Welche Rolle zum Mefospinnern ???

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Broder
Zander
Zander
Beiträge: 213
Registriert: 11.01.2006 - 11:02
Wohnort: HAMBURG

Beitragvon Broder » 19.08.2008 - 15:27

Tom Rustmeier hat geschrieben: Die Ostsee killt die Stella genauso wie ne billigere Rolle. :idea:


Ich denke eine Rolle im gehobenen Preissegment ist wasserdicht mit Gummidichtungen an der Welle und natürlich gut gefettet oder besser gesagt das Getriebe ist mit einem speziellen Öl gefüllt, so ähnlich wie ein Autogetriebe und sollte demnach unbegrenzt oder besser nahezu unbegrenzt halten und das sogar bei wenig Pflege.

Bei den Japanern soll es eine Rolle geben in der höchsten Preisklasse die so konstruiert ist das wenn sie mit Süßwasser gespült wird nach dem Angeln möglichst viel von dem Spülwasser wieder aus der Rolle hinausbefördert wird mittels Scheibenwischerprinzip und das durch drehen an der Kurbel nach dem Spülvorgang, somit ist diese Rolle direkt nach dem Spülen nahezu trocken und der Rest trocknet dann von allein und kann dann später zusätzlich wider geölt werden mittels Spezialöl.
Hinzukommen natürlich die entsprechenden hochwertigen Stahlsorten bei entsprechend hochpreisigen Rollen.

Alles nur ein Gerücht ?
TL

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 19.08.2008 - 18:48

Broder hat geschrieben:
Tom Rustmeier hat geschrieben: Die Ostsee killt die Stella genauso wie ne billigere Rolle. :idea:


Ich denke eine Rolle im gehobenen Preissegment ist wasserdicht mit Gummidichtungen an der Welle und natürlich gut gefettet oder besser gesagt das Getriebe ist mit einem speziellen Öl gefüllt, so ähnlich wie ein Autogetriebe und sollte demnach unbegrenzt oder besser nahezu unbegrenzt halten und das sogar bei wenig Pflege.




Das erzähl mal meiner Stella wenn wir beide mal wieder zusammen zum Mefofischen gehen. :D :D :D
Chronisch unterfischt..... :-(


In diesem Sinne

Petri Heil
und Grüsse aus Kiel

Bild

Benutzeravatar
Broder
Zander
Zander
Beiträge: 213
Registriert: 11.01.2006 - 11:02
Wohnort: HAMBURG

Beitragvon Broder » 20.08.2008 - 16:02

Ah! Er lebt noch der alte Holzmichel ! :D Und schaut hier auch noch vorbei.
Na ja dann eben mit einer auf Garantie reparierten Stella oder auf Garantie neuen Stella das nächst mal. Aber irgendwie muss ja der Preis zusammengekommen sein an der geringen Stückzahl kann es nicht liegen das der Preis für eine Stella so hoch ist. Ich würde die aber auch wie ein rohes Ei behandeln ( viel zu schade für den harten Einsatz an der Küste, kann ja auch mal mit Sand in Berührung kommen oder Steinen )
Nix für mich aber in meiner Glasvitrine in meiner Wohnwand ist noch Platz ;) mal sehen, vielleicht kommt da die ABU Ambassador rein, weil die Multi ist doch nix und zwar wegen dem komplizierten Abstoppen vor dem Aufprall des Blinkers auf der Wasseroberfläche mit dem Daumen halte ich die für das Spinnfischen nur sehr eingeschränkt nutzbar. Einmal vergessen abzustoppen mit dem Daumen und man kann einpacken oder man hat so geringe Wurfweiten, weil man die Fleigkraftschraube voll anballern muß damit dat nicht passiert mit der Perücke beim einmal vergessen rechtzeitig abzustoppen noch während der Blinker/Wobbler in der Luft ist. So richtig auf Touren kommt die Multi auch nur mit schweren Wurfgewicht also 30 g und Co.

Stationärrolle für 60 bis 120 Euro sollte eigentlich reichen obwohl ich ja mit der Magnesia durchaus was anfangen könnte an der süperb leichten kurzen Rute für tagelanges nonstop Dauerangeln.
TL

Benutzeravatar
WhiteHawk
Hecht
Hecht
Beiträge: 1673
Registriert: 28.02.2005 - 10:22
Wohnort: Kiel

Beitragvon WhiteHawk » 20.08.2008 - 21:08

Also normal stoppt man bei der Stationärrolle auch nach dem Wurf die Schnur, also wo liegt das Problem?

Das mit dem Daumen gibt sich mit der Zeit!
Üben, üben, üben ;)
Es ist ein Unterschied, ob man zu seinen Prinzipien steht, oder sich nur dahinter versteckt !