Angelt ihr im FLuss auf Mefos,wenn ja wie?

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Fynn_sh
Zander
Zander
Beiträge: 993
Registriert: 15.04.2004 - 16:19
Wohnort: Borgstedt

Beitragvon Fynn_sh » 09.02.2009 - 18:53

@Gerd

in S-H sind vom 1.10 - 31.12 alle Fische geschont, die auch nur das geringste Anzeichen von Verfärbung aufweisen, also auch Absteiger :badgrin:
In Meck. Pom. sind alle Forellen geschützt, egal ob blank oder braun. Der Zeitraum geht von 15.09 bis 14.12.

In DK vom 16.11 bis 15.01 alle Fische im Laichkleid.

Gilt fürs Salzwasser ;)


Klar dürfte ein Absteiger danach mitgenommen werden, nur wo ist der Sinn wenn der Fisch eh kaum verwertbar ist?
Wind ist nur ein mentales Problem! (H. Mortensen)

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 09.02.2009 - 21:00

Gerd aus Ferd hat geschrieben:Wenn der Fisch - egal wie er steigt- innerhalb der Schonzeit gefangen wird, ist er zurückzusetzen,
außerhalb der Schonzeit darf er entnommen werden,
egal in welchem Habitat er sich befindet.

Genauso sehe ich das auch!

Dann müssen sich eben die Verantwortlichen unter dem Druck der Mitglieder für eine Schonzeitenregelung stark machen
die bereits vor dem Aufstieg greift und erst nach dem Abstieg wieder eine Entnahme, egal in welchem Habitat, zulässt.

Dann ist das "Spielzeug" für jeden Profi- oder Hobbyangler zwar für schlappe 6 Monate erst mal weggeräumt
jedoch dem Bestandschutz wäre es mehr als dienlich.

Auf alle Fälle ware dies bedeutend effektiver als der Fischneid gegenüber Nachbarn und Besuchern,
der hier angeklungen ist.

@ Broder
Da schicke ich Dir doch auf meine Zeilen hin Deine Aussage postwendend zurück:
Broder hat geschrieben: ... aber wenn Du es nicht ander willst :D

DANN MUSS MAN DIR DAS WOHL SO SAGEN !!!
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Broder
Zander
Zander
Beiträge: 213
Registriert: 11.01.2006 - 11:02
Wohnort: HAMBURG

Beitragvon Broder » 09.02.2009 - 21:23

Taxler hat geschrieben:
Auf alle Fälle ware dies bedeutend effektiver als der Fischneid gegenüber Nachbarn und Besuchern,
der hier angeklungen ist.



Ach nun komm doch nicht mit Fischneid, davon kann goooaaaanicht die Rede sein. Du mußt mal April - Mai usw hier hochkommen und schauen was das für eine Hatz ist, dann denkts Du auch bald um. Ich gönn ja jedem sein Fisch und mein Vorschlag mit den SH Wappen auf der Forelle war ja so :roll: naja kleine Anlehung an die registrieten Fänge der Angler seitens der EU die geplant sind und die registrierten Trutten die schon gefangen worden sind und die waren Codiert und kamen aus irgendwelchen Zuchtprogrammen!
TL

Benutzeravatar
Fynn_sh
Zander
Zander
Beiträge: 993
Registriert: 15.04.2004 - 16:19
Wohnort: Borgstedt

Beitragvon Fynn_sh » 10.02.2009 - 10:37

Taxler hat geschrieben:Dann müssen sich eben die Verantwortlichen unter dem Druck der Mitglieder für eine Schonzeitenregelung stark machen
die bereits vor dem Aufstieg greift und erst nach dem Abstieg wieder eine Entnahme, egal in welchem Habitat, zulässt.



Dann kannste die Forelle gleich ganz dicht machen. ;)
Die ersten gehen schon wieder in die Flüsse, wenn noch abgelaichte Fische drin sind.

Ist halt doch nciht alles so einfach.

edit: Ich frage mich auch warum alles immer unbedingt reglementiert werden muss, kann man nciht einfach mal an den gesunden Menschenverstand appelieren? :roll:
Ich kann einfahc nicht verstehen warum man einen Fisch mitnehmen muss, der sowieso kaum genießbar ist (Ausnahme Verletzungen o.ä.).

