Barbe

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Mcuwe
Brassen
Brassen
Beiträge: 73
Registriert: 27.08.2006 - 16:47

Barbe

Beitragvon Mcuwe » 01.08.2007 - 23:42

ich hab mal in irgendeiner zeitshrift ausfgeschnappt das Barbenrogen angeblich giftig sein soll...

kann ich mir zwar nicht vorstelln, aba ich frag doch mal lieber nach..

und wenn der laich wirklick gifitg ist: kann man das fleisch dann überhaupt essen..??

petri

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 02.08.2007 - 7:42

Barbenrogen ist giftig. Nicht tödlich, aber für Magenkrämpfe und grimmigen Dünnschiss reicht das allemal aus. Aber nicht nur der Rogen, sondern auch die Bauchlappen der Rogner enthalten kurz vor, während und einige Zeit nach der Laichzeit dieses Gift. Und weil sich der Rogen nicht über Nacht aufbaut, sondern einige Monate benötigt, um im Fisch heranzureifen, sind Barben die meiste Zeit ungenießbar.

Aus diesem guten Grund, weil keiner so genau sagen kann, wann der Fisch anfängt, den Rogen anzusetzen und weil man auch weibliche und männliche Barben äußerlich nicht unterscheiden kann, sollte man besser verzichten, sie abzuschlagen.

Niemand will sich einen Dünnschiss und Bauchweh einfangen und nur um dann festzustellen, dass man den Fisch doch nicht essen kann, braucht man wirklich keine Barben zu töten und auszuwaiden! So ganz nebenbei haben sie enorm viele Gräten und es gibt deutlich schmackhaftere Fische!
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Mcuwe
Brassen
Brassen
Beiträge: 73
Registriert: 27.08.2006 - 16:47

Beitragvon Mcuwe » 06.08.2007 - 23:07

danke für die info...

war nur etwas verwirrt weil in diversen angelzeitschriften (zB Blinker - Hitparade) immer wieder große barben gezeigt werden die entnommen wurden..

ich hoff mal das die dann nicht im müll landen..:(..


petri

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 06.08.2007 - 23:11

Tja... für eine Platzierung würden einige vermutlich sogar die eigene Oma abklöppeln. :?
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10768
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 07.08.2007 - 6:31

Ein Bekannter von mir, Türke und Nichtangler, ist ganz heiß auf Barben. Ich soll ihm alle mitbringen, die ich fange. Und die werden innerhalb der Familie richtig gierig aufgefuttert. Zum Glück bin ich den Einladungen zum Fischessen bisher nicht nachgekommen. Scheinbar hat er ein Magen wie ein Zuchthaus :lol:
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

Benutzeravatar
Cactus
Zander
Zander
Beiträge: 551
Registriert: 20.01.2007 - 22:22
Wohnort: Linz /Oberösterreich

Beitragvon Cactus » 07.08.2007 - 9:07

Hallo,

bei uns werden vom Berufsfischer Barben als Steckerlfische angeboten,
allerdings erst ab September. Ich denke, dass ab diesem Datum kein Risko mehr besteht, weil da die Laichzeit schon lange genug vorbei ist.
Als Steckerlfische schmecken sie übrigens recht gut.

Grüsse
Heinz
Dominus meus Deus est !

Benutzeravatar
Häger
Zander
Zander
Beiträge: 525
Registriert: 12.12.2006 - 20:39
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Häger » 07.08.2007 - 18:40

Moin!

Ich kann mich erinnern, dass in einer Blinkerausgabe vor so um und bei 15 Jahren mal gezeigt wurde, wie man Barben am räuchert. Das war(glaube ich) nen Bericht über die Alz(s?), die in den Chiemsee fließt. Da stand nichts von Dünnsch....oder so :shock:
Komisch an solche Sachen kann man sich erinnern aber Vokabeln und Formeln aus der Schulzeit verdrängt man sofort :oops:

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 07.08.2007 - 20:20

Die Alz fließt aus dem Chiemsee heraus.

Probiert es halt einfach mal aus... legt aber einen guten Vorrat an Klopapier bereit. ;)
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Pumuckel
Zander
Zander
Beiträge: 715
Registriert: 07.06.2006 - 21:04
Wohnort: Frechen (Rhein-Erft Kreis)

Beitragvon Pumuckel » 07.08.2007 - 20:34

Gerd aus Ferd hat geschrieben:Ein Bekannter von mir, Türke und Nichtangler, ist ganz heiß auf Barben. Ich soll ihm alle mitbringen, die ich fange. Und die werden innerhalb der Familie richtig gierig aufgefuttert. Zum Glück bin ich den Einladungen zum Fischessen bisher nicht nachgekommen. Scheinbar hat er ein Magen wie ein Zuchthaus :lol:



Habe mal einem beim Angeln getroffen, er erzählte mir wie schmackhaft der Fisch ist 8)
MfG Pumuckel

Manche Leute haben Träume, ich habe einen Plan

Mr.Klein

Beitragvon Mr.Klein » 13.08.2007 - 18:02

Ich fange relativ regelmäßig Barbe und habe in mehrjährigen Abständen bisher insgesamt 3 Fische in meinem Leben mitgenommen und verwertet. Alle 3 habe ich sehr bereut und einen Vierten wird es in unserer Küche nicht geben. So wie der frische Fisch im Kescher riecht, so riecht nachher auch das Fleisch (irgendwie süß-fischig-komisch). Und so schmeckt es dann auch. Brrrrr

Mcuwe
Brassen
Brassen
Beiträge: 73
Registriert: 27.08.2006 - 16:47

Beitragvon Mcuwe » 16.08.2007 - 0:21

Hmmm..

dann werde ich den barben die ich vieleicht einmal fangen werde die freiheit schenken..^^..

petri