Hilfe bei der "Definition" meiner Rute.


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
ccarp
Zander
Zander
Beiträge: 312
Registriert: 17.05.2009 - 11:01

Hilfe bei der "Definition" meiner Rute.

Beitragvon ccarp » 06.10.2009 - 17:52

Hi Leute,

hab ne neue Rute bekommen.


Eine Daiwa DCarp 2234, glaube ich.

Find sie nirgends im Internet. Könnte mir jemand helfen anhand des Bildes?
Vielleicht erkennt ihr den Schriftzug, der leider sehr unscharf ist. Habt ihr die gleiche Rute oder kennt diese bereits? Würde gerne wissen wie lang (ft) und (m) und wie viel lbs.

Vielleicht eine bitte.
Am besten einen Link reinstellen, oder wenn dies nicht erlaubt ist per PN, wie gesagt der Link, der auf die Rute verweist, wie viel sie kostet, länge, lbs.

Danke jungs

Hier das Bild:

Bild

MfG
Bild

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10804
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 06.10.2009 - 18:20

Von der Bezeichnung her sollte die Rute eine Testkurve von 2 3/4 lbs haben, die Länge kannst Du anhand eines Maßbandes am besten selbst bestimmen. Und zum Preis ? Sie kostet das, was Du dafür bezahlt hast. Und sollte es ein Geschenk sein - dann schätze Dich doch einfach glücklich.
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

Innfischer
Barsch
Barsch
Beiträge: 146
Registriert: 26.09.2008 - 9:00
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon Innfischer » 06.10.2009 - 19:09

Hi,

gib halt bei Google die Bezeichnung ein und Du wirst fündig. Habe nur einen kurzen Blick darauf geworfen: >>> 3,60 m und 40 - 80 gr.

Servus
Innfischer

michi86
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 47
Registriert: 21.07.2009 - 20:31

Beitragvon michi86 » 06.10.2009 - 21:40

Mh gibts kein "schärferes" Bild?
Naja Länge kann man glaub am besten selber bestimmen....
Der Rest wenn du die Bezeichnung kennst "googeln"?!
Naja hier das was ich auf dem ersten Blick finden konnte:
Daiwa D-CARP 2234

Sondermodell zum 50-jährigen Jubiläum.

Die preiswerteste Kohlefaser-Composite Karpfenrute aus dem Hause DAIWA. Ausgestattet mit einem zweigeteilten Moosgummigriff und Titanium-Oxid Doppelstegringen. Das Design ist klassisch Englisch.
2-teilig
Länge: 3.66m
Transportlänge: 186cm
Gewicht: 320g
Wurfgewicht: 2.75lbs

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 06.10.2009 - 23:06

Eine Pfundtestkurve von 2.75 lbs entspricht einem maximalen Wurfgewicht von etwa 80g.

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Daiwa-Steckerl sind niemals richtig schlecht.
Freu dich über die Rute und fang viele dicke Karpfen und Hechte damit!
Cogito, ergo sum.
Credo, ergo intelligo.
Piscor, ergo vivo.

P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Benutzeravatar
ccarp
Zander
Zander
Beiträge: 312
Registriert: 17.05.2009 - 11:01

Beitragvon ccarp » 07.10.2009 - 16:02

Wie gesagt ich freu mich rieeesig über diese Rute. Wollte eben nur en paar Informationen haben. Die ich jetzt bekommen habe.

Aber warum Hechte? Hab die Rute nicht zum Karpfenangeln bekommen, trotzdem werde ich diese dafür nehmen, dennoch mit einer Rolle ohne Freilauf und 24er geflochtenen Schnur. Also fürs Wallerfischen. Werd mir noch eine schöne Freilaufrolle zulegen, um aauch mit dieser Rute die Karpfen auf die Schuppen legen zu können.
Bild

Benutzeravatar
AalAlf
Zander
Zander
Beiträge: 229
Registriert: 03.12.2007 - 0:37

Beitragvon AalAlf » 07.10.2009 - 19:01

ccarp hat geschrieben: trotzdem werde ich diese dafür nehmen, dennoch mit einer Rolle ohne Freilauf und 24er geflochtenen Schnur. Also fürs Wallerfischen.


War das jetzt ernst gemeint? :oops:

Benutzeravatar
ccarp
Zander
Zander
Beiträge: 312
Registriert: 17.05.2009 - 11:01

Beitragvon ccarp » 07.10.2009 - 19:13

Ich glaube ich hab mich etwas unverständlich ausgedrückt. Also nochmal:

Hab die Daiwa Rute zum B-Day der vor zwei Tagen war bekommen. Mit einer Cormoran FBI Rolle, auf der 24er geflochtene Schnur ist. Also fürs Wallerfischen.

Fürs Karpfenangeln kauf ich mir noch ne schöne Freilaufrolle mit 33er oder 35 Mono und Geflochtener für die Seerosen.

Jetzt kapiert? Tausch einfach die Rollen aus un schon gehts von Waller auf Karpfen und wieder umgedreht.

MfG
Bild

Benutzeravatar
FloFcbFan
Zander
Zander
Beiträge: 195
Registriert: 29.05.2008 - 20:07
Wohnort: Polch

Beitragvon FloFcbFan » 08.10.2009 - 21:41

Mit ner 80g Rute auf Waller ist aber sehr mutig. Das würde ich lieber lassen!
I got the Licence to Drill!

Benutzeravatar
Jørn
Zander
Zander
Beiträge: 319
Registriert: 27.05.2008 - 14:30
Wohnort: Köln

Beitragvon Jørn » 08.10.2009 - 22:25

ccarp hat geschrieben:... auf der 24er geflochtene Schnur ist. Also fürs Wallerfischen.


OK, Du machst also von der Schnur abhängig, ob Dein Gerät für den entsprechenden Zielfisch geeignet ist?!?

ccarp hat geschrieben:Jetzt kapiert? Tausch einfach die Rollen aus un schon gehts von Waller auf Karpfen und wieder umgedreht.


Kapiert. :D Den Tip hättest Du schon eher veröffentlichen sollen, dann hätte ich eine Menge Geld für Ruten etc. sparen können... :lol:

Demnach brauche ich nur noch eine Rute, eine Rolle und entsprechend viele Ersatzspulen, auf denen verschiedene Schnurstärken aufgespult sind. Hach, was kann das (Angler-)Leben doch einfach sein...

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 08.10.2009 - 23:36

Normalerweise geht man bei der Tragkraft einer Schnur aus von der Pfundtestkurve einer Rute, bei 80g WG also von 2,5 lbs.
Das Zwölffache der Pfundtestkurve der Rute nimmt man als maximale Tragkraft der Schnur
Das ergibt bei 2,5 lbs. also 30 lbs. - oder in Kilogramm: 11-12 kg.
So ist gewährleistet, dass bei mehr als maximaler Belastung der Rute zuerst die Schnur bricht und nicht der Rutenblank.

Eine 0,24er Geflechtschnur hat eine Tragkraft von mindestens 17kg. Das ist für deine Rute eindeutig zu viel. Dir reicht eine 0,17er - Geflechtschnur.

Wobei ich Geflecht fürs Karpfenfischen als unnötig erachte.

Wallerruten haben dagegen ein Wurfgewicht von 150 - 300g.
Das entspräche einer Pfundtestkurve von ca. 11 lbs.

Die an einer solchen Rute gefischten Schnüre (hier geht's nur mit Geflecht) hätten dann also eine Tragkraft von 132 lbs oder ca 40 kg.
Das wiederum wäre bei einer 0,40er Geflechtschnur gegeben.
Cogito, ergo sum.

Credo, ergo intelligo.

Piscor, ergo vivo.



P.S.: Don't buy a fly - just tie!