Fischneid, ich hau mich weg :lol: Ich glaube nicht das jemand, der mehrmals in der Woche fischen geht, neidisch auf jemanden sein muss, der eine Woche im Jahr hier oben ist ;)
Gibt in meinen Augen auch wenig Angelarten, bei denen sich Erfahrung und regelmäßiges Fischen derart in den Fängen wiederspiegelt.
Wind ist nur ein mentales Problem! (H. Mortensen)

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 10.02.2009 - 15:54

Fynn_sh hat geschrieben:
Taxler hat geschrieben:Dann müssen sich eben die Verantwortlichen unter dem Druck der Mitglieder für eine Schonzeitenregelung stark machen
die bereits vor dem Aufstieg greift und erst nach dem Abstieg wieder eine Entnahme, egal in welchem Habitat, zulässt.

Ich frage mich auch warum alles immer unbedingt reglementiert werden muss, kann man nciht einfach mal an den gesunden Menschenverstand appelieren?

Fischneid, ich hau mich weg :lol: Ich glaube nicht das jemand, der mehrmals in der Woche fischen geht, neidisch auf jemanden sein muss, der eine Woche im Jahr hier oben ist.


Guggst Du diesen Beitrag von Broder, auf den von mir Bezug genommen wurde,
da beide Threads gerade aktuell sind/waren:

Broder hat geschrieben:
Mr. Seatrout hat geschrieben:@Broder: ich glaube aber auch fest daran, dass eben diese Badegastvorhut wie Du sie nennst, das gleiche recht haben sich an "unseren" Stränden zu erholen und tolle Naturerlebnisse geniessen können.


Ja genau Naturerlebnisse gerne aber muß es denn gleich eine absteigende Mefo sein und das haben sie ja das Recht sich zu erholen ( Die Badegastvorhut jetzt ) und niemand verbietet es bzw kann - will es ihnen verbieten,
Das ist sehr interessant also man könnte darüber debatieren ob die 40.000 Mefohunter die sich hier jedes Jahr einquatieren das Recht haben die 3 Meerforellen die mühselig und zeitaufwändig von einem Rentner hier in SH aufgepäppelt und gezüchtet wurden, als Absteiger abgeschlagen werden und mitgenommen werden nach Hessen - Bayern oder Baden-Württemberg, obwohl es sich um eine Holsteiner oder Schlweswiger Meerforelle handelt. Deshalb sollte man sie makieren am besten mit einem SH Email-Wappen ( sehr klein und schonend ) das würde die Hessen vielleicht abschrecken, bei den Baden - Württembergern bin ich mir da nicht so sicher und wenn es ein Mefo aus Baden ist, die den Rein runter in die Nordsee und dann in die Elbe gewandert ist und den "Kaiser-Willhelm-Kanal" als Abkürzug genutzt hat, wie einst des Kaisers Flotte und hier in der Kieler Bucht dann gelandet ist und von einem Baden - Württemberger gefangen wird, dann ist das im Prinzip auch wieder OK schließlich kommt die Forelle auch aus dem gleichen Bundesland !

Mr. Seatrout hat geschrieben: Unsere Aufgabe am Strand, wie auch hier im Forum sollte es sein, Aufklärung zu betreiben, denn eine Menge Angeltouristen, die es jedes Frühjahr an die Strände von Weissenhaus und Flügge >:( fahren, wissen garnicht was sie tun, wenn sie einen Absteiger totschlagen oder wenn sie völlig maßlos neben 2 Ü70iger Überspringern noch 14 Grönländer da liegen haben :8+



Die können auch 30 Überspringer und 200 Grönländer oder oder noch mehr mitnehmen und das auch ohne auch nur mit einem Gesetz wirklich in Konflikt zu geraten und für viele ist das Gesetz noch nicht mal ausschlaggebend unbedingt ;o) also da bleibt dann noch viel Aufklärung zu tun ohne Grundlange seitens höherer Stelle.

Also Aufklärung betreiben kann man viel aber wenn es nicht definitiv verboten ist und es keine offizielle (also seitens der Behörden) "Fangqute für Meerforellen" gibt :D bleibt es dabei das jeder das für sich selbst handhaben kann und jeder hat so sein eigenes Maß dann.


