Zanderangeln in der Elbe Tipps und Tricks

  • Guten Morgen erstmal,


    Ich habe vor einer kurzen Zeit angefangen gezielt auf Zander in der Elbe (rund um Dessau-Roßlau) zu angeln. Leider bleibt der große Erfolg aus, bis jetzt konnte ich nur einen Zander von 56cm fangen und das wars. Geangelt wird mit einer Shimano Speedmaster AX 3,0m mit 20-50g Wurfgewicht, einer Shimano Exage 2500 RB und 0,06 geflochten Fireline Schnur in Weiß.


    Ich angel überwiegend mit Twister oder kleinen Gummifischen von ca 8-12cm. Die Farbe ist überwiegend signalgrün.


    Kann mir vielleicht jemand irgendwelche Tipps geben um den Erfolg zu steigern? Laso vielleicht bestimmte Köder, bestimmte Spin Methoden oder sonstiges?

  • Wenigstens hast Du schon Erfolge zu verzeichnen. In meinem ersten Gummifischjahr habe ich so ziemlich alles falsch gemacht und bin dementsprechend IMMER als Schneider nach Hause gefahren.


    Du schreibst, dass Du überwiegend Gummifische in Signalgrün angelst, versuch es besser mal mit natürlichen Tönen, oftmals bringt ein Farbwechsel Fisch ans Band.


    Und bei der Schnur würde ich an Deiner Stelle noch ein wenig zugeben und stabiler fischen. Optimal finde ich Schnüre mit einer Tragkraft von rund 7 Kilo.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Danke erstmal für die Antwort, also die Farben habe ich schon fleißig durch gewechselt...grün bringt aber irgendwie am meisten, wieso auch immer. Ich muss zudem sagen das wir meistens im dunkeln angeln...welche Köder gehen da am besten und vorallem welche Methode? Faulenzer bringt irgendwie nix. Sind meine Haken vielleicht etwas zu groß gewählt? Angel zur Zeit mit Manns Gummifische mit 9cm, dazu habe ich Jigköpfe der Hakengröße 4..sind die zu groß gewählt? Wäöre z.B 3er besser? Der Haken geht über etwas über die Hälfte des Gummifisches..das hinter 1/3 ist aber frei beweglich...dennoch zu groß?

  • Zitat von Airblade85

    Leider bleibt der große Erfolg aus, bis jetzt konnte ich nur einen Zander von 56cm fangen und das wars.


    Zitat von Airblade85

    Danke erstmal für die Antwort, also die Farben habe ich schon fleißig durch gewechselt...grün bringt aber irgendwie am meisten, wieso auch immer.


    Grün hat Dir also 100 % des Fanges gebracht, nämlich einen Fisch. Davon würde ich aber nicht ableiten, dass das DIE Farbe ist. Ich persönlich würde trotzdem auf natürliche Köderfarben setzen.


    Der Stinger verursacht auch Hänger, ist aber nicht für alle Hänger verantwortlich. Vor allem ist er bei der verwendeten Ködergröße aber völlig unnötig.


    Ich verwende bei Ködern dieser Größe fast immer Haken der Größe 2/0 oder 3/0, das ist absolut ausreichend. Mehr Haken braucht es nicht. Stinger kommen bei mir erst ab 15 cm Ködergröße zum Einsatz und dann auch nur, wenn ich etliche vorsichtige Bisse nicht verwandeln konnte.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Jörg Strehlow hat das ma ganz schön erklärt mit der Köderfarbe. Wenn man so ins Wasser schaut wird man wohl nichts in neongrün, pink usw. sehen. Natürliche Farben halte ich auch für das Beste. Auf Stinger verzichte ich komplett denn bei 10-12cm GuFis brauche ich die einfach nicht :) Wenn das Gummi schön weich ist landet der Köder eh eingerollt im Zandermaul und der Einzelhaken kann greifen.

