Welsangeln am Main mit U Pose

  • Hallo liebe Angelkollegen,
    ich habe eine Karte am Main, an einer etwas stärkeren befahrenen Schiffahrtstrecke. Ich war die letzte Zeit öfters auf Aal am Fluss mit Tauwurm und als Beifänger hatten wir einige kleine Waller. Ich möchte mehr auf diesen tollen Speisefisch angeln. Durch die aktuelle Hitze der letzen Jahre, hat sich der Wels, bei uns nochmals stark vermehrt.
    Das Problem ist, das abspannen nicht möglich ist. Also habe ich mir überlegt, mit U Pose und schwerem Tiroler Hölzl mit Tauwurmbündel zu angeln. Gibt es da eine bessere Variante?


    Ich bräuchte dafür erst mal ein gutes Equipment. Was für Wurfgewicht würdet ihr mir empfehlen? Länge hätte ich 3 Meter gesagt. Platz zum werfen ist da.
    Rolle braucht man mit Sicherheit um die 7000er oder?Schnurr Stärke hätte ich eine 0,5 geflochtene ausgezogen. Oder ist das alles zu stark/schwach?


    Dann die Frage über Methode wie man angelt? Rute senkrecht aufstellen, dass die Schnurr weit aus dem Wasser steht. Mit Freilauf oder Bügel auf und die Schnurr irgendwie fixieren? Wie hakt er sich dann? Erst beim Anschlag oder? Das wird der Vorteil vom Abspannen sein, weil es hier wie eine Selbsthakmontage wirkt.
    Bekommt man so viele Fehlbisse?
    Eine bessere Methode wird es sein, einen Stein auf dem Grund mit Abrissschnurr zu benutzen. Ist mir persönlich jedesmal zu umständlich. Da ist die Methode mit dem Durchlaufmontage einfacher. Wie ist es mit dem Stein auf dem Grund mit den Schiffen. Kann man ja nicht einfach herausziehen.
    Was sagen eure Erfahrungen, besonders bei Strecken mit Binnenschifffahrt?

  • Zitat von Mr.Hankey00

    Eine bessere Methode wird es sein, einen Stein auf dem Grund mit Abrissschnurr zu benutzen.


    Genau das ist m.E. die beste Methode in großen Strömen wie Du einen vor Dir hast.

    Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
    Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

  • Das Problem am Main wird für Dich aber die Kante zur Fahrrinne sein, über die musst Du auf jeden Fall kommen. Das wirst Du legal an dem Main, wie ich ihn kenne, nicht schaffen. Dafür müsstest Du vom Boot aus auslegen oder aber die Montage (momentan kein Problem) rausschwimmen. Und wenn Du die Montage draußen hast, dann solltest Du die Rute steil stellen, damit so wenig wie möglich Schnur über die Kante läuft.

  • Zitat von Gerd

    Das Problem am Main wird für Dich aber die Kante zur Fahrrinne sein, über die musst Du auf jeden Fall kommen. Das wirst Du legal an dem Main, wie ich ihn kenne, nicht schaffen. Dafür müsstest Du vom Boot aus auslegen oder aber die Montage (momentan kein Problem) rausschwimmen. Und wenn Du die Montage draußen hast, dann solltest Du die Rute steil stellen, damit so wenig wie möglich Schnur über die Kante läuft.


    Ich glaube das Problem besteht nicht, weil der Main ist bei uns nicht sehr breit. Beim Aalangeln hat es bisher auch sehr gut geklappt, Rute steil stellen und in die Fahrrinne. An einer Stelle hatte ich mehr Abrisse, aber da war anscheinend eine Muschelbank. Aber der Tipp ist gut. Die Rute lieber ein bisschen länger, damit der Winkel kleiner wird zum Durchlaufblei.

  • Ok, dann ist der Main bei Dir anders strukturiert als 'mein' Main, Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich nahezu ausschließlich an der Kante zur Fahrrinne Fisch hatte, einen Meter dahinter oder gar über der Kante kam nichts.

  • Was nimmst du als Vorfach? Das sollte schon ne 1,00 - 1,2 mm starke Mono sein! Von den Ruten her nehme ich Modelle von 100 bis 300, 400 gr. Wg, in 3m. Rollen in 5000er bis 6000er Größe (PENN, DAIWA), aber ohne Freilauf. Entweder die Bremse etwas auf oder den Bügel, dann die Schnur unter ein oder zwei Gummis am Rutengriff klemmen. Wallerrutenhalter benutzen oder selber bauen...


    Einen weiteren Tip per PN!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!