Das hört sich doch so an als wenn sich die MeFo-Fraktion geradezu nach Reglementierung sehnt ...
(oder doch nur für die Nicht-Holsteiner?)
Sollte ich mit meinen Schlußfolgerungen aus diesem Text daneben liegen dann laß hören ... 8)
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Fynn_sh
Zander
Zander
Beiträge: 993
Registriert: 15.04.2004 - 16:19
Wohnort: Borgstedt

Beitragvon Fynn_sh » 10.02.2009 - 19:00

Nee das ist Broder's Meinung, und meine Meinung ist halt die, dass ich es besser finden würde wenn die Leute es mal checken würden ;)

(oder doch nur für die Nicht-Holsteiner?)
Klar, damit mehr Grönis und Absteiger für uns übrig bleiben :badgrin:
Nee mal im Ernst, ich nehme von durschnittlich 50 Mefos im Jahr vielleicht 7-10 Stk mit nach Hause ;)
Daher würde mich 'ne Fangquote relativ wenig stören.
Wind ist nur ein mentales Problem! (H. Mortensen)

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 10.02.2009 - 19:48

Fynn_sh hat geschrieben:Nee mal im Ernst, ich nehme von durschnittlich 50 Mefos im Jahr vielleicht 7-10 Stk mit nach Hause ;)
Daher würde mich 'ne Fangquote relativ wenig stören.

Siehste - genauso siehts bei mir mit den Alpensalmoniden aus 8)

Wenn dann mal ein Touri ne Sternstunde hat und sein Fanglimit voll ausnutzt dann freuts mich für den Angler.
Ich käme nie auf den Gedanken, daß "bayrische" Fische nur von Ortsansässigen gefangen werden sollten.

Hand aufs Herz:
In der Regel fahren die Nichteinheimischen an den Alpenseen wie an der Küste doch als Schneider nach Hause
(Hatte bisher auch noch nie das Silberglück an der Küste am Band und in Händen - wenn, dann "nur" nen Dorsch)
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Broder
Zander
Zander
Beiträge: 213
Registriert: 11.01.2006 - 11:02
Wohnort: HAMBURG

Beitragvon Broder » 11.02.2009 - 17:45

Taxler hat geschrieben:
Taxler hat geschrieben:Das hört sich doch so an als wenn sich die MeFo-Fraktion geradezu nach Reglementierung sehnt ...
(oder doch nur für die Nicht-Holsteiner?)
Sollte ich mit meinen Schlußfolgerungen aus diesem Text daneben liegen dann laß hören ... 8)


Reglementierungen gelten dann natürlich für alle. Ich bin doch a jour ! Trozdem stößt der "Meerforellentourismus" bei mir sauer auf. Solange es eine Fischart ist die geschützt werden muß oder sich in einem "Wiedereinbürgerungsprogramm" befindet halte ich Maßnahmen wie in MeckPom für das einzig Wahre ! Die scheinen tatsächlich diese Fischart nachhaltig zu hegen, letztlich für uns Angler aber leider auch für die Berufsfischer und in dem Punkt finde ich die Maßnahmen von "Meck Pom" dann wieder nicht ausreichend. Die gezeilte Berufsfischerei auf Meerforellen sollte verboten werden. Mir sind da von Berufsfischern schon gefärbte Mefos angeboten worden in der Schonzeit ! Wurden mir als Lachs angeboten. Waren nicht mal richtig getötet worden sondern zappelten noch qualvoll in der Plastiktüte :evil:
Das heist also Gastkarten für "Ausländer" :D ! Nein aber für diejenigen die ganz speziell und geziehlt ausschließlich Meerforellen angeln gehen, bitte dann auch eine kleine Sonderabgabe der Trutta zu gute kommt und dann braucht es natürlich Kontrollen auch an der Küste aber da sehe ich das Problem, das ist logistisch nicht machbar.
TL

Pauli
Brassen
Brassen
Beiträge: 95
Registriert: 06.01.2009 - 19:37
Wohnort: BAd Oldelsoe

Beitragvon Pauli » 11.02.2009 - 18:02

wieso wird eigentlich zu fast jeder frage später diskutiert ob das ABsteigerangeln oder Touristen Mefo angeln erlaubt ist oder nciht.
MAcht doch einfach dafür eine anderes kleines "FOrum auf"!!!!!!!!
ohne Ausdauer kein Fisch

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 12.02.2009 - 16:16

Pauli hat geschrieben:wieso wird eigentlich zu fast jeder frage später diskutiert ob das ABsteigerangeln oder Touristen Mefo angeln erlaubt ist oder nciht.
MAcht doch einfach dafür eine anderes kleines "FOrum auf"!!!!!!!!




