Beiträge von ToTi

    Bleibt sie Gretchenfrage: Welche Lobby in Bezug zu PETA hat eigentlich der BLINKER? Wird das einfach einmal stillschweigend so hingenommen?

    Welche Lobby haben denn Angler überhaupt? KEINE!! ÜBERHAUPT KEINE!!

    Weil es den Verbänden, ob Landesverbände oder Bundesverband völlig wurscht ist. Bloss nicht auffallen, die Nicht-Angler könnten es ja falsch verstehen weil wir Fische töten usw..

    Hat mal irgendein Verband mal gegen Peta geklagt, in irgend einer Sache. Denen mal so richtig an den Karren gefahren? Das öffentlich schön breit getreten? Die Zeigen jeden Scheiß an, ohne überhaupt Beweise zu haben. Aber es wird als Erfolg publiziert! Die PETA wird sogar von verschiedenen Medien als Experten hinzugezogen!


    Aber so ist es halt. So bald man einen Posten hat, bloß nicht auffallen, damit man den Arsch schön darin platt sitzen kann! Das ist das, was ich von meinem Landesfischereiverband und vom Bundesverband halte. Nämlich GAR NIX!

    Was war denn, als PETA aufgefordert hatte Steine auf Angler zu werfen?

    Ist da irgend ein Verband dahinter geblieben und hat da irgendwas erreicht? Mir ist nix bekannt.

    Aber wie bei allem, lasse ich mich gerne des besseren belehren.

    Toller Fang keine Frage, aber würde so einen Fisch nie entnehmen. Beim Aldi gibts glaub auch Scholle. Aber auch wenn ich Leute sehe die einen Karpfen mit 10Kg mitnehmen. Das müssen echt arme Leute sein. Klar kann man Fische entnehmen, aber man muss es eben abwägen. Und verstehe es nicht. Auch solche Leute die einen 2m Waller Mitnehmen. In diesem Sinne. Viele Grüße. Johnny.

    Du würdest also lieber einen Fisch essen, der mit Schleppnetzen gefangen wurde, bei dem auch Unmengen an unerwünschtem Beifang dabei ist?? DIESE Einstellung kann ich nicht verstehen.

    Wenn jemand einen kapitalen Fisch entnimmt, dann ist es sein gutes Recht und auch in 99% auch seine Pflicht ( Entnahmefenster und Schonzeit ausgenommen). Was du machst bleibt dir über überlassen und deshalb urteile nicht über andere Angler. Ich freue mich über jeden, der was schönes gefangen hat. Wenn er ihn zurück setzt ist das Ok, wenn er ihn entnimmt ist das auch völlig legitim!


    Grüße ToTi

    Ich hab seit 3-4 Jahren ein Vakuumierer von Lidl im Einsatz. Für den normalen Heimgebrauch reichen die abslout aus. Er kommt nur an seine Grenzen, wenn Schwiegermutter Maultaschen einfriert. Das sind dann aber auch mal kurz 40-50 Tüten. Da genehmigt er sich bei der Hälfte dann auch mal eine Pause ;-)

    Ich kann mich also nicht beschweren.

    Ja , leider schon zu spät. Aber da der Angelurlaub ein Erfolg war, werden wir wohl für das nächste mal eins brauchen. :)

    Ich denke es wird eins ohne festen Boden. Es darf ja an den meisten Gewässern die ich kenne ja nur ein "Wetterschutz" benutzt werden. Wildes Campen ist doch verboten . Aber eine nichtfester Boden kann ja auch dabei sein ;)

    Ich bin sehr kurzfristig auf der Suche nach einem Angelzelt für für mich und meine 2 Jungs ( 9 + 13 Jahre ). Da wir nächste Woche einen Kurzurlaub an einen See starten, bin ich auf der Suche nach einem geeigneten Zelt. Liegen werden wir wohl nicht benutzen, sondern ne Luma. Das Zelt wird dann wahrscheinlich auch dann nur 2-3 x im Jahr genutzt und brauch auch kein WInterskin oder sowas. Da ich mich noch nie mit dem Thema beschäftigt habe, steh ich im Moment auf dem Schlauch und brauch dazu eure Hilfe. Budget liegt bei etwa 350 €. Auf was muss ich achten und was könnt ihr mir empfehlen? Danke schon mal im voraus.

    Ohne Angelschein bekommst du keine Tageskarte. Somit haben sich deine anderen Fragen wohl erledigt.

    Aber zur Info, auf der Tagerskarte steht das Fanglimit. Kinder unter 14 Jahren dürfen in BaWü nicht angeln.

    Kinder ab 14 Jahren benötigen eine Jugendfischereischein und dazu eine Erlaubniskarte ( Tageskarte) für das jeweilige Gewässer. Der Jugendfischereischein ist nur gültig, wenn ein Erwachsener mit gültigen Fischereischein mitangelt.

    Jetzt muss ich auch mal meinen Senf zu dem Thema dazu geben.

    In dem Artikel wird ja der Landesverband ja hochgelobt dass die Funktionäre es als Privatpersonen (der Verband durfte nicht klagen) geschaft haben das Nachtangeverbot aufzuheben. Die Einzelperson die sich der Klage angeschlossen hat kommt eher als Mitfahrer an.

    Das sehe ich nicht so. Der Verband hatte schon vor ein paar Jahren entschieden (intern), nicht gegen das Nachtangelverbot vorzugehen, bzw zu klagen!! Unter anderem mit der Begründung, man müsste ja dann auch nachts kontrollieren.

