Welche allround Spinnrute + Schnur


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Dozer
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2010 - 11:59
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Dozer » 04.05.2010 - 13:52

vielen dank für die ausführluche erläuterung!

Oha, dann muss ich ja allein schon für die Schnur 40 Euronen hinlegen! o_O
naja, wer fisch fangen will muss leiden!

Benutzeravatar
Dozer
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2010 - 11:59
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Dozer » 04.05.2010 - 13:56

Ich denke es wird für den anfang erstmal die leichtere 15-40g werden mit 2,4m länge um dann evtl später nochmal eine schwerere und längere zu kaufen.

Danke für eure hilfe!

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 04.05.2010 - 14:25

Dozer hat geschrieben:vielen dank für die ausführluche erläuterung!

Oha, dann muss ich ja allein schon für die Schnur 40 Euronen hinlegen! o_O
naja, wer fisch fangen will muss leiden!


Was willst Du denn kaufen?
270m gute geflochtene liegen so bei 20-22 Euro. Davon bespule ich mir zwei Rollen, jede mit 135m. Unterfüttern mit monofiler Schnur ist ja eh beinahe Pflicht damit die geflochtene nicht auf der Spule rutscht.

Benutzeravatar
Dozer
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2010 - 11:59
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Dozer » 04.05.2010 - 14:34

also auf meine rolle die ich mir bestellt habe sollen mit 0,3mm 180 Meter draufpassen, daraus folgt für mich ca 360m bei 0,14mm wenn da keine mono unter ist. 1 € pro 10m x 36 = 41€ inkl versand :(

ganz schön happig

Benutzeravatar
Schraube
Zander
Zander
Beiträge: 1193
Registriert: 06.09.2006 - 11:54
Wohnort: Bonn

Beitragvon Schraube » 04.05.2010 - 15:43

Ach ja Dozer... Ignoriere solche Aussagen von Jolyjoker das eine Rute möglichst leicht vom WG sein muss damit es Spaß macht.... Sowas ist unsinn und sollte nicht unterstützt werden weils nur auf Kosten des Fisches geht. Angeln soll Spaß machen das ist klar aber man muss einen Drill nicht unnötig lange hinaus zögern weils so toll ist 20 Min länger mit einem Fisch zu kämpfen um sich dann später vor seinen Kollegen zu profilieren das der Drill 40 Min gedauert hat (aber der Fisch vollkommen am Ende war und halb tot gelandet wurde). Ich vergleiche das gerne mit einer Hetzjagt.... Das Tier wird so lange getrieben bis es aus Erschöpfung zusammen bricht. Ein sauberer Schuss reicht aus und das Tier müsste nicht leiden.

Wenn man ein Pro ist und jahrelang auf seinen Zielfisch angelt weiß man was man macht dann ist sowas ok weil man den Drill beherscht und seine Gewässer kennt. Aber wenn man Anfänger ist dann sollte man nicht mit einem Grashalm Hechte jagen gehen. Und die Aussage das Hechte nicht kampfstark sind ist wohl einfach nur dumm.

Bitte nicht auf alles hören was dir gesagt wird.


Mit der Schnur kannst du es machen wie du willst. Ich unterfütter nie und meine Schnur rutscht auch nicht (im Zweifelsfall einfach Klebeband in die Spule kleben dann rutscht auch nichts. Wenns eifach nur billiger werden soll dann unterfütter mit Mono (auch hier nicht unbedingt eine 16er Mono nehmen, weil wenn du irgendwann an den Punkt kommst an dem der Knoten ist und du über die Mono drillst sollte die auch was aushalten).
!!!mehr als nichtsfangen kann man nicht!!!

spreche hiermit für alle rhein herne kanal angler ;) ihr wisst was ich meine

Benutzeravatar
til
Hecht
Hecht
Beiträge: 3237
Registriert: 13.05.2003 - 14:44
Wohnort: Reinach bei Basel/Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon til » 04.05.2010 - 16:35