Wieso regst du dich darüber so auf?? Gehört doch einfach mit dazu das sich über dieses wichtige Thema ausgetauscht wird. 8)
Chronisch unterfischt..... :-(


In diesem Sinne

Petri Heil
und Grüsse aus Kiel

Bild

Pauli
Brassen
Brassen
Beiträge: 95
Registriert: 06.01.2009 - 19:37
Wohnort: BAd Oldelsoe

Beitragvon Pauli » 14.02.2009 - 2:26

mmh aufregen tu ich mich nicht ich denke nur, dass man diese Diskusionen nur unter einen anderen Unterpunkt diskutieren könnte.
wär ja mal ne ganz gute Idee ;)
ohne Ausdauer kein Fisch

Benutzeravatar
Fynn_sh
Zander
Zander
Beiträge: 993
Registriert: 15.04.2004 - 16:19
Wohnort: Borgstedt

Beitragvon Fynn_sh » 14.02.2009 - 7:56

Pauli hat geschrieben:mmh aufregen tu ich mich nicht ich denke nur, dass man diese Diskusionen nur unter einen anderen Unterpunkt diskutieren könnte.
wär ja mal ne ganz gute Idee ;)


z.B. beim Barschangeln? :roll:
Wind ist nur ein mentales Problem! (H. Mortensen)

Benutzeravatar
Schuppe
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 3
Registriert: 29.01.2009 - 14:34
Wohnort: Rech an der Ahr

Beitragvon Schuppe » 14.02.2009 - 17:41

Habe 25 Jahre in SH gelebt. Gewohnt in Kiel, Kappeln und Flensburg. In all den Jahren war ich auch begeisteter Meerforellenangler mit Fliegenrute oder Spinnrute. An der Ostsee, Treene, Widdau, Gronau u.v.a. Gewässern im Norden. Es war für mich eine Selbstverständlichkeit die Schonzeiten zu beachten und nur die Fische zu verwerten die nicht Grönländer, Absteiger oder bereits im Laichkleid waren. Diese Fische wurden wieder schonend zurückgesetzt. Natürlich muss es Regeln geben, denn nicht jeder Petrijünger hat da ein Auge für Maß und Ziel. Wir Alle sollten darauf achten, dass, was uns für selbstverständlich erscheint auch von Anderen eingehalten wird. Was nützen Regeln wenn sie nicht kontrolliert werden oder wenn das Verständnis dafür fehlt. Ich würde mich nicht scheuen jemanden daraufhin anzusprechen wenn er sich falsch verhält. An der Ahr, an der ich jetzt wohne sind Meerforellen und Lachse ganzjährig geschützt. Dort freut man sich auf jeden Fisch der wieder aufsteigt, denn dann hat sich die Mühe gelohnt, die Jahr für Jahr in die Wiedereinbürgerung dieser Fischart gesteckt wird.
Geht also mit der Natur vernünftig um, damit auch unsere Enkel noch Freude am Angeln haben können.

Benutzeravatar
Schuppe
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 3
Registriert: 29.01.2009 - 14:34
Wohnort: Rech an der Ahr

Beitragvon Schuppe » 14.02.2009 - 17:58

Aber nun zu der eigentlichen Frage.
Habe meistens mit der Fliegenrute geangelt. Mein Toppköder war immer ein kleiner schwarzer Streamer mit rotem Schwänzchen. Natürlich habe ich auch mit anderen Fliegen und Streamern gefischt und auch gefangen aber der Schwarze lief immer am Besten. Zum Spinnen benutzet ich in den Flüssen kleine Mepps oder kleine Löffel die tief geführt wurden. Es geht auch mit treibendem Wurm, aber das war nicht meine Angelwelt zu viele Grönländer beissen darauf und die sollen ja erst einmal das Fischleben geniessen.
Aber es bleibt nicht aus zu probieren vielleicht geht ja auch Gummizeug :lol:
oder Ähnliches.
Petri heil

Pauli
Brassen
Brassen
Beiträge: 95
Registriert: 06.01.2009 - 19:37
Wohnort: BAd Oldelsoe

Beitragvon Pauli » 14.02.2009 - 22:20

@ schuppe
vollkomm richtig, Angeln ist nicht nur fangen sondern auch die Natur erhalten! :clap:
ohne Ausdauer kein Fisch