Beiträge von ToTi

    Schreib einfach mal was hauptsächlich dein Zielfisch ist, was du für ein Gewässer du beangeln möchtest, welche Köder du verwendest und dein Budget. Dann können wir dir helfen eine vernünftige Ausrüstung zusammen zu stellen.
    Vor ab, unter 160 € für Rolle, Rute und Schnur brauchen wir nicht anfangen. darunter gibts fast nur Schrott. Meiner Meinung nach.
    Ne ordentliche Rute kostet um die 70 € und eine vernünftige Rolle auch. Dazu ne geflochtene Schnur, die auch mit ca 20 € zu Buche schlägt.

    Gestern Abend nach einer ausgiebigen YT-Angelvideo-Session mit meinem kleinen Sohn haben wir beschlossen am nächsten Morgen eine Runde angeln zu gehen.
    So um 6.30 Uhr waren wir am Wasser und schon nach 5 Würfen stieg ein Hecht direkt an dem Tretboot, ca 1m vom Ufer ein :-)
    Hab ja gehofft, dass da einer steht, aber ich war doch erschrocken als er eingestiegen ist.

    Schöne 68 cm, eingestiegen auf einen eingeleierten Gummifisch :-)

    Zitat von Gerd

    Aber wie schon geschrieben, wenn jemand einen solchen Riesen entnimmt und sinnvoll verwertet, dann ist das sein gutes Recht und ich sehe da kein moralisches Hindernis, wenn jemand den Fisch wieder schwimmen lässt, dann ist das ebenso seine Entscheidung. Ich persönlich habe schon Fische bis 1,80 m entnommen, weil ich sie verwerten konnte, viele Angelfreunde haben sich über das Filet gefreut, aber ich habe auch schon Beifänge von einem Meter schwimmen lassen, weil ich für sie keine Verwertungsmöglichkeit hatte.


    Hat der noch geschmeckt? Ich höre immer nur, das der Wels nur bis ca 1,20m noch gut geniessbar ist, alles darüber soll alt, modrig und total tranig sein. Bin jetzt etwas überrascht über die Aussage. Zumal ich keinen Wels über 1,00 m mitnehmen würde. Für alles darüber habe ich keine Abnehmer und somit würde ein Großteil des Filets im Müll landen und das muss jetzt echt nicht sein.

    Zitat von Onkel Tom

    Auch wenn ihr es eventuell als Kleinlich bezeichnen wollt, aber sagt doch bitte Kiemendeckelgriff und nicht Kiemengriff, nur für den Fall dass hier auch Leute lesen, die wirklich nicht wissen, wie man diesen Griff richtig anwendet. Niemand will freiwillig einem Hecht IN die Kiemen greifen, das ist genauso schädlich wie ein Griff in die Augen. Über diesen "Augengriff" ist alles gesagt, dass kann man wegen mit machen, wenn der Hecht bereits tot ist, am lebenden Exemplar ist das völlig fehl am Platz.


    Da hast du natürlich recht. Kiemendeckelgriff muss es heißen. Zumal ein Griff in die Kiemen für beide Parteien dann kein Spaß mehr ist, das tut dann beiden weh ;-)

    Bei dem Ausbilder gehört mal einen Augengriff gemacht.
    In der Ausbildung sollte einem beigebracht werden die Fische so schonend wie möglich zu behandeln.
    Bei dem Ausbilder hat das lernen wohl in den ´80er aufgehört.
    Sorry, so einen Schwachsinn kann ich nicht nachvollziehen.
    Es gibt so einfache, fischschonende Methoden einen Fisch zu landen und zu präsentieren. Da gibts ein Kescher, Abhakmatten, Carp Cradle, den Nackengriff und den Kiemengriff. Und die Varianten fallen mir so als erstes ein und es gibt bestimmt noch mehr.


    Ist mir nur mal so eingefallen. Aber wenn es den Shopnamen schon gibt, fällt der auch schon mal weg.
    Also, erst mal prüfen, was verfügbar an Shopnamen ist und dann aussuchen. Kann sonst verdammt teuer und unangenehm werden, wenn man einen Namen benützt, der vielleicht rechtlich geschützt ist.

    Ich besitze eine Daiwa Powermesh Float in 3,60 und eine Daiwa Procaster Trout, auch in 3,60m.
    Bin sehr zufrieden mit beiden Ruten. Wobei die Procaster Trout "etwas" härter im oberen Bereich ist, als die Float. Aber bei beiden macht das drillen kleinerer Rotaugen, Rotfedern usw wirklich Spaß. Aber ich hab schon mit beiden Ruten größere Forellen und auch Karpfen bis 5 Kg ohne Probleme gefangen. Aber was ich immer sage, geh in den Angelladen und nimm die Ruten in die Hand und entscheide dort. Die hier im Forum angepriesenen Ruten, welchen die du dann favorisiert hast, hat dann garantiert wieder niemand auf Lager. Ist doch immer so, oder? ;-)

    Naja, mir gefällt keinen von den Namen. Zumal du erst mal alle prüfen solltest ob die nicht schon vergeben oder namens rechtlich geschützt sind.
    Salmo Fishing ist garantiert schon rechtlich geschützt und das war nur mein 1. Versuch beim googeln. http://www.salmo-fishing.com
    Ich finde einen persönlichen Bezug in der Shop-Bezeichnung viel vertraulicher, z.b. Björn´s-Angelshop, Björns-Tackle-Universum usw.

