 28.02.2004 - 15:48
Wohnort: Oberursel

Welche geflochtene Schnur für Norwegen?

Beitragvon allrounderMartin » 03.06.2007 - 23:08

Liebe Forengemeinschaft,

Da ich im Sommer nach Norwegen/Karrlagsund fahre stelle ich gerade meine Angelausrüstung zusammen und stehe vor folgendem Problem:

Welche geflochtene Schnur soll ich verwenden?

Mir geht es hauptsächlich darum welchen Durchmesser ich für meine geflochtene Schnur wählen sollte und wie viel Meter Schnur auf meiner Rolle aufgespult sein sollten, um auch an den richtig tiefen Kanten angeln zu können?

Ich habe bisher die geflochtene Sänger Speciflex im Auge, jedoch macht mich die Tragkraft dieser Schnur etwas stutzig.

0.30mm = 28.00 kg

Dies erschien mir etwas wenig, also fragte ich mich ob ich nicht vielleicht eine dickere Schnur aufspulen sollte; dies würde aber wiederrum bedeuten, dass ich weniger Schnur auf meine Rolle aufspulen kann.

0.35mm = 36.00 kg

0.40mm = 44.00 kg

Meine Cormoran Seacor Boss (hängend, linkshand) fasst 330m/0.45mm .

Ist das ausreichend an Fassungsvermögen?^^

Welchen Durchmesser sollte ich bei der Sänger Speciflex wählen?

Sollte ich eine andere Schnur verwenden?

Wie viel Meter wären das Optimum zum Angeln in Knarrlagsund?

mfg

AllrounderMartin
EAT...SLEEP...
GO FISHING.

(Zitat Jenzi-Aufkleber)

Benutzeravatar
lemiracell
Zander
Zander
Beiträge: 315
Registriert: 30.04.2003 - 19:20

Beitragvon lemiracell » 04.06.2007 - 1:40

Die Tragkraft der Schnur ist voellig ausreichend. Du koenntest sogar noch ein bisschen drunterbleiben. Ich fische meist 28er Schnur.
Wenn der Durchmesser geringer ist, bietet die Schnur der Stroemung nicht soviel Angriffsflaeche.
Da ich nicht in Baumaerkten mein Angelzeug kaufe und mein Fachaendler des Vertrauens keine Marken in seinem Laden duldet, die ihr Zeug in Baumaerkten verkaufen, kann ich dir zu den Produkten der Firma Saenger gar nichts sagen.
Wenn du wissen willst, was gut ist, dann schau dir mal die Whiplash von Berkley an.
Das Schnurfassungsvermoegen deiner Rolle ist absolut ausreichend. 350m Schnur auf der Spule ist genug fuer das "normale" Angeln in Norwegen. Willst du Tiefseeangeln machen, dann brauchst du mindestens 500m Schnur und eine vernuenftige Multirolle auch noch.
Auch die Kleinen wollen überlistet sein!

Jetblack
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 13
Registriert: 07.02.2005 - 12:38

Beitragvon Jetblack » 04.06.2007 - 5:38

Die von Dir angestrebten Schnüre sind viel zu heftig. Ich empfehle Dir was in der 15kg -18 kg Klasse. Dass ist absolut ausreichend!!

Welche Marke Du wählst, ist ein wenig Abhängig vom Geldbeutel :) und jeder erzählt Dir von einer anderen Lieblingsschnur, die gaaanz (!) toll ist.

Für eine ordentliche Schnur kannst Du aber mit 80-150 EUR je 1000m rechnen.

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5824
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 04.06.2007 - 8:28

Hi! Also mir genügt eine 0,20er Fireline; wenig Wiederstand und reichlich Tragkraft. Und zum "Tiefseefischen"; lasse Deinen Köder doch einfach mal auf 200m hinunter - und dann übelege Dir beim hochkurbeln, ob das wirklich Spaß macht... .
Petri!
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 04.06.2007 - 9:46

Ich kann Dir zum Angeln im Meer die Powerline von Gigafish.de wärmstens empfehlen.
Klasse Preis/Leistungsverhältnis, versandkostenfreie Lieferung innerhalb 48 Stunden,
auch in gelb und vor allem rund geflochten ;)

Bleib beim Schnurdurchmesser auf alle Fälle unter 0,30er
Der von lemiracel bereits genannte "Unterwasser-Strömungsdruck" ist unglaublich lästig beim Angeln ;)
Wenn Du 300m Schnur draussen hast und nur 180m tief bist dann weist Du was wir damit meinen 8)

rhinefisher hat geschrieben:lasse Deinen Köder doch einfach mal auf 200m hinunter - und dann übelege Dir beim hochkurbeln, ob das wirklich Spaß macht...


Wenn dicke Rotbarsche dran hängen ..... JA!!!!! :p

Gruß,
Peter
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 04.06.2007 - 9:51

...und gleich eine Reservefüllung mitbesorgen!

Wenn du nach einem sauberen Abriss auf die Versorgung durch norwegische Angelläden angewiesen bist, dann ist die Reisekasse ratzfatz ruiniert... die haben derbe Preise!!!
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
WhiteHawk
Hecht
Hecht
Beiträge: 1673
Registriert: 28.02.2005 - 10:22
Wohnort: Kiel

Beitragvon WhiteHawk » 04.06.2007 - 10:49

Ich kann dir auch die Whiplash Pro von Berkley empfehlen. Ich hab sie in "0.28" und diese hat laut Angaben 46kg Tragkraft.

Ob du nun die 28er brauchst kann ich nicht sagen, da ich nicht weiss wie du fischen willst. Allerdings ist eine Schnur mit der Tragkraft in den Gewässern um Hitra durchaus empfehlenswert.
Du solltest dann aber auf jeden Fall 300m Schnur aufspulen, damit du noch einige Reserven hast. In der Gegend fängst du auch schöne Fische in relativ "flachem" Wasser bis 130m.
Aber wenn du da oben "richtig:D " angeln willst, sprich auf die großen Lengs und Lumbs, dann wären wie lemiricell schon schrieb 500m Schnur angebracht.

Ansonsten würde ich dir, das ist meine Meinung, von der Fireline abraten, da sich diese Schnur recht schnell aufreibt(am Boot oder an Steinen)

mfg Tristan
Es ist ein Unterschied, ob man zu seinen Prinzipien steht, oder sich nur dahinter versteckt !

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 04.06.2007 - 11:12

WhiteHawk hat geschrieben:... in "0.28" und diese hat laut Angaben 46kg Tragkraft.


Nicht Dein Ernst - oder? :p

Dass die Tragkraftangaben diverser Hersteller mit den wirklichen Durchmessern nicht das geringste gemein haben
sollte sich mittlerweile bereits herumgesprochen haben. ;)

Bei 46kg müsste sie mind. um die 0,35mm haben.

Gruß,
Peter
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
WhiteHawk
Hecht
Hecht
Beiträge: 1673
Registriert: 28.02.2005 - 10:22
Wohnort: Kiel

Beitragvon WhiteHawk » 04.06.2007 - 12:27

WhiteHawk hat geschrieben: Ich hab sie in "0.28" und diese hat laut Angaben 46kg Tragkraft.


Deswegen hab ich den Durchmesser ja auch in "Anführungszeichen" gesetzt, da mir dieses Problem duchaus bewusst ist ;)

mfg Tristan
Es ist ein Unterschied, ob man zu seinen Prinzipien steht, oder sich nur dahinter versteckt !

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 04.06.2007 - 16:30

WhiteHawk hat geschrieben:
WhiteHawk hat geschrieben: Ich hab sie in "0.28" und diese hat laut Angaben 46kg Tragkraft.


Deswegen hab ich den Durchmesser ja auch in "Anführungszeichen" gesetzt, da mir dieses Problem duchaus bewusst ist ;)

mfg Tristan


Dann kannste es aber nicht als besonderes Attribut zur Empfehlung hervorheben.
Ich finde, dass der höhere Preis der Schnur somit absolut nicht gerechtfertigt ist, da eine 28er mit echter Tragkraftangabe
von dieser Firma somit bedeutend günstiger ausfallen würde.

Da wird der Kunde nach Strich und Faden verar...t!

Gruß,
Peter
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
WhiteHawk
Hecht
Hecht
Beiträge: 1673
Registriert: 28.02.2005 - 10:22
Wohnort: Kiel

Beitragvon WhiteHawk » 04.06.2007 - 17:37

Ich hab auch nicht geschrieben, dass ich die "28er" empfehlen würde, sondern die Schnur im allgemeinen.
Die Durchmesserangabe, in diesem Falle "0.28", nehme ich lediglich als Bezeichnung für die Bestellung oder den Kauf, da die Whiplash mit 46kg Tragkraft auf keinem Bestellschein steht. Da muss der "Durchmesser" angegeben werden, auch wenn er noch so falsch ist ;)

Und bei meinen Händlern hat die Whiplash, wie eigentlich die meisten anderen Geflochtenen auch, einen festen Meterpreis, egal welche Stärke.

mfg Tristan
Es ist ein Unterschied, ob man zu seinen Prinzipien steht, oder sich nur dahinter versteckt !

Benutzeravatar
Flob
Hecht
Hecht
Beiträge: 2134
Registriert: 23.07.2005 - 15:40
Wohnort: Landkreis Schwäbisch Hall

Beitragvon Flob » 05.06.2007 - 12:38

Zu meiner "Hausmarke" hat sich mit der Zeit die Hypron von DAM entwickelt.
Ich war jetzt schon ein paar mal in Norwegen und habe einige Schnüre getestet! Mit dieser war ich ziemlich gut zu frieden, so dass ich bei einem Schnurwechsel stets zu dieser Schnur greife!

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal eine 0,32mm Fireline getestet und war damit eigentlich auch zu frieden!

Zu den Durchmessern: Ich fische eigentlich im Meer alles von 0,15mm bis 0,40mm. Je nach Angelmethode bzw. Angeltiefe und Zielfisch!
Bild

Benutzeravatar
lemiracell
Zander
Zander
Beiträge: 315
Registriert: 30.04.2003 - 19:20

Beitragvon lemiracell » 06.06.2007 - 14:39

andal hat geschrieben:...und gleich eine Reservefüllung mitbesorgen!

Wenn du nach einem sauberen Abriss auf die Versorgung durch norwegische Angelläden angewiesen bist, dann ist die Reisekasse ratzfatz ruiniert... die haben derbe Preise!!!


Das waere ja im Notfall noch zu ertragen. Aber du musst erst mal hier einen Angelladen finden, der ueberhaupt geflochtene Schnur hat. Und wenn, dann ist es rhinefischers 20er Fireline, mit der man hier nichts Serioeses anfangen kann.
Auch die Kleinen wollen überlistet sein!