  • 2/0er Haken sind dünn, da muss man vorsichtig drillen bei großen Fischen, daher tendiere ich zu 3/0. Viel wichtiger ist aber der Kopf. Er muss so schwer sein, dass Du optimaler Weise 2 Sekunden brauchst, um wieder auf den Boden zu kommen. Ich bevorzuge auch Football Jigs, da sie bei mir deutliche weniger Hänger und Fehlbisse produzieren.


    Farben sind Geschmackssache und vor allem KOPFsache. Gestern war in in HH fischen mit 5 Freunden. Wir haben alle Farben probiert und alle haben früher oder später Fisch gebracht. Das Spektrum ging dabei von Weiß über Pink und neon Grün bis hin zu Braun- und Grautönen.


    Stinger benutze ich fast nur im Winter, da die Zander dann oftmals vorsichtiger sind und das Gummi nicht komplett wegknallen. Gestern habe ich die meiste Zeit ohne gefischt und dennoch super gefangen.

    Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
    Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

  • Im stehenden Gewässer nutze ich grundsätzlich Stinger sowie Flouro als Vorfach, da dort der Zander mehr Zeit und in der Regel auch bessere Sicht auf den Köder hat.
    Das erklärt das oftmals vorsichtige Beißverhalten.


    Im Fluss dagegen muss der Zander, wenn er fressen will, energischer zur Sache gehen. Auch die Hängergefahr betrachte ich als höher, denn der Köder flankt oder dreht sich auch mal in der Strömung. Da kann ein Stinger hinderlich sein.


    Zur Farbenfrage Mein Tipp:


    - klares Wasser natürliche Farben
    - trübes Wasser auffällige Farben


    Einzelne Farben aufzuzählen wäre reine Geschmacksache, denke ich.

  • Erstmal danke für die zahlreichen Antworten echt top!!!


    Erstmal muss ich sagen, es hat mal wieder mit ein Zander geklappt, zwar kein wirklich großer mit gerade mal 54cm aber immerhin. Gebissen hat er auf einen Neongrünen Manns 9cm Gummiköder mit einem 4er Haken.


    Welche Jigköpfe nehmt ihr? normale Runköpfe oder Football? Bei den Football Köpfen hab ich gehört das man damit weniger Hänger hat?


    Welche Gummiköder könnt ihr empfehlen? Also welche Größe und welcher Hersteller, welche laufen gut?

  • Wenn Du bei Facebook bist, such mal nach UGAs Jigbaits, günstiger geht es nicht. 25 Stück bis Größe 3/0 für grad mal 8 Euro. Bei größeren Mengen verzichtet er auch auf Porto. Er hat eine riesige Auswahl mit und ohne Schaft und die Qualität ist erste Sahne. Mein Favorit ist je nach Köder der 2/0 bzw. 3/0 Football ohne Schaft, da das Gummi dann nicht leidet.


    Das Laufverhalten ist stabiler und beim Aufschlagen steht er (gefühlt) etwas länger in der Kopf unten Position. Das bringt dann auch mehr Bisse, glaub ich zumindest ;-)


    Köder gibt es unzählige auf dem Markt und alle fangen. Meine Favoriten aktuell sind Keitech Easy Shiner, Shad Impact, Swing Impact, Lieblingsköder alle Varianten und die MB Stinte, da es davon noch mehr Farben gibt. Hauptsache ist, die Köder sind schlank und bewegen sich gut, den Rest machst Du über die Rute.

    Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
    Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

  • Ich nehme ausschließlich Hakengröße 3/0 ohne Schaft für Köderlängen bis 10cm, so wie Derrik das begründet.
    Die fassen sicher in jedem Zandermaul, zumindest bei maßigen.


    Wenn viel Futterfisch an der Oberfläche spielt und die Zander aktiv jagen, greife ich gerne auf Köder zurück, die viel Druck machen wie beispielsweise den Shaker von LC.


    Bei vorsichtigem Beissverhalten ist mir dezentes Laufverhalten lieber,
    wie es beispielsweise der Active Shad von Jackson abliefert.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!