    Ich kann dir nur einen Rat geben. Geh in das Angelgeschäft deines Vertrauens, nimm alles in die Hand und kaufe es dort.
    Das du hier viele Ratschläge und Kaufempfehlungen bekommst ist gut, aber letztendlich musst du selber entscheiden was du kaufen möchtest.
    Ich kaufe mein Tackle fast nur beim Händler. Kleinteile wie Wirbel, Bleischrote, Posen etc kaufe ich auch ab und zu mal online.
    Du kannst eine Rolle, Rute nicht anhand von Bilden beurteilen. Der Verkäufer im Laden hat den größeren Überblick über das gesuchte und kann dir dann auch mal gute Alternativen benennen und vor allem zeigen. Wenn es passt, super! Wenn nicht, leg es zurück ins Regal.


    Ich hab mir vor kurzem eine neue Spinnrute gekauft. Im Laden. Ich hab bestimmt 5-6 Ruten in der Hand gehabt , mit allen möglichen Rollen ausprobiert und hab mich dann nach über 1 Std intensiver Beratung für eine Rute und Rolle entschieden, die ich nicht auf dem Schirm hatte!
    Vor allem habe ich nicht mehr bezahlt als online und ich hab das Theater nicht mit Rücksendung, wenn es mit nicht gefällt oder defekt ist.

    Wie hoch ist eigentlich ein Budget? Brauchst du auch die passenden Rollen dazu?
    Du suchst eine Eierlegendewollmilchsau. Die gibt es nicht.
    Wenn du eine Rute für all deine genannten Zielfische suchst wird der Spaß definitiv auf der Strecke bleiben und mehr Frust als Lust produzieren.
    Ich bin kein Aalangler, daher kenne ich die Anforderung einer guten Aalrute nicht.
    Aber ich beschreibe dir mal was für die anderen Zielfische und Angelarten die perfekte Rute ausmacht. Dann kannst du dir überlegen, ob es nicht Sinn macht mehrere Rute anzuschaffen.
    Für das Raubfischangeln mit Pose nimmt man idealerweise eine spezielle Dead-Bait-Rute. Sie ist Idealerweise semi-parabolisch mit "weicher" Spitze und harten Rückgrat. Das Wurfgewicht liegt irgendwo bei 2,5lb - 2,75lb. Im Prinzip ist das eine stärkere Matchrute.


    Für das Grundangeln auf Hecht und Zander kann man ruhig die etwas steifere Karpfenrute nehmen. Die braucht keine sensible Spitze, da man eh mit offenem Rollenbügel oder mit einer Freilaufrolle angelt, je nach Strömung.


    Kauf dir lieber einmal was vernünftiges, dann hast du mehr davon. Ich gehe in der Hinsicht keine großen Kompromisse ein. Meine Angelzeit ist mir zu kostbar um mich mit untauglichen Material zu ärgern. Lieber warte ich etwas und besorg mir dann was mit dem ich nachher auch was anfangen kann und Spaß habe, als mich hinterher zu ärgern.

    Es stand letzte Woche der Plan, dass ich mir eine neue Spinnrute zum Zanderangeln kaufen möchte.
    Ich hab dann mal meine Händler abgeklappert die Sportex im Sortiment haben.
    Leider hatte keiner eine Revolt-Spin, Graphenon-Spin oder Absolut-Spin auf Lager.
    Ich kaufe mir keine Rute für den Preis und kann sie nicht mal in die Hand nehmen. :-(
    Bin dann zu meinem Hauptgerätehändler gefahren und hab mich da intensiv beraten lassen und ich konnte auch alle Ruten in die Hand nehmen.
    Geworden ist es eine Daiwa Morethan Shad Attack , 2,70m , WG 8g - 35g. Die Trockenübungen im Laden waren sehr überzeugend.
    Dazu passend eine Daiwa Morethan 3012 mit einer 0,17 geflochtenen Schnur in gelb.
    Ich hatte noch die Wahl zu einer Daiwa Exist G LT 4000 D-C. Feine Rolle, aber 642€ war mir dann doch zuviel :-(


    Heute war es dann soweit. Um 4.50 Uhr klingelte der Wecker und um 5.30 Uhr standen meine 2 Jungs und ich am Wasser. Kurz darauf kam auch noch mein Schwiegervater dazu und dann konnte es losgehen.
    Die Jungs und Opa besorgten sich erst mal Köderfische und ich half dann meinen Jungs ( 8 Jahre und 12 Jahre) die Montagen für die Raubfischruten zu binden.
    Ich fischte nebenher mit meiner neuen Spinnrute und nach den ersten Würfen war ich schon schwer begeistert! Die Spitze ist so feinfühlig, da merkt man jedes Kieselsteinchen am Boden und jeder Biss / Zupfer ist wie ein schlag ins Kreuz!
    So nach 20 Würfen bekam ich dann den ersten ersehnten Biss.

    Ein schöner Küchenhecht von 65 cm und ca 2 Kg. Der landet morgen auf dem Grill mit 2 Forellen :-)


    Ich war dann nochmals abends zur Dämmerung mit meinem großen Sohn am Ebnisee, um vielleicht noch einen Zander zu erwischen.
    Ein aufziehendes Gewitter beendete dann um 22.00 Uhr die Angeltour.
    Ich hatte noch ein paar Bisse auf Gummifisch, bei 3 Stk wurde der Schwanz hin abgebissen, aber keinen gehakt bekommen.
    Die haben sehr spitz gebissen und Stinger hatte ich leider keine dabei :-(
    Aber ich muss sagen, die Bisse an der Rute sind noch mal ne Ecke krasser, als auf meine Gamakatsu Akilas.
    Die Daiwa-Kombo hat zwar eine Stange Geld gekostet, aber die ist ihr Geld wert.