Grundfischen vom Boot

  • Servus Leute...
    Und zwar habe ich mal eine Frage, geht das eig. dass man vom Boot aus auf Grund angelt?! Ich habe das scho bei Karpfenanglern gesehen und möchte das nun auch mal probieren!
    Nur die Frage die ich mir immer stelle, wie bemerke ich den Biss?!
    Und wie sieht meine Montage aus?!


    Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen denn ich bin kompletter Neuling im Thema Bootsangeln!


    Danke euch...
    Schönen Tag noch
    Lg Hechtandi :)

  • Wenn ich dich richtig vertanden habe, dann soll der Köder ruhig und stationär am Grund liegen!?


    Dazu ist es für eine einigermaßen deutliche Bissanzeige unabdingbar, dass das Boot so ruhig wie möglich liegt. Das wird schwierig. Bei ganz ruhigem Wetter kann man das mit je einer Stang am Bug und am Heck halbwegs hinbekommen. Für empfindliche Bissanzeiger ist das aber auch noch zu unruhig, weil das Boot sie ja immer irgendwie bewegt. Wenn es die Tiefe zulässt, kann man sich mit überlangen Rutenhaltern behelfen. Dann liegen die Ruten nicht mehr im Boot, sondern eben daneben auf den Spießen.


    So richtig toll ist das ganze nicht.

  • Selbstharkmontage funktioniert natürlich auch. Kommt natürlich auf das Gewässer an wie weit es überhaupt Sinn macht aber eine gute Verankerung ist zwingend erfoderlich. Aber es funktioniert durchaus...

  • Na aber er wollte doch harken....


    Nein also in einem See, ich weiß ja nicht wie groß er ist, würde ich sagen du machst es dir leichter, wenn du nur mit dem Boot auslegst und stationär vom Ufer fischt.


    Wenn das nicht geht weil der See zu groß ist oder ähnliches würde ich auch mit Festblei Montagen fischen. Das klappt beim Karpfenfischen genau so wie beim Wallerfischen. Wenn ein Biss kommt, merkst du ihn schon.


    Solltest du auf andere Zielfische aus sein, ist eine Posenmontage natürlich die Wahl der Dinge. Mit ihr hast du immer eine genaue Bissanzeige.

  • Beim Festbleifischen hast du das Problem, dass du eine direkte Verbindung zur Montage brauchst. Anderenfalls wirst du nie einen Fallbiss mitbekommen, oder erst dann, wenn er mit dem ganzen Klimbim schon weiß Gott wo im Kraut verschwunden ist.


    Angelst du mit Durchlaufmontagen, scheiden praktisch die Selbsthakvorfächer wieder aus, denn es fehlt der Widerstand.


    Also bleibt dir, wenn es anständig mit Fluchtmontagen laufen soll, nichts anderes übrig, als die Ruten außerhalb des Bootes und somit seiner Bewegungen abzulegen. Oder eben ganz klassisches Posenangeln mit dem Köder auf Grund.

  • Zitat von RudivomSee


    So in etwa?


    Der Rudi und die zwei-Haken-Montage :shock: :shock:
    Wenn das die Trolle lesen /sehen 8)


    Wie Diox schon schrieb, grobes Grundfischen kannst Du vom Boot aus betreiben, die großen Fische machen sich schon bemerkbar. Spannender finde ich allerdings das Fischen mit Posenmontage, auch diese kannst Du auf Grund auflegen, so dass der Köder ruhig präsentiert wird. Die Schnur lässt Du einfach lose auf dem Wasser treiben und bei einem Biss kurbelst Du diese lose Schnur ein. So wird der Köder absolut nicht vom Boot bewegt und liegt sicher auf. Dann empfiehlt sich aber das verankern mit zwei Ankern, besser noch mit zwei Stangen.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Zitat von Gerd aus Ferd

    Der Rudi und die zwei-Haken-Montage :shock: :shock:
    Wenn das die Trolle lesen /sehen 8)


    Na war ja nur ein Beispiel :D und diese Montage geht vom Ufer auch auf Maräne/Renke/Felche und wie man sie sonst noch nennt.... dort sind es aber bis zu fünf Seitenarme..... Bzw eine Hegene :D


    Auch wenn es Trollfutter ist hab ich damit kein Problem :D

  • JA wenn ein Zander, Hecht oder Karpfen meinen Köder aufnimmt, wird man das schon merken, aber ich wollte es eben auch auf Aal, Schleien und Brassen probieren! aber da werd ich wohl ohne der Pose nicht viel machen können!


    Das sind nur die ständigen Wellen, denn ich kann mich nicht immer erst an wasser wagen wenn kein Wind herscht!
    Oder wie macht ihr das mit den Posen auf Grund?!

  • Auch der Aal beißt oft robust. Du legst einfach das komplette Vorfach auf und auch das Blei. Die Pose stellst Du so ein, dass sie leicht schräg steht., also sehr genau die Wassertiefe. Dann wirfst Du aus und gibst noch ein, zwei Meter Schnur. Diese Schnur gleicht das Schwofen des Bootes aus und die Montage bleibt recht ruhig liegen.


    Allerdings muss beim Aal der Köder nicht ganz ruhig am Grund liegen.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Bei Wind eignet sich ein Waggler besser, da er tiefer im Wasser steht. Diesen lege ich allerdings auch öfter mal komplett auf, dann dreht er sich im Wind um die Ein-Punkt- Befestigung. Beim Biss stellt er sich meist auf und zieht dann langsam weg. Gerade mit Knicklicht ist es nicht so anstrengend für die Augen, man hat weniger 'Geisterbisse'.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!