    Zu dieser Zeit oder auch kurz danach, hat ebenfalls jener Angler, der nichts anderes ist als der Präsident eines der größten Angelvereine in BaWü ein Rechtsgutachten erstellen lassen, welches zum Schluss kam, dass das Nachtangelverbot rechtswidrig ist. 2019 hat jender Verein eine Spendenaktion gestartet um das nötige Geld für eine Klage zu bekommen. Das bedeutet, das der Verein schon damals zur Klage bereit gewesen wäre, wenn das Ziel erreicht worden wäre. Aber wieso sollte ein Verein dagegen Klagen, wenn es doch die Aufgabe des Verbandes ist, welches ja als Dachverband die Interessen der Angeler durchsetzen sollte!?

    Ich habe vor 2-3 Jahren mit Herrn Freiherr von Eyb, damaliger Präsident des LFVBW und MdL ein längeres Gespräch zu diesem Thema gehabt. Er erklärte mir damals, er werde sich dafür einsetzen usw.. Bei der Abstimmung des Landtages zum Aufheben des Nachtangelverbots, hat sich genau jener Herr der Stimme enthalten!!!

    Der LVFBW hat doch nur geklagt, weil er Druck von aussen bekommen hat durch andere , die in bälde eine Klage eingereicht hätten!.

    Bis vor kurzen war das im Verband doch gar kein Thema. Ich weiß auch aus Gesprächen mit Funktionären des LFVBW das bis vor 2-3 Jahren eine Aufhebung des Nachtangelverbots nicht gewollt war!


    Deshalb lieber LFVBW....Ball flach halten und nicht mit fremden Federn schmücken.

    ja, an intelligenz! Lass den Blödsinn. Strom und Laien sind nie eine gute Kombination und kann tödlich enden. Also sprichwörtlich.
    Wozu wegen 2,50€ sein Leben riskieren?
    Nee, wer auf so nee hohle Idee kommt, ist nicht mehr zu helfen.
    Machs doch gleich einfach.....nimm die Spieße und steck sie gleich ins Wasser. Dann sparst du dir die Ködersuche. ( Ironieoff!!!)

    Zitat von Tiedenspringer

    Aber ich wollte ja was basteln - und nicht kaufen. ;)


    Die Tütchen gab es für lau (Firma, haben wir Kartonweise von) und ich habe jetzt 3x10 Tütchen. Kauft man die Dinger Online liegen wir bei 17 Cent für 10. Stück. "Aufwand" drei Minuten für alles.
    Die Hülle ist egal, liegen normalerweise in einer Box von der Tasche.


    Ich mache hier ja nicht einen auf Geiz ist geil sondern nehme einfach das was da so rumliegt. ;)


    Sobald man aus Geiz anfängt zu basteln, sollte man das angeln bleiben lassen. Das wäre vieeeeel billiger ;-)
    Ich hab die Vorfachtasche meist zum Spinnfischen dabei und da habe ich keinen Platz in der Köderbox. Die kommt meist in die Gesäßtasche. Zum Spinnfischen habe ich nur eine Beintasche mit einer kleinen Box dabei. Dazu meine Rute, Kescher und Lösezange. Mehr brauch ich nicht. Alles sehr leicht und bequem zu tragen. Ich hasse es unnötig viel Tackle, Ballast mit mir rumzuschleppen. In der Regel brauch ich auch nicht mehr wie 5-6 verschiedene Köder :-)

    Ich habe gerade gelesen, das Markus Pelzer gestorben ist. Ich bin zwar kein Karpfenangler, aber der Name war mir gleich ein Begriff.
    Steht sein Name doch für ausergwöhnliche Fänge und er galt nicht umsonst als Legende unter den Karpfenanglern.
    R.I.P Markus. Mögest du mit Petrus da oben dein DIng weiter machen.

    Was verstehst du unter einem Angelauto? Tackle einschl. Zelt und Kocher ans Wasser zu bringen, oder willst du darin campieren mit Kochstelle und Schlafplatz? Wie lange willst du dann im Schnitt mit dem Fahrzeug am Wasser bleiben --> Stromversorgung! ?
    Hau mal raus, was du genau damit vor hast und dann kann man fundierte Ratschläge geben.

    In den Laden gehen, Rute in die Hand nehmen, Rolle dran schrauben und dann kannst du die richtige Entscheidung treffen!
    Wenn du 50 Leute fragst nach einer guten Hechtrute, bekommst 52 verschiedene Meinungen ;-)

    Zitat von Tiedenspringer

    Ich war tatsächlich die letzten zehn Wochen nicht mehr am Angeln! :shock:


    10 Wochen? Würde ich nicht aushalten. Bei mir gibt es kein schlechtes Wetter. Man muss sich nur dementsprechend kleiden.
    Ich bekomme schon nach einer Woche so eine Unruhe in mir, dann muss ich raus und angeln gehen.
    Ich brauch das angeln zum entspannen und den Kopf frei zu bekommen. Wenn man die ganze Woche 12- 13 Std täglich arbeitet, dann nach Hause kommt, die Gattin und die Kinder auch ihren Teil von mir haben wollen, Samstags müssen die Sachen erledigt werden, wie Einkaufen, Reparaturen durchführen usw . Dann brauch ich den Sonntag Vormittag nur für mich ( meistens jedenfalls ;-) ) um runter zu kommen, das Hirn zu leeren und zu rebooten.
    Es sind zwar dann nur in der Regel etwa 4-5 Std Angelzeit, aber das ist fast wie Urlaub ;-)