Welches Lager braucht eine Rolle

  • Hallo zusammen,
    könnt Ihr mir bitte verraten auf welche Lager es bei einer guten Rolle ankommt ?
    Bitte keine Marken empfehlen.(Nur falls unbedingt nötig)
    Ich möchte eigentlich wissen welche Lagerart oder Anzahl auch wirklich was bewirkt und einen leichten Gang verursacht.( Eventuell die Kombination von Lagerart und Anzahl )Es ist für mich nicht ersichtlich ,ob mehr lager gleich bessere Qualität bedeuten.Ich blicke bei der ganzen Werbung halt nicht durch. :oops: Kugellager ,Walzenlager usw.
    Was braucht eine Rolle wirklich :?:
    Was ist definitiv nur überflüssige Werbung um Anfänger zu locken?
    Das der Preis sich auf die Qualität auswirkt ist mir schon klar.Ebenfalls das man vor dem Kauf die Rolle mal in der Hand gehabt haben sollte.
    Danke

  • Hallo,


    ja das kann schon verwirrende sein 8)
    Also, grundsätzlich sind die "guten" und wichtigen Lager die Kugellager.
    Diese bringen erst den ruhigen und verschleissarmen Lauf. Ein (eines, one, un, una...) Walzenlager ist i. d. R. auch immer vorhanden. Das ist dann jenes, was für den sofortigen Rücklaufstop verantwortlich ist.
    Meiner Erfahrung nach haben sich Rollen ab 4 Kugellagern als gut erwiesen.
    Wichtig ist vor allem, dass es gute Kugellager sind, ARB Edelstahllager, gekapselte Lager und wie sie alle heissen, sowie die entsprechende Einbaulage der Lager.
    Wichtige "Einbaustellen" sind z. B. die Rotorachse oder Kurbelachsen etc.
    Eine Ausnahme bei den Anzahl der Lager soll kurz erwähnt werden: Shimano, die schaffen es auch mit 3 Lagern eine Rolle hervorragend laufen zu lassen.
    Die Anzahl der Lager wird ja angegeben und auch oft was für welche verwendet werden, aber wo diese sitzen muss man erfragen, wenn man denn jemanden findet, der einem für die entsprechende Rolle bescheid weiss. Das ist oft nicht einfach. Wenn man eine Rolle bereits gakauft hat, so kann man oft auf den Explosionszeichnungen auf dem Karton einige Informationen entnehmen.
    Als Fausregel nehme ich halt die genannten 4 Lager, da kann man i. d. R. davon ausgehen, dass sie an den richtigen Stellen sitzen.
    Wenn eine Rolle mehr Lager hat, dann ist das meist auch ein "Qualitätsmaerkmal" das sie dadurch natürlich noch besser läuft.
    Allerdings macht es keinen Sinn beliebeig viele Lager zu verbauen. Eine Rolle mit 20 Lagern ist, meiner Meinung nach, sinnfrei - kenne auch kein solches Modell.
    Bei der Anzahl kommen wir dann auch zur Qualität der Lager. Gute Lager sind nunmal teuer, daraus kann man messerscharf schliessen, dass eine Rolle mit 10 Lagern zu einem Preis von 30¤ nicht wirklich viel taugen wird.
    Man würde hier dann z. B. dann eher 100¤ und mehr für eine Rolle zahlen und das ist dann "nur" eine gute Rolle und noch kein Spitzenmodell.
    Es bringt meiner Meinung nach nix, hier allzu verkrampft sparen zu wollen.
    Lieber länger sparen und dann einmal eine ordentliche Rolle, mit der man lange Spass hat, als dreimal eine neue zu kaufen und sich ärgern.
    Wieviele Lager man nun haben möchte, hängt vom Einsatzzweck ab. Eine Rolle zum Ansitzen braucht weniger - eben die "magischen" 4 Lager und eine Rolle zum Spinnfischen sollte meiner Meiner Meinung nach 6 Lager - und zwar richtig gute haben. Beim Spinnfischen würde ich bis zu 10 Lagern sagen: je mehr, desto besser - entsprechende Qualität vorausgesetzt, was dann schnell sehr, sehr teuer werden kann.
    Ausnahme bilden hier die Multirollen zum Jerken etc. Die Teile laufen oft schon mit 2 bis 3 Lagern wunderbar. Eine meiner liebsten Baitcaster Rollen ist eine ganz einfache Abu C3, die ich sehr gerne fische.
    Multis sind an sich allerdings immer bisl teurer 8) Es gibt aber mittlerweile auch gute erschwingliche Modelle.
    So, nun hab ich woh für einige Verwirrungen gesorgt, denke ich ;)


    Gruss
    Michael

  • Kugellager sind meines Erachtens ausreichend, jedoch gibt es hier Riesenunterschiede in der Qualität.
    Die "Topp-Angebote" vieler Versender mit 10 und mehr Kugellager sind in meinen Augen Augenwischerei. Ich setze auf Qualitätsrollen, lieber mit weniger Kugellagern, da gehe ich davon aus, dass haltbare KL verwendet werden. Wieviele KL brauch eine Rolle eigentlich? Zwei oder drei sollten doch ausreichen, eines für die Kurbel, eines oder zwei für den Rotor. GGf noch eines für das Schnurlaufröllchen.Klar kann man auch alle Teile doppelt und dreifach lagern, aber ist das zwingend notwendig? In meinen Augen nicht, macht die Rolle nur unnötig schwer. Es sei denn, es werden "Plastiklager" verwendet.
    Also, lieber auf Qualitätshersteller zurückgreifen.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Danke für Deinen informativen Bericht. Den mußte ich 2x lesen. Aber jetzt wird es langsam hell im Dunkeln der Werbeindustrie.
    Da ich schon 2 Shimano Rollen besitze und durchaus zufrieden bin (Exage 2500) werde ich wohl bei dieser Marke bleiben.Shimano hat ja in jedem Preissegment was zu bieten. Interessant ist nur warum Shimano weniger Kugellager braucht?? Mal sehen was mein Dealer alles im Laden hat.

  • Weniger Lager?
    Ganz einfach - qualitativ hochwertigere Lager werden verbaut. Da reicht dann eins, maximal zwei pro beweglichem Teil. Wieso soll eine Achse z.B. fünffach gelagert sein?
    Das trifft jedoch nicht nur auf Shimano-Rollen zu, inzwischen setzen sehr viele renomierte Hersteller wieder auf Qualität (z.B. DAM).

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Wenn eine Rolle 3 Kugellager hat, würde es ausreichen.
    Eins an der Kurbel, eins am Getriebe und eins im Schnurlaufröllchen (ganz wichtig!).
    Die Kurbel kann natürlich auch gerne beidseitig gelagert sein ;)


    Aber son Schwachsinn wie 11 Kugellager für 25¤-> vergiss es!

  • Hallo,


    also, Shimano ist natürlich dafür bekannt, sehr gute Kugellager zu verbauen.
    Wenn dann der Rest der Rolle auch noch ordentlich verarbeitet ist, dann hat man eine tolle Rolle 8)
    Im Sektor mit drei Lagern sind die Exage und die Sedona oder die Technium gute Rollen und man kann hier nix verkehrt machen.
    Von der Catana Serie von Shimano halte ich allerdings nicht viel.
    Nun darf man aber nicht dem Trugschluss erliegen, dass nicht ein paar mehr Kugellager keine Verbesserung mehr bringen. Es wird dann halt immer ein wenig teurer. Wenn man die Twinpower - ebenfalls Shimano nimmt, die mit 7 Kugellagern bestückt ist, dann kommt man schon auf Preise von über 200¤, die die Rolle aber auch wert ist.
    Andere Hersteller bauen natürlich auch gute Rollen. Als Spinfischer lasse ich da nix auf meine Blue Arc Rollen kommen, die zwischen 6 und 9 Lagern haben und hervorragend laufen. Allerdings kosten die dann schon ab 70¤ aufwärts, wobei Spro für gutes Material zum recht günstigen Preis bekannt ist.
    Alle anderen Rollenhersteller, wie Daiwa, Abu, Balzer und noch einige, die ich ebenfalls schätze, sollen natürlich nicht vergessen werden.
    Nochmal kurz: Viele Lager für wenig Geld gibts nicht bzw. ist auf dauer Schrott. Auf gute Lager achten. Je nach Einsatzzweck gerne auch ein paar mehr (aber nicht unsinnige viele - konnt man schon wieder über Sinn und Unstinn streiten) Lager, aber dann gute.


    Gruss
    Michael

  • Habe mir heute mal die 4000 Exage von Shimano angesehen. Ich war überrascht ,daß die 4000er ein anderes Kurbelverhalten hatte als die 2500er.Die 2500er läuft weicher. Das könnte an der Größe liegen wurde mir erklärt. Ich glaube an dieser Aussage kann man gut festmachen daß Verkäufer auch nicht zu weit im Thema Rollenaufbau drin sind.
    Ich werde mir aber mal die Blue Arc ansehen. Aber das ich von Shimano abweiche ,halte ich nicht für wahrscheinlich.


  • Da kann ich mich nur anschliessen. Du nimmst mir die Worte aus dem Munde.


    mfg
    Jens

  • Eine sinvoll konstruierte Rolle hat genau 1 Walzenlager und 5-7 Kugellager.
    Mehr braucht eine Rolle nicht um alle Drehpunkte zu lagern.
    Mehr als 5 Kugellager sind schon reiner "Luxus" und erhöhen die Laufruhe nur minimal. Mehr Lager sind reine "Kundenlocker" und Preissteigerungsfaktoren da viele Leute der Meinung sind : "Desto mehr Lager , desto besser".
    Es ist natürlich Voraussetzung das diese 5 Kugellager an den richtigen Stellen richtig verbaut sind.(sinnvolle Toleranzen an den Bauteilen)
    Was nur sehr wenige Hersteller nur bei den "Topmodellen" im oberen Preissegment schaffen.
    Sehr wichtig ist auch die Qualität der Lager. Am besten sind korrosionsbeständige(A-RB,HPCR,CRBB) und lebensdauergeschmierte Lager die an beiden Seiten verschlossen sind.Somit kann kein Sand,Schmutz,ect. eindringen und die Lager müssen auch nicht nachgeschmiert werden.

  • Ich habe die besten Erfahrungen mit Shimano - Rollen gemacht.
    Meines Erachtens ist diese Firma mit der anderen Firma DAIWA für mich eines der besten.
    Denn auch billige Rollen habe perfekt Eigenschaften und ein sehr gutes Kugellager.
    Habe mir auch schon mal eine Forellenrolle um 250¤ von Shimano gekauft.
    Die hat glaube ich 11 Kugellager.
    Mit ihr kann man auf alles fischen und ist wirklich perfekt für jede Fischerei.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!