Dozer hat geschrieben:also auf meine rolle die ich mir bestellt habe sollen mit 0,3mm 180 Meter draufpassen, daraus folgt für mich ca 360m bei 0,14mm


Daraus folgt für mich, dass du nicht weisst wie man sowas berechnet :D
1. Du musst das Volumen der Schnur berechnen für den "Dreisatz". als durchmesser*durchmesser*Länge (auf Pi darfst du verzichten).
2. Du musst den tatsächlichen Durchmesser der Geflochtenen kennen: den ermittelst du am besten aus der Tragkraft ( http://www.spinnfischen.info/geraet/sch ... esser.html)
Bild

Benutzeravatar
til
Hecht
Hecht
Beiträge: 3237
Registriert: 13.05.2003 - 14:44
Wohnort: Reinach bei Basel/Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon til » 04.05.2010 - 16:37

Schraube hat geschrieben: Wenns eifach nur billiger werden soll dann unterfütter mit Mono (auch hier nicht unbedingt eine 16er Mono nehmen, weil wenn du irgendwann an den Punkt kommst an dem der Knoten ist und du über die Mono drillst sollte die auch was aushalten).


Ich unterfüttere auch mit 16er oder jeder beliebigen Schrottschnur. Aber ich knote niemals meine Geflochtene an die Unterfütterung!
Bild

Benutzeravatar
Dozer
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2010 - 11:59
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Dozer » 04.05.2010 - 17:08

ok, laut Tabelle ist dann der tatsächliche Durchmesser 0,25mm anstatt 0,14mm!

Wenn das stimmt dann bräuchte ich wohl doch nur 260m total!

Benutzeravatar
til
Hecht
Hecht
Beiträge: 3237
Registriert: 13.05.2003 - 14:44
Wohnort: Reinach bei Basel/Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon til » 04.05.2010 - 18:30

Genau. Aber Unterfüttern würde ich trotzdem. Wer braucht schon 260m Schnur auf der Spule?
Bild

Benutzeravatar
Dozer
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2010 - 11:59
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Dozer » 04.05.2010 - 23:42

wie machst du das denn wenn du sie nicht verknotest?

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 05.05.2010 - 0:40

Höre nicht darauf.
Du machst es folgendermaßen:

Du spulst die gewünschte Menge auf die Rolle. Nimmst du eine kleine Spule eben alles, oder läßt Du im Laden bespulen, dann reichen 150m locker. Hast Du eine 270m Spule, dann nimmst Du eben 135m davon.

Wenn die gewünschte Menge drauf ist, dann füllst Du den Rest mit einer mono so um 0,25-0,35mm. Eine 0,30mm würde sich also anbieten. Diese verknotest Du mit der geflochtenen Schnur und einem der üblichen Knoten und spulst eben soviel drauf bis die Schnur knapp 1mm unterm Spulenrand ist.

Dann musst Du die zweite Spule Deiner Rolle nehmen (also diesen ersten Schritt am besten mit der Ersatzspule machen) und die Schnur dann darauf wickeln. Sprich festknoten und rauf kurbeln. Dann hast Du die mono unten und die geflochtene perfekt drauf. Hast Du keine Ersatzspule, dann musst du den Schnritt eben anders machen. Die mono erst auf eine andere Rolle spielen und dann die geflochtene auf eine weitere Rolle. Von den Rollen dann die richtige Spule wieder befüllen.

Wichtig ist, Du solltest die Schnüre unbedingt verknoten. Das schadet nicht, die geflochtene reicht normal mit 135-150m mehr als locker aus und wird normal nie runter sein, aber sollte es irgendwann mal der Fall sein (warum auch immer das passieren sollte), dann hast Du eben noch die mono zum drillen.

Bei till würde hingegen der Fisch mit 150m geflochtener abhauen und elendig verenden. :abgelehnt: :bindagegen: :angry:
Aber wie gesagt, das wird normal nie vorkommen das 150m nicht reichen (außer Waller im großen Fluß, ect. evt. für den das Gerät nun überhaupt nicht ausgelegt ist). Halt ich habe da etwas falsches gesagt. Wenn Du auf Jolyjoker hörst, dann ist die Chance doch recht groß. Aber hörst Du auf Schraube, dann eben nicht. Mit angepasstem Gerät sollte es nicht passieren.

Benutzeravatar
jolyjoker
Barsch
Barsch
Beiträge: 155
Registriert: 03.04.2010 - 17:47

Beitragvon jolyjoker » 05.05.2010 - 8:10

@Schraube
Du scheinst ja jeden Tag 20 Hechte zu fangen und in 30 Sekunden aus dem Wasser zu reissen. Wenn Du nicht in der Lage bist einen Hecht zügig auszudrillen und abzuhaken und zwar mit einer Rute bis 30 Grammm Wg dann frag ich mich was Du am Wasser mit nem Besenstiel treibst. Der Spass beim Drill ist doch die Aktion die man im Handgelenk spürt, die Arbeit / Aktion von Rute und Rolle. Es geht doch nicht um die Verlängerung des Drills. Sondern dass man den Hecht besser fühlt. Mit meiner Jigrute hatte ich den Hecht in 2/3 Minuten bei mir und habe ihn abgehakt. Ich war auf Forellen und Döbel aus. Ein Zufallsbiss eben. Heute wird mit 0.15 Geflochtenen geangelt, das reicht aus und nicht mehr mit 30 bis 40 Nylon wie in den 80iger Jahren. Für was brauche ich 60 Gramm Wurfgewicht ?
Schau Dir mal die sehr preiswerten WerbeDVDs von Profiblinker an. Die angeln mit 15 Gramm problemlos im Rhein. Und man braucht keine 30cm langen Gummifische um einen Durchschnittshecht zu fangen und zwar waidgerecht.
@ Dozer: Ich habe eine ältere Shimano Spinnrute seit Jahren in meinem Keller rumliegen. Ich glaube so 270 bis 60 Gramm. Wenn Du willst kannst Du sie haben. Ich schicke sie Dir gerne unfrei zu. Dann kannst Du Dir einen Wobbler mehr zulegen.
Joly

Benutzeravatar
Dozer
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2010 - 11:59
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Dozer » 05.05.2010 - 10:14

@ Kai: das klingt vernünftig, werde ich dann so machen! kann man Mono und Geflochtene denn mit nem Blutknoten verbinden?

@Jolyjoker: Hey klasse! Kannst du mir deine Bankdaten schicken dann überweise ich dir das Porto!
daywalker2k7 (at) googlemail.com

Super!

Benutzeravatar
til
Hecht
Hecht
Beiträge: 3237
Registriert: 13.05.2003 - 14:44
Wohnort: Reinach bei Basel/Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon til » 05.05.2010 - 10:27

Dozer hat geschrieben:wie machst du das denn wenn du sie nicht verknotest?

Ich knote die Geflochtene einfach an sich selber, wie ich es bei einer leeren Spule tun würde.
Ich bin der Meinung, dass im Fall der Fälle das die sicherere Variante ist. Ansonsten solltest du eine Mono nehmen, die von der Tragkraft her mindestens der Geflochtenen gleichkommt und mit Uni zu Uni verbinden.
Bild

Benutzeravatar
jolyjoker
Barsch
Barsch
Beiträge: 155
Registriert: 03.04.2010 - 17:47

Beitragvon jolyjoker » 05.05.2010 - 11:20

ich schicke sie Dir unfrei, das ist einfacher. Du zahlst bei Empfang die Portokosten
ich brauche nur Deine Adresse.
Falls Du in der Region Stuttgart wohnst, kannst Du sie auch